Migrantenmutti bleibt grantig oder Merkel hat es schon wieder getan!

Nachdem zuerst der Generalbundesstaatsanwalt
es fest gestellt, daß es in Chemnitz keine Hetzjag –
den gegeben, bestätigte nunmehr auch der sächs –
ische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU)
es offen aus: ´´ Es gab keinen Mob, es gab keine
Hetzjagd und es gab keine Pogrome in dieser
Stadt „.
Nur Migrantenmutti Merkel blieb grantig und be –
harrte, mit der für sie typischen Uneinsichtigkeit
und Altersstarrsinn, darauf, dass es Hetzjagden
gegeben haben. Natürlich würde die Bundes –
kanzlerin es nie offen zugeben, daß sie selbst,
ihr Kanzleramt, die Systempresse und ange –
schlossenen Politiker sowie Linksextremisten
allesamt gelogen und eine ganz offensichtlich
Fakenews verbreitet haben. Merkel wüsste
wieder einmal nicht, was sie denn hätte an –
ders machen können. Und ihr ´´ wir schaffen
das „, wird somit zu dem, mit dieser Lüge
durchzukommen.
So behauptet Merkel trotzig : ´´ Meine Reak –
tion ist, dass wir dort Bilder gesehen haben,
die sehr klar Hass und damit auch Verfolgung
von unschuldigen Menschen deutlich gemacht
haben „. Dabei ließ Migrantenmutti es offen,
wer denn wir sind. Wahrscheinlich war mit
´´wir „ nur ihr Regierungssprecher Steffen
Seibert gemeint. Dementsprechend setzt sie
auch hinzu : ´´ Das hat Herr Seibert gemacht,
das tue ich – das habe ich auch schon getan „.
Ja, sie hat es schon wieder getan und uns alle
angelogen!

Merkel-Regierung : Wir schaffen das, mit jedem Gesetzbruch ungeschoren davonzukommen

