Söder als Macher

Wie immer war die Rede Markus Söder von Selbstbe –
weihräucherung geprägt, die allerdings wenig über
die mangelnde Kompetenz der Regierenden hinweg –
zutäuschen vermochte.
Denn trotz all der ,,guten Vorbereitung„ und Maß –
nahmen der Politiker ist die Bundesregierung voll –
kommen unfähig die eigene Bevölkerung mit Mund –
schutzmasken zu versorgen, dessen Tragen man zeit –
gleich fordert. Praktisch musste Söder eingestehen,
dass die Bevölkerung selbst zusehen muss, wie es an
Mundschutzmasken kommt, soll heißen sie sich da –
heim in Hausarbeit selbst herstellen zu müssen. So –
viel zur ,,guten Vorbereitung„ von Söder & Co!
Der Impfstoff, auf den die Merkel-Regierung all ihre
Hoffnungen setzt, ist weder vorhanden, noch in ab –
sehbarer Zeit verfügbar.
Lässt man also den verordneten Hausarrest außen
vor, würde sich das Corona-Virus unabhängig von
all den Maßnahmen der Regierung ebenso mehr
oder weniger ausbreiten als hätte man gar nichts
unternommen. Was Söders ,,gute Maßnahmen„
wohl mehr als in Frage stellt. Dementsprechend
hat die Merkel-Regierung außer weiteren Haus –
arrest der Bevölkerung, mindestens noch bis 4.
Mai, nichts im Angebot. Somit macht es für den
Betrachter keinerlei Unterschied, ob man da nun
Markus Söder oder einen furzenden Tanzbären
sitzen hätte, obwohl, der Tanzbär weitaus über –
zeugender rüber käme!

Merkel-Regierung: Letztes übliches Ablenken von eigenem Versagen

Im ,,TAGESSPIEGEL„ freut man sich: ,,Es geht
Schlag auf Schlag„. Da man in der Merkel-Re –
gierung nichts mehr hat, mit dem man noch von
der Wirklichkeit ablenken kann, widmet man sich
dem Einzigen, was man noch geradeso halbwegs
hinbekommt, nämlich den Kampf gegen Rechts.
Auch jetzt, wo die Regierung ,,Schlag auf Schlag„
im Kampf gegen das Corona-Virus versagt, hat
man nichts anderes.
Sichtlich haben es Seehofer & Co noch nicht be –
griffen, dass die Menschen im Augenblick ganz
andere Sorgen und Nöte planen als das die Meld –
ung des Xsten Verbot einer rechten Gruppe, die
man sich in Regierungskreisen extra für den Not –
fall aufgespart, dass man gar nichts und schon gar
nichts etwas Positives zu vermelden hat!
Dementsprechend erwischte es dieses Mal nun die
Reichsbürgergruppe ,, Geeinte Völker und Stämme„,
von denen bislang kaum einer, außer jenen die sie
ausspioniert, je etwas gehört hat.
Selbst der ,,TAGESSPIEGEL„ musste einräumen:
,, Die Generalstaatsanwaltschaft Berlin ermittelt
schon länger gegen mehr als zehn Beschuldigte
aus den GdVuSt wegen des Verdachts der Bild –
ung einer kriminellen Vereinigung„. Sichtlich
also hat man sich diese Gruppe aufgespart und
so interessiert die Bürger eigentlich mehr von
welchem Komplettversagen der Bunten Regier –
ung man damit abzulenken gedenkt!
In Zeiten von Corona muss man sich eben in Re –
gierungskreisen nun schon mit Kleinvieh abgeben.
Anderes hat man nicht mehr, und das gerade jetzt,
wo auch noch die übliche Ablenkung mit Fußball
ins Wasser gefallen. Da hilft es nur die winzigen
Reichsbürgergruppierungen möglichst gefährlich
aufzublähen. Vielleicht ist bei Seehofer & Co auch
nur der Neid Antrieb, dass Reichsbürger bedeutend
besser auf Krisen wie Corona vorbereitet als dasss,
was sich Bundesregierung schimpft! Vielleicht ist
man in Zeiten von Corona schon glücklich in Re –
gierungskreisen, wenn man bei angeordneten Haus –
durchsuchungen einige Packungen Toilettenpapier
und Konserven erbeutet!
Immerhin fragt man sich mittlerweile sogar im
linksversifften ,,SPIEGEL„, ob diese ,,Bundes –
regierung noch handlungsfähig ist„! Das konnte
Seehofer wohl nicht auf sich sitzen lassen. Schon
jetzt ist das Parlament noch nicht einmal darauf
eingestellt, zusammentreten zu können, weil es
viele Parlamentarier gewohnt in Berliner Hotels
zu übernachten, deren Kapazitäten man etwas
voreilig heruntergefahren. Während sich das
Parlament doch bis zum letzten Augenblick
nur damit befasst, wie man noch mehr Flücht –
linge, jetzt in aller Heimlichkeit, damit das Volk
ja nicht davon Wind bekommt, in Deutschland
unterzubringen, hat man die eigene Unterbring –
ung schlichtweg verpennt!
Auch wenn die ganze Wirtschaft zusammenbricht,
das zusammengesparte Gesundheitssystem dem
Ansturm nicht mehr standhält, es im Discountern
bereits Schlägereien um Toilettenpapier gibt, so
ist es doch beruhigend zu wissen, dass die Bun –
desregierung bis zum letzten Atemzug Rechte
verhaften und verfolgen lässt! Das st doch etwas,
dass sich in Zeiten von Corona noch nicht einmal
das kommunistische Regime in Peking mit den
letzten Überresten Hongkong-Demonstranten
traut!

