Erschreckend: Über ein Viertel im Bundestag sind Lobbyisten!

In den Schlagzeilen der Systempresse kann man es
nunmehr genau nachlesen: Der Anteil der Asyl – und
Migrantenlobby im deutschen Bundestag besteht aus
249 Abgeordneten.
Dieselben wollen, ohne dafür irgendeine Mehrheit,
weder im Bundestag, schon gar nicht im deutschen
Volk oder in den Städten und Kommunen, weitere
Migranten aus Griechenland aufnehmen.
Dazu machen genau diese 249 Lobbyisten nun im
Bundestag gehörig Druck. Der Mehrheitswillen des
Volkes, also demokratische Entscheidungen interes –
sieren diese Lobbyisten ebenso wenig wie Corona.
Gerade noch regten sich dieselben Lobbyisten doch
darüber auf, dass während in ganz Deutschland ein
Lockdown herrsche Abschiebungen vorgenommen.
Nun aber während des totalen Lockdown das Ein –
fliegen von Migranten aus Griechenland zu fordern,
beweist einmal mehr, dass so gut wie alle Argumente
dieser Lobby nur vorgeschoben ist.
Es dürfte erschreckend sein, dass über ein Viertel der
Bundestagsabgeordneten eben keine Volksvertreter
sondern blanke Lobbyisten sind! Wobei sich dieser
Lobbyismus durch alle Parteien zieht, mit Ausnahme
der AfD. Von der AfD machte sich nämlich nicht ein
Einziger zum Sprachrohr der Asyl – und Migranten –
lobby!
Schamlos missbraucht diese widerwärtige Lobby
das Weihnachtsfest, um in einem Appell weitere
Migranten aus Griechenland nach Deutschland
zu holen. Dabei ist es den gewissenlosen Lobbyis –
ten durchaus bewusst, dass sich unter diesen Mi –
granten zahllose Gewalttäter befinden, denn sie
schreiben ja offen in ihrem Appell ,, gewaltsame
Übergriffe auch gegen besonders Schutzbedürftige
sind an der Tagesordnung „. Das damit Gewalt –
verbrechen verübt von Migranten in Deutschland
vorprogrammiert, nehmen die Lobbyisten billig –
end in Kauf. Deutsche Opfer zählten für die ohne –
hin noch nie!
So zeigt sich nun offen, dass alleine im Bundestag
249 Gefährder der inneren Sicherheit sitzen, die
nunmehr regelrecht Beihilfe leisten!
Beihilfe auch zu Brandstiftungen! Denn schon nach
der ersten Bereitschaftserklärung der Bunten Re –
gierung, einseitig Migranten aufzunehmen, brann –
ten weitere Lager in Griechenland, womit die krimi –
nellen Migranten, – denn um nichts anderes handelt
es sich bei denen -, ebenfalls ihre Aufnahme in Eu –
ropa erzwingen wollten. Somit haben wir jetzt 249
geistige Brandstifter und Anstachler für weitere Un –
ruhen im Bundestag sitzen!
,,Gegenüber der DW spricht der deutsche Vertreter
der Flüchtlingsorganisation UNHCR, Frank Remus,
von einem wichtigen Signal der Solidarität mit den
Schutzsuchenden in Griechenland“ heißt es in der
Presse. Denn Lobbyist Remus kann sich sicher sein,
dass bald wieder Lager in Griechenland brennen
werden!
Daneben lügt Remus von einer angeblich bestehen –
den ,, große Aufnahmebereitschaft“ vieler deutscher
Kommunen, mehr Flüchtlinge aufzunehmen „. Be –
kanntlich haben nur die Führungsriegen in 200 von
über 2000 deutschen Städten einseitig, ohne Willen
der Einwohner, solches verkündet also gerade einmal
10 Prozent! Von einer ,,großen Aufnahmebereitschaft„
kann so nicht die Rede sein. Aber Lobbyisten sind zu –
meist auch immer Gewohnheitslügner, die sich die
Dinge zurechtbiegen.
Dazu kann man noch vorbringen dass 10 Prozent al –
ler deutschen Kommunen von Lobbyisten der Asyl –
und Migrantenlobby beherrscht!
Betrachtet man die Lobbyisten aus dem Bundestag
etwas genauer, dann fällt auf, dass der Lobbyismus
am meisten von der SPD ausgeht. Sozis waren bis –
lang immer wieder unangenehm dadurch aufgefal –
len, dass die die Abschiebung krimineller Migranten
und religiöser Fanatiker zu sabotieren versuchten.
Auch jetzt wieder versucht diese Partei, die sich mit
dem Bruch eines Wahlversprechens mit in die Re –
gierung gelogen, ohne irgendeine demokratische
Mehrheit dafür zu haben, weitere Migranten nach
Deutschland zu holen! Kein Wunder also, dass die
SPD für die Bürger kaum noch wählbar ist und be –
reits in vielen Bundesländer keinerlei Rolle mehr
spielt. Und ihr nunmehriger offener Lobbyismus
wird das noch beschleunigen!

