Lieber Ausländer lasst uns Deutsche nicht mit Sigmar Gabriel alleine. Nehmt ihn gefälligst mit !

Würde Außenminister Sigmar Gabriel als deutscher
Außenminister nur ein einziges Mal im Sinnen oder
gar zum Wohle des deutschen Volks handeln, dann
wäre er klängst einmal im Libanon aufgeschlagen
und hätte für ein Rückführungsvertrag für all die
libanesischen Familienclans gesorgt, die immer
mehr die Macht in den Großstädten übernehmen
und selbst staatliche Organe unterwandern ! Je –
doch ist Gabriel kein Mann des Volkes und hat
somit am Wohlergehen des deutschen Volkes
keinerlei Interesse.
Der Mann, der schon 1991 auf einer Demo vor
dem Banner mit der Überschrift ´´ Liebe Aus –
länder lasst uns nicht mit den Deutschen allein
vorneweg lief, hat eine Mission, nämlich die,
diesen Deutschen noch mehr Flüchtlinge zu
bescheren ! In dieser Hinsicht verwechselt er
gerne auch einmal die Innen – mit der Außen –
politik und fordert daher nun Bestechungs –
gelder für Städte und Gemeinden, deren Ober –
häupter dumm genug, sich noch mehr Flücht –
linge, – und damit noch mehr Probleme -, in
ihren Ort zu holen ! Diese Gemeinden sollen
mehr Geld aus Bundesmitteln erhalten. Dies
ist wieder einmal so ein Fall, wo deutsche
Steuergelder direkt gegen die Deutschen
eingesetzt werden !
Man will also noch mehr Steuergelder in
immer mehr Flüchtlinge stecken, nur weil
die Karrikartur von einem deutschen Außen –
minister immer noch Angst hat, mit diesen
Deutschen alleine leben zu müssen. Dieser
Genosde handelt immer noch mit dem IQ
eines Fünfjährigen, der Angst vorm Ein –
schlafen hat !
Denn Gabriels Fazit : ´´ So können wir auch
verhindern, dass bei den Bürgern der Ein –
druck entsteht: Für die Flüchtlinge wird alles
getan, für uns nichts „. Richtig deshalb be –
kommen ja die Gemeinden ihre Belohnung
( ihr Geld ) auch ausschließlich nur, wenn
sie Flüchtlinge aufnehmen und nicht, wenn
sie etwas für einheimische Obdachlose tun !
Gabriel betonte : ´´ Für eine Million Flücht –
linge seien 25 000 zusätzliche Lehrer, 15 000
zusätzliche Erzieher und Tausende neue Wohn –
ungen erforderlich „. Auch hier kommen die
Deutschen bei ihm gar nicht mehr vor ! Gabriel
schürt genau dass, was er vorgibt zu vermeiden,
nämlich, dass in diesem Land einzig noch Geld
für Flüchtlinge da ist !
Nach Ansicht von Sigmar Gabriel dürfen näm –
lich ´´ Städte und Gemeinden bei der Aufnahme
von Flüchtlinge nicht vor der Entscheidung
stehen, ob sie diese integrieren oder ihr
Schwimmbad erneuern „. Soll wohl im SPD –
Jargon heißen, dass Schwimmbäder nur noch
saniert, wenn danach größtenteils Flüchtlinge
darin planschen ! Denn vor eine Wahl gestellt,
würden sich inzwischen Dutzende Gemeinden
wohl lieber für die Schwimmbadsanierung als
für eine Aufnahme von weiteren Flüchtlingen
entscheiden !
Wir raten dringend dazu, dass nun diesen
´´ Außenminister „ und ´´ Vizekanzler
als Weihnachtsgeschenk damit zubelohnen,
dass er gezwungen wird, auf eigene Kosten
eine Flüchtlingsfamilie aufzunehmen und
deren Unterhalt zu bestreiten. Dann ist dann
Gabriel nicht mehr allein mit den Deutschen
und hat dass, was er doch seit 1991 immer
gewollt.

