Deutsche Linke schaffen sich selbst ab

Die Handlanger der Asyl – und Migrationslobby haben

es im Augenblick wirklich nicht leicht. Erst gerät ihre

ganze schöne Black live matter-Kampagne aus dem

Ruder, weil ausgerechnet ein Schwarzer,  nämlich

Achille Mbembe, aus der Reihe tanzt, und dann zei –

gen sämtliche EU-Staaten, dass niemand mehr un –

kontrolliert Migranten aufnehmen will. Inzwischen

erstickt selbst das einstige Vorzeigeland Schweden

in einer Welle von Verbrechen, verübt von Straftäter

mit Migrationshintergrund, dass selbst die Schweden

endlich aufgewacht.

Nur in Deutschland will 1,3 Millionen Straftaten spä –

ter, die Merkel-Regierung immer noch nicht aus ihrem

Traum von der Flutung des Landes mit Migranten, der

inzwischen für viele Deutsche bereits zum Alptraum

geworden, einfach nicht ablassen. So wie die Merkel –

Regierung in der Corona-Krise auf jeden hergelaufenen

Tierarzt hört, so erliegt sie beim Thema Migration ge –

rade wieder den Einflüsterungen der Sprechpuppen

der Asyl – und Migrantenlobby.

Achille Mbembe ist bei der deutschen Asyl – und Migra –

tionslobby durchgefallen, weil er ihre eigenen Rassismus –

und Diskriminierungsvorwürfe aufgegriffen und nur fol –

gerichtig auch auf Israel und dessen Umgang mit Paläs –

tinensern ausgeweitet hat. Er führte damit den Handlan –

gern der Asyl – und Migrationslobby deutlich vor Augen,

dass sie selbst und ihre Ideale morgen schon das Opfer

ihrer eigenen Hexenjagden und Kampagnen werden

können. Als ihr geheiligtes Israel zum Apartheits-Staat

erklärt wurde, war für die deutsche Linken der Spaß an

Black live matter vorbei! Sie begriffen ja nicht einmal,

dass sie längst schon Opfer ihrer eigenen geschürten

Kampagne geworden, bei der sich radikale Führer der

Afroamerikaner in den USA längst den Krieg gegen alle

Weißen auf die Fahnen geschrieben haben. Die interes –

sierten von Anfang an keine Polizeiübergriffe auf Weiße,

weil sie diese eben nicht so dreist propagandistisch aus –

schlachten können, wie etwa den Tod eines schwarzen

Kriminellen durch weiße Polizisten. Was auch deutlich

aufzeigt, dass der Kampf gegen angebliche Polizeigewalt

nur vorgeschoben ist. Diese Kräfte machten von Anfang

an deutlich, dass eben nicht jedes Leben für sie zählt,

sondern auschließlich schwarzes Leben! Trotzdem gab

es genügend weiße Schwachköpfe, die ihnen auf dem

Leim gingen, wie ebend fast die gesamte Linke und alle

Handlanger der Asyl -und Migrationslobby in Deutsch –

land!

Die wachten ja noch nicht einmal auf als es zum Kampf

gegen die ,,weiße Vorherrschaft„ mutierte. Nein, erst

als die Anschuldigungen Israel betrafen und damit die

Politik ihrer geheiligten Kühe der Juden, da wachten

sie auf. Die Blödheit und heuchlerisch verlogene Dop –

pelmoral, welche die Linke frönt, offenbar sich schom

darin, dass sie den deutschen Nationalstaat vernichten,

sie selbst nennen es ,,überwinden„ wollen, gleichzeitig

aber verlangen, dass das Existenzrecht des jüdischen

Nationalstaates Israel unter allen Umständen gesichert,

und jüdischer Nationalismus, sprich Zionismus, unbe –

dingt beschützt werden müsse! Diese Vollverblödung

wurde von Achille Mbembe ins Mark getroffen! Da er –

wachten sie, aber nicht um das Übel, dass sie selbst

mit verbreitet haben zu bekämpfen, sondern einzig

den Überbringer der schlechten Nachricht, Achille

Mbembe, radikal zu bekämpfen !

Die deutsche Linke war schon immer viel zu arrogant

und einfältig, um sich aus dem Konstrukt ihrer eige –

nen Parolen und Losungen befreien zu können, dass

sie wie ein festes Netz umgibt, dass sich langsam aber

sicher immer mehr um sie zusammen schnürte. Sie

waren schon so gefesselt, dass sie dem Kampf all der

Migranten gegen den weißen Europäer nicht entgegen –

zusetzen hatten und sehenden Auges so den eigenen

Untergang anstrebten.

Der zunehmende Verlust ihrer bisherigen zumeist

staatlich alimentierten Pfründestellen an radikale

Schwarze und islamistische Kopftuchfrauen, ist nur

der Anfang vom Untergang. Warum auch sollen an

Universitäten weiter weiße Linke über Rassismus

und Diskriminierung lehren, wenn ein schwarzer

Professor da viel authentischer wirkt? Blöd ist da

nur, wenn dieser Schwarze nicht die Sprechpuppe

der linken Weißen spielen will, sondern mit eige –

nen Gedanken daher kommt. Genau dies ist jetzt

im Fall Achille Mbembe passiert! Und er wird nicht

der Einzige bleiben!