Leipziger Allerlei 2020 – Nachschlag Nr.2

In Leipzig wird die Demokratie weiter mit Füssen ge –
treten. Unvorstellbar, dass nach den letzten linken Kra –
wallen demselben Mob nun schon wieder eine Demo
erlaubt worden.
Spätesten jetzt muss auch der dümmste Narr der da
noch an Demokratie geglaubt, dass es pure Absicht
der Stadtoberen den Linksextremisten immer wie –
der die Projektionsfläche für weitere Randale zur
Verfügung zu stellen. Das die aller schlimmsten
Gefährder der inneren Sicherheit und die Behilfe –
leister samt und sonders in hohen Positionen im
Rathaus sitzen, lässt sich nicht leugnen.
Das man aus glatter Ignoranz und einer schon
nicht mehr in Worten zu kleidende grenzenlosen
Einfalt gleich wieder, zwei linken Verbänden, da –
runter die des Linksjugend Leipzig mit insgesamt
1.000 Teilnehmern, genehmigt, ist nämlich kein
bloßes Versehen, sondern ein gezielter Anschlag
auf die Demokratie!
Es ist schier unglaublich mit welcher Dreistigkeit
die Täter weiter in Amt und Würden auf ihren Pos –
ten kleben, dass es nicht endlich personelle Konse –
quenzen, nach dem Beihilfeleisten in mindestens
5 Fällen allein 2020, in denen Linksextremisten
die Krawalle gewährt, sowie der Hauptverantwort –
liche, der sozialdemokratische Oberbürgermeister
Burckhard Jung, immer noch im Amt.
Wie zu Verhöhnung zeigt man mit dem weiteren
Verbot einer Querdenker-Demo in Leipzig, dass
durchaus die Möglichkeit bestanden, für die Zu –
kunft weitere linksextremistische Zusammenrott –
ungen mit ihren stets ausufernden Randalen zu
unterbinden. Statt dessen leistet man auf die wohl
übelste Art und Weise weiterhin frech Beihilfe.
Natürlich stört sich die eingekaufte Presse nicht
im mindesten daran, dass im Corona-Hotspot
Sachsen gut 1.000 Linksextremisten ungestört
auflaufen können als wollten sie für alle sicht –
bar den unmittelbaren Beweis erbringen, dass
all die Corona-Maßnahmen gegenüber den Quer –
denkern nur vorgeschoben, um der momentan
einzig echten Opposition im Lande Steine in
den Weg zu legen, wo es nur geht!
Während dem normalen Bürger permanent Kon –
taktbeschränkungen auferlegt, dürfen Linksextre –
misten ungestört mit 1.000 Mann auflaufen! Wer
soll dieser Landesregierung nach diesem Gipfel
an Unverschämtheit und Verlogenheit nun noch
glauben? Damit hat die Politik in Sachsen end –
gültig jeden Hauch an Glaubwürdigkeit verspielt!
Während der Bürger über die Festtage mit Zwangs –
maßnahmen drangsaliert, wird Linksextremismus
ein Freiraum eingeräumt, der schlichtweg weder
erklärbar noch vertretbar ist. Das Handeln der da –
für politisch Verantwortlichen ist nicht nur als un –
verantwortlich, sondern geradezu als kriminell zu
bezeichnen!
Und es zeigt sich wieder einmal mehr, dass nicht
Ignoranten aus der Bevölkerung die schlimmsten
Gefährder bei Corona sind, sondern die Kriminel –
len aus der Politik! In Leipzig zeigen sie nun gleich
1.000-fach, dass ihnen die eigens verordneten Co –
rona-Maßnahmen nichts gelten. Während dem Bür –
ger über die Feiertage seine Kontakte auf 5 Mann be –
schränkt, dürfen in Leipzig 1.000 Linke auf Staat
und Demokratie einen großen Haufen scheißen!
Der Bürger siehts und wirds sich merken, welche
Scheißkerle er da in Sachsen ins Amt gewählt!

