Wo haben wir eigentlich keine deutsche Außenministerin?

Die Außenministerin aus Deutschland, Annalena
Baerbock, die bislang nicht das aller Geringste für
Deutschland getan, macht genau dass, was alle un-
fähigen Grünen machen, nämlich andere als Schul-
dige hinzustellen, an denen man sich dann gehörig
abarbeiten kann.
Bei den Grünen hat da jeder einen anderen, den er
zum Sündenbock für die eigene Unfähigkeit macht,
bei der einen sind es die Ungeimpften, beim andern
ist ausschließlich Wladimir Putin an allem schuld
und so weiter und so fort.
Annalena Baerbock hat sich nun die Verfasser des
Briefaufruf in der „Emma“ vorgenommen, welche
die Einstellung deutscher Waffenlieferungen und
einen sofortigen Frieden in der Ukraine fordern,
auserkoren.
„Als Ukrainer empfände ich den Brief als naiv, ver-
störend, überheblich“, sagte die Baerbock. Dummer
Weise ist die Baerbock aber keine Ukrainerin, – an-
sonsten hätte man sie einfach dorthin abschieben
können -, sondern tritt nur wie eine ukrainische
Honorarkonsulin auf, nur mit dem Unterschied,
dass keine ausländische Macht ihr für dass, was
sie „leistet“ ein Honorar zahlen würde! Denn als
vorgebliche deutsche Außenministerin müsste es
ihr weitaus wichtiger sein, was die Deutschen, und
nicht die Ukrainer, über ihre „Arbeit“ denken. Aber
sie ist eben nur eine Außenministerin aus Deutsch-
land und keine deutsche Außenministerin! Denn,
um eine deutsche Außenministerin zu sein, müsste
die Baerbock auch irgendetwas für dieses Land tun,
und dies ist nicht zu erkennen!
Weiter fragte Baerbock: „Welches Recht hätte aus-
gerechnet eine deutsche Außenministerin, für die
Ukraine zu entscheiden, welchen Teil ihres Landes
sie bitte schön abgibt, wie viele Millionen ihrer Bür-
gerinnen und Bürger sich Russlands Herrschaft zu
unterwerfen haben?“ Welches Recht hat die eigent-
lich als eine Außenministerin aus Deutschland, der
Ukraine Waffenlieferungen und Milliarden an deut-
schen Steuergeldern zu schenken, ohne dass ihr ei-
genes Land auch nur die aller geringste Gegenleist-
ung erhält?
Eine deutsche Außenministerin würde auch nicht
Sanktionen gegen Russland verhängen, die einzig
zum Nachteil Deutschlands gereichen, dessen Wirt-
schaft zerstören, das Volk durch Hyperinflation ver-
armen lässt und Deutschland in die tiefste Krise seit
1945 gestürzt. Dies würde wohl keine Außenministe-
rin eines souveränen Staates tun!
Daher kann man es dem russischen Außenminister
Sergej Lawrow kaum verdenken, dass er mit solch
einer Außenministerin, bei der es noch nicht einmal
ansatzweise zu erkennen ist, welches Land sie denn
nun eigentlich vertritt, zu verhandeln. Wohl auch,
weil, wenn Russland diese Außenministerin ernst
nehmen würde, dieselbe dadurch diplomatisch auf-
gewertet werden würde. Die Baerbock einfach ste –
hen zu lassen, das ist wahre Diplomatie!
Weiter erklärte die Baerbock: ,, „Autokratien können
Zustimmung erpressen, aber sie können nicht verhin-
dern, dass die Elite das Land verlässt“. Als deutsche
Außenministerin hätte sie sich, bevor sie solch einen
typischen Baerbock abschießt, sich vielleicht einmal
zuvor erkundet, wie viele Deutsche denn Jahr für
Jahr der Bunten Republik den Rücken kehren und
auswandern! Man könnte auch sagen Scheindemo-
kraten erpressen lieber das eigene Volk um von Aus-
ländern Zustimmung zu erhalten. Und um sich deren
Zustimmung dauerhaft sicher zu sein, holt man sich
Jahr für Jahr einen Großteil dieser Ausländer ins
Land. Dafür engagiert sich auch diese Außenminis-
terin aus Deutschland. Mal holt sie Migranten aus
Moldau, mal nimmt sie Südeuropa welche ab, wenn
sie nicht gerade in Pakistan, um dort weitere Afgha-
nen zu ordern! Eine deutsche Außenministerin hätte
in einer Krise, in der die Regierung noch nicht einmal
die Energieversorgung des eigenen Volkes sicherstel-
len kann, in einem Land, dass mit dem Ahrtal ein eige-
nes Katastrophengebiet hat und in dem in manchen
Regionen schon jetzt Trinkwassermangel herrscht,
ganz bestimmt nicht weitere Hunderttausende an
Migranten geschickt!
Annalena Baerbock ist damit genau so deutsche
Außenministerin, wie ein Zitronenfalter Zitronen
faltet! Und während die sich noch fragt, was wohl
die Ukrainer über sie denken, hat der Deutsche
längst sein Urteil über sie gefällt und dass fällt
durchweg vernichtend aus.

