Dummheit, die fassungslos macht!

Grüne nach Kindermord

Die Verhöhnung deutscher Opfer durch sichtlich
ebenso inkompetenter wie mit den Fällen völlig
überforderter Politiker(innen) mit heulerisch –
verlogenen Ratschlägen scheint immer unappe –
titlichere Ausmaße anzunehmen.
Nach dem Ratschlag der Kölner Bürgermeisterin
Henriette Reker, der nur fassungslos machte, von
wegen einer Hand lang Abstand zu Migranten ein –
zuhalten, kommt nun die Grüne Valerie Wilms mit
einem Ratschlag daher, welcher zugleich auch noch
den Opfern die Schuld auflädt.
Wilms tönte : ,, Wenn sich alle an die Regeln halten,
reichen diese Maßnahmen für eine sichere Benutz –
ung der Bahnsteige aus. Wie im Straßenverkehr muß
auch im Bahnverkehr die notwendige Sorgfalt bei der
Benutzung der Bahneinrichtungen an den Tag gelegt
werden. Dazu gehört auch, sich nicht in den Gleisbe –
reich zu begeben. Dies funktioniert in aller Regel,
denn wir haben von klein auf gelernt, mit den Ge –
fahren im Verkehr umzugehen „.
Das ist geradewegs so als wenn Rechte nach dem
Mord an Walter Lübcke diesbezüglich solchen Poli –
tikern den Ratschlag geben würden, sich nicht ab –
sichtlich in die Schusslinie zu bringen!

Die Grüne Valerie Wilms ist bei Leibe kein unbe –
schriebenes Blatt. Im Dezember 2018 mußte sie
als Aufsichtsratschefin der Lübecker Stadtwerke
zurücktreten, in der Affäre wegen teurer Berater –
verträge. Dabei zeigen ihre jüngsten Äußerung
zum Gleisschupser von Frankfurt am Main, wie
sehr doch gerade die Frau Wilms einen guten
Berater dringend nötig hat!
Schon damals bescheinigten ihr sogar die Poli –
tiker der eigenen Partei, dass sie zu Überreak –
tionen neige.