Merkels Winter kommt

merkel-fertig1

Es ist gerade Winter und tatsächlich muss sich Bundes –
kanzlerin Merkel gerade fühlen, wie Napoleon im Win –
ter 1812, von nahezu allen verlassen.
Im ,,Tagesspiegel„ hat heute Albert Funk die undank –
bare Rolle des Schönredens der Kanzlerin-Rede erhal –
ten. So spricht er von einer ,,geschickten Rede„. Bei
,,Business Insider„ hat Tobias Heimbach diesen Part
übernommen und spricht von einer ,,emotionalem Ap –
pel„ der Kanzlerin. ,, Die Wissenschaft flehe geradezu
darum „ springt der ,,Express„ bei. Aus solch höriger
Unterstützung der Presse kann, wer es denn gelernt hat
zwischen den Zeilen zu lesen, entnehmen, dass es gerade
um Merkels Ansehen nicht sonderlich gut bestellt.
Schon an dem Gelabber der Presse zeigt, dass es lang –
sam einsam wird um die Kanzlerin. Ihre Riege der Wil –
ligen, der ewig Gestrigen und Lernresistenten wird mit
jedem Tag kleiner. Das hat schon was von den Ratten,
die das sinkende Schiff verlassen!
Geradezu grotesk wirkt es, wenn die Kanzlerin, die da
meinte alles im Alleingang zu machen, nun erst ihr Volk
zum Mitmachen auffordert. ,, Mit Blick auf die steigen –
den Infektionszahlen appellierte Merkel an die Bevölker –
ung: Der wichtigste Schlüssel zur erfolgreichen Bekämpf –
ung sei „das verantwortliche Verhalten jedes Einzelnen
und die Bereitschaft zum Mitmachen“, heißt es dazu in
der Deutschen Welle.
Funk schreibt: ,, Sie will, dass die Leute am Ende sagen:
Sie hat es gut gemacht.„ Das kann sie vergessen, denn
kaum einer außerhalb pubertierender Antifa findet toll,
was Merkel angeblich geleistet hat. Was hat sie denn per –
sönlich geleistet? In der Bankenkrise die Sparguthaben
der Deutschen vernichtet, 2015 unkontrolliert und eigen –
mächtig über eine Million Migranten unkontrolliert ins
Land geholt, Milliarden deutscher Steuergelder ins Aus –
land verschenkt und nun will sie dem deutschen Volk
mit dem Dauerlockdown den Gnadenschuss geben.
Mittlerweile gibt es kaum noch einen Bereich, indem
diese Kanzlerin nicht schon hinlänglich Schaden ange –
richtet hätte!
,, Merkel kann das große nicht alleine lenken„ schreibt
Albert Funk. Welches Große? Merkel hat nichts Großes
vollbracht, schon gar nicht in der Corona-Krise. Im alten
Trott von 2015 hat sie auch in der Corona-Krise immer
wieder am Parlament vorbei, vom Kanzleramt aus selbst –
herrlich bestimmt. So wie sie von Südafrika aus bestimmt,
dass ein völlig demokratisch gewählter Ministerpräsident
in Thüringen abgesetzt wird, um den Kommunisten Rame –
low wieder ins Amt zu putschen! Und nun wieder dieser
lächerliche Versuch aus der Corona-Krise ihre ,,Jahrhun –
dertkrise„ zu machen.
Daher heute Merkels verzweifelter Auftritt, weil immer
mehr andere drohen, ihr ihre Jahrhundertkrise aus der
Hand zunehmen. Und wie immer bei solch einem Poli –
tikerschlag hat auch Merkel nichts, aber auch gar nichts
anderes als den Kampf gegen Rechts. So zieht sie eben
über die AfD her, erklärt ,,sie glaube an die Kraft der
Aufklärung„. Doch wer soll Merkel aufgeklärt haben,
etwa der Tierarzt Drosten? So bleibt ihr nichts als da –
mit herumzuprahlen, dass sie sich in der DDR für das
Physikstudium entschieden habe. Gerade erst hat man
die Querdenker-Opposition zu Staatsfeinden erklärt,
auch dies ganz wie es die Stasi zu DDR-Zeiten mit jeg –
licher Opposition im Lande getan! Und es ist tatsäch –
lich diese Nähe das Einzige, dass von Merkels ,,großer„
Kanzlerschaft bleiben wird!