Impfdiktatur hat Krieg bereits verloren

Nachdem immer mehr doppelt geimpfte und
Geboosterte auf den Intensivstationen landen,
auch unter Geimpften immer mehr Nebenwirk-
ungen und Folgeerscheinungen auftreten, ist
die Hetze in den Medien weitgehend zurück-
gefahren, nach der alleine Ungeimpfte an allem
Schuld seien.
Das war eine Zeit lang für die Obrigkeit sehr be-
quem alles auf den Ungeimpften abwälzen zu
können, um nicht zugeben zu müssen, dass all
die für viele Milliarden völlig überteuert einge-
kauften Impfdosen kaum Wirkung zeigten.
Gebetsmühlenartig wird den Geimpften und
trotzdem Erkrankten eingeredet, dass ohne die
Impfung die Erkrankung viel schlimmer ausge-
fallen wäre.
Doch die Impfdiktaturen sind, wie nach einem
verlorenen Krieg, beständig in Rückzugsgefecht.
Plötzlich hätten neue Studien ergeben, dass eine
Mischung aus Ungeimpften und Geimpften die
beste Herdenimmunität biete. Den wirksamsten
Schutz hat nun angeblich Derjenige, der an Co-
rona erkrankt, genesen und sich dann trotzdem
impfen lasse.
Ganz nebenbei lässt man es immer öfter durch-
stechen, dass eine vierte Impfung wenig Sinn
mache. Warum wohl? Weil die ersten Drei kaum
die erhoffte Wirkung erzielt und zudem dem Ge-
impften daran hinderten körpereigene Abwehr-
stoffe aufzubauen, über die nun die Nichtgeimpf-
ten, an Corona erkrankten und dann Genesenden
nun verfügen! Dazu heißt es aus der Presse: „Eine
englische Arbeitsgruppe hat gezeigt: Bei Genesenen
oder Geimpften sinkt der Schutz vor einer Infektion
nach etwa sechs Monaten auf rund 50 Prozent. Wa-
ren Menschen jedoch genesen und dann geimpft,
blieb der Schutz vor Infektion auch nach einem Jahr
noch bei etwa 90 Prozent“. Scheint als wären hier die
Geimpften reichlich hinters Licht geführt und betro-
gen worden!
Dazu heißt es aus der Presse: „Die jüngsten Daten
aus Israel zeigen: Die vierte Impfung verbesserte
den Schutz vor einer Infektion bei Moderna um elf
Prozent, bei Biontech um etwa 30 Prozent. Und
unerfreulicherweise hatten 40 Prozent unange-
nehme Nebenwirkungen“.
Weiter heißt es: “ Die Kombination aus Impfung und
durchgemachter Infektion schützt also am zuverläs-
sigsten vor einer erneuten Infektion und damit auch
davor, andere anzustecken. Sie bietet einen langfris-
tigen Fremdschutz „. Ich müsste mich also impfen,
boostern lassen und trotzdem noch an Corona er-
kranken, um einigermaßen geschützt zu sein?
Was ist dann mit dem Ungeimpften, der nach der
Corona-Erkrankung wieder genesen, dann im Fol-
gejahr erneut an Corona erkrankt und wieder ge-
nesen? Hat der dann einen 50 bis 100 prozentig
höheren Schutz als der Geimpfte?
Während man in Deutschland Milliarden für die
Corona-Impfstoffe ausgegeben, liegen hier kaum
verwertbare Studien vor. Die kommen allesamt
aus den USA, aus Großbritannien und Israel!
Trotzdem hält dass, was im Bundestag sitzt wei-
ter an Plänen wie Impfpflicht und komplettes
Durchimpfen der Bevölkerung fest. Man will
oder besser gesagt, man kann der Bevölkerung
einfach nicht die Wahrheit sagen. Und hier in
Buntdeutschland stellt das Belügen des eigenen
Volkes ohnehin die Höchstform dessen dar, was
man im Bundestag unter Demokratie versteht!
Ein offenes Eingestehen, dass die Impfdosen
kaum Wirkung zeigen, würde ein politisches
Erdbeben auslösen. Dann müsste man es offen
eingestehen, dass der Lockdown nichts bewirkt,
ganz im Gegenteil, denn während der verhängten
Lockdowns gingen die Infektionszahlen nach oben.
Bliebe der Politik nur der Maskenzwang. Auch hier
zeigt der verordnete Wechsel von der normalen OP-
Maske hin zur FFP2-Maske deutlich auf, dass man
selbst die Wirkung des Mund – und Nasenschutz-
masken in Frage stellt. Zumal die Infektionszahlen
unter FFP2-Maskenzwang höher noch sind, als zu
den Zeiten als man noch mit selbstgebauten Mas-
ken oder einem Schal vor dem Mund durch die
Gegend lief! Vieles wird in Deutschland aufrecht-
erhalten, einzig damit eine Lüge die andere auf-
recht erhält!
Seltsamer Weise lagen Querdenker, ja selbst Ver-
schwörungstheoretiker und Aluhutträger, mit ihren
Prognosen bedeutend besser als die „Gesundheits-
experten“ der Bundesregierung! Und mit dem Skan-
dal um das Abkassieren von Kliniken für nicht be-
legte Intensivstations-Betten fällt gerade eine wei-
tere Lüge dieser Regierung in sich zusammen. Aber
von einer Regierung, die meinte die Corona-Krise
wie den „Kampf gegen Rechts“ führen zu können,
war auch nichts anderes zu erwarten!

Lücken-Presse gehen die Corona-Toten aus

Sichtlich gehen der buntdeutschen Lücken-Presse
die Corona-Toten aus. Immer öfter müssen sie
nämlich bei ihren gezielten Hetzkampagnen ge-
gen Ungeimpfte Bürger in Deutschland auf aus –
ländische Todesopfer, die sich nicht impfen ließen
und dann mutmaßlich an Corona verstorben, zu-
rückgreifen.
Auf Brisant präsentierte man uns in solch einem
Propagandafilm, einen Fall aus der USA, indem
eine Mutter nun Donald Trump beschuldigte, ihr
den Sohn genommen zu haben, weil dieser sich
als Trump-Anhänger nicht habe impfen lassen.
Für die Erste Reihe Grund genug die Sache wie
üblich groß aufzubauschen. Wer diese dumm-
platte Propaganda bis zum Schluss durchgehal-
ten, erfuhr ganz nebenbei, dass der Sohn an Co-
rona erkrankte und verstarb als es noch gar kei-
nen Impfstoff gab. Aber die bloße Behauptung
der Mutter, dass Trump Schuld sei, reichte der
Ersten Reihe aus jegliche journalistische Sorg-
faltspflicht über Bord zu werfen und reißerisch
zu berichten.
Natürlich könnte sich der Zuschauer an dieser
Stelle fragen, wenn Corona in Deutschland so
etwas von gefährlich für Ungeimpfte, warum
man dann so in die Ferne schweifen und kaum
deutsche Ungeimpfte, als an Corona verstorben,
vermelden kann.
Statt dessen wird uns ein reißerischer Fall nach
dem anderen aus dem Ausland präsentiert. Wir
sind uns da ganz sicher, dass die buntdeutsche
Lücken-Presse schon die nächste Leiche aus ir-
gend einem ausländischen Keller geholt, um sie
uns als ungeimpfte Coronatote zu präsentieren.
Heute schon mal in die Zeitung geschaut?