Natürlich hat sich die Regierung unter Merkel
auch heute zwei Jahre später noch nicht gefragt,
ob die Grenzöffnung 2015, welche die Kanzlerin
quasi im Alleingang an Parlament und am Volk
vorbei, rechtens war. Schon weil man sich der
Konsequenzen durchaus bewusst, die solch ein
klarer Bruch des Gesetzes nach sich ziehen.
Obwohl seit dem gut 1.000 Strafanzeigen gegen
Angela Merkel vorliegen, sieht man bei der Bun –
desstaatsanwaltschaft Null Handlungsbedarf,
schon weil die Heiko Maas-geschneiderte Justiz
ihre eigenen SPD-Handlanger schützt. Nämlich
wird Merkel je vor ein Gericht gestellt, sind auch
die Genossen, die als Koalitionspartner alle Ent –
scheidungen mit getroffen, mit verantwortlich
und gehören eben so vor ein Gericht gestellt.
Übrigens klingten sich die Genossen von der
SPD schon im Jahre 2000 aus der Demokratie
vollständig aus, als der Bundestag unter Rot/
Grün beschloß fortan nicht mehr dem deutschen
Volk sondern nur noch einer imaginären Be –
völkerung vertreten zu wollen. Wie kann sich
nämlich jemand, der sich dem eigenem Volk
so dreist verweigert, noch ´´ Volksvertreter „
nennen ?
Von da an tut man so : Gesetzesbruch, wir dür –
fen das ! Die Heiko Maas-geschneiderte Justiz
kann bis heute keine Rechtsgrundlage vorwei –
sen auf welche die Grenzöffnung 2015 basiert.
´´ Rechtsstaatlichkeit „ und ´´ Demokratie „
sind für die Merkel-Regierung ohnehin nichts
als leere Worte, die man nur noch benutzt, um
dem politschen Gegner mit der vorgeblichen
Verteidigung den größtmöglichen Schaden zu –
zufügen. Wann wurde denn im Bundestag zu –
letzt etwas im Sinne des Deutschen Volkes oder
gar zu seinem Wohle beschlossen ?
Das also die Grenzöffnung 2015 am Parlament
vorbei, wäre noch zu verkraften gewesen, da im
selben ohnehin kein einziger Volksverteter mehr
sitzt, aber man tat es an den eigenen Gesetzen
vorbei, die ein Heiko Maas nicht schnell genug
pervertieren gekonnt. Derselbe benötigte schon
Jahre, um herausbekommen zu wollen, was denn
nun eine Fake-News ist ! Und das sich der Justiz –
minister, der nichts mehr hasst als die Neutralität
seines Amtes, außer vielleicht ´´ Rechte „, sich
in seinem unnützen Tun mit bekennenden Links –
extremisten umgibt, zeigt wohl deutlich auf, wie
dessen Gesinnung ist.
Eine Ausnahme von der „Pflicht zur Einreisever –
weigerung“ hätte das Bundesministeriums des
Inneren 2015 treffen müssen. Hat es aber nicht,
weil diesem mit Thomas de Maiziere ein typisch
unfähiger Merkel-Ja-Sager vorstand, der zu allem
was Merkel sagt, Ja und Amen sagt, ohne selbst
zu einem eigenen, geschweige denn klaren Ge –
danken fähig zu sein. Thomas de Maiziere be –
schränkte sich das ganze Jahr 2015 damit, das
eigene Volk über das Ausmaß seines Kompletts –
versagen zu belügen. Wie etwas bei der Flücht –
lingskriminalität, wo er sich mit fehlenden Zah –
len rauszureden suchte und statt dessen Märchen
von der ´´ nur gefühlten „ Kriminalität in der Be –
völkerung über die Systempresse verbreiten ließ.
Sichtlich kannte man in Merkels Ministerien noch
nicht einmal die eigenen Gesetze und Ausnahme –
vorordnungen, wie etwa das sogenannte ´´ Selbst –
eintrittsrecht „, mit dem man die Flüchtlinge als
Asylsuchende hätte legal ins Land holen können!
Was beweist mehr die komplette Unfähigkeit der
Merkel-Regierung als dies ?
Bedenkenlos setzte sich diese Regierung über das
eigene Volk ebenso hinweg, wie über geltendes
Gesetz und die Nachbarstaaten. Angela Merkels
´´ Wir schaffen das „heißt also nichts anderes
als ungeschoren aus dem größten Gesetzesbruch
seit dem Zweiten Weltkrieg davon zu kommen !