Auch in Deutschland werden Schwarze in all ihren

neuen Pfründeposten bald ganz auschließlich eine

Politik, nur für people of Color ( PoC ) machen, tun

ja jetzt ja schon. Und die muslimische Kopftuchfrau

in Schulen, an Gerichten und in Parteien werden aus –

schließlich den Islam verteten, wie ihre männlichen

Pedanten es auch tun! Und wie wird es bei mehr Mi –

granten in der Polizei aussehen, die dann überwieg –

end die Fälle von Straftätern mit Migrationshinter –

grund aufklären sollen ? Der Versuch von Familien –

clans die Polizeischulen zu unterwandern, lässt da

einiges voraussehen!

Die deutschen Linken sind voll dabei sich selbst ab –

zuschaffen. Um es mal mit Deniz Yücel zu sagen,

es ist ein Aussterben der schönsten Art. Wenn im

Kiez der letzte Antifa durch einen People of Color

ersetzt und die letzte Feministin einer Kopftuch –

frau gewichen, dann hat sich die deutsche Linke

selbst vernichtet, weit aus gründlicher als es die

Nationalsozialisten je vermochten!

Jedoch ist dies kein Grund zum Feiern, denn in

ihrer gefährlichen Blödheit werden sie das ganze

Land mit in den Abgrund reißen.

Der Untergang Teil 1

Es kann wohl höchstens eine Minute gedauert haben,
bis Innenminister Horst Seehofer, in der ihm eigenen
erbärmlichen Feigheit, gegenüber den Erpressungen
der Asylantenlobby einknickte. Eine einizige Schnapp –
atmung der Schlepperkönigin Carola Rackete war da –
für ausreichend, und schon konnte Seehofer es sich
vorstellen den kriminellen Erpressern ihre Migranten
abzunehmen.
Von der immer noch Heiko Maas-geschneiderten Jus –
tiz brauchen die deutschen Schlepper – und Schleuser –
NGOs nicht befürchten, denn die Justiz ist bereits so –
weit völlig unfähig, dass sie den Rechtsstaat nur noch
gegen die Verunglimpfer eines Walter Lübcke mit Ach
und Krach gerade so aufrecht zu erhalten vermögen.
Es ist ja auch leichter den Teil der Deutschen zu be –
kämpfen, die sich noch nicht aufgegeben und noch
frei ihren Unwillen bekunden, als die Ursachen die –
ses Unwillens.
Billigte die Merkel-Regierung dem deutschen Volk
im letzten Jahr wenigstens noch zu in ,, Schutzzo –
nen „ hinter Betonpollern seine Feste feiern zu
dürfen, so hat sie nun, nach der Invasion in die
Freibäder, bereits vollständig kapituliert. Und
fast jede Woche verliert sie in irgend einer der
deutschen Großstädte einen weiteren Straßen –
zug, wenn nicht gar ein ganzes Stadtviertel.
Nichts desto trotz kann sich Herr Seehofer gut
vorstellen weitere Invasoren aufzunehmen, die
dann die Gruppen der Messermänner, Triebge –
steuerten, Gangs und Clans verstärken werden,
so dass im nächsten Jahr den Deutschen nicht
nur ihre Schwimm – und Freibäder verloren ge –
hen werden!
Die vollkommen unfähigen Politiker können nur
noch reflexartig wie Pawlowsche Hunde nach
Rechts bellen. Links haben sie längst den Über –
blick und die Kontrolle verloren. Diese moder –
nen Rattenfänger müssen sich schon der Kin –
der bedienen, denen sie auf Gretas Panflöte
ein Klimaliedchen aufspielen, um so deren
Eltern noch eine weitere Steuer aufnacken
zu können. Diese moderne Variante des gu –
ten Onkeltyps ist längst nicht mehr nur in
Lüdge unterwegs, um die Kinder der Deut –
schen zu mißbrauchen! Wo immer sich die
Deutschen noch dem verhängnisvollen Ein –
fluß der Merkel-Regierung zu entziehen ver –
mochten, dort bekommt man sie nun über
ihre Kinder. Dafür haben die Guten-Onkel –
Typen extra das Schuleschwänzen zur Staats –
räson gemacht!
Auch immer mehr Polizisten wollen dem dro –
henden Untergang nicht mehr tatenlos zuse –
hen, zumal wenn sie von Politikern geführt,
die linksextremistische Bands bejubeln, die
zum Verprügeln von Polizeibeamten in ihren
Songs aufrufen. So werden von der Merkel –
Regierung selbst schon Polizei und Bundes –
wehr als zum großen Teil bereits verloren
angesehen!
Kein Wunder in einem Land, in dem sogar
ein Bundespräsident offen zum Brechen
der Regeln aufruft.
Selbst im Glauben finden die Deutschen
keinen Halt, seit die Kirchenleerer für ein
paar Silberlinge Jesus gegen eine Schul –
schwänzerin eingetauscht und all ihre
Nächstenliebe nur noch islamisch aus –
geprägt!