Corona – Wie der Pesthauch an Lügen erst für Gegenwind sorgte

Als die Corona-Krise 2020 in Buntdeutschland
ihren Anfang nahm und die Regierung nicht im
Stande war die Bevölkerung mit Mund – und
Nasenschutzmasken zu versorgen, da begann
es.
Zunächst erklärten Wissenschaftler, dass das
Maskentragen nichts bringe, weil man keine
Masken hatte! Die Bunte Regierung, die sich
allzu gerne für Erfolge feiern lässt, die sie nie
hatte, ließ schnell mal eine Million Mundschutz-
masken an Italien liefern, erstens, weil bei denen
das Ausland ohnehin an erster Stelle steht, und
zweitens, weil man so denn über den Mangel im
eigenen Land hinwegtäuschen wollte.
Kriminelle Händler verkauften die Mundschutz-
masken indes für horrende Preise. Toiletten-
papier drohte kurzzeitig zur Zweitwährung in
Buntdeutschland zu werden. Korrupte Politiker
genehmigten sich üppige Provisionen und Boni
beim Einkauf der Masken.
Das Ergebnis dieser Beschaffungskriminalität
führte unmittelbar dazu, dass man nun drohte
auf den vielen überteuert eingekauften Masken
sitzenzubleiben. Also schickte man wieder die-
selben Wissenschaftler los, damit diese es nun-
mehr verkünden, dass nur das Tragen solch ei –
ner Mund – und Nasenschutzmaske hinlänglich
vor Corona schütze.
Dies war die erste Lüge, der man sich in der so-
genannten Corona-Krise in der Regierung be-
diente, und weil man damit durchgekommen,
so verlegte man sich ganz auf das Belügen des
eigenen Volkes. Die, welche sich nicht so ohne
weiteres belügen ließen, gründeten darauf die
Querdenker – und andere Bewegungen.
Die Bunte Regierung indes, bei der, wie schon
gesagt, das Ausland immer an erster Stelle steht,
ließ nun zunächst Corona-Patienten aus Italien
einfliegen. Denen folgten rasch Corona-Patienten
aus anderen EU-Staaten wie Frankreich und die
Niederlande. Dann aber erklärte man, dass die
deutschen Kliniken überlastet seien, das Gesund-
heitswesen kurz vor dem Zusammenbruch stehe
und es an Klinikpersonal fehle. So schusterte die
Bunte Regierung den Kliniken Millionen zu für
die Einrichtung weiterer Intensivstationen. Die
Kliniken motten diese Betten oft wegen fehlen-
dem Personal ein, und behaupteten für den Be-
darfsfall nun jederzeit mehr Betten zur Verfüg-
ung zu haben. Plötzlich aber begannen Querden-
ker die Auslastung dieser Kliniken in Frage zu
stellen.
Genau zu diesem Zeitpunkt begann die Staats-
presse mit der gezielten Hetzkampagne gegen
Querdenker, indem diese nun gezielt nur noch
als Rechte und Verschwörungstheoretiker dar-
gestellt wurden.
Dann kamen erste Impfstoffe gegen Corona auf
den Markt. Die bunte Regierung kaufte dieselben
ungesehen in Massen ein und befreite die Herstel-
ler noch dazu von aller Haftung. Es kam, wie es
kommen musste: Bald traten die ersten Neben-
wirkungen auf. Als Querdenker auf diese Neben-
wirkungen hinwiesen, schickte die Staatspresse
sogenannte „Faktenchecker“ los, die es frech be-
haupteten das es keinerlei Fakten über solch Ne-
benwirkungen gäbe. Als dann erste Staaten die
Impfungen wegen der Nebenwirkungen einstell-
ten, zeigte sich offen, dass die „Faktenchecker“
tatsächlich die Einzigen waren, die über keiner-
lei Fakten verfügten. 2021 wird Facebook, dass
Tausende Seiten aufgrund vermeintlicher Fakten
dieser „Faktenchecker“ sperren ließ, es in den
USA in einem Gerichtsverfahren offen eingeste-
hen müssen, dass die „Faktenchecker“ nicht et-
wa über Fakten verfügen, sondern diese nur in
einer Meinungsäusserung bestehen. Dement-
sprechend war das, was die Regierungen ver-
lauten ließen, keine Präsentation von Fakten,
sondern nur „geschützte Meinungen“. Dieses
Nebenwirkungs-Gate bescherte Querdenkern
und Impfgegnern reichlich weiteren Zulauf!
Dann wiesen Querdenker daraufhin, dass viele
künstlich beatmete Corona-Patienten in den
Kliniken und Krankenhäuser verstarben. Wie-
der entsandten Staatspresse und sich nur selbst
so nennende „Qualitätsmedien“ ihre „Fakten-
checker“ aus, die wiederum behaupteten, dass
all diese Meldungen nur Fake news seien. Bis
eine AOK-Studie es belegte, dass beinahe jeder
zweite künstlich beatmete Patient verstorben.
Die „Faktenchecker“ hatten wiederum keine
Fakten präsentiert, sondern Lügen! Das Durch-
schauen derselben bescherte den Querdenkern
nur noch mehr Zulauf.
Inzwischen drohte all der überteuert eingekaufte
Impfstoff abzulaufen. Also startete die bunte Re-
gierung eine Medienkampagne für Impfungen,
ließ Beamte, Pflege – und Klinikpersonal sowie
Bundeswehrsoldaten massiv unter Druck setzen,
fast schon einen Impfzwang einführen. Willige
Unternehmer, auch um Geld für die Dauertest
zu sparen, folgten dem in beschämender Weise.
Als die Wirkung der Erst – und Doppelimpfung
immer fraglicher wurde, da auch immer mehr
Geimpfte an Corona erkrankten, und dies in der
sich betrogen fühlenden Bevölkerung, der man
durch Impfen einen „dauerhaften Schutz“ vorge-
logen, ließ die Regierung nicht etwa aufklären,
sondern ließ eine weitere Hetzkampagne gegen
alle Ungeimpften starten. Diese gezielte Medien-
kampagne setzte genau zu dem Zeitpunkt ein als
30 Prozent Geimpfte in den Kliniken mit Corona
lagen! Statt die Wahrheit zu verkünden, ließ man
es gebetsmühlenartig verkünden, dass fast nur
Ungeimpfte in den Kliniken lägen. Als man es
schließlich offen eingestehen musste, dass Ein-
fach – und Doppelimpfungen keinen hinreichen-
den Schutz bieten und sich alles auf das Boostern
verlegte, da war das Maß voll und Querdenker so-
wie Impfgegner an sich, erhielten so viel Zulauf
wie nie in den Jahren zuvor.
Die Staatspresse führte weiter ihre Hetzkampagne
auf, nach der alle Impfgegner Rechte und Verschwö-
rer seien, nun ergänzt durch die Fake news vom ge-
walttätigen Demonstranten. Während die bunte
Regierung alle Demos und Gegendemos von allen
was noch zu ihr steht genehmigt, werden nur die
Demonstrationen der Opposition unter den faden-
scheinigen Begründungen wie etwa der Nichtein-
haltung der Corona-Maßnahmen verboten. Wo
die Menschen trotz aller Verbote auf die Straße
gehen, da wurde die Polizei absichtlich nicht im
Mindesten deeskalierend eingesetzt, sondern ver-
schonte selbst kleine Kinder nicht. Dieselbe Poli-
zei dann am Silvesterabend 2021/22 handlungs-
unfähig vor linksextremen und Migrantenmob,
der sich an keine Corona-Regel hielt, deeskalie –
rend die Flucht ergreifen zu sehen, während die
zuvor auf Frauen und Kinder eingeschlagen, das
machte für viele das Maß nun erst richtig voll.
Dementsprechend waren im Januar 2022 mehr
Impfgegner als je in den zwei Jahren zuvor auf
den Straßen!
In der regelrechten Hetzkampagne gegen die Un-
geimpften verstricken sich die daran Beteiligten
zunehmend in Widersprüche. So behaupten sie
weiter, dass in den Kliniken fast nur Ungeimpfte
lägen. Fragt man sie allerdings umgekehrt wie
viele Geimpfte auf den Intensivstationen liegen,
heißt es plötzlich, dass dort der Impfstatus gar
nicht abgefragt werde!
Wir sehen, es waren nicht „Nazis“, Reichsbürger,
Selbstverwalter, Esoteriker, „Verschwörungstheo –
retiker“ oder „rechte Gewalttäter“, welche die Op-
position im Lande so erstarken ließen, sondern es
waren einzig die Lügen der Politiker, Journalisten
sowie deren „Faktenchecker“!
Und je weniger wirksam sich die von diesen groß
angepriesenen Impf-Dosen erweisen, um so stär-
ker wird der Gegenwind!