Vorwärts auf den Weg zurück

Der zunehmende Machtverlust der etablierten
Parteien legt mit bislang nicht gekannter Schon –
ungslosigkeit die Schwächen dieser Parteien im
Umgang mit der Demokratie offen.
Im täglich zunehmenden Realitätsverlust wird
die Merkel-Regierung selbst immer mehr zu
ihren schlimmsten Feind, denn man nähert
sich immer mehr dem Nationalsozialismus
mit seiner Politik an, den man eigentlich vor –
gibt bekämpfen zu wollen. Dabei treten die
Parallelen immer deutlicher zutage. Dieses
wird vor allem in der Instrumentalisierung
des Mordfall Walter Lübcke deutlich. Denn
der Umgang damit erinnert in vielem an den
Kult der Nazis um Horst Wessel. Nicht nur,
dass die Kommunisten 1930 dem Wessel nur
eine Abreibung verpassen wollten, wobei sich
ein Schuss löste, gleicht dem Vorgehen der
Rechten im Mordfall Lübcke auffallend. Seit
Anfang Juli 2019 wird der Mordfall Lübcke
in den Medien hemmungslos instrumentali –
siert. Wie Horst Wessel den Nazis der Blut –
zeuge der Bewegung, so wird Walter Lübcke
nun zum Verteidiger der Demokratie hoch –
stilisiert. Es vergeht kaum ein Tag, an dem
nicht von Politik und Medien an den Mord –
fall Lübcke erinnert. Vom Kirchentag, über
die NSU-Morde, den Anschlägen von Halle
und Hanau wird der Tote instrumentalisiert
und sein Tod propagandistisch ausgeschlach –
tet.
Der Verfall der Werte und der Moral, welche
durch eine unerträgliche heuchlerisch verlo –
genen Doppelmoral ersetzt wurde, begann
schon in den 1990er Jahren. Damals zeugte
diese vorherrschene Doppelmoral vor allem
darin, dass Jene für die tagsüber die Kristall –
nacht eines der schlimmsten Verbrechen in
der deutschen Geschichte darstellte, abends
den Thor Steinar-Läden die Scheiben einwar –
fen. Die dafür zuständigen Linksextremisten
wurden und werden von der Regierung ali –
mentiert. Man benötigt sie, so wie die Natio –
nalsozialisten einst die SA, um den politischen
Gegner auf der Straße einzuschüchtern. Es ver –
geht kaum ein Monat, an dem linksextremist –
ischer Krawallmob nicht eine Demonstration
von Andersdenkenden stören oder verhindern,
und wie in den 1930er Jahre wird auch immer
wieder Polizisten als Vertreter des Staates zum
bevorzugtem Ziel der Linksextremisten.
Die heuchlerisch verlogene Doppelmoral der
Herrschen offenbart sich seitdem auf vielen
Gebieten. Dieselben Kräfte, welche die Ein –
schränkungsmaßnahmen der Nationalsozia –
listen als Verbrechen ansehen, haben nicht
das Geringste dagegen einzuwenden, AfD –
Politikern den Zugang in Hotels und Gast –
stätten zu verwehren, und sie aus Sportver –
einen und der Feuerwehr auszugrenzen.
Wie die Nationalsozialisten in den 1930er
Jahre ihre SA ausschickte um demokrat –
ische Politiker zu überfallen, deren Ver –
sammlungen zu stürmen, so überfallen
Linksextremisten regelmäßig AfD-Poli –
tiker! Ebenso schaut die Justiz dabei weg
und stellt mit rasender Schnelligkeit die
diesbezüglichen Verfahren ein.
So wie die Sozialdemokraten unter Ebert
und Noske mit nationalistischen Freikorps
eng zusammen arbeiteten, um die Kommu –
nisten zu bekämpfen, so arbeitet die heutige
SPD eng mit Linksextremisten zusammen,