Deutschland verfällt römischer Dekadenz

Schon Anfang Februar 2016 schrieb ich dazu :

https://deprivers.wordpress.com/2017/02/09/merkels-unfaehigkeit-in-weiteren-16-punkten-bewiesen/

Merkels Zahlungen an nordafrikanische Staaten
erinnern stark an die späte Phase des dekadenten
Römischen Reiches als unfähige Kaiser versuchten,
sich den Abzug der Barbaren mit hohen Tribut –
zahlungen zu erkaufen.
Damals ermunterten die römischen Machthaber so
die Barbaren zu weiteren Einfällen, um noch größere
Beute und Tribut zu erlangen, bis das Römische Reich
als Vielvölkergemisch dem Ansturm der Barbaren
nicht mehr gewachsen und schließlich unterging.

Nachdem die unfähige Regierung in Deutschland, –
denn ich weigere mich diese Regierung als deutsche
zu bezeichnen -, schon ihren Tribut an Afghanistan
entrichtet und sich von fremden Völkerschaften, die
über die Landesgrenzen in Deutschland eingefallen,
sich deren Rückkehr mit Schutzgeld – und Tribut –
zahlungen erkauft, legt Merkel nun noch einmal
750 Millionen Euro deutscher Steuergelder drauf,
um in Tunesien ( 250 Millionen ) und Ägypten
( 500 Millionen ) den fälligen Tribut zu entrichten.
Wie teuer kommt uns da erst ihr Türkei-Deal zu
stehen ?
Fatal das noch im Dezember 2016 unter Außen –
minister Steinmeier das Außenministerium in
Ägypten Flüchtlinge direkt aus ägyptischen
Gefängnissen orderte und nun zahlt Merkel
sage und schreibe eine halbe Milliarde Euro
dafür, keine weiteren Flüchtlinge aus eben
diesem Land aufnehmen zu müssen ?
Merkels Reise in nordafrikanische Staaten be –
legt zugleich die vollkommen Unfähigkeit des
Innenministers Thomas de Maiziere, welcher
doch in den Vorjahren eben diese Länder bereits
bereist, um genau solche Abkommen zu treffen,
welche nun für alle ersichtlich Null gebracht !
Ebenso wenig wie 2016 der Auftrag an Maas
und de Maiziere solche Abkommen auszuar –
beiten, welche sichtlich Deutschland außer
Millionen-Zahlungen Null bringen.
Schon Merkels schmutziger Türkei-Deal, der
sogenannte Merkel 3.0-Plan ( soll heißen 3 mal
was für die Türkei, null für Deutschland ) zeigte
deutlich wohin die Reise geht. Sichtlich will die
Regierung in Deutschland nicht nur daheim mehr
sämtliche Steuereinnahmen für Migranten auf –
brauchen, sondern nun auch noch mit vollen
Händen den deutschen Geldsegen im Ausland
verteilen, gemäß dem Motto des einstigen Außen –
minister Joschka Fischers : Hauptsache die Deut –
schen bekommen es nicht !

Wird Brexit zum EU-Exit ?

Die Rettung des EU-Finanzsystem gleicht dem als wenn
man es 1912 auf der Titanic versucht hätte, den Riß im
Schiffsrumpf mit dem Geld aus dem Bordtressor zu
schließen.

Auch bei der EZB warf man so das Geld mit vollen Händen
zum Fenster hinaus und verwandelte Werte in billigste
Ramsch – und Schrottanleihen, ruinierte das Sparen mit
Nullzinspolitik. Beim drohenden Grexit war das Geld aus
dem EU-Schiffstresor schon beinahe vollständig aufge –
braucht, nun nach dem Brexit wird die EZB gezwungen
sein auch noch den Tresor selbst vor den immer grösser
werdenden Riß zu schieben. Es ist also nur noch eine Frage
von Tagen, bis die Ratten beginnen das sinkende Schiff zu
verlassen ! Oh, siehe da einer an, EU-Finanzkommissar
Jonathan Hill legt sein Amt nieder. Es geht also schon
los !