Gezielte Hetzkampagne von Gewerkschaftsbonzen gegen junge Mutter

Die Grundaussage gleich mehrerer Gewerkschafts-
bonzen, ist die, dass in der BRD die Eltern, die mit
ihren Kindern an einem friedlichen Protestspazier-
gang teilnehmen, es wissen müssen, dass sie jeder-
zeit von der Polizei verprügelt oder sie und ihre
Kinder mit Reizgas besprüht werden. Das ist also
das real existierende „demokratische“ Deutschland
im Jahre 2021!

Wenn es in Deutschland eine unabhängige Presse
geben würde, dann müsste sich doch wenigstens
ein Blatt darüber beschweren, dass in Schweinfurt
die Polizei mit Pfefferspray gegen Frauen und so-
gar Kleinkinder vorgeht.
Aber nichts von dem ist passiert. Statt dessen ver-
breiteten alle Zeilenstricher und Medienhuren, die
der buntdeutsche Schweinejournalismus aufzubie-
ten hat, ein und dieselbe gezielte Medienkampagne,
dass Querdenker und Rechte ihre Kinder als Schutz-
schilde benutzen.
Bei „Euronews“ lesen wir: ,,Im BR kritisiert Jürgen
Köhnlein, der Vorsitzende des Bayerischen Landes-
verbandes der Deutschen Polizeigewerkschaft
(DPolG), dass Kinder bei der Demo als „Schutz-
schilder“ benutzt worden seien. „Wenn dann noch
Kleinkinder dabei sind und teils als Schutzschild
hergenommen werden, dann ist es sehr, sehr schwer
für die Einsatzkräfte. Denn da sind auch Väter und
Mütter dabei“, sagt Köhnlein„.
Will Köhnlein damit andeuten, dass, wenn friedliche
Demonstranten keine Kinder dabei haben, es den
Beamten leichter falle auf wehrlose Menschen ein-
zuprügeln? Und warum fordert die Gewerksschafts-
bonze nicht, dass gerade in solch einer Situation,
wenn eben Kinder dabei sind, die Polizei deseska-
lierend handelt?
In der gleichgeschalteten Presse liest es sich bei
der „Zeit“ nicht viel anders: ,, «Ein Kind als «Schutz-
schild» zu missbrauchen ist ein Akt der Unmensch-
lichkeit und das muss das Jugendamt auf den Plan
rufen», sagte der unterfränkische Bezirksvorsitzende
der Gewerkschaft, Thorsten Grimm, am Montag.
«Man muss sich schon die ernsthafte Frage stellen,
was eine Mutter dazu bewegt ihr Kind im Kinderwa-
gen auf eine solche Versammlung mitzunehmen und
sich dann auch noch in vorderster Front zu bewegen
beim Versuch, die Polizeisperren zu umgehen.»
Auch diese Gewerkschaftsbonze fordert nicht etwa
deeskalierendes Verhalten der Polizei, sondern,
dass die Demonstranten ihre Kinder zuhause las-
sen, damit seine Beamten, die besser verprügeln
können!
Sichtlich würde kein belorussischer Polizist solche
Interviews geben, nach dem Niederknüppeln der
Opposition! So etwas können eben nur in der bun-
ten „Demokratie“ Vertreter einer Gewerkschaft,
die mehr an den FDGB der DDR als an eine wirk-
lich unabhängige Gewerkschaft erinnert!
Offensichtlich sind deren Gewerkschaftsbonzen
gleich in Massen dabei, wenn es darum geht die
Verantwortung für den Schweinfurter Vorfall mit
einer Dreistigkeit sondersgleichen auf die betrof-
fene Mutter abzuwälzen!
Dementsprechend kann die „ZEIT“ auch gleich auf
eine weitere solcher Gewerkschaftsbonzen verwei-
sen : ,, Der Chef der Gewerkschaft der Polizei (GdP),
Oliver Malchow, stimmte in die Kritik ein. «Es gibt
das Phänomen häufiger, dass Eltern mit ihren Kin-
dern, oft auch im Kinderwagen, zu Impfgegner-De-
mos gehen, um ihre Kinder als Schutzschilder gegen
polizeiliche Maßnahmen einzusetzen», sagte Malchow
der Düsseldorfer «Rheinischen Post» (Dienstag/on-
line)„.
Im Dritten Reich wäre noch nicht einmal Joseph
Goebbels auf die Idee gekommen, die Opfer des
Nationalsozialismus zu beschuldigen ihre Kinder
mit dabei zu haben. Das hätte sich später ganz be-
stimmt in den „Tagebüchern“ gut gemacht!
Aber folgen wir weiter der „ZEIT“: ,, Den Zeitun-
gen der Funke-Mediengruppe sagte Malchow, es
sei nicht nachvollziehbar, «dass Eltern ihre Kinder
gegenüber der Polizei als Schutzschild benutzen
und diese somit bewusst in Gefahr bringen». Die
eigenen Kinder zu instrumentalisieren, sei «verant-
wortungslos, schäbig und neben einer Strafanzeige
mindestens ein Fall für das Jugendamt».
Oppositionellen Eltern ihre Kinder zu entziehen,
war schon im Dritten Reich sowie im SED-Regime
der DDR eine beliebte Methode der Machthaber!
Auch ist es um vieles schäbiger die Staatspresse
als Schutzschild für seine Hasstiraden zu miss-
brauchen!
„Den Zeitungen“ soll wohl heißen, dass sich derlei
Gewerkschaftsbosse diesbezüglich gleich an meh-
rere Zeitungen gewandt. Es handelt sich demnach
also um eine gezielte Medienkampagne der Polizei-
gewerkschaft, an der sich die gleichgeschalteten Me-
dien widerspruchslos beteiligen!
Die Aussagen der Bonze Oliver Malchow laufen da-
rauf hinaus, dass die Mutter es hätte wissen müssen,
dass, wenn sie an einen friedlichen Protestspazier-
gang mit ihren Kindern teilnimmt, dass sie von den
Polizisten angegriffen und mit Pfefferspray attackiert
werden würde! Finde an dieser Stelle nur ich es, dass
es zynischer kaum noch geht?
Da setzt eine mit ihrem Einsatz sichtlich überforderte