Alle Jahre wieder : Der Zwarte Piet

Alle Jahre wieder zur schönsten Winterzeit blasen
in den Niederlande die People of Color ( PoC) zum
Sturm auf den Gehilfen des Weihnachtsmann, den
Zwarten Piet. Dessen Gestalt sei so etwas von rass –
istisch. Zwar ist immer noch die Mehrheit der Nie –
derländer dafür die althergebrachte Tradition bei –
zubehalten, aber das stört die vermeintlichen Ras –
sismusbekämpfer herzlich wenig.
Was passiert eigentlich, wenn sie es erst einmal ge –
schafft haben und der Zwarte Piet aus Weihnachten
verbannt worden. Wird dann die Muslime das rote
Bischofsgewand des Weihnachtsmann stören oder
gar in ihrer Religion beleidigen? Werden die Nieder –
lande dann bald wegen ihrer neuen ,,kulturellen Be –
reicherer„ ganz auf Weihnachten verzichten müs –
sen?
In den niederländischen Bibliotheken hat man den
Zwarten Piet bereits aus allen Büchern ebenso er –
folgreich verbannt, wie den Negerkönig aus allen
Pippi Langstrumpf-Büchern in Deutschland. Or –
wells ,,1984„ ist an europäischen Biblotheken be –
reist Realität und das politisch-korrekte Umschrei –
ben von Büchern in vollem Gange.
Seltsam erscheint es einem dabei nur, dass es die
Rassismus-Bekämpfer noch nicht auf Jim Knopf
abgesehen haben. Immerhin ist doch der schwarze
Junge der Gehilfe eines weißen Lokführers! Aber
da man Jim Knopf in Neuverfilmen politisch kor –
rekt aufgearbeitet, bleibt dem wohl das Schicksal
des Schwarten Piet, des Sarroti-Mohren oder all
der Mohren-Apotheken erspart.
Ja, auch die Welt der Märchen und Geschichten
wird so nun in gute und schlechte Schwarze un –
terteilt, wobei das Hauptaugenmerk stets darauf –
gerichtet ist, den Rassismus des weißen Europäer
hervorzuheben.
Und da sind die PoC ganz bestimmt noch nicht mit
den europäischem Kulturgut, wie Traditionen, Mär –
chen und Geschichten durch. Und erst recht nicht
mit der Umbenennung von Straßen, Plätzen und
Gebäuden. Vielmehr werden die mit jedem Erfolg
nur zur weiterer blindwütiger Bilderstürmerei er –
muntert. So erleben wir es nun hautnah jedes Jahr
wieder aufs Neue mit, wie die kulturelle Bereicher –
ung durch PoC in der Realität aussieht.

Weihnachten mit dem Streithammel

Die Bedeutung von Weihnachten als Fest des
Friedens und der Besinnlichkeit hat der Bun –
despräsident sichtlich nicht verstanden als
der sich, wie immer, erneut eine Streitkultur
wünschte.
Sichtlich benötigen Politiker wie Frank-Walter
Steinmeier nichts mehr als Streit. Warum sonst
würde der bei jeder passenden und unpassen –
den Gelegenheit von seiner Streitkultur daher
faseln ? Sichtlicht ist dem Buntenpräsidenten
der Gedanke unbehaglich, dass sich das Volk
plötzlich einmal einig sein, und sich nicht in
Linke und Rechte aufspalten ließe. Dann wä –
ren seine Tage als Politiker gezählt! So darf
er sich darüber freuen, dass nach seiner Er –
kenntnis ,, in diesem Jahr landauf, landab,
auch mehr miteinander gestritten„ worden.
Genau sein Ding!
Entsprechend wälzt der Mann, der nie selbst
einmal demokratisch, also entsprechend des
Mehrheitswillen des Volkes oder gar zu des –
sen Wohle, gehandelt, die Verantwortung ein –
fach auf die Bürger ab.
In einem Land, in dem jegliche kritische Äußer –
ung sofort als ,,Hasskriminalität„ ausgelegt
oder zur ,,Nazisprache„ erklärt, kann dieser
Mann von zu wenig Meinungsfreiheit nichts
finden. Fast schon mit hämischer Schaden –
freude bemerkt der Mann, dessen Hauptauf –
gabe es geworden ist den Streit unters Volk
zu tragen: ,, Ganz im Gegenteil: so viel Streit
war lange nicht „.
Nun wo er genügend Streit im Lande verbrei –
tet, wirkt er wie Goethes Zauberlehrling, der
die Geister, die er rief nicht bezwingen kann:
,, Was machen wir jetzt mit all diesem Streit?„
Gleichzeitig fordert sein krankes Hirn aber
weiter ,,eine ordentliche Streitkultur„! Ja,
gehts denn noch?
Um diesen Streit weiter auszuweiten, instru –
mentaliesiert Steinmeier sogleich die Tat von
Halle um eine ,,wehrhafte Demokratie„. Die
soll den Streit, welchen Steinmeier mit begon –
nen zu inszenieren, dann bekämpfen, natürlich
nur in den Reihen der Gegner dieser Regierung.
Nur einmal fällt es dem Steinmeier selbst auf,
dass er ausser der ständigen Forderungen nach
einer Streitkultur und der ebenso ständigen Ins –
trumentalisierung von Halle und dem Fall Wal –
ter Lübcke, schlichtweg keine einzige ehrliche
Antwort für sein Volk parat hat: ,, Das kann der
Bundespräsident nicht„.
Und da dieser Bundespräsident nun mal nichts
kann, macht er alle verantwortlich: ,, Denn die
Antwort geben Sie. Sie alle „. An diesem Punkt
dürfte neben der geistigen Verwirrtheit dieses
Bundespräsidenten, nun auch der Zuhörer voll –
kommen verwirrt sein. Soll er nun die richtige
Antwort auf Halle oder in des Bundespräsiden –
ten beliebte Streitgespräche geben?
Oder sind am Ende gar nicht alle Bürger selbst –
gemeint, sondern nur die Blogger und die in den
Sozialen Netzwerken aktiven Bürger? Was meint
denn der Steinmeier damit: ,, „Sie haben Ihre
Stimme im Netz und auch in den Sozialen Me –
dien. Sie entscheiden, ob die krassesten und
lautesten Parolen mit immer neuen Klicks be –
lohnt werden oder ob Sie auf Fakten, Vernunft
und bessere Argumente setzen„?
Heißt das nun, dass man einen Cem Özdemir
oder eine Sawsan Chibli oder gar die ARD-Ta –
gesschau nicht mehr anklicken soll?
Dann aber scheint der Bundespräsident sich
wieder etwas gefangen, zumindest schickt der
nun die Ehrenamtlichen ins Spiel.
Am Ende hat man das Gefühl, dass Steinmeier
ziemlich verlassen dasteht. Und wir begreifen:
dieser Bundespräsident ist auf der Suche nach
dem Bürger oder Bürgerin, die all sein Kauder –
welsch noch verstehen. Oder gar für echte De –
mokratie halten: ,,Was die Demokratie brauche,
seien „selbstbewusste Bürgerinnen und Bürger –
mit Zuversicht und Tatkraft, mit Vernunft, An –
stand und Solidarität“. Das mit dem Anstand
hatten wir unter einem anderen Sozi bereits,
und wie wir alle wissen, lief es mit dem ,,Auf –
stand der Anständigen„ auch nicht so gut!
Mehr als fraglich dürfte es sein, ob sich diese
selbstbewussten Bürger und Bürgerinnen von
Steinmeier noch zu einem Streit werden ver –
führen lassen. Vielleicht gehen denen all die
ständigen Streitereien der Buntenregierung
längst auf den Sack, und damit das gesamte
Geschwafel eines alten Mannes,welcher Streit
allen Ernstes zur ,,Kultur„ erklärt ! Solcher
Kulturbanausen braucht echt keiner. Aber
vielleicht ist ja genau das, Steinmeiers ein –
zige Sorge, dass die Leute erkennen, dass
man solch einen Streithammel nicht mehr
benötigt, zumal wenn derselbe noch nicht
einmal in einem echten Streit nur ansatz –
weise zu was zu gebrauchen ist.
In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!