um die Rechten zu bekämpfen. Nichts ver –
deutlicht diese Zusammenarbeit besser als
2015 die Zusammenarbeit des Justizminis –
terium unter dem SPD-Justizminister Heiko
Maas mit Linksextremisten. So unterstützte
das Justizministerium Linksextremisten wie
Sören Kohlhuber im Kampf gegen Rechts.
Kohlhuber rief 2015 beim G20-Gipfel linke
Schläger zur Menschenjagd auf ausländische
Journalisten auf. Durch Kohlhubers Aufrufe
wurden mehrfach Berichterstatter von gewalt –
bereiten Demonstranten angegriffen. Wie die
Faust aufs Auge passte dazu, dass Kohlhuber
ausgerechnet für die SPD-nahe ,,Die ZEIT„
arbeitete, an dem Projekt ,,Störungsmelder„,
dass sich als Watchsblog für Rechtsextremis –
mus bezeichnete. Immer wieder hatte Kohl –
huber in seinen Tweets generell die Gewalt,
vor allem gegen die Polizei, verherrlicht!
Neben Kohlhuber musste sich die ,,Zeit„
nach dem G20-Skandal noch von einem
weiteren linksextremistischen Autoren,
Christoph Fröhlich, trennen, der unter
anderem die Plünderung von Supermärk –
ten auf dem G20-Gipfel verherrlichte. Ge –
nau solche Freunde sammelte Heiko Maas
in seinem Kampf gegen Rechts um sich!
So wie die Nationalsozialisten den Reichs –
tagsbrand den Kommunisten in die Schuhe
schoben, so wird nunmehr versucht den
Amoklauf von Hanau der AfD anzulasten.
Was früher in der Propaganda der Unter –
mensch, ist heute der ,,Rassist„, der Nazi
oder Fremdenfeindliche. Was früher die
jüdische Rasse ist heute der weiße Euro –
päer, dem man alles anlastet und in die
Schuhe schiebt. Was früher das jüdische
Finanzkapital ist heute die ,,weiße Vor –
herrschaft„. Und so darf es kaum ver –
wundern, dass man in Deutschland die
aller schlimmsten Rassisten stets unter
den vorgeblichen Rassismusbekämpfern
findet! Allzu schnell endet der Kampf ge –
gen den ,,Nationalismus„ in einen regel –
rechten Krieg gegen die deutsche Nation.
So wie die Nationalsozialisten alles ,,jüd –
ische„ aus Staat und Kultur entfernten,
so wird heute alles Deutsche, unter dem
Vorwand ,,völkisch„ und ,,nationalist –
isch„ bekämpft. Auch hier wird aus dem
Bekämpfen des Völkischen ebenso schnell
ein Kampf gegen das deutsche Volk, dass
man nur noch unter dem diskriminierten
Begriff ,,Biodeutsche„ bzw. ,,die, welche
schon länger hier leben„ zusammenge –
fasst werden. Der Kampf gegen alles, was
Deutsch ist, zeigt sich in der Deutungsho –
heit der Begriffe. Selbst der Begriff Heimat
wird zum Unwort erklärt. Auch der Begriff
,,deutsch„ wird nur noch im negativen Zu –
sammenhang verwendet, etwa in dem man
regelmäßig den Straftäter mit Migrations –
hintergrund zum deutschen Staatsbürger
verklärt! Das Germanische, dass die Natio –
nalsozialisten verehrten, ist der Anbetung
allem Fremden gewichen.
Alles in allem, sind also die Demokraten
zum schlimmsten Feind der Demokratie
mutiert, indem sie, ebenso wie die Natio –
nalsozialisten ein Feindbild brauchen, um
noch ihre Macht zu behaupten. Der neue
Feind, die Rechten, dienen dem Staat als
Vorwand für immer neue Ermächtigungs –
gesetze. Dabei ist der Übergang vom Über –
wachungsstaat zum Regime kaum noch
übersehbar!