Polizeitruppe, was bei deren Führungskräften auch
kein Wunder, Pfefferspray gegen Frauen und kleine
Kinder ein, und sämtliche Gewerkschaftsbonzen im
Verein haben nichts Besseres zu tun als der betrof-
fenen Mutter alle Schuld in die Schuhe zu schieben!
Und die Medienhuren und Zeilenstricher des bunt-
deutschen Schweinejournalismus haben nicht nur
nichts dagegen einzuwenden, sondern beteiligen
sich auch noch an dieser üblen Schmutzkampagne!
So z.B. Irene Spiegel in der „Augsburger Allgemeine“:
,,Kinder als Schutzschilde zu benutzen, ist perfide“.
Die BR24-Redaktion: ,,Kind als „Schutzschild“ ist
Akt der Unmenschlichkeit“. Auch die „WELT“ , die
„Badische Zeitung“, „N-TV“ , „Boersennews“; die
ARD-Tagesschau sowieso, usw, beteiligen sich alle
an der gezielten „Kind als Schutzschild“-Kampagne!
Ihre immer weniger werdenden Leser bzw. Zuschauer
sind offenbar viel zu dumm, um sich zu fragen, wa-
rum sich dann die Oppositionellen hinter ihren Kin-
dern verstecken müssen, um nicht von Polizisten, die
sich in der Bekämpfung von Oppositionellen kaum
noch von ihren Berufskollegen in Belarus unterschei-
den, schon beim geringsten Anlass zusammengeprü-
gelt werden. Sichtlich hat die bunte Regierung be-
deutend mehr Angst vor den Impfgegnern als ein
Lukaschenko vor der Opposition in seinem Land!
Ein denkender Mensch hätte sich auch gefragt, wa-
rum die Polizei in Schweinfurt als sie gesehen, dass
sich unter den Demonstranten Frauen und Kinder
befanden, nicht deeskalierend handelte. Oder gilt
derlei Deeskalation in diesem Land nur noch für
gewalttätige Linksextremisten und Migrantenmob?
Warum ließ man eine Frau mit ihren Kindern nicht
einfach passieren? Sichtlich wurde die Frau, die nur
zu ihrem Auto wollte, weil den Kindern kalt wurde,
und die daher einem Bus folgte, gar nicht erst ge-
fragt, wohin sie denn wolle, sondern gleich mit
Pfefferspray losgelegt! Handeln so Polizisten in
einer Demokratie oder eher in einem Regime?
Diese Frage möchte sich jeder selbst beantwor-
ten?
Die buntdeutsche Presse behauptet immer „unab-
hängig“ zu sein und nicht „gleichgeschaltet“. Wie
kann es dann aber sein, dass alle, und zwar wirk –
lich alle, nur stark tendenziös nicht das eigentliche
Geschehen objektiv-sachlich aufarbeiten und statt
dessen alle samt nur das Gerede der Gewerkschafts-
clown wiederkäuen?
Gewissermaßen handelt sich um eine Hetzkampagne,
als „Hasskriminalität“ im Netz gegen eine junge Mut-
ter, also nahe dran an „Volksverhetzung“! Die gezielte
Medienkampagne gewisser, oder sollte man in diesem
Falle besser sagen gewissenloser, Polizeigewerkschaf-
ter verstösst eindeutig auch gegen die Neutralitäts-
pflicht der Polizei, die ebenso wenig linke wie rechte
Propaganda betreiben darf. In einem echten Rechts-
staat wäre solch „Hasskriminalität“ diverser Gewerk-
schaftsbonzen gegen eine junge Mutter ein klarer Fall
für den Staatsanwalt! Nicht so in Buntdeutschland,
wo der Justizminister Buschmann einseitig nur ge-
gen Oppositionelle handelt! Es darf daher bezweifelt
werden ob Buschmann in einem Fall, den er nicht
groß propagandistisch für seine Politik ausschlach-
ten kann, tätig wird. Das Gleiche gilt für den General-
bundesanwalt. Rechte bei der Polizei geht gar nicht,
Linke werden dagegen hofiert! So viel zu einer unab-
hängigen Justiz!
Nur Medienhuren und Zeilenstricher hinterfragen
nichts. Sie sind Staatspresse pur!
Bestes Beispiel liefert dpa gleich mit hier darf es der
der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius,
natürlich SPD, der ansonsten eben auch nur „Kampf
gegen Rechts“ und ansonsten gar nichts kann, in ei-
nem „Interview“ behaupten, dass die Szene der soge-
nannten Querdenker und Corona-Leugner in Nieder-
sachsen sehr klein sei. So hätten am Wochenende vor
Weihnachten landesweit rund 8000 Menschen gegen
die Corona-Maßnahmen protestiert, davon einige aus
anderen Bundesländern. «Wenn Sie sich die gesamte
Bevölkerungszahl Niedersachsens klarmachen – 8 Mil-
lionen Menschen -, wird deutlich, worüber wir reden:
über eine ziemliche Minderheit gerade mal im Promil-
lebereich, die sehr viel Aufmerksamkeit bekommt.»
Natürlich hinterfragt kein einziger Journalist auch nur
ansatzweise diese fatale Aussage. Denn, wenn die Zahl
der Demonstranten die Menge der Querdenker aus-
macht, müsste umgekehrt die noch weitaus geringere
Anzahl der Gegendemonstranten, ja diejenigen aus-
machen, die mit dem Kurs der niedersächsischen
Regierung einverstanden sind und die liegen dann
sogar noch weit unterhalb des Promillereichs!
Und eben weil es sich genauso verhält, starten Po-
litiker, ihre gleichgeschaltete Staatspresse und sons-
tige Systemlinge eine gezielte Hetzkampagne nach
der anderen gegen Querdenker und Ungeimpfte.
Nachdem es ihnen nicht gelungen jene wirklich
glaubhaft zu „Rechten“ und „Nazis“ zu diffamieren,
folgte die nächste Kampagne, um sie als „Gewalt-
täter“ zu schmähen. Und weil auch dies nicht viel
gebracht, kühlt man nun seinen ganzen Hass an
einer jungen Mutter ab!