Vorsicht vor grünen Weihnachtsgeschenken!

Plötzlich kommt sogar bei den Grünen so etwas
wie Weihnachtsstimmung auf, obwohl sie ja
längst alle christlichen Feste und Feiertag zu
Gunsten des Islams abgesagt. Und so ist auch
die seltsame Weihnachtsstimmung vom Grü –
nen-Chef Robeck Habeck nichts als ein höchst
willkommener Vorwand, um uns noch mehr
Muslime ins Land zu holen. Also einzig ganz
im Sinne der Asylantenlobby.
,, Wann, wenn nicht zur Weihnachtszeit, sollte
man das Kind aus der kargen Krippe, dem ärm –
lichen Stall in die Wärme holen? Und aus völlig
überfüllten Migrantenlagern auf griechischen
Inseln nach Deutschland bringen lassen „ so
fordert es der Grünen-Chef. Natürlich dürfen
nicht nur die kleinen Muslime, sondern auch
ihre Eltern und deren ganze Verwandschaft
dann gleich mit nach Deutschland kommen.
Das Ganze ist geradezu absurd, wenn man be –
denkt, dass sich die Merkel-Regierung ohne –
hin nur um zwei Dinge kümmert : 1. immer
noch mehr Migranten nach Deutschland her –
einzuholen ( Noch steht Deutschland erst an
5 Stelle der Länder, welche die meisten auf –
genommen und so möchte man unbedingt
hier die Nummer 1 werden ), und 2. noch
mehr deutsche Steuergelder ins Ausland zu
transferieren ( Hier hat es die Merkel-Regier –
ung schon zum größten Geldgeber der Flücht –
lingshilfe geschafft!).
Das sich die aus griechischischen Lagern kom –
menden Flüchtilanten kaum in Deutschland,
und schon gar nicht in den deutschen Arbeits –
markt integrieren lassen, stört die Grünen da
eben so wenig, wie dass, man dieselben dann
in Deutschland nicht nur zur Weihnachtszeit
wird durchfüttern müssen! Hauptsache die
Grünen können Deutschland weiter mit sehr
vielen Migranten fluten. Was dann aus denen
in Deutschland wird ist Habeck & Co ebenso
scheiß egal wie das deutsche Volk!