Anetta Kahane eröffnet neuen Ablaßhandel mit Rassismus-Begriff

Irgendwie scheint Anetta Kahane die Angst um zutreiben,
das ihrer Amadeu Antonio-Stiftung, deren Glaubwürdigkeit
schon unter Ramschniveau liegt, das Geld ausgehen könne.
Da veranlaßte sie dann wohl auch ihre Ängste in Worte zu
kleiden. Geradezu trotzig klingt daher auch die Überschrift :
´´ Klar schaffen wir das! Wieso auch nicht ? „ Irgendwie eben
ganz so als würde Frau Kahane selbst nicht so recht daran
glauben.
Aber wie bei allen Wahrheitverdrehern wird dann aus ihrer
Angst immer die Angst der anderen. So erfindet Frau Kahane
erst einmal die deutsche Lust an der Angst. Für sie ist also
Deutschland so etwas, wie ein Ort, an dem 365 Tage im
Jahr Halloween statt findet. Darin gruselt sich der Deutsche
das ganze Jahr lustvoll an Horrorclown, Bikergangs, schwarze
Drogenhändler, nordafrikanischen Antänzern, arabischen
Frauenbelästigern, osteuropäischen Gaunerbanden und so
weiter.
Aber nun allzu genau all das aufzuzählen, vor dem sich denn
da die Deutschen so lustvoll ängstigen, das geht bei der Frau
Kahane keinesfalls. Also kein Mut zur Wahrheit ! Denn was
dabei herauskäme, wäre für Frau Kahane blanker Rassismus.
An dieser Stelle denkt es sich Frau Kahane dann schlichtweg
aus, daß die Deutschen denken : ´´ Rassismus ist, fragt man
die Leute auf der Straße, ausschließlich ein Problem in den
USA „. Welche Leute Frau Kahane und ihre Mitstreiter dazu
befragt haben wollen, kann sie uns natürlich nicht sagen.
Dazu muß man wissen, daß es Frau Kahane ihr eigentlicher
Stil ist, etwas zu behaupten oder gar einfach zu erfinden,
um daraus ihren Aufhänger zu machen, über den sie dann
ihre Aufklärung betreibt. Das ist bei den rechten Straftaten
nicht anders, wie beim angeblich vorherrschenden Rassis –
mus.
Rassismus muß es ja geben, sonst säße Frau Kahane nicht in
ihrer gut dotierten Pfründe. So wie eben ein Holzfäller nicht
mehr seiner Arbeit nachgehen kann, wenn sämtliche Wälder
abgeholzt. Also finden fleißige AAS-Mitarbeiter sozusagen den
alltäglichen Rassismus in Deutschland geradezu auf der Straße,
so wie die Flüchtlinge laufend verlorenes Geld !
Ganz wie gewünscht, stellt Frau Kahane dann auch umunwun –
den fest : ´´ Selbstverständlich gibt es Rassismus in Deutschland.
Wie auch nicht nach Shoah und Kolonialgeschichte? Wieso sollte
er ausgerechnet in Deutschland verschwunden sein? Weil er
immer geleugnet wurde? Genau wie der Antisemitismus? Bei –
des, so unterschiedlich es in Erscheinung und Funktion auch
sein mag, war in Deutschland nie überwunden „.
Genau gesagt, wird also Rassismus in Deutschland quasi vom
Vater auf den Sohn und von der Mutter auf die Tochter und
so weiter vererbt, nur damit dann Leute wie unsere Anetta
Kahane ihre Daseinsberechtigung erhalten ! Wissenschaftlich
ist das zwar nie und nimmer bewiesen, ebenso wenig, wie das
denn den Deutschen ein Rassismus-Gen innesitzen täte, aber
mit der Wissenschaft nimmt man es ebenso wenig genau,
wie mit der Wahrheit !
So wie man denn auch nicht erklären könnte, warum nur
Personen, wie Anetta Kahane, die Befähigung und Berech –
tigung haben sollen, uns so etwas erklären zu können.
Und natürlich hat Frau Kahane eine ganz simple Erklärung
dafür, warum in Deutschland der Rassismus nie verschwun –
den ist : ´´ Dazu hätte es Gegenstand einer ernsthaften De –
batte der politischen und gesellschaftlichen Eliten sein müs –
sen; doch das geschah nur punktuell und nicht systemat –
isch „.
Ja, die politischen und gesellschaftlichen Eliten haben es
ihrem Volk einfach nie richtig erklärt ! Anstatt selbst mit
ihrem Volk zu reden, schickten die nur Leute, wie Frau
Kahane aus, um es dem Deutschen zu erklären. Natürlich
kann Annetta Kahane dies nicht so offen schreiben, denn
dann müßte sie es ja offen zugeben, das verkorkste Linke
wie sie, das eigentliche Problem, um nicht zu sagen das
sprichwörtliche Übel sind ! Leute eben, die anderen noch
nicht einmal die einfachsten Sachen zu erklären vermögen.
´´ Mit anderen Worten: keine Debatte, keine Folgen, so
einfach ist das „ erklärt Frau Kahane dies.
Besser gesagt : Frau Kahane redet über Rassismus, um so –
mit ein Problem erst herbeizureden, um sodann die Aus –
wirkungen des Gesagten als Folge bekämpfen zu können !
So wie eben immer nur die Folgen und nie die wahren Ur –
sachen bekämpft werden. So wie einer der vom Versicher –
ungsverkauf lebt, uns immer nur die Folgen erklärt, die es
für uns haben werde, wenn wir nicht seine Versicherung
kaufen. Genauso verkauft uns Anetta Kahane ihr Produkt,
den deutschen Rassismus !
Zu ihrer Produktpalette gehört selbstverständlich auch der
Flüchtling ! Nur in Kombination mit dem Flüchtling erhält
man im modernen Ablaßhandel der Amadeu Antonio-Stift –
ung die Absolution, kein Rassist zu sein. Um also dem
von der Hohepriesterin Kahane heraufbeschworenem
jüngsten Rassismus-Gericht zu entgehen, muß also der
Deutsche unbedingt etwas für die Flüchtlinge tun ! Das
ist nach Kahane die Grundessenz von Merkels ´´ Wir
schaffen das „.
´´ Klar schaffen wir das! Wieso auch nicht? Deutschland
boomt, die Initiativen der Flüchtlingshilfe sind nach wie
vor engagiert, und der Staat hilft sogar „. So sieht also
der Himmel der Anetta Kahane aus, sozusagen das helle
Deutschland, das nur die Dunkeldeutschen alleine finan –
zieren müssen !