Der Ungeimpfte

Der Ungeimpfte ist zur Zeit für alles der Sündenbock.
Über den darf man in den Netzwerken seinen ganzen
Hass ablassen ohne von Nancy Faesers Schergen so-
gleich wegen „Hasskriminalität“ belangt zu werden!
Man kann auch offen gegen den Ungeimpften hetzen
ohne gleich wegen „Volksverhetzung“ angezeigt zu
werden.
Dementsprechend pöbelt, hetzt und hasst nun jeder
in den Medien herum. Und dies auch noch mit dem
Segen des Staates. Keine Talkshow in der nicht so
ein Möchtegernstar gegen die Ungeimpften hetzt.
Kein Politiker bzw. keine Politikerin, die ansonsten
so gar nichts können und ihren Wählern weniger
als Null zu bieten haben, lassen die Gelegenheit
verstreichen den Ungeimpften zu ihrem Sünden-
bock zu machen. Selbst solche Moderatorinnen
aus der Ersten Reihe bei denen ansonsten eher
der Zuschauer das Kotzen bekommt, dürfen nun
Ungeimpfte zu Kotzen finden.
Dem Sprößling, der ansonsten ohnehin nur noch
einmal im Jahr einen Anruf tätigt ist der Unge –
impfte nun höchstwillkommener Vorwand seinen
Erzeuger überhaupt nicht mehr zu sehen. Jeder
Möchtegernstar kann nun das Ende seiner zuvor
nicht vorhandenen Karriere auf den Ungeimpften
abschieben. Nicht zu vergessen im Land der Be-
troffenheitsfanatiker diejenigen, welche so ihre
tiefste Betroffenheit über Ungeimpfte Ausdruck
verleihen können.
Der an Universitäten, Instituten und Stiftungen
herumlungernde typische Politologe, der zu gar
nichts taugt außer Rechtsextremismus zu erfor-
schen hat in seinen leeren Worthülsen einfach
das Wort „Rechte“ gegen „Ungeimpfte“ ausge-
tauscht. Und da selbstständiges Denken oder
gar ein Umdenken dieser Wissenschaft nicht
sonderlich liegt, so hat man aus dem Ungeimpf-
ten einfach gleich einen „Rechten“ gemacht!
Dies kommt auch den für ihren Posten oft voll-
kommen talentbefreiten Politiker zugute, der
ansonsten ja nur den „Kampf gegen Rechts“,
und selbst den nicht sonderlich gut beherrscht.
Extra für diesen nur hohle Phrasen dreschenden
Schlag wurde aus jedem Ungeimpften schnell
ein „Rechter“ gemacht, so dass sie ihre Reden
erst gar nicht überdenken oder gar unschreiben
müssen! Dies erklärt auch, warum die Politiker
und Politikerinnen, welche eben nur den „Kampf
gegen Rechts“ beherrschen, federführend in der
Hetze gegen Ungeimpfte sind. Eng begleitet von
denen, die eigentlich in der Corona-Krise hätten
handeln müssen aber schlichtweg zu unfähig da-
zu waren.
Es befremdet schon solche Politiker, die zuvor
die Nürnberger Rassegesetze als eines der größ-
ten Verbrechen der Nationalsozialisten angese-
hen nun fast ebenso den Zutritt in Gaststätten,
Kinos und Sportplätze versagen und die Arbeits-
ülätze nur noch an Geimpfte. Die nun Ausgangs-
sperren gegen Ungeimpfte verhängen.
Nue gut, dass man das geschriebene Wort im
Internet nicht wie Bücher verbrennen kann,
sie hätten es sonst getan!
Statt dessen ist es ein Löschen, Sperren, Ausra-
dieren in den Sozialen Netzwerken, das arg an
das Aussortieren unliebsamer Bücher durch die
Nationalsozialisten 1933 in den Bibliotheken er-
innert. Was früher die „entartete Kunst“ ist heute
„rechtes Gedankengut“!
In einer Welt, wo Kinder nur noch „Impflinge“
sind, ist fast schon wieder alles möglich!
Selbst der Mediziner der seine Klinik dem Profit
wegen an Personal geschrumpft und kaputt ge-
spart hat den Ungeimpften als Sündenbock ent-
deckt. Auch die Impfstoffhersteller, die wissen
wie es um die Wirksamkeit ihrer Impfstoffe be-
stellt, haben den Ungeimpften zum Schuldigen
erkoren. Das die deutsche Industrie nicht mehr
boomt gilt als Schuld der Ungeimpften! Selbst
das Ansteigen von Kriminalität und Gewalt
wird ihnen angelastet.
Und all dies nur um den Weg über die Impfdik-
tatur für das nächste Regime freizumachen!
Die neue Diktatur wird uns gerade eingeimpft!
Wird man in 50 oder 100 Jahren über alle die
die mitgemacht oder nur Mitläufer gewesen,
eben solch ein Urteil fällen wie über alle Deut-
schen nach 1945? Aber anders als damals ist
heute jeder Satz eines Jeden erhalten. Das In –
ternet vergisst nie! Werden auch die, welche
fleißig mitgemacht es später ihren Kindern
und Enkeln verschweigen? Wenn wird die
Welt einst verfluchen den Ungeimpften oder
dem, der sich widerspruchslos alles von oben
einimpfen ließ? Die Zeit wird es zeigen und
die Wahrheit sich offenbaren. Bis dahin kön-
nen wir nur hoffen!

Die Fake news der Verschwörer

Die aller schlimmsten Verschwörer finden wir zur
Zeit nicht unter Rechten oder Querdenkern, son-
dern unter Politikern und Journalisten als soge-
nannte „Verschwörungstheoretiker“.
Diese betreiben nicht nur „Volksverhetzung“ und
Hass-Kriminalität im Netz gegen Ungeimpfte,
Querdenker und andere Oppositionelle. Wie in
Diktaturen und Regimen üblich, braucht man
einen Schuldigen und Sündenbock für das ei-
gene Versagen.
Und in der Corona-Epidemie war es ein Total-
versagen!
Wie man es in der Bunten Republik gewohnt,
gilt weiter: wer nichts will und wer nichts kann,
schließt sich dem „Kampf gegen Rechts“ an.
Dementsprechend wird jeder Oppositionelle
im Lande zum „Nazi“ und „Rechten“, nicht
nur, weil man einen Sündenbock braucht,
sondern weil der Politiker der zum selbst-
ständigen Denken und der Journalist, der
zum Recherchieren zu blöd, auch nichts
anderes kann als roboterartig die Parolen
des „Kampfes gegen Rechts“ herunterzu-
beten.
Von daher muss halt jeder Ungeimpfte, je-
der Querdenker oder Klimawandel-Zweif-
ler ein „Rechter“ oder „Nazi“ sein.
Natürlich brauchen diese Verschwörungs-
theoretiker die Fake news, um ihre Ver-
schwörungen aufrecht erhalten zu können.
Von daher log man als es keine Mund – und
Nasenschutzmasken gab, log als erste Neben-
wirkungen bei Corona-Impfungen auftraten,
dass es keine gebe, log als immer mehr künst-
lich beatmete Corona-Patienten verstarben.
Zu Beginn der Corona-Krise Anfang 2020
holte man Intensivpatienten aus Italien, aus
Frankreich und den Niederlande, um sodann
die Fake news von der Überlastung deutscher
Intensivstationen zu verbreiten.
Die neueste Fake news dieser Verschwörungs-
theoretiker ist der „Fackelzug“ von Grimma.
Wie man aus vier Mann mit Fackeln unter
30 Beteiligten, von einem „Fackelzug“ im
Stil der Nationalsozialisten die SA durch-
führte, machen kann, lässt nicht nur an der
journalistischen Sorgfaltspflicht der Beteilig-
ten zweifeln, sondern zeugt auch davon, dass
in dieser Clique eine Lüge die andere stützen
muss.
In Regimen und Diktaturen bedarf man der
Sündenböcke um sich mit Notstands – und
Ermächtigungsgesetzen den Machterhalt zu
sichern.
Auch die Erklärung der Verschwörer, dass es
keine Impfpflicht geben werde, gerät immer
mehr zur Fake news.
Zu den Taktiken der Verschwörer gehört es
auch die Demonstrationen der Opposition mit
Polizei einzugrenzen und zusammenzudrängen,
umso unter dem Vorwand, dass keine Corona-
Sicherheitsabstände eingehalten werden, auch
die ohnehin schon wenigen noch genehmigten
Demos zu verbieten. Kommt es bei dieser Ab-
sperrungen oder besser Einkesselungen zu
Rangeleien, nimmt der Verschwörer dies zum
Anlass um die Fake news von der Gewalttätig-
keit der Demonstranten zu verbreiten!
So wird eben aus friedlichen Demonstranten,
die Frieden und Freiheit fordern ein Fackelzug
von „Nazis“!
Je mehr Fake news die Verschwörer über ihre
Medien verbreiten, umso größer ist die Gefahr,
dass ihre Lügen auffliegen. Die verbreitende
Presse hat sich im Volke dadurch Namen wie
„Lügen-Presse“, „Lücken-Presse“ oder auch
„Presstituierte“ verdient. Mit dem vollkom-
menen Verlust ihrer Glaubwürdigkeit, wozu
nicht nur der Fall Relotius und fragwürdige
„Faktenchecker“ einen erheblichen Einfluß
gehabt, treiben sie die Menschen geradezu
ins gegnerische Lager. Mit jeder weiteren
Fake news bestätigt man diesen Leuten nur,
dass man den Politikern und der Presse nicht
über den Weg trauen könne.
Ganz wie in Diktaturen und Regimen üblich,
wird eine Zensur in Gang gesetzt, um es zu
verhindern, dass sich der Bürger noch anders-
wo als auf den Seiten der Verschwörer infor-
mieren kann und eine Presse mit Staatsgel-
dern eingekauft. Das erklärt auch all diese
„konspirativen Treffen“ von Journalisten
im Kanzleramt oder mit Politikern. Kein
wirklich unabhängiger Journalist, der ob-
jektiv-sachlich berichtet, würde sich dem
hingeben! Aber das macht die Verschwör-
ung erst perfekt!

