Medien für Friedrich Merz

Seit Tagen versucht die L-Presse Friedrich Merz,
seines Zeichens Finanzlobbyist, zum neuen CDU –
Chef aufzubauen.
Die neuste Kampagne in dieser Hinsicht ist die
angebliche Angst der AfD vor Merz und das die
AfD eine Kampagne gegen Merz plane. Dabei
ist es in Wahrheit Friedrich Merz selbst, der die
AfD massiv angreift und offen ,, nationalsozialist –
isch „ nennt. Wehrt sich die AfD dagegen, daß
Merz die Partei in Nähe des Nationalsozialismus
rückt, wird dieses von den Medien als angebliche
Kampagne der AfD gegen Merz umgedeutet.
Während sich Merz populistisch gegen die AfD
hervor tut, biedert derselbe sich schon einmal
bei den Grünen an.
Die Grünen haben natürlich auch gehörig Kreide
geschluckt und kommen nun als Wolf im Schafs –
pelz daher. Plötzlich lautet ihr Credo zu Flüchtlin –
gen: ´´Nicht alle, die kommen, können bleiben „.
Dafür werden sie von Merz als ,, gut bürgerlich
genannt. Aber Winfried Kretschmann hat gleich
klar gemacht, daß man gefährliche Flüchtlinge
nicht etwa abschieben, sondern auf deutsche
Dörfer verteilt.
Aber um sie dem grünen Liebhaber zuzuführen,
muß man die alterne Hure CDU erst einmal neu
beleben. Der alte Freier SPD, auf HartzIV. abge –
sackt, ist viel zu klamm, um noch mitzubieten.
Vergebens ist die SPD-Linke für den Finanzlob –
byisten Merz. Volksparteien ohne Volk buhlen
wie abgehalfterte Huren um die Gunst des Zu –
hälters. Und der Bürger bekommt einen faden
Vorgeschmack davon, wie ekelhaft Politik unter
,, dem Friedrich„ in Zukunft wird.
Einfach nur widerlich, wie jeder sich nunmehr
darum bemüht, daß es ,, ihr Friedrich„ wird!

Winfried Kretschmann leistet Gruppenvergewaltigern Beistand

Dörfer sind zumeist die einzigen Rückzugsgebiete
für Deutsche, wo sie noch weitgehend unbelästigt
von Asylanten, Flüchtlingen und Migranten sind.
Wenngleich es auch schon in vielen Dörfern Asy –
lantenunterkünfte gibt.
Geht es nach Baden-Württembergs Ministerpräsi –
dent Winfried Kretschmann, dann sollen nun also
Vergewaltiger, Messermörder und ähnliches auf
die Dörfer verteilt werden. Auf dem Lande verliert
man nämlich ,, das Gefährlichste, was die mensch –
liche Evolution hervorgebracht hat ,, schnell aus
dem Blick. Aber vor allem entgehen all diese
Männerhorden, welche Politiker wie der Grüne
Kretschmann, unkontrolliert ins Land gelassen
haben, so der Abschiebung.
Diese Männerhorden gehören nicht auf das deut –
sche Land, sondern in ihre Heimatländer abge –
schoben! Und wenn Winfried Kretschmann mit
der Landverschickung die Abschiebung solcher
Elemente verhindern will, soll er dann aber auch
die politische Verantwortung für die Verbrechen
tragen, welche diese Elemente dann auf dem
Land begehen. So aber entpuppt sich die ´´harte
Haltung Kretschmann eher als ein Beihilfeleisten!
Wir haben die Schnauze gestrichen voll von Grup –
penvergewaltigern, Messermännern, Totschlägern,
Diebes – und Einbrecherbanden und von Beihilfe
leistenden Politikern, welche es diesem Gesindel
in Deutschland heimisch machen wollen!
Diese Elemente gehören nicht auf Dörfer verteilt,
wo der deutsche Steuerzahler dann bis an sein
Lebensende für sie aufzukommen hat, sondern
in ihre Heimatländer abgeschoben, wo es noch
eine funktionierende Justiz gibt, die sich des
Gesindels annimmt, und eine gehörige Strafe
zukommen lässt!
Und das Einzige, was in die Pampa geschickt ge –
hört, sind Politiker wie Winfried Kretschmann,
die solch gefährliches Gesindel im Land belassen
wollen!