Offensichtlich warf das britische Referendum die
Eurokraten vollständig aus dem seelischen Gleich –
gewicht. So reagieren die Eurokraten zunehmend
als hätten sie bei dem Brexit ihr Hirn gesetzt und
verloren. Das Referendum ist keine zwei Tage her
und schon sprechen führende Eurokraten von der
Verzögerungstaktik der britischen Regierung.
Während die eine Seite der Eurokraten den Brexit
immer noch verhindern will, kann es der anderen
Hälfte garnicht schnell genug gehen die Briten raus –
zuwerfen. Sichtlich und auch das ist EU-typisch, weiß
die Rechte nicht, was die Linke macht. Gerade die
Hälfte, die sich selbst nie zu entscheiden vermag,
fordert nunmehr eine sofortige Entscheidung von
der britischen Regierung. Eigentlich ein Treppenwitz
der Geschichte.
Die deutschen Eurokraten rechnen statt dessen schon
fleißig, wie viel mehr sie der EU an Milliarden Euros
zahlen dürfen, damit das Geld nicht dem deutschen
Volke zugute kommt. In Frankfurt am Main träumt
man indes schon von 10.000 Arbeitsplätzen und die
Übernahme des britischen Finanzmarkts. Was will
man denn übernehmen ? Faule Kredite, Nullzinsen
und Staatsanleihen, die nicht einmal das Geld wert
sind, auf dem sie gedruckt ? Es ist die Euphorie am
Markt, wie bei den Trojanern, bevor sie das Pferd
in ihre Stadt geschleppt.
Kalte Füsse bekommen aber vor allem die Eurokraten
bei der EZB, weil ihren faulen Krediten und den Staats –
anleihen aus dem Giftschrank, weil frisches Geld aus
Großbritannien ausbleiben wird und das gerade als
der unersättliche Vampir eine neue Bluttransfusion
so dringend gebraucht.

Mit Eurokraten in den sicheren Untergang

Die Flüchtlingskrise in Europa ist hausgemacht und zwar
von den Eurokraten in Brüssel selbt, denn wo immer es
anging diese Krise im Keim zu ersticken, da haben die
Eurokraten das Gegenteil getan !
Das falsche Spiel der Eurokraten begann schon bei der
Grenzsicherung. Sie haben nicht das Allergeringste getan
um die EU-Außengrenzen zu schützen, geschweige denn
die Grenzanlagen zu verstärken. Als die osteuropäischen
Staaten nicht länger auf ein Signal auf Brüssel warten
wollten, – das ohnehin nie gekommen wäre -, und aus
reinem Selbstschutz, ihre Grenzen selbstständig in Eigen –
regie schlossen, da waren es die Eurokraten, welche sie
am lautesten dafür kritisierten und gar versuchten nun –
mehr Länder wie etwa Ungarn zu kriminalisieren. Damit
wollte man in Brüssel über die vollkommene eigene Un –
fähigkeit hinwegtäuschen. Selbst als es auch der dümmste
Eurokrat ihätte einsehen müssen, das die Grenzschließung
schnell Wirkung zeigte, lamentierten sie nur weiter für
eine schnelle Grenzöffnung herum, da die Grenzschließ –
ungen vorgeblich so gefährlich für den Handel. Welcher
Handel wurde denn gefährdet ? Einzig der mit den Flücht –
lingen ! Und wie zum besten Beweise dessen schlossen
die Eurokraten sogleich den schändlichen Deal mit der
Türkei.
An geschlossenen Grenzen nämlich, hätte man nur denen
Asyl geben und in die EU einreisen lassen, die auch wirklich
Asyl benötigten. Europa wäre dann wohl kaum von ganzen
Scharen von Flüchtlingen aus sicheren Drittstaaten über –
schwemmt worden ! Stattdessen aber versuchten die Euro –
kraten die eigenmächtigen und sehr wirksamen Grenzsicher –
ungen der osteuropäischen EU-Staaten mit dem Türkei-Deal
zu torpedieren. Schon bevor der in Sack und Tüten wußte es
jeder, der nur einen Funken Sachverstand besitzt, das der
Deal mit der Türkei zu keiner einzigen Lösung führt , sondern
im Gegenteil die bestehenden Probleme nur vermehren und
verklomplizieren werden. Denn längst hätte da jedem klar
sein müssen, daß spätestens wenn im Frühjahr 2016 das Wet –
ter sich bessern, die Flüchtlinge wieder in hellen Scharen über
das Mittelmeer kommen werden. Aber auch nun noch taten
die Eurokraten alles, um dieses Ereignis zu forcieren. Nämlich
indem sie ihre Marine ins Mittelmeer schickte um dort die
Flüchtlinge auf hoher See aufzulesen. Nicht aber um diesel –
ben dann etwa an die norafrikanische Küste zurückzuschaffen
und die Schlepperboote zu beschlagnahmen, sondern um die
Flüchtlinge nach Europa zu schaffen, ganz in dem Wissen, das,
wenn die erst einmal dort sind, dieselben durch das eigene
verursachte Gesetzeswirrwarr schwerlich wieder los werden
kann ! So machten sich die Eurokraten quasi zum Handlanger
der Menschenschmuggler, die denen die Ware Mensch auf
hoher See abnehmen. Was zugleich dazu führt, daß sich die
Flüchtlinge durch die allzu gerne im TV gezeigten Beiträge
über Rettungsaktionen der EU-Marine sicher wähnten und
so nun erst recht wieder in steigender Anzahl die seeun –
tüchtigen Schlauchboote und Seelenverkäufer bestiegen.
Das direkte Ergebnis dieser unverantwortlichen Politik
kann man nun an den Ertrunkenen im Mittelmeer ab –
lesen.
Das ein direktes Zurückschaffen der Flüchtlinge in ihre
Ausgangshäfen an der nordafrikanischen Küste bestens
funktioniert hätte, zeigt sich am Beispiel von Italien, wo
vor Jahren sehr viele Albaner, vor allem aus dem Kosovo,
auf dieselbe Art nach Europa gewollt. Damals stoppte die
italienische Marine diese Schiffe und schaffte sie sofort
in die Ausgangshäfen zurück. Danach war kaum noch ein
Albaner dazu bereit, Geld für eine extrem unsichere Über –
fahrt auszugeben und der Flüchtlingsstrom ebbte schnell
und nachhaltig ab.
Aus den Handlungen der Eurokraten in Brüssel aber läßt
sich nur ermessen, daß sie Flüchtlingsströme von über –
wiegend jungen muslimischen Männern, welche eher
Invasoren als Flüchtlingen gleichen, sichtlich gewollt ist.
Ist man doch in den meisten Fällen für die eigene Bevöl –
kerung schlichtweg unwähl geworden und glaubt nun die
Völker mit immer neuen Krisen und Unruhen in Schach
halten zu können. In den EU-Staaten in denen Volkes
Stimme noch zählt, läßt man über einen Verbleib in der
EU abstimmen, allen anderen bleibt nichts weiter übrig
als stark rechtsaußen zu wählen. Um so mehr gehen die
finsteren Pläne der Eurokraten auf, denn während die
EU-Völker vier Jahre auf die nächste Wahlmöglichkeit
warten müssen, können die Eurokraten in eben diesen
Jahren Europa unumkehrbar mit Millionen von jungen
Muslimen überfluten ! Daher sind dann auch all die
Probleme vom kriminellen Familienclan, über das Aus –
höhlen der Sozialsysteme, bis hin zum islamischen Ex –
tremismus hausgemacht, Made in Brüssel ! Wer also
heute ja zur EU sagt, sagt ja zur Vernichtung seiner
Nationalität und kulturellen Identivität ! Denn wer
möchte schon in der von den Eurokraten geplanten
EUSSR letztendlich ein weißer Muslim ohne jegliche
Staatsangehörigkeit werden ? Aber läuft es nicht ge –
nau darauf hinaus ? Wir brauchen uns in dieser Hin –
sicht nur einmal in Deutschland den gerade erst so
richtig anlaufenden Aufruf prominenter Muslime
gegen die AfD anschauen. Hier muß man zwischen
den Zeilen lesen, denn darin heißt es nicht ´´ unser
aller Land „ , sondern bereits ´´ unser Land „, so
als wäre Deutschland bereits ihr Land und damit
muslimisch ! Mehr muß man dazu nicht sagen und
braucht noch nicht einmal sich der Texte diverser
muslimischer Hassprediger zu bedienen. Wer jetzt
nicht handelt, der wird seine Kinder und Enkel als
eine wehrlose Minderheit im eigenen Land erleben.
Das Schicksal der wenigen verbliebenen christlichen
Gemeinden im arabischen Raum, das jeder Propa –
ganda vom friedlichem Muslimen Hohn spricht, das
könnte dann das Schicksal der europäischen Völker
sein.
Schon von daher sind also Völker wie die Briten, die
es noch können, bestens beraten schnellstens aus
solch einer EU auszutreten, denn lieber ein Ende mit
Schrecken als ein Schrecken ohne Ende !