Zu Sigmar Gabriel als Außenminister

So richtig demokratisch schien es nicht, daß sich
Sigmar Gabriel quasi selbst zum Außenminister
ernannte. Die SPD ist mittlerweile einzig darin
noch Spitzenreiter mit zu regieren, aber jegliche
Schuld an der dann gemachten Politik einfach
dem Koalitionspartner anzulasten.
In die selbe Kerbe schlägt nun auch der Sigmar
Gabriel indem er, nunmehr als selbsternannter
Außenminister die Flüchtlingspolitik der Bundes –
kanzlerin kritisierte. Dabei war es sein Vorgänger
im Amt und ein SPD-Mann, nämlich Frank-Walter
Steinmeier, der zuletzt schon Flüchtlinge direkt aus
ägyptischen Knästen orderte und wo immer eine
Abschiebung von kriminellen Migranten verhindert
worden, wie zuletzt im Fall Anri, da war die SPD
immer ganz vorne mit dabei.
Da klingt es denn auch wie blanker Hohn, wenn
Gabriel jetzt sagt : ´´ Eines geht nicht: In zwölf
Jahren immer den Anspruch zu erheben, dass die
CDU-Kanzlerin auch Europa führt. Und dann die
Verantwortung für die Ergebnisse ablehnen „.
Wo hat denn in den letzten Jahren jemals ein SPD –
Führungsmitglied die politische Verantwortung über –
nommen ? Nun Merkel und Schäuble vorzuwerfen,
sie hätten Europa in einen einzigen Scherbenhaufen
verwandelt, ist nicht nur pure Heuchelei des ehema –
ligen Vize-Bundeskanzler, sondern schlichtweg ein
sich aus der Verantwortung stehlen zu wollen und
dieses noch dazu auf die feigste und erbärmlichste
Art und Weise. In der „BILD“ bezeichnete man den
Gabriel als „charakterlosen SPD-Kanzlerkandidaten „.
Nun bekommen wir dafür einen völlig charakterlosen
Außenminister !
Steinmeier definierte seinen Job als Außenminister
so “ reisen und reden “ und mit Gabriel werden wir
wohl auch keinen Außenminister bekommen, der
endlich mal handelt und dass auch noch zum Wohl
des deutschen Volkes !