Annalena Baerbock – Ohne Vollgas dafür aber mit voller Energie in die Planwirtschaft

Den Grünen gefällt die Demokratie in Deutschland
nicht besonders. Schon seit Pädophile ihre Politik
noch maßgeblich bestimmten, war ihnen die Demo –
kratie ein Dorn im Auge. Immerhin konnten ihre
Gegner nicht einfach wie in Regime üblich mund –
tot gemacht werden, wenn das Thema Kinderschän –
der öffentlich gemacht. Schon damals galt also der
Kampf der Grünen dem Staat und allem voran der
Polizei.
Was lag näher als sich ein neues System zu herbei
zu wünschen, indem diese Links – und Ökofaschis –
ten schalten und walten können, wie sie wollen,
und zwar vor allem verbieten können. Da sie nun
die Demokratie weder offen beim Namen nennen,
noch offen deren Abschaffung fordern können, –
noch nicht -, so redet man vorerst von einem
neuen ,,Wirtschaftssystem„. Wahrscheinlich
schwebt ihnen dabei die in Regime so beliebte
Planwirtschaft vor. ,, 2020 beginnt das entschei –
dende Jahrzehnt, in dem sich die Wirtschaft neu
erfinden und den Pfad zu einer klimaneutralen
Produktionsweise einschlagen muss „ nennt
Annalena Baerbock das! ( Sie wissen nicht wer
diese Frau ist? Das ist jene die schon den Abbau
von Kobolden verbieten wollte ). Am besten also
wieder die subventionierte Planwirtschaft! Oder
wie es die Baerbock nennt: ,, Für die 2020er-Jahre
braucht es insgesamt eine Industriestrategie, die
dafür sorgt, dass möglichst viele Klimainvestitio –
nen bei uns stattfinden„. Die sagte es ja ganz
offen: ,, Öffentliche Investitionen sind auch Vor –
aussetzung dafür, dass Unternehmen, egal ob in –
ländische oder ausländische, investieren „.
Und um diese Planwirtschaft einzuführen, dür –
fen die Verbote und Vorschriften, – der Grünen
liebste Kinder -, nicht fehlen. Etwa in der Auto –
mobilindustrie, wo die Baerbock denn vorschlägt:
,, Deswegen wollen wir eine E-Quote einführen –
Autohersteller würden verpflichtet, einen be –
stimmten Anteil an E-Autos zu produzieren,
damit die Absatzzahlen nach oben gehen. „.
Diese Erfüllung bestimmter Quoten in der Plan –
wirtschaft war nämlich schon bei Nazis und den
Kommunisten sehr beliebt!
Vielleicht führen wir ja auch gleich wieder den
Volkswagen oder den Trabant ein! ,, Schwere,
spritfressende Autos müssen zudem stärker be –
steuert werden als energiesparende „ heißt es
dazu bei Baerbock vielsagend.
Wie in Regime üblich wird dabei nicht auf den
Einzelnen gesetzt, sondern auf die Masse. Genau
so wollten die Nationalsozialisten ihren Volksge –
nossen haben! Bei Baerbock liest sich das dann