Ist Winfried Kretschmann etwa aufgewacht ?

Seit jenem Videomitschnitt fragen sich immer mehr
Menschen in Deutschland : Was ist nur los mit dem
grünen Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg,
Winfried Kretschmann?
Haben Vertreter der heimischen Automobilindustrie
dem eine Stoßstange in den Allerwertesten gescho –
ben, hatte der etwa gar ein Bier zu viel oder ist der
Kretschmann einfach nur der Politiker, der irgend –
wann dann doch noch wider zur Besinnung kommt
und sich fragt, ,, was mache ich hier eigentlich ? „
Sichtlich kann einem diese Frage schon kommen,
wenn man eng mit den drei apokalyptischen Reitern
der Grünen, Roth, Özdemir und Göring-Eckardt zu –
sammenarbeiten muß. Das ist in ungefähr als wenn
ein dauerniesender Allergiker als Bombenentschärfer
aheuert ! Irgendwann geht die Bombe hoch !
Und als Steuermann auf der grünen Titanic, welche
schon vorher das reinste Wrack, angeheuert zu haben,
dass könnte bei Winfried Kretschmann doch schon
Existenzängste ausgelöst haben !
Oder war alles einfach nur der eigenen Bequemlich –
keit geschuldet, dass man als Grüner ja stets Vorrei –
ter sein muß und da sah sich Kretschmann bereits in
einem E-Auto sitzend an irgendeiner Tankstelle und
auf eine freie Zapfsäule wartend ? Dreißig Minuten
können in einer Tankstelle im Grünen Berliner Mus –
terbezirk Friedrichshain-Kreuzberg verdammt lange
sein. Schnell zieht da das ganze Leben an einem vor –
bei !
Dazu liegt noch die Zukunft der Deutschen nach Mein –
ung der grünen Führungsspitze in Analphabeten, die
man sich aus aller Welt ins Land holt. Wie schnell
kann dann so einer die genderneutrale Toilette mit
der Elektrozapfsäule verwechseln, wobei es dann
zu einvernehmlichen Sex kommt, wenn denn die
Frau lange genug stillhält. Aber dieses Problem
hatte Kretschmann bestimmt nicht ins Auge ge –
fasst als er fragte ´´ Wie soll das denn gehen ? „`
Damit aber steht der Ministerpräsident nicht allein,
denn das fragen sich immer mehr Menschen ange –
sichts grüner Politik !

Winfried Kretschmann findet plötzlich alles gut

So wie der frühere Anhänger der maoistischen Linksextremisten
kein Linker mehr sein will, so will Winfried Kretschmann nun kein
Grüner mehr sein. Plötzlich soll also die als Dauerauftrag erpresste
grüne Politik, nur noch ein Probeabo gewesen sein. Die ´´ neuen
Freiheiten „ sollen plötzlich ein Angebot und keine Vorgabe mehr
sein.
Wie frei denn der Deutsche unter grüner Herrschaft überhaupt ist,
daß konnte der Wolf, der plötzlich Kreide gefressen hat, natürlich
auch niemanden sagen. Sichtlich ist es dem Ministerpräsidenten
langsam aufgegangen, daß den grünen Befehlshabern und Moral –
apostel immer mehr die Wähler davon laufen. So wie einst auch
der Piratenpartei, so das sich zuletzt die Piratenbräute schon mit
entblößten Brüsten der linken Antifa sich anheischig machten.
Da nun aber schon die Genossen von der SPD mit der Linkspartei
das Laken teilen, so bleibt Kretschmann nichts anderes übrig als
plötzlich Angela Merkel schön zu finden, vorerst zumindest nur
deren Politik. Das erinnert denn schon ein wenig an Politikhure,
wie Winfried Kretschmann nun eine nochmalige Kandidatur der
Merkel gut findet, ihren Kurs richtig findet usw.
Ebenso fand einst der junge Maoist Kretschmann die gutbürger –
liche Schützenzunft klasse als er seine Linken verließ ! Sichtlich
scheint sich hier die Geschichte nun zu wiederholen. Wird er
bald auch schon die Grünen als ´´ größten Fehler seines Lebens „
bezeichnen ?