Linken Blendern aufgesessen : Sigmar Gabriel als zukünftiger Bundeskanzler

Kaum hat die SPD – und das mit ziemlichen Verlusten –
in zwei Bundesländern die Wahlen gewonnen, schon
bringt Martin Schulz Sigmar Gabriel als Bundeskanzler
in Stellung. Sichtlich können es die Sozialdemokraten
nicht abwarten den Vizekanzler, welcher bislang immer
zu Merkel gehalten und politisch-korrekt jede ihrer
Entscheidungen mit getragen und damit mit zu verant –
worten hatte, einschließlich dem ´´ Wir schaffen das „
in der populistischsten Art und Weise nunmehr als die
Alternative zu Merkel hinzustellen. Der erst alle, die
es gefordert Populisten und Rechte genannt und nunmehr
plötzlich selbst in heuchlerischster Art und Weise Ober –
grenzen bei Flüchtlingen fordert ?
Aber wollen Sie tatsächlich einen Bundeskanzler, für den
es schon die größte Beleidigung darstellt, wenn jemand ihm
sagt, dass einer seiner Familienangehörigen ´´ Deutschland
geliebt habe „ ? Einen Kanzler, der jeden, der gegen Mas –
seneinwanderung ist als ´´ Pack „ bezeichnet und den Stin –
kefinger zeigt ?
Wer noch eines klaren Beweises bedurfte, wie man in SPD-
Kreisen gegen das deutsche Volk bzw. das eigene Land ein –
gestellt ist, der erhielt ihn schon im Juni 2009 als der
Prozeß gegen den Landeschef der Jungsozialisten Mecklen –
burgs, Robert Hagen begann. Jener hatte eine im Toiletten –
becken versenkte Deutschlandfahne auf seine Internetseite
gestellt. Da Hagen ja kein Rechter war, kam er mit einer
geradezu lächerlichen Geldstrafe von 200 Euro davon. Am 17.
Juni 2009 wurde der Strafverfahren vom Amtsgericht Rostock
wegen ´´ Geringfügigkeit „ eingestellt. Die Verhandlung wurde
von der Richterin Gabriele Krüger geleitet, Vertreterin der
Staatsanwaltschaft war Christine Busse. In ihren Ausführungen
zum Fall erläuterte Hagens Anwältin, daß das Bild an sich
geeignet sei, den Paragraph 90 a zu erfüllen. Jedoch sei es
erforderlich, daß das Bild mit der Absicht eingestellt wurde,
den Staat zu verunglimpfen. Diese Absicht liege bei Robert
Hagen nicht vor. Der habe sich vielmehr von der Hysterie
um die EM 2008 und die überall auftauchenden Deutsch –
landflaggen distanzieren wollen und kritisch aufzeigen
wollen, daß die Deutschen nicht besser seien als andere
Nationen. Hinzu komme, daß Hagen das besagte Bild der
Deutschlandfahne im Klo nicht selber gemacht habe, son –
dern von der Internetseite „ Save Israel “ übernommen hätte.
Robert Hagen dagegen jammerte nach dem Urteil uneinsichtig
herum, dass der Paragraph 90 nicht ausschließlich gegen Rechte
eingesetzt werde.
Einen latenten Deutschenhass brachte auch SPD-Fraktionschef
Thomas Oppermann offen zum Ausdruck als er bei der Wahl von
Gaucks Nachfolger frohlockte, daß ´´ ein Bewerber mit ausländ –
ischen Wurzeln im Schloss Bellevue einziehen wird. Eines Tages
wird es sicher auch ein Staatsoberhaupt geben, das selbst oder
dessen Eltern nicht in Deutschland geboren worden sind „.
Sichtlich ist kaum einer dieser Sozis für Deutschland oder gar
für das deutsche Volk da.
Wollen sie wirklich noch mehr Heiko Maas und Manuela Scheswigs
in der Regierung ? Noch mehr Sozialdemokraten, die mit Linksex –
tremisten, wie gewaltbereiter Antifa und militanten Autonomen,
bei diversen Aktionen und Demonstrationen auf das Engste zu –
sammenarbeiten ?
Wollen Sie noch mehr Gewohnheitslügner wie Ralf Jäger und
Burkhard Jung in den höchsten Ämtern ?
Möchten Sie etwa einen Sozialdemokraten wie Johannes Kahrs
in einer führenden Regierungsstelle ? Dieser SPD-Bundestags –
abgeordnete nämlich, hatte nach einer Tagesfahrt mit Schülern
eine blonde Schülerin als ´´ Schlampe „ bezeichnet. Sichtlich
gibt uns das einen guten Einblick, wie SPD-Genossen über Deutsche
denken. Deutsche sind Pack und Blondinen halt Schlampen !
Und Sozialdemokraten keine Volksvertreter. Dann zeigte Kahrs
auch noch allen, das Denken nicht gerade zu seinen Stärken ge –
hört mit seiner Ausrede : ´´ Er sei im Stress gewesen und habe
mit „Schlampe“ gar nicht die Schülerin gemeint, sondern den
Mitarbeiter, der das Selfie machte „. Sichtlich ist Kahrs also
schon mit einem einfachen Selfi machen vollkommen über –
fordert, dass er dazu sogar extra einen Mitarbeiter benötigt.
Wenn Sie all das wollen, wählen Sie ruhig weiter SPD !

Warum Sigmar Gabriel niemals Bundeskanzler werden sollte

Mit der Stinkefinger-Affäre bewies Vizekanzler und
SPD-Chef Sigmar Gabriel einmal mehr erfolgreich,
dass er der wohl ungeeignetes Kandidat für das Amt
des deutschen Bundeskanzlers ist.
Schon als er in Heidenau mit seiner Pack-Rede vor
gewaltbereiter linksextremistischer Antifa gehalten,
war vielen Deutschen klar geworden, daß der Mann
niemals Bundeskanzler werden darf.
Dass sich in der Stinkefinger-Affäre der Gabriel wie
ein pubertärer Zehnjähriger gebärdete und Genossen
ihre politischen Gegner als ´´ Du Arsch „ beschimpft,
schon ein Zeichen, wer hier eigentlich beleidigend
geworden, richtete Sigmar Gabriel mit seinem extrem
dümmlichen Erklärungsversuch dann erst recht den
Schaden an. Es war da nicht einmal so die völlige Un –
einsichtigkeit dieses Mannes, der beim nächsten Mal
beide Hände zum Stinkefingerzeigen nehmen wolle
als vielmehr die Erklärung, dass seine Familie schwer
beleidigt worden sei. Man erinnere sich, was jener
Rechter dem Gabriel zugerufen : ´´ Dein Vater hat
Deutschland geliebt „ ! Es ist also für Vizekanzler
und SPD-Chef Gabriel ist es also eine schwere Be –
leidigung, es zu behaupten, das jemand aus seiner
Familie je Deutschland geliebt habe ! Nun sind wir
uns erst recht sicher, daß dieser Mann unter keinen
Umständen jemals deutscher Bundeskanzler werden
darf !