Erste Zweifel an Seehofers Erfolg

Horst Seehofers großer Erfolg, der Verbot der Hisbollah,
bekommt immer mehr Risse. Nun verkündet auch noch
groß der israelische Geheimdienst Mossad an der Haupt –
akteur des Verbots gewesen zu sein. Das wiederum lässt
die bunte Regierung vollkommen wie ein Handlanger
Israels erscheinen.
Dagegen hatten in Deutschland die ,,Qualitätsmedien„
verkündet, dass Horst Seehofer für sein Verbot Aner –
kennung aus der ganzen Welt bekommen haben. Das
für die lückenhafte Berichterstattung die Regierungen
der USA, Israels und Saudi Arabien gleich die ,,ganze
Welt„ bedeuten, macht es nicht besser. Eher zeigen
die Brüstungen des Mossard wie klein doch die Welt
der bunten Regierung geworden ist!
Die Äusserungen israelischer Offiziere dürften nicht
nur Wasser auf die Mühlen der jüdischen Weltver –
schwörungs-Theoretiker sein, sondern zeigt auch
wie wenig Seehofers Garden imstande sind für die
innere Sicherheit in Deutschland zu sorgen. Hier
wiegt, wie ansonsten überhaupt, vor allem bei den
Rechten, das Wort schwerer als tatsächliche Straf –
taten und so bestand das Hauptwerk deutscher Ge –
heimdienstarbeit im Sammeln und Aufzeichnen
von Schriften und Reden.
Dem Deutschen wäre es ohnehin lieber gewesen,
wenn sich Seehofer, statt der Hisbollah, den arab –
ischen Familienclans angenommen und den Größt –
teil deren krimineller Clanmitglieder in ihre Hei –
matländer zurück transportiert hätte. Die liegen
übrigens genau da, wo die Hisbollah so aktiv!
Dann hätte man wenigstens einen wirklichen Er –
folg vorzuweisen gehabt, und keinen der auf Be –
treiben ausländischer Geheimdienste erfolgte!