Mauschel-Wini mauschelt schon wieder

Als am 20. September die Limousine des Möchtergern-
Kommunisten und Schein-Umweltschützers Winfried
Kretschmann in Berlin bei Angela Merkel zum einem
vertraulichem Abendessen vorfuhr, da war Kennern
der politischen Szene sofort klar : der Mauschel-Wini
der mauschelt schon wieder ! Obwohl ja eigentlich
grüne Politik sich aber sowas von der einer CDU unter –
scheidet, war man mit der größtwilliger Bereitschaft
sofort bei einer grün-schwarzen Koalition dabei. Und
gewiß hätte Mauschel-Wini grüne Standpunkte auch
vor der Bundeskanzlerin vorgetragen, wenn es denn
klar umrissene Standpunkte bei den Grünen gegeben
hätte. Dann nämlich hätte so ein Treffen öffentlich
stattfinden können und nicht hinter verschlossenen
Türen im vertraulichem Gespräch. Die Grünen haben
keine festen Standpunkte und Merkle längst keine
Pläne mehr in der Schublade, also das perfekte Paar
und so steht denn nun auch einer grün-schwarzen
Koalition nichts mehr im Wege.
Die Bedenken einiger Journalisten bezüglich der Koalition
sind geradezu absurd, denn das würde bedeuten, daß bei
solch einer Koalition, ganz gleich ob groß oder klein, jemals
etwas für das Volk herausgekommen wäre. Wenn ja dann
wäre der baden-württembergische Ministerpräsident in
offizieller Mission unterwegs gewesen und nicht zu einem
vertraulichem Abendessen bei Merkel erschienen. Das tut
man nur, wenn es etwas zu mauscheln gibt und darin ist
Mauschel-Wini nun einmal der unbestrittene Experte und
so einen sähe man bestimmt gerne als Bundespräsidenten.

Winfried Kretschmann weckte schlafende Hunde und die pinkeln ihm nun gehörig ans Bein

So hatte es sich ganz bestimmt der Ministerpräsident
von Baden-Württemberg nicht vorgestellt als er erst
vor wenigen Tagen die AfD-Fraktion im Landtag heftig
dafür kritisiert, dass die keine Fraktionsarbeit leiste.
Nun nämlich fordert ausgerechnet jene AfD-Fraktion
einen Untersuchungsausschuß, der die Kontakte sei –
ner Landesregierung zu Linksextremen untersucht.
Er hätte wohl lieber keine schlafenden Hunde geweckt !
Von denselben Mauschelmedien, die eben noch in
Winfried Kretschmanns Horn gestoßen, dass die
AfD im Landtag nichts tue, heißt es nun plötzlich :
´´ Die beiden AfD-Fraktionen im baden-württem –
bergischen Landtag nutzen ihre parlamentarischen
Möglichkeiten vor der angestrebten Wiedervereinig –
ung beider Gruppen vollständig aus „.
Auch wieder so ein schöner Fall von tendenziöser
Berichterstattung in den Medien !
Sichtlich bekommen nun in Baden-Württemberg so
einige Politiker kalte Füße, vor einem Untersuchungs –
aussschuß, denn viele der auch von ihnen mit getra –
genen Demos und Proteste gegen Rechts, konnten
nur mit Beteiligung von Antifa, Autonomen & Co über –
haupt noch ein paar Leute auf die Beine bringen. So
manch roter und grüner Genosse zeigte sich bei den
Gegendemos gegen Rechte, gerne Seite an Seite mit
bekannten Gesichtern aus der linksextremistischen
Szene. Letztere hat man also nicht nur toleriert, son –
dern auch mit ihr eng zusammengearbeitet. Sollte es
nun ein Untersuchungsausschuß belegen, dass diese
Linksextremisten zum Teil auch noch von der Landes –
regierung alimentiert worden, könnte es verdammt
unangenehm für Kretschmann & Co werden.
Und es ist sehr auffällig, frei nach dem Motto getroffene
Hunde bellen, dass nun SPD – und Grünen-Abgeordnete
gegen die AfD besonders laut kläffen. Warum sonst heult
man so laut auf, wenn man doch nichts zu befürchten hat ?
Erst wirft man der AfD vor überhaupt nichts in der Fraktion
getan zu haben und nun heißt es, dass dieselbe die Macht
ihrer Fraktion mißbrauche ! Krampfhaft suchen die Medien
nun nach neuen Anschuldigungen gegen die AfD, um von
dem Untersuchungsausschuß mit aller Macht abzulenken.
Plötzlich kommt man in den Mauschelmedien gleich damit
daher, was denn die AfD-Fraktion dem Steuerzahler koste.
In der tendenziösen Berichterstattung der Schmierblätter
wird selbstverständlich vollkommen unterschlagen, was
denn die anderen Fraktionen im Landtag, etwa gerade die
der SPD und Grünen dem Steuerzahler kosten !