Ein tatsächlich sehr kranker Mann

Bei Maischberger entsprach der Ex-Bundespräsident
Joachim Gauck, im Volksmund nur der „Gaukler“ ge-
nannt, voll und ganz diesem Titel.
Dazu befragt, dass er zuvor noch Ungeimpfte als „Be-
kloppte“ bezeichnet, erklärte der Gaukler: ,, „Das war
nun nicht meine beste Tagesform.“ Wenn man mit
Leuten streite, könne man immer sagen „Du befin-
dest Dich im Irrtum“, man dürfe ihnen aber nicht
absprechen, ein „richtiger Bürger“ zu sein. „Sie ha-
ben das Recht, geschmacklos zu sein und falsche
Thesen in die Welt zu setzen. Solange wir mit Re-
geln streiten, schädigen wir uns nicht.“
Dabei führte der Gaukler mitnichten ein Streitge-
spräch mit Impfgegner, sondern seine „Streitge-
spräche“ gleichen haargenau der „Streitkultur“
seines Nachfolgers, Frank-Walter Steinmeier.
Einen „Dialog“ mit dem Andersdenkenden zu
führen, besteht für gewöhnlich darin, in irgend-
einer Zeitung ein Interview zu geben oder den
Gegner in Reden vor ausgesuchtem Publikum
zu schmähen.
Ein echter Kontakt zu Andersdenkenden kam
so nie zustande. Zum Streiten gehören also
immer zwei und nicht einer, der einen Mono-
log hält! Hier gaukelt uns der Gaukler etwas
vor. Denn Volksnähe war nie das überragende
Merkmal dieses Bundespräsidenten!
Der Gaukler, welcher der Meinung ist, dass die
im Osten erst einmal „freie Zivilgesellschaft“
lernen müssten, hat nämlich eher Angst sich
unters Volk zu begeben. Seine völlig abgeho-
benen Sprechblasen machen es auch nicht ge-
rade besser. Im Grunde seines Herzens ist der
Gaukler immer noch ganz der Pfaffe geblieben,
der über den anderen stehend, von der Kanzel
aus redet. Diese Kluft hat er nie überwinden
können, so das eben nun ein Interview in so
einer staatsnahen Zeitung gebend, für ihn be-
reits ein „Streit“ und seine Monologe eben ein
Dialog für ihn sind.
Aber der Gaukler sagt es ja schließlich selbst:
,, „Vertrauensverlust ist die Krankheit, vor der
wir uns wirklich fürchten müssen.“ In dieser
Hinsicht ist der Gauck dann auch tatsächlich
ein sehr kranker Mann!
Bei Maischberger hat es der Gaukler sodann
auch noch allen gezeigt, dass er noch nicht ein-
mal das Zuhören gelernt hat. Nur so konnte es
passieren, dass er sich tatsächlich für so eine
Bundespräsidentin hielt!
Vielleicht auch nur ein Zeichen dafür, dass so
alte Männer nichts in der Politik oder in den
Talkshows zu suchen haben. In eine der vie-
len Satiresendungen der Ersten Reihe wäre der
Gaukler um vieles besser aufgehoben.