Bei den Nichtintegrierten fällt Weihnachten dieses Jahr aus

Die sogenannten ´´Integrationsbeauftragten der Bundes –
regierung „ sind zumeist beim näheren Hinsehen bloße
Koranbewunderer und dienen nur dazu den Muslimen
in Deutschland alle Wünsche zu erfüllen. Oder können
Sie sich erinnern je solch eine Integrationsbeauftragte
erlebt zu haben, welche sich etwa für Budisten, Hindus
und Christen ebenso eingesetzt hätte, wie für die Mus –
lime?
Denken wir nur an Aydan Özoğuz, natürlich SPD, der
die Pilgerreise nach Mekka das Höchste schien und
die zur Anbiederung an den Islam den Deutschen
schon mal jede eigenständige Kultur absprach.
Beim Thema Anbiederung, mischt auch die neue
Integrationsbeauftragte, Annette Widmann-Mauz,
welche vorgibt einer christlichen Partei, nämlich
der CDU, anzugehören. Diese lässt als ´´Christin„
auf ihrer Grußkarte das Wort ´´Weihnachten „
weg, da dies jenen Muslimen, die doch nur ´´ Frie –
den, Schutz und Sicherheit „ in Deutschland ge –
sucht, anstössig erscheinen kann. Und damit der
Muslim seinen Willen und Frieden hat lässt die
christliche Integrationsbeauftragte Weihnachten
halt ausfallen. Und dies wiederum nur für all die
Anhänger des Korans!
Kein Wunder, dass sehr viele Deutsche schon die
Özoguz entsorgt sehen wollten, und nunmehr eine
Widmann-Mauz auch nicht besser finden. Zugleich
aber zeigt die Handlungsweise solch Beauftragter,
dass sichtlich nur die Anhänger einer bestimmten
Religion noch dringend mehr Integration bedürfen,
während alle anderen Religionen der Migranten be –
reits so gut integriert, dass es ihrer Erwähnung gar
nicht mehr bedarf!
Nachdem es also nach den Willen solcher Politiker
schon keine Deutschen mehr in Deutschland gibt,
dieselben keine eigenständige Kultur mehr haben,
fällt Weihnachten nun auch noch ab sofort aus!
Hat da niemand das dringende Bedürfnis auch
diese Integrationsbeauftragte entsorgt zu sehen?
Vielleicht sollten die im Bundestag endlich ein –
mal eine Integrationsbeauftragte wählen, welche
nicht selbst erst einmal integriert werden muß.
Aber bei dem dringenden Fachkräftemangel im
Bundestag findet man halt nur noch Gestalten,
wie Özoguz und andere Mauzis!

Nichts als Müll!