Wenn Herr Kretschmann mauschelt

Das Image, auch des allerletzten überhaupt noch vorzeig –
baren Grünen-Politikers, Winfried Kretschmann, bekommt
immer mehr ernsthafte Risse. Unangenehmen Fragen aber
hat sich Kretschmann noch nie gestellt und immer, wenn er
im Unrecht weiß, dann wird er schnell aggressiv und poltert
wie ein trotziges Kleinkind. So verlor Kretschmann auch jetzt
wieder einmal völlig die Kontrolle als es da nun um geheime
Koalitionsabsprachen ging.
Die alten politischen Inszenierungen, die dem dummen
Volk zeigen sollen, dass in der Bundesrepublik angeblich
politische Vielfalt vorherrsche zieht längst nicht mehr,
wenn nach der x-sten Wahl vorgeblich stark unter –
schiedliche Parteien plötzlich ihre Wahlprogramme
zerreißen und sich in Koalitionen in den Armen liegen.
Noch nicht einmal mehr im Grünen Musterländle.
´´ Schreiben Sie’s: Auch Kretschmann mauschelt!
In der Politik müssen man auch mal dealen und
Absprachen hinter den Kulissen treffen, anders
geht’s halt nicht!“ Man müsse das eben klein halten,
und das tue er „ ereiferte sich Kretschmann und fügte
hinzu „ Ich habe da kein schlechtes Gewissen.“ Als
wenn denn je ein Politiker von dieser Sorte so etwas
wie ein Gewissen gehabt hätte ! Pikant daran ist, dass
solche Politiker es allen Ernstes für völlig normal halten,
dass sich in einer Demokratie die Volksvertreter klamm –
heimlich treffen als gehörten sie irgendwelchen Geheim –
bünden an ! Transparenz, Ehrlichkeit und Offenheit sieht
anders aus ! Aber mit den Politikern jener etablierten
Parteien ist da nichts zu machen, die mauscheln lieber,
wie es der Herr Kretschmann so schön ausgedrückt.
Und da wundern sich diese Bevölkerungsvertreter,
denn Volksvertreter wollen die ja ums Verrecken
nicht mehr sein, ernsthaft noch, warum immer
weniger sie wählen, ja überhaupt noch zu Wahlen
gehen ?

Kretschmann verhöhnt Flutopfer

Gerade erst hat der vorgeblich weitaus beliebteste Politiker
in Deutschland, der Grüne Winfried Kretschmann die Opfer
der jüngsten Flutkatastrophe in Braunsbach geradeu verhöhnt
als diese um finanzielle Hilfe gebeten. Kretschmann sagte ihnen :
´´ Für diese Gelder müssten wir nachher Rechenschaft ablegen.
Wir können jetzt nicht einfach wie früher der Kaiser mit dem Geld –
sack hierherkommen – es irgendwie verstreuen. So macht man
das in einer modernen Gesellschaft nicht „. Tja, das ist typisch
grüne Geldpolitik : Für Ausländer immer, für Deutsche nimmer.
Vielleicht macht das ja Kretschmann bei den Deutschen auch
so beliebt, in gewissen Medienumfragen.
Nach dieser PR-Show in welcher Kretschmann im feinsten Zwirn
durch das Gebiet tappte, wo er inmitten der Aufräumarbeiten
auch ganz wie ein Fremdkörper wirkte, kam dann aber Kaiser
Kretschmann doch nicht umhin, seinen hart gebeutelten Unter –
tanen doch noch einen Obolus, aus den von ihnen eingezahlten
Steuern entrichten zu müssen. Überdurchschnittliche grüne Groß –
zügigkeit für die restdeutsche Bevölkerung : 500 Euro Soforthilfe
pro Person. Was gibt man eigentlich so im Monat für einen Flücht –
ling oder gar unbegleitetes Flüchtlingskind in Baden-Württemberg
aus ? Und wem legt Kretschmann darüber später Rechenschaft
ab ?

