Wo Corona der reinen Machterhaltung dient

Corona muss der Merkel-Regierung praktisch für alles
herhalten, von der Ausschaltung der Opposition mit –
tels Notstandsgesetze, wie in den schlimmsten Zeiten
der Weimarer Republik, bis hin zur Im-Amt-Halten
ihrer Satrapen.
So wurde in Thüringen, die für den 25. April geplante
Wahl auf September verschoben, um den ohne jede
Mehrheit ins Amt geputschten Kommunisten Bodo
Ramelow noch ein halbes Jahr länger auf den Posten
als Ministerpräsident zu belassen.
Auch im Bundestag werden anfallende Wahlen 2021,
weil ,, die Durchführung von Versammlungen für die
Wahl der Wahlbewerber und der Vertreter für die Ver –
treterversammlungen zur Bundestagswahl 2021 zumin –
dest teilweise unmöglich ist„, schon deren Verschieb –
ung durchgespielt. Womit die Merkel-Satrapen künst –
liche ihre Amtszeit verlängern und ihre Abwählung ver –
hindern können. Alles was es dazu bedarf, ist einzig die
Verhängung eines weiteren Lockdowns zum richtigen
Zeitpunkt.
Welchen demokratischen Wert hat denn der Minister –
präsident Bodo Ramelow, der sein Amt faktisch einzig
der Nichtanerkennung der vollkommen demokratischen
Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerichs verdankt
und sich mit Lockdowns eine Verlängerung seiner Re –
gierungszeit erschleicht?
Auch hier richtet die Merkel-Regierung sichtlich den
größtmöglichen Schaden für Demokratie und Mein –
ungsfreiheit an. Man fragt sich unweigerlich, was als
nächstes folgt. Etwa die Nichtanerkennung eines AfD –
Wahlergebnisses wegen angeblicher Nichteinhaltung
von Corona-Maßnahmen?