Es ist Vorweihnachtszeit und damit genau die
Zeit in der man wie jedes Jahr die Deutschen
zum Spenden aufruft. Wie immer geht es da –
bei um ´´Flüchtlinge„, die nun Migranten ge –
nannt.
So versucht nun auch Peter Schink in den T –
Online News unser Herz für die Migranten
zu erwärmen. Sichtlich hat Schink dabei die
A-Karte gezogen, da alle anderen schon im
Weihnachtsurlaub.
Selbst recherchieren, was war das noch gleich
für einen Journalisten ? Also schreibt Schink
lieber das ab, was die aus der Erste Reihe ihm
mundgerecht vorgekaut. Natürlich waren die
aus der Ersten Reihe auch nicht selbst vor Ort,
sondern bezogen ihre Informationen von eine
dieser Flüchtlings – und Menschenrechtsorgani –
sationen, die in der Regel so unabhängig sind,
wie ein notorischer Säufer von seiner Schnaps –
flasche!
Zur Weihnachtszeit muß das natürlich eine vor
Mitleid nur so triefende Geschichte sein. Von
daher entscheidet sich Schink für die rührse –
lige Storie von den bösen Kroaten, welche die
armen Flüchtlinge nach Bosnien abschieben.
Zwar gilt Bosien, das großzügig von der EU
alimentiert als sicheres Land, aber die Flücht –
linge waren wohl weniger auf Asyl als auf die
Steuergelder der reicheren europäischen EU –
Staaten aus. Das haben die kroatischen Grenz –
polizisten auch schnell spitz bekommen und die
Flüchtlinge zurück nach Bosnien geschickt.
Das darf natürlich nicht sein, findet Schink,
denn immerhin gelangen so weniger nach
Deutschland.
Spitzfindig stellt Schink daher über diese
schnellen und unbürokratischen Abschieb –
ungen fest: ,, Die aber sind nur möglich,
wenn ein Flüchtling keine gültigen Papiere
hat. „ Sicherlich sind ihm dabei all die Ge –
schichten seiner Journalistenkumpane ent –
fallen, in dem sie uns immer weißzumachen
suchten, dass es ganz normal sei, dass der
größte Teil der Flüchtlinge keine Papiere
haben! Aber nur in Deutschland sind die
Flüchtlinge ohne Papiere und oft auch mit
falschen Identitäten unterwegs. Dagegen
unterstellt man nun den Kroaten pauschal,
dass all die Flüchtlinge, welche diese aufge –
gegriffen in Besitz von Papieren gewesen
seien.
Selbstredend hat man diese Behauptung
nicht durch die Erste Reihe vor Ort über –
prüft. Dazu hätte man mehrere hundert
Flüchtlinge an der bosnischen Grenze be –
fragen müssen und das hieß richtig harte
Arbeit. Da ist es doch einfacher von den
ARD-Journalisten einfach zu behaupten,
dass die sich sicher seien, dass diese Ab –
schiebungen illegal seien. Solch eine Be –
hauptung ist schnell getan und daraus be –
stehen zum großen Teil dass, was man in
der Ersten Reihe uns als Nachrichten zu
verkaufen sucht.
Als ´´Beweis„ dienten den ARD-Journalis –
ten Srdjan Govedarica und Andrea Beer
vom Wiener Studio, die Videoaufnahmen,
welche ihnen von der ´´Nichtregierungsor –
ganisation „Border Violence Monitoring
zugespielt worden. Man könnte sich hier
fragen, warum man es der ARD zugespielt
und nicht im betreffenden Land, Kroatien,
dem dortigen TV-Sendern. Wohl weil die
aus der Ersten Reihe als die Einfältigsten
ihrer Sorte gelten!
Die so Geehrten berichten dann über die
Videos : ,, ´´ Die Szene hat eine versteckte
Kamera aufgenommen und ist Teil eines
Videopakets, das die Nichtregierungsorga –
nisation „Border Violence Monitoring“ dem
ARD-Studio Südosteuropa zugespielt hat. Die
insgesamt 132 Videos zeigen jeweils kleinere
Gruppen von Menschen, die von kroatischen
Polizisten über einen Waldweg Richtung Bos –
nien geführt werden „.
Natürlich wundert sich keiner von diesen ARD –
Journalisten, dass wenn kroatische Grenzpoli –
zisten mitten im Wald solch ´´ illegale„ Hand –
lungen durchgeführt, dass diese es 132 Mal
nicht gemerkt haben sollen, dass mitten im
Wald, noch dazu nahe der Grenze, immer
Gestalten herumliefen und sie filmen. So
ein Wald ist ja auch die Touristenattraktion,
dass dort Filmemacher in Horden herumlau –
fen und so der Polizei nicht sonderlich auf –
fallen! Besonders beeindruckt haben diese
Filmchendreher : ,, Der Wegesrand ist ge –
säumt von Müll „!
Woraus man schließt, das ,, Hunderte müs –
sen hier vorbeigekommen sein„. Natürlich
unerhört, dass die kroatische Grenzpolizei
eingriff und so verhinderte, dass diese Hun –
derte auf die gleiche Art und Weise Europa
zumüllen können!
Aber auch Peter Schink stellt sich nun eine
Frage: ,, Ich frage mich, um welchen Preis
und mit welchen Mitteln wir unsere EU-
Außengrenze im Moment schützen „.
Erst einmal ist hier ,, wir„ völlig unange –
messen, weil die Regierung Merkel ja für
,, offene Grenzen„ plädiert, um so sämt –
lichen menschlichen Müll nach Europa
zu holen! Zum anderen ließ die feine EU
die osteuropäischen EU-Staaten, wie Un –
garn etwa, vollkommen auf den Kosten
für deren Grenzsicherung sitzen: Dem –
entsprechend, zahlen ,,wir„ hier gar kei –
nen Preis!
Wenn man jedoch der stark tendenziösen
Berichterstattung frönt, lässt man solch
unschöne Details einfach weg!
An dieser Stelle weiß Peter Schink schon
nicht mehr weiter, und so erhöht er seine
Geschichte mit der vom Besuch beim Weih –
nachtsmann.
Anders das ARD-Team. Das begibt sich nun
auf Spurensuche und wird rasch mitten im
Wald fündig: ,, Er ist gesäumt von Müll, der
auf Migranten und Flüchtlinge hinweist: Weg –
geworfene Teile von Mobiltelefonen, Sim-Kar –
ten aus Kroatien, Kleidung, Schuhe, ein Fami –
lienzelt des UNHCR und Wärmedecken „.
Und sie sind sich sicher : Aus dem Müll lässt
sich so eine typische ARD-Reportage machen!
Wie üblich, wenn man nichta anderes als Müll
hat, greift man zu ´´Zeugen„, die selbstverständ –
lich ,, anonym bleiben „ möchten. Warum es in
der ehrlichen ARD-Berichterstattung nur so von
solch Anonymen wimmelt, könnte vielleicht der
Stoff für eine wirklich interessante Reportage
sein.
Wenn man keine richtigen Beweise außer im
wahrsten Sinne des Wortes Müll hat, muß
man sich halt in Behauptungen ergehen.
Um diese glaubwürdiger erscheinen zu las –
sen, kommt an dieser Stelle dann meist der
Kommentar eines dieser selbsternannten
Experten.
Und richtig, auch unser ARD-Team benutzt
diese Masche. Prompt kommt nun an dieser
Stelle auch, Neven Crvenkovic, Sprecher des
Flüchtlingshilfswerks UNHCR in Sarajevo zu
Wort!
Wohl weil man auch bei der ARD keinerlei
halbwegs glaubwürdige Erklärung dafür hat,
warum muslimische Flüchtlinge, die doch
angeblich nur Schutz und Sicherheit suchen,
partu nicht im sicheren und noch dazu mus –
limischen Bosnien bleiben wollen. Natürlich
haben die von der ARD auch nicht nachge –
fragt. Etwa bei dem ,, jungen Mann aus Pa –
kistan„, den sie befragt.
Am Ende ist alles was die ARD-Journalisten
zu Wege gebracht, nichts als eine weitere
Dokumentation von Müll!