ganz genau so: ,, Aber das Handeln des Einzelnen
allein wird nicht reichen in einem System, das die
planetaren Grenzen nicht anerkennt. Wir müssen
das System ändern „.
Ganz nebenbei können wir der Baerbock aber auch
entnehmen, dass der Klimawandel nur Vorwand
für diesen Systemumsturz ist: ,, Klimaschutz wird
die dominierende Rahmenbedingung für unsere
Wirtschaft und unseren Wohlstand sein„.
Finanziert soll das neue System der Grünen vor
allem durch drastische Erhöhung von Steuern
und Abgaben. Von daher ist die Baerbock hier –
auf auch ganz besonders stolz: ,, Durch unser ent –
schiedenes und geschlossenes Verhandeln im Bun –
desrat haben wir aus der Opposition heraus erreicht,
dass der Preis überhaupt eine klimarelevante Lenk –
ungswirkung bekommt. Und das, obwohl der Preis
schon von Union und SPD beschlossen war. Jetzt
startet er bei 25 Euro statt 10 und steigt auf 55 an„.
Am besten man lässt den Volksgenossen, eh Bun –
desbürger gleich so viel Steuern zahlen, dass der
sich erst gar kein Auto mehr leisten kann. Da ist
die Baerbock schon auf den richtigen Weg. Aber
da ist doch bestimmt noch Luft nach oben, und
mehr an staatlicher Abzocke drin? ,, Bisher hat
der Preis noch nicht die Lenkungswirkung, die
er eigentlich bräuchte. Deshalb sollte er nach
der Einführung überprüft und entsprechend
auch den Entwicklungen auf europäischer Eb –
ene angepasst werden. Wir haben dafür eine
Kommission vorgeschlagen, die den Preis auf
seine sozialen und die Klimaauswirkungen
überprüft „ so Baerbock.
Richtig, denn genau solch Planungskommis –
sionen sind das A und O einer jeden Planwirt –
schaft, Das wusste schon der Führer!
So jetzt fehlt nur noch die Propaganda! Ein
wenig Lügen wie das ,,Neue Deutschland„
oder sich besser verstellen wie Goebbels?
,, Und ich glaube, wir alle müssen aufpassen,
dass wir die sozialen Medien nicht mit dem
realen Leben verwechseln. Gerade im Alltag
müssen wir wieder stärker den Dialog suchen„
so die Baerbock. Also sich im Netz ganz anders
darstellen als man in Wahrheit ist! Na ja das
Internet gab es ja zu Goebbels Zeiten und in
den Glanzjahre des ,,Neuen Deutschland„
in der DDR auch noch nicht. Aber schon da –
mals schaffte Reichsvolksempfänger und die
Aktuelle Kamera es die Propaganda in die
entferntesten Winkel des Landes zu tragen.
Das ist auch Baerbocks Ziel: ,, Ich versuche
daher viel dort zu sein, wo Menschen eine
andere Lebensrealität haben als ich „. Da
haben wir nun etwas mehr erwartet, denn
dazu reicht es eigentlich schon aus bloß die
Parteizentrale der Grünen zu verlassen!