Der Untergang Merkel-Deutschlands

Die gegenwärtige Politik der Regierung Merkel gleicht immer
mehr den letzten Tagen des Dritten Reichs. Kaum, das man
noch Rückhalt in der Bevölkerung hat, schwafeln die Politiker
von der Wunderwaffe Türkei daher und die Filmindustrie liefert
paasende Durchhaltefilme. Etwa eine neue Anne Frank-Verfilm –
ung oder ein Hollywood-Film über die bösen Deutschen in Chile
als wolle man dadurch die Deutschen am Auswandern hindern.
Mehr als Wunderwafffen-Geschwafel und Durchhaltefilme hat
die Regierung Merkel also bereits nicht mehr zu bieten.
Immer mehr Verbündete laufen mit wehenden Fahnen zu den
osteuropäischen Alliierten über, so das Merkel-Deutschland
zunehmend isoliert in Europa dasteht.
Natürlich führt der Feind auch dieses Mal seinen Krieg vor allem
gegen die deutsche Zivilbevölkerung. Nur bombardiert er dieses
Mal nicht die deutschen Städte mit Flugzeugen, sondern mit mus –
limischen Flüchtlingen. Propagandistisch wird jede Einnahme eines
Großstadtviertels, welches sich von einem einstmals florierendem
Stadtviertel in ein Multikulti-Ghetto verwandelt, frenetisch gefeiert.
Schon stillen dort muslimische Sieger ihre Lust an deutschen Frauen.
Die sozialdemokratischen Attentäter vom 20. Juli sind zu feige um
ihre Bombe zu zünden. Sicherheitshalber trägt der sozialdemokrat –
ische Stauffenberg dieses Mal auf beiden Augen eine schwarze
Augenklappe.
Auch der Rest der Opposition hofft, dass doch die Merkel von sich
bedingungslos kapitulieren werde und dann der Sieger dann die
deutschen Pfründe mit ihnen, denen Überläufern, teilen werde.
Man übt sich schon einmal in hündischer Untertänigkeit.