Ja ist denn heut schon Weihnachten? 2.Teil

Ihren Plan für die Klimakonferenz hatte Merkel
schnell zusammen : Die dummen Deutschen
bekommen ein Dutzend E-Busse, bezahlen
noch mehr für Energie und Kraftstoff und
der überwiegende Teil deutscher Steuer –
gelder geht wie immer ins Ausland, an die
Entwicklungsländer.
So diente ihr die ,, globale Erderwärmung„
einzig als Vorwand noch einmal die Gelder
an ´´Entwicklungsländer„. Die Deutschen
hätten es natürlich lieber gesehen, wenn
ein paar afrikanische Staaten ein Dutzend
E-Busse bekommen und der Rest an Steuer –
geldern im eigenen Land investiert. Etwa
in Strom aus erneuerbaren Energien, der
preiswert ist! Immerhin können immer
mehr Deutsche kaum noch ihre Energie –
rechnung bezahlen. Bezahlen sie doch
nicht dass, was die Energieerzeugung
wirklich kostet, sondern die Kosten für
sämtliche grünen Experimente gleich
mit!
Aber das interessiert dass, was im Bun –
destag sitzt nicht die Bohne. Für die ist
es wichtiger Steuergelder ins Ausland
zu transferieren, etwa dafür das die
Schwarzafrikaner billigen Solarstrom
bekommen!
Während man dem weißen Europäer
immer vorrechnet, wie viel CO2 er an –
geblich erzeugt, würde man dass mit
dem beglückten Schwarzafrikanern nie
tun. Etwa wie viel CO2 bei der Produk –
tion der Solarzellen, mit denen man sie
beglückt, und die noch dazu größtenteils
im Ausland gefertigt, so das Deutschland
wirklich Null davon profitiert, entsteht.
Sichtlich reichten der Buntenkanzlerin
und Mutti aller Flüchtilanten die Sum –
men, welche an die Entwicklungsländer
transferiert, noch nicht aus und so ward
ihr Finanzminister angewiesen noch mehr
Geld zur Rettung ausländischer Banken
in den ESM-Rettungsschirm zu stecken.
Alles in allem dürfte es daher für den
deutschen Steuerzahler so wohl mit
die teuersten Dezembertage seit Be –
stehen der Bundesrepublik werden.
Und dabei hat die Bunte Regierung
noch nicht einmal den Migrations –
pakt unterschrieben!

Unter Peter Altmaier wird CDU-Wahlprogramm 2017 nicht vor Weihnachten fertig

Das Peter Altmaier nicht der Hellste ist, wird jedem
sofort klar, der ihn einmal ihn reden gehört.
´´ Wenn der Kanzleramtschef Wahlkampfmanager
der CDU wird, muss er sein Regierungsamt auf –
geben. Denn die Verquickung von Regierungsamt
und parteipolitischer Betätigung, insbesondere in
Wahlkampfzeiten, ist eklatant verfassungswidrig „
erinnerte ihn FDP-Politiker Kubicki.
Das Altmaier noch nicht einmal seine verfassungs –
mäßig festgelegtes Rechte und Pflichten kennt ist
da nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber ge –
nau solche Leute, die von nichts Ahnung haben,
braucht Merkel, um sich innerhalb der CDU noch
an der Macht zu halten ! Altmaier, der ihr nun das
Parteiprogramm 2017 schreiben soll, macht seine
Inkompetenz sogleich mit der Verteidigung seines
Auftrages deutlich : ´´ notfalls auch nachts oder an
Weihnachten „ arbeiten zu wollen. Demach wird
das CDU-Wahlprogramm 2017 unter Altmaiers
Regie wohl nicht vor Neujahr 2018 zustande kom –
men! Bei solch einer Ankündigung schon, ist von
der Merkel-CDU 2017 wohl kaum noch etwas zu
erwarten !