Winfried Kretschmann wird in Medien hochgepuscht

Seit Tagen wird uns in tendenziöser Berichterstattung der Grünen-
Politiker Winfried Kretschmann als Überpolitiker und Landesvater
präsentiert. Aber hat sich Kretschmann je davon distanziert als in
Stuttgard bei den Grünen-Demos für den Bildungsplan 2015 schon
wieder eine Pädophilenorganisation dabei gewesen ? Ist er etwa
energisch eingeschritten als Claudia Roth im November 2015 mit
anderen Grünen auf einer Antifa-Demo gegen die AfD mit gelaufen,
wo ´´ Deutschland verrecke „ gefordert ? Wann hat dieser ´´ Landes –
vater „ sich überhaupt einmal gegen die Kräfte gestellt, welche die
Auslöschung alles Deutschen fordern ? Statt dessen kam von ihm
nur Selbstbeweihräucherung, dass er in der Flüchtlingspolitik eine
gute Arbeit geleistet habe. Wie viele Flüchtlinge hat denn Winfried
Kretschmann seinem Bundesland und damit auch seinen Wählern
erspart ? Nicht einen !
´´ Ich schätze an Herrn Kretschmann, dass er keinen moralischen
Rigorismus betreibt“, lobt der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas
Oppermann den baden-württembergischen Ministerpräsidenten.
Genau, denn mit Moral hat es der Herr Kretschmann nicht so. Die
Maischenberger macht aus Kretschmann einen ´´ Über-Grünen,
der seiner Partei längst entstiegen ist „. Genau, denn nach dem
Fall von Volker Beck, wissen alle, dass es dazu bei den Grünen
schon ausreicht, wenn man kein Crystal Meth nimmt ! Wie steht
Kretschmann eigentlich dazu ? Überhaupt die Maischenberger,
wie sich in ihrer Sendung die anderen Politiker bei dem Grünen
Kretschmann eingeschleimt, wohl schon Vorübung für die Koali –
tionsverhandlungen. Sichtlich gilt die Wahl schon entschieden
und so scharren sich die politischen Komplettversager schon
um Kretschmann. Bleibt nur zu hoffen, dass noch genügend
Wähler bis zum Wahltag aufwachen und diesem unwürdigem
Spiel ein verdientes Ende setzen !

Wahlkampf in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg ist Wahlkampf und so richtig können die
mehr als blassen Spitzenkandidaten von Grünen, CDU und SPD
ihrem eingeschworenem Feind, der AfD, nicht so recht beikom –
men.
Allem voran der grüne Spitzenkandidat Winfried Kretschmann ent –
puppte sich als absoluter Schwächling. Zuerst lehnt er feige jede
offene Diskussion mit dem AfD-Spitzenkandidaten Jörg Meuthen
ab, um sodann sogar noch eine Spur feiger, sodann versuchend
Schützenhilfe von der Moderation des Fernsehduells vom SWR
zu erpressen.
Auch der SPD-Spitzenkandidat Nils Schmid war zunächst viel zu
feige, um sich Jörg Meuthen offen zu stellen.
Und der Spitzenkandidat der CDU, Guido Wolf, ist Jörg Meuthen
in keinster Weise gewachsen. Nun heult er gar den Grünen und
der SPD gegenüber ´´ Wir dürfen uns nicht auseinanderbringen
lassen „. Gleichzeitig aber greifen dessen Wadenbeißer, die JU,
aber Kretschmann offen an.
Es ist schon ein erbärmliches Schauspiel, wie in Badem-Württem –
berg gleich drei Spitzen-Politiker nicht genügend Argumente zu –
sammenbekommen, um sich einen einzigen AfD-Politiker zu be –
haupten.
Angeblich gilt in den Medien der Grüne Winfried Kretschmann
als Favorit. Derselbe hat neben mehr als schwachen Wahlkampf –
auftritten, nun auch noch mit einer Parteispendenaffäre zu ringen.
Der Berliner Vermögensberater Jochen Wermuth hat nämlich den
Grünen in Baden-Württemberg vor der Landtagswahl überraschend
300.000 Euro gespendet. Rein zufällig leitet Wermuth leitet eine
Investmentfirma für nachhaltige Umweltprojekte und ist unter
anderem auch Unterstützer von Greenpeace.
Man muß sich schon sehr wundern, dass es doch tatsächlich noch
Wähler gibt, die solche Spitzenkandidaten wählen.