Der Untergang des Westens – Teil 3

Im Bundestag ebenso wie in den linientreuen Qualitätsmedien
ist man immer noch versucht, sich selbst und der Bevölkerung
die Flüchtlingswelle schön zu reden. In ihrer Uneinsichtigkeit
sind sie sogar der Meinung, dass die explodierenden Kosten, –
im Augenblick rechnen die mit 50 Milliarden bis 2017, wobei
alle bereits jetzt wissen, dass es nicht bei diesen 50 Milliarden
bleiben wird – ein ´´ Vorteil „ für die Bevölkerung seien. Ebenso
wie natürlich steigende Kriminalität, hohe Arbeitslosigkeit, bis
hin zum Wohnungsmangel, für eine Konjunktur im Lande sor –
gen.
In derselben geistigen Umnachtung schwafelt man von einer
Belebung des Arbeitsmarkt und dass noch mehr Asylanten
uneingeschränkten Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland
erhalten müssen. Natürlich kann man im Gegenzug kaum auf
Asylanten verweisen, die ohne jede Deutschkenntnisse nicht
einmal Warnhinweise in den Firmen lesen könnten, ganz zu
schweigen von den mindestens 15 % von Analphabeten unter
ihnen, die sofort einen Arbeitsplatz erhalten hätten. Auch mit
der uns 2015 monatelang weißgemachten hohen Qualifizier –
ung und Ausbildung ist es nicht weit her. In Wahrheit müssen
all diese ´´ Fachkräfte „ erst in einem langwierigen Prozess
ausgebildet werden und eben diese Ausbildungsplätze will
man sich fürstlich vom Staat finanzieren lassen. Man macht
also Profit auf Kosten der Bevölkerung !
Natürlich darf der deutsche Bürger neben Unterbringung,
Verpflegung und medizinische Versorgung des Asylanten
dann also auch noch für desssen Bildung und
Berufsausbildung aufkommen, wobei er selbstverständlich
auch die Kosten für dessen Familie mit übernimmt. Und dies
wird ihm dann auch noch als Vorteil für seine Gesellschaft
und kulturelle Bereicherung verkauft.
Mit eben dieser kulturellen Bereicherung ist es dann auch
nicht weit her, wenn man den kulinarischen Teil einmal
weglässt. Es sei denn man hält osteuropäische Hütchen –
spieler, Gangsterrapper und das Aufzwingen des Islams
für ein Kulturprogramm. Der deutsche Gutmensch ist ja
offensichtlich beschränkt genug es zu tun ! Der lässt sich
nur zu gerne von einem künstlich in die Höhe getriebenen
Anteil von Migranten in irgendwelchen vollkommen sinn –
befreiten Talentshow schnell täuschen.
Von Großartig kann hier keine Rede sein und die Einzigartig –
keit beschränkt sich längst nicht mehr nur auf den Holocaust,
sondern darin, dass wohl in keinem anderen Land auf der
Welt, vielleicht noch mit Ausnahme Österreichs, so viele
Politiker und Politikerinnen in Amt und Würden befinden,
die nicht das Geringste für ihr eigenes Volk zustande brin –
gen. Das wäre glatt etwas fürs Guiness-Buch der Weltre –
korde. So kann man sich in Deutschland in jeder größeren
Stadt auf den Marktplatz stellen, um die Leute zu befragen
und wird kaum darunter Jemanden finden, der einem 10
Politiker irgendeiner der etablierten Parteien nennen kann,
die in den letzten 15 Jahren etwas für Deutschland und das
deutsche Volk getan hätten. Dieses Phänomen ist wirklich
einzigartig auf der Welt und wohl deshalb tun die Politiker
hierzulande überhaupt nichts, um daran etwas zu verändern.
Im Gegenteil, viele von Ihnen geben sogar offen zu, dass ihnen
alles Deutsche zuwider und sie es ausmerzen wollen, wie etwa
die Grünen. Trotzdem gibt es in Deutschland aber genügend
Deutsche – Gutmenschen genannt – die solche Politiker trotz –
dem wählen, auch das ist weltweit einmalig. Denn nicht ein –
mal im allertiefsten Afrika würde etwa der allerdümmste Hutu
einen Tutsi wählen, der sein Volk ausrotten möchte. Nein,
solch eine beschränkte Wählerschaft existiert tatsächlich
nur in Deutschland ! Denn in Deutschland reicht es aus den
Gutmenschen an den Nationalsozialismus seiner Großeltern
zu erinnern, um diesen quasi jeden und alles wählen zu lassen,
eben nur nicht jene, die als Nazis oder ´´ Rechte „ betitelt. Das
führt dann natürlich dazu, dass eben jene bürgerlich-etablierte
Parteien quasi jegliche Opposition im Lande als ´´ Rechte „ be –
zeichnen, vom Eurogegner bis hin zum Friedensaktivisten !
Was im Mittelalter die Kirche mit der Verbreitung von Angst
in der Bevölkerung vor Teufel, Hexen und Ketzern, das sind
heute diese Parteien mit den Schüren von Angst vor Rechts.
Dieses Phänomen führt zum Bespiel dazu, dass ein linker Mob
und gestraft auf den Straßen Gewalttaten begehen darf unter
dem Vorwand gegen rechte Gewalt zu demonstrieren. Oftmals
artet der Kampf gegen Rechts geradezu in vollständiger Absurdi –
tät aus, etwa wenn der Gutmensch für mehr Toleranz auf die
Straße geht, wobei er gleichzeitig ´´ Null Toleranz für Rechte „
skandiert. Aber solch Widersprüche störren den Gutmenschen
in der ihm eigenen Beschränktheit nicht sonderlich. Der hat es,
seit 1945, über Generationen hinweg, nämlich vorzüglich ge –
lernt, sich jeglicher Realität zu verweigern. Das dabei nur allzu
oft die Wahrheit auf der Strecke bleibt, nahmen die Allierten
gerne in Kauf und der Gutmensch merkte es ohnehin nicht.