Corona: 1918 – Wenn sich die Geschichte wiederholt

Man darf annehmen, dass es in Deutschland keine
Impfpflicht geben wird. Zum einen wäre dann der
Staat rechtlich in der Verantwortung ( s. Nebenwirk-
ungen, Todesfälle usw. ) und zum Anderen entfiele
die letzte Ausrede dafür, dass all die völlig überteuert
eingekauften Impfstoffe einen extrem niedrigen Wirk-
ungsgrad haben, welcher weit unter dem einer Grippe-
schutzimpfung liegt, bei der bekanntlich eine Impfung
voll ausreichend ist.
Schon jetzt können es Experten und Regierung nicht
erklären, wie es sein kann, das es nun im Jahr 2021,
bei einer zu Dreiviertel durchgeimpften Bevölkerung
höhere Infektionszahlen gibt als zu Anfang des Jahres
2020, wo kaum jemand geimpft war.
Die gezielte Medienkampagne gegen Ungeimpfte, die
längst in einer regelrechten Hexenjagd und Kesseltrei-
ben ausartet, soll darüber hinwegtäuschen, dass immer
mehr Geimpfte und Doppeltgeimpfte an Corona erkran-
ken und die Intensivstationen füllen.
Zuletzt gab die Bundesregierung offen zu, dass 10 Pro-
zent der Patienten auf den Intensivstationen Geimpfte
waren! Man darf annehmen, dass sich diese Zahlen in-
zwischen deutlich erhöht haben, denn plötzlich berich-
ten dieselben Medien nicht mehr darüber, sondern ver-
breiten statt dessen stoisch weiter nur noch die stark
tendenziösen Berichte über Ungeimpfte in den Klini-
ken!
Man schaue dazu nur die Artikel in den besagten Me-
dien an, wie dort herumgedruckst wurde als geimpfte
Fußballstars an Corona erkrankt und andere daher in
Quarantäne nussten!
Da allerdings auch international zunehmend immer
mehr Stars und Prominente an Corona erkranken, so
zuletzt der geimpfte Musiker Brain Adams zum zweiten
Mal, lässt sich die These von den Ungeimpften als „Aus-
löser“ immer weniger aufrecht erhalten. Man kann es
nicht länger unter dem Tisch kehren, das immer mehr
Geimpfte und Doppelgeimpfte erneut an Corona erkra-
ken. So wird es bestimmt nicht mehr lange dauern, bis
auch die Geboosteten also Dreifachgeimpften auf den
Intensivstationen landen werden!
Interessant wird es mit Blick auf Österreich, wo nun die
Impfpflicht eingeführt wurde. Sollte hier spätestens An-
fang des Jahres 2022 neue Corona-Hotspot entstehen,
kann die Politik ohnehin einpacken. Vielleicht, dass sie
sich noch mit der Geschichte von immer neuen und ge-
fährlicheren Varianten und Mutationen eine Weile über
Wasser halten kann.
Merkwürdig auch, dass ab Mitte des Jahres 2021 all die
Berichte aus den Medien verschwanden, nach denen es an-
hand „gesicherter Fakten“ als ausgeschlossen galt, dass
der Corona-Virus keinen künstlichen Ursprung, also nicht
in einem Labor entstanden, haben könne. Augenscheinlich
war es aber mit den Fakten dafür nicht so weit her. Dies
lässt tief blicken, wie es ansonsten um die reale Fakten-
lage zu Corona tatsächlich bestellt ist!
Man kann sich zunehmend des Eindruckes nicht erweh-
ren, dass die heutige Situation auffallend jener der soge-
nannten „Spanischen Grippe“ vor 100 Jahren gleicht.
Damals erschuf man erst durch „Schutzimpfungen“
bei US-amerikanischen Soldaten, die für den Krieg in
Europa bestimmt, und denen aus Profitgier ein wah-
rer Cocktail aus unzähligen verschiedenen „Schutz-
impfungen“ verabreicht worden, erst ein Virus, dass
Millionen von Menschen auf der ganzen Welt hinweg-
raffte. *
Auch heute kann keiner sagen, was denn geschieht,
wenn all die verschiedenen Wirkstoffe, die bei in den
verschiedensten Impfstoffen gegen Corona verabreicht
werden, aufeinander stossen und ihre gegenseitige
Wirkung empfachen. Da wo nicht das Imunsystem
des Geimpften angegriffen, schädigt es seine DNA,
was solch ein Supervirus um vieles gefährlicher als
das damals kreierte Spanische Grippe-Virus macht.
Damals erfand man übrigens die Bezeichnung der
„Spanischen Grippe“ um vom wahren Ursprungs-
ort abzulenken. Auch das erinnert uns sehr an die
gegenwärtige Zeit wo mit den Bezeichnungen der
„britischen“ oder „afrikanischen“ Variante ähnlich
abgelenkt wird. Und noch Eines gilt es zu bedenken,
dass heute die Welt um vieles globaler ist als damals
nach 1918, und sich damit das heutige Virus um ein
Vielfaches schneller ausbreiten kann.
Wie immer brauchen die Macher einen Sündenbock,
um vom eigentlichen Geschehen abzulenken, und
den stellen zur Zeit eindeutig die Ungeimpften dar.
Doch was passiert, wenn wieder erst die Impfungen
die Menschen so krank machen? Diese Frage möchte
man sich lieber nicht beantworten!

* https://deprivers.wordpress.com/2017/07/25/die-wahrheit-ueber-die-spanische-grippe-2/

Corona – Dem Gesetz der Serie folgend

Passend zur geschürten Corona-Hysterie wurde nun
in Südafrika eine neue mutierte Variante, B.1.1.529 w,
gefunden. Die bunte Regierung stoppte sofort alle
Flüge. Während dessen landen NGOs-Schlepper-
schiffe, auch mit deutschen Besatzungen, weiterhin
ungestört Migranten aus Afrika in Europa an. Zeit-
gleich läuft auch eine gezielte Medien-Kampagne,
die darauf abzielt, dass Deutschland angeblich
nicht genügend Impfstoff für Afrika bereit stelle.
Vollkommen aus den Medien sind dagegen die Be-
richte über die Herkunft des Corona-Virus und
seine Entstehung verschwunden. Sichtlicher
Hinweis, dass kaum noch Einer die These von
der einen Fledermaus auf irgendeinen Tier-
markt in China glaubt!
Seltsam mutet es dagegen an, dass aus Afghanis-
tan, wo kaum Menschen geimpft auch kaum
Corona-Erkrankungen gemeldet werden. Auch
die Großzahl der nach Europa strebende Migran-
ten sind ungeimpft. Trotzdem grassiert unter de-
nen Corona weit weniger als unter Menschen in
ausgerechnet den Ländern, in denen massiv ge-
impft worden ist!
Müssten inzwischen nicht ungeimpfte Flücht –
linge, die durch Flucht besonders geschwächt
und in Flüchtlingslagern am dichtestes zusam-
mengedrängt leben, massenweise an Corona
erkrankt darniederliegen?
Auffallend ist auch, dass aus Ländern in denen
kaum geimpft auch kaum berichtet wird!
Auch in Südafrika feierte man erst den schnellen
Impfbeginn und erleidet nun denselben Rück-
schläge mit neuen Varianten und Mutationen!
Noch gefährlichere Mutationen und Varianten
treten besonders häufig in Ländern auf, in de-
nen viele geimpft! So zum Beispiel in Großbri-
tannien, wo prompt, kaum dass man Impfer –
folge vermeldete, auch schon eine neue, brit-
ische, noch ansteckendere Variante auftauchte.
Besteht also ein unmittelbarer Zusammenhang
zwischen Impfungen und neuen noch gefähr-
licheren Corona-Varianten?
Hier sollte man den Blick besonders auf Israel
richten. Hier wurde schnell und viel geimpft,
so dass nun immer häufiger Geimpfte an Co –
rona erkranken. Auch in Deutschland, wo die
Regierung immer noch eine regelrechte Hetz-
kampagne gegen Ungeimpfte betreibt, landen
immer mehr Geimpfte auf den Intensivstatio –
nen. Zuletzt gab die Bundesregierung offen
10 Prozent der Klinikpatienten zu!
Von daher gilt der Blick vor allem auf Öster-
reich. Hier wurde gerade eine Impfpflicht
eingeführt. Nach Ansicht der bisherigen Ex-
perten müsste durch die Zwangsimpfungen
die Zahlen der an Corona-Erkrankten stark
zurückgehen.
Es dürfte also niemanden verwundern, wenn
der erste Corona-Hotspot 2022 aus Österreich
kommen wird.