Alle Jahre wieder, 30 Jahre lang

Die Bluttat des Einzeltäters von Halle ist eine
Steilvorlage für alle Politiker-Komplettversager
des Merkel-Systems! Endlich können die wie –
der das Einzige tun, was sie in den letzten 30
Jahren einigermaßen hinbekommen, nämlich
den Kampf gegen Rechts.
Horst Seehofer zum Beispiel, gerade in Athen
und Ankara komplett versagt, und mit seinem
ohne jeglichen parlamentarischen Rückhalt ge –
machte Aussage jeden vierten Bootsflüchtling
aufnehmen zu wollen, läuft nun förmlich zur
Hochform auf. Ansonsten der totale Horst, so
kann er im Kampf gegen Rechts sich nun be –
weisen.
Zugleich ist für alle Kriecher, Betroffenheits –
kultisten und sonstigen Systemlinge höchst –
willkommene Gelegenheit, den Fall Halle bis
zum Erbrechen zu instrumentalisieren, um
den politischen Gegner diffamierend und ver –
leugnend dafür die Schuld in die Schuhe zu
schieben. Wie die schamlosesten Nutten bie –
ten sich nun Politiker in den Synagogen an,
in der vagen Hoffnung, dass sich nun doch
vor lauter Schreck, doch noch ein zu Tode
geängstigter Gutmensch bei den nächsten
Wahlen zu ihren untergehenden Parteien
hinwenden möge.
Auch bietet es sich hervorragend an, um
unter dem fadenscheinigen Vorwand nun
rechte Hetze im Netz bekämpfen zu wollen,
weitere Zensur in den Sozialen Netzwerken
einzuführen und die Meinungsfreiheit in
diesem Land noch weiter einzuschränken.
Denn sie alleine haben dann das Macht –
monopol entscheiden zu können, was da
denn nun politische Hetze sei! Und so wird
gesperrt, gelöscht und unterdrückt, dass
man selbst in Russland und China über
das Endergebnis dessen vor Neid erblasst!
Anders als in Nordkorea, der Türkei oder
Saudi Arabien nämlich, wird hierzulande
der andersdenkende Rechte schon zu zwei –
stelligen Haftstrafen verurteilt, wenn er an
eine Revolte nur laut gedacht! Da reicht ein
Luftgewehr oder Chinaböller schon aus, um
angeblich die Merkel-Regierung stürzen zu
können!
Allem voran aber ist es der beste Vorwand,
um all die ebenso mannigfalttigen wie zwie –
lichtigen NGOs und Stiftungen, all dem An –
tifa-Schlägern und dessen Krawallmob, den
Zentralräten gewisser Religionen und ähn –
lich gearteten religionsabhängigen Ablegern
weitere und um so reichlicher Steuergelder
zukommen zu lassen, und dies alles unter
dem allgemeinen Vorwand ,,Kampf gegen
Rechts„!
Immerhin lungern an den Bildungseinricht –
ungen ganze Konhorten von Politikwissen –
schaftlern herum, die sich seit Jahrzehnten
zu keiner meßbaren geistigen Leistung fähig,
ausschließlich mit ,,Rechtsextremismus„
und dem ,,Kampf gegen Rechts„ befassen.
Einmal im Jahr werden die aus den Besen –
und Abstellkammern muffiger Universitäten
hervorgeholt, abgestaubt und von allen Spinn –
weben befreit, nur um verkünden zu dürfen,
dass ,,man seit Jahren auf dem rechten Auge
blind gewesen„ und das ,, rechte Straftaten
weiter zugenommen„ hätten. In der von den
größten Einfaltspinseln bevölkerten Zivilge –
sellschaft merkt man ohnehin nichts, auch
nicht, dass die seit 30 Jahren nichts anderes
getan als gegen Rechts einzugreifen und den
Kampf gegen Rechts zu predigen, sowie mehr
als reichlich Steuergelder schamlos verprasst!