Der Untergang des Westens Teil 1

Im Jahre 1943 wünschtes es sich Theodor W. Adorno
( *1903 -†1969 ), das alle deutschen Männer erschlagen
und alle Frauen den Alliierten in Bordellen zur Verfügung
stehen mögen : ´´ Also : möchten die Horst Güntherchen
in ihrem Blut sich wälzen, und die Inges den polnischen
Bordellen überwiesen werden, mit Vorzugsscheinen für
die Juden „. Nach dem Krieg kam dieser ganz besondere
Menschenfreund nach Deutschland, um an der von den
Alliierten angeordneten Umerziehung des deutschen
Volkes teilzunehmen. Wie gründlich diese war, sieht
man an der noch heute dümmlichen Verehrung dieses
Philosophen in akademischen Kreisen. Schon im Jahre
1959 urteilte die britische Zeitung ´´ Spectator „ in
ihrer Ausgabe vom 16. November 1959 : ´´ Politische
Dummheit kann man lernen, man braucht nur deutsche
Schulen zu besuchen. Die Zukunft Deutschlands wird
wahrscheinlich für den Rest des Jahrhunderts von
Außenstehenden entschieden. Das einzige Volk, das
dies nicht weiß, sind die Deutschen „. Als nun die auf
diese Art und Weise verdummte erste Generation aus
der Schule kam, wollte sie das Erlernte ab 1968 dann
auch anwenden. An den Folgen dessen, was damals in
Kommunen, Kneipen und APO erdacht, leidet das Land
noch heute. Unter Konrad Adenauer begann zugleich
auch die Arschkriecherei deutscher Politiker vor ihren
ausländischen Herrn. Konrad Adenauer war darin ein
Meister, so das Spötter seinen Namen gar in Konrad
Arschbeschauer um betitelten. Noch heutzutage wird
in Deutschland derartige Arschkriecherei mit weltmänn –
ischem politischem Geschick verwechselt. Der dabei
zuweilen entstehende Sauerstoffmangel und die doch
recht eingeschränkte Sichtweise hatten drastische
Folgen. So wollte Adenauer im Jahre 1961 den Bau
der Mauer mit dem Abwurf einer Atombombe, gezün –
det in der Ostsee oder auf einem NVA-Truppenübungs –
platz, beantworten. Da die meisten Deutschen, dank
der erfolgreichen alliierten Umerziehung, heute ein
Geschichtswissen besitzen als hätten sie es sich aus
Sprengel-Schokoladenbildern zusammengereimt, so
gilt ihnen der Bundeskanzler, der eine Atombombe
auf sein eigenes Land abwerfen wollte, immer noch
als größter Staatsmann im Westen. Es bleibt abzu –
warten, ob sich die 1945 eingeleitete Entwicklung
noch umkehren lässt.

Voltaire urteilte einmal ´´ Geschichte ist die Lüge auf
die man sich geeinigt hat „. Genau so sieht heute die
Geschichtsschreibung aus, welche an unseren Schulen
und Universitäten gelehrt. In dieser Hinsicht sind die
Dienstreisen des Bundespräsidenten Gauck geradezu
ein Lehrstück. Nehmen wir seine Frankreichreise 2013,
mit dem Besuch des Ortes Oradour-sur-Glane. In der
offiziellen Geschichtsschreibung weiß man von fran –
zösischer Seite nicht zu sagen, was sich dort genau
zugetragen und was der französische Widerstand in
der Gegend so getrieben. Erst mit dem Eintreffen
der Waffen-SS beginnt sich der Franzose plötzlich
wieder minutengenau an alle Einzelheiten zu erin –
nern. Dieser Erinnerungsverlust ist allen Nationen
gleich, die der Herr Gauck besuchte. Das passierte
schon 2012 bei unseren tschechischen Nachbarn.
Dort erinnnerte man sich lückenlos daran was sich
1942 in Lidice abgespielt, jedoch erinnert sich hier
niemand an das Massaker von Postelberg am 27.
Mai 1945 wo Tschechen 800 Deutsche ermordeten,
noch an dem am 31. Mai beginnendem Brünner
Todesmarsch, welcher etwa 10.000 Deutschen
das Leben gekostet oder gar an das Massaker
von Assig am 31. Juli, wo Tschechen eine Hetz –
jagd auf Deutsche veranstaltet und weit über
2.000 Deutsche, darunter viele Frauen und
Kinder, umbrachten. All das sprach nun der
Bundespräsident Gauck bei seinem Besuch
mit keinem einzigem Wort an, sondern einzig
das Geschehen in Lidice. Als es Gauck es nur
ein einziges Mal zaghaft versuchte, das 1945
den Deutschen Angetanene auch nur mit einer
Silbe zu erwähnen, wurde er vom tschechischen
Staatspräsident Václav Klaus zurecht gewiesen,
man müsse nach vorne blicken. Gauck hatte auf
seinen ausdrücklichen Wunsch hin die Gedenk –
stätte Lidice besuchte, gedachte den 250.000 von
Tschechen ermordeten Deutschen mit keiner Silbe.
Schon bei seiner Wahl zum Bundespräsidenten
drückte es die Abgeordnete der Linkspartei, Luc
Jochimsen passend aus ´´ Dann sollen wir so je –
manden wählen ? Das ist zu viel Nutte in der
Politik ! „ Und immer wieder gerne lässt sich
Herr Gauck ob nun in Lidice, Oradour-sur-Glane
oder Sant’Anna di Stazzema dazu missbrauchen.

Jahrzehnte nach dem kalten Krieg schien in den
westlichen Geheimdiensten einer derartige lange
Weile aufgekommen, das man sich gegenseitig
ausspionierte, schon weil man nichts anderes
zu tun gehabt. Man war so mit dem gegenseiti –
gem Ausspionieren beschäftigt, das man eine
wirkliche Bedrohung gar nicht mehr erkannte.
Wie denn auch ? Man war doch auf den Ernst –
fall überhaupt nicht vorbereitet. Man präsen –
tierte dem entsetzten Pöbel hin und wieder
so einen Islamisten, den man selbst zuvor
hatte einreisen lassen und mit einheimischen
Papieren versorgt oder so eine böse Nazi –
truppe, welche man selbst zuvor mit seinen
eigenen oder angeworbenen V-Leuten auf
die Beine gestellt. Zu befürchten hatte man
in dieser Hinsicht wenig, so lange der Reiß –
wolf eben schneller als alle staatliche Unter –
suchungskommissionen war.Allerdings ver –
lor man dadurch zumindest sehr an Ansehen
und Glaubwürdigkeit in der Bevölkerung. So
mag es denn halt im Volke auch kaum noch
einer glauben, wenn derselbe Geheimdienst
der im IS Hunderttausende Islamisten samt
Waffen und kompletter Ausrüstung übersehen,
sodann in der Ostukraine eine Rakete oder ein
Dutzend schwere Waffe erkannt haben will.
Anderen Orts sah man dann allerdings wieder –
um etwa chemische Waffen, die gar nicht exis –
tierten oder sah in kleinen Diktatoren eine um
so größere Gefahr. Zumeist richtete dann der
inszenierte Umsturz in den betreffenden Län –
dern weitaus größeren Schaden an und kostete
mehr Menschenleben als es der blutrünstigste
dieser Diktatoren vermocht. Meist entsprachen
die vorherigen Lageberichte dem Niveau eines
Fünftklässlers der mittels Googel und einer Hand
voll Reiseführer einen Aufsatz über ein ihm voll –
kommen fremdes Land verfasst. Die Berichte
über den Zustand im eigenen Land ähnelten
dem. Man benahm sich wie Journalisten, die
ihrer eigenen Zeitungsente aufgesessen. In
Wahrheit aber war man schon mit einem
Trojaner im eigenem Netz hoffnungslos
überfordert, so das man sich dem Gefühl
nicht ganz zu verschließen vermag als sei
Edward Snowden einer der Letzten dort ge –
wesen, der mit einem Computer umgehen
konnte. Eigentlich aber lief es früher in den
Zeiten des Kalten Krieges auch nicht so viel
besser als man noch an toten Briefkästen
auf den schriftlichen Bericht eines Analpha –
beten gewartet.