SUV : Grün-linke Instrumentalisierung des Einzelfalls

Nach dem schweren Verkehrsunfall in Berlin ins –
trumentalisieren Linksextremisten und grüne
Ökofaschisten diesen Einzelfall.
Dabei wird aus einer Mücke ein Elefant und aus
einem SUV ein Panzer!
Die Instrumentalisierung erfolgt natürlich polit –
isch korrekt, da in dem Einzelfall der Unfallver –
ursacher ein Deutscher und man somit gleich
alle deutschen Autofahrer der Kollektivschuld
bezichtigen kann.
Nie würde sich ein Links – oder Ökofaschist zu
Wort melden, wenn etwa ein muslimischer Fa –
milienclan im Hochzeitsrausch stundenlang die
Innenstädte und Autobahnen blockiert: Keiner
all der selbsternannzen ,,Experten„ misst hier
den entstehenden Umweltschaden, wenn hun –
derte Automotoren laufen, während sämtlicher
Verkehr durch die muslimische Machtdemons –
tration völlig zum Erliegen kommt. Ebenso wie
nicht ein einziger Experte dann zur Stelle ist, der
dort den Feinstaub beim Abfeuern unzähliger
Schusswaffen misst! Und das, wo doch dem
Deutschen das Silvesterfeuerwerk wegen des
angeblichen Feinstaubs verboten werden soll!
Dagegen dürfen die Clanmitglieder aus allen
Rohren feuern!
Wenn zum x-sten Mal ein Migrant am Steuer
eines aufgemotzten Boliden bei einem illega –
len Straßenrennen einen deutschen Passanten
überfahrt, schauen die Links – und Ökofaschis –
ten weg und kein Protest erhebt sich bei ihnen.
Niemand würde hier ein Fahrverbot für Migran –
ten fordern! Ebenso wenig wie Greenpeace vor
der Nobelkarossensammlung eines Familien –
clans gegen die spritfressenden Luxuskarossen
demonstrieren würde. Kein Linksfaschist würde
es sich wagen etwa die Nobelkarossen der Clan –
mitglieder aus angeblichen Protest abzufackeln!
Was wohl mehr als deutlich macht, wie verlogen
und heuchlerisch die ganze Debatte um SUV nun
ist!

Vorsicht vor Rapper, Schlepper und Bauernfänger

Rechte Musik zu verbieten, damit hat man kein
Problem, aber bei Gewalt verherrlichenden,
Frauen feindlichen Texten von Rappern drückt
man nicht nur beide Augen zu, sondern man
bietet denselben, die zumeist mit Migrations –
hintergrund, auch noch eine Bühne. Auch die
Kunst in Deutschland ist längst der heuchler –
isch-verlogenen Doppelmoral der Politischen
Korrektheit geopfert.
Das machte die Echo-Verleihung wieder ein –
mal deutlich : Was bei Rechten verboten, wird
bei Rappern prämiert ! Während rechte CDs
schon mit Texten von Hoffmann von Fallers –
leben als ´´ rechtsextremistisch „ verboten,
darf der Migranten-Rapper seine Gewaltfan –
tasien voll ausleben.
Das ausgerechnet die Dummbratzen Kollegah
und Farid Bang ausgerechnet in der Kategorie
´´ Urban National „ geehrt, dürfte da Bände
sprechen. Dieselben feierten denn ihre Preis –
verleihung auch zünftig gleich mit einer Mas –
senprügelei !
Der linke Punk Campino zeigte in seiner Rede
zugleich auch diese Doppelmoral : Er sei gegen
jede Zensur ! Bei Nazis hat man selbstredend aller –
dings nichts gegen Zensur. Auch der als Zensur –
minister in die deutsche Geschichte eingegangene
Heiko Maas mokierte sich über die Rapper. Der
nennt die Preisverleihung an die Rapper zwar
widerwärtig, war aber in dieser Sache nicht für
eine Zensur. Es ist halt die szeneübliche pure
Heuchelei, ansonsten wären wohl solche Songs
längst verboten, ebenso wie die zu Gewalt gegen
Polizisten aufrufenden Songs so mancher linken
Band. Tragisch, wenn man nur noch gegen Rechts
kann, und alles andere politisch korrekt zur Kunst –
form erhebt !
Somit macht die Echo-Verleihung 2018 den Verfall
der linken Gesellschaft nur noch deutlicher ! Somit
wird die deutsche Kunst bedenkenlos dem Moloch
Migration geopfert als dessen Schergen sich Kol –
legah und Farid Bang gebärden. Dabei geht man
mit den Vernichtern deutscher Kultur Hand in
Hand. Von daher dürften solche Rapper wohl
vollkommen straffrei sich weiter so aufführen,
schon weil in der linken, offenen Gesellschaft
das Verunglimpfen anderer fester Bestandteil
ist. So wie nun nach der Echo-Verleihung der
Protest sich nur  in purer Heuchelei ergießt.