Ein Jahr L-Medien oder wenn aus ´´ Wir schaffen das „ dann ´´ Wir schaffen Lügen „ wird

Ein Jahr Merkels ´´ Wir schaffen das „ war auch das
Jahr der Lügenpresse und daher müßte es richtig
heißen ´´ Wir belügen Euch „.
Im Januar 2015 log man, wider besseren Wissens,
das Massen von muslimischen Einwanderern nichts
als Hirngespinste von PEGIDA seien. Das ganze würzte
man mit der Meldung des ersten Toten von PEGIDA,
der jedoch von einem muslimischen Landsmann er –
stochen. Vom ersten Toten der Muslime sprach aber
niemand.
Als dann die Hirngespinste von PEGIDA Realität wurden,
erklärte man dass seien Kriegsflüchtlinge, die hier in
Deutschland nur Frieden suchten.
Als sich diese friedlichen Muslime dann in den Asylunter –
künften vermehr die Köpfe einschlugen, erklärte sie die
L-Presse schnell zu hochausgebildeten Fachkräften aus
Syrien, welche die Wirtschaft dringend bedürfe.
Als bekannt wurde, dass ein Großteil von denen Analpha –
beten und als Arbeitskräfte schlichtweg nicht zu gebrauchen,
folgte die Erfindung des schwer traumatisierten Flüchtlings,
der dringend eine Chance benötigte.
Als der schwer traumatisierte Flüchtling seine Chance ver –
tan und lieber deutsche Frauen und Mädchen belästigte,
erklärte man sie zu ´´ Einzeltätern „ und log dreist, daß die
Kriminalität nicht zugenommen habe.
Das Heer der Antänzer wurde zum hilfsbereiten Flüchtling um –
gemodelt, der täglich das Geld von Deutschen auf der Straße
liegend fand und dessen Lebensaufgabe es war dieses Geld,
natürlich ohne Finderlohn dem – im wahrsten Sinne des Wortes –
deutschen Verlierer zurück zugeben. Als diese Geschichten –
nach der Hundersten – nicht mehr so recht fruchten wollten
und Kritik im Volke immer lauter, da schrie man dreist nach
einem neuen ´´ Aufstand der Anständigen „, damit man ganz
anstandslos die Kritiker zum Schweigen bringen kann. Sicht –
lich tat selbst das Aburteilen als ´´ Rechte „ seine Wirkung
nicht mehr beim ghemeinem Volke.
Zuletzt erklärte Innenminister de Maiziere öffentlich, das
nun mehr Flüchtlinge abgeschoben und heimlich in Rimini
das Deutschland weitere Hunderte dieser Nordafrikaner
aufnehmen werde.
Nach den ersten islamistischen Anschlägen, machte man
zunächst in der L-Presse aus einen der Attentäter einen
´´ deutschen Rechten „, dann folgten, wie gewohnt, die
Märchen vom ´´ Einzeltäter „ und vom ´´ mehrheitlich
friedlichem Islam „.
Gab es also zum Thema Asyl und Flüchtlinge auch nur
einen einzigen Punkt, an dem wir nicht von vorne bis
hinten dreist belogen wurden ?

Angela Merkels großes Sommertheater

I. Die Ikonisierung vor dem Abgang

In der ´´ Frankfurter Allgemeinen „ ist man dabei sich auf
die heutige Rede der Bundeskanzlerin einzustimmen. Mit
anderen Worten : Die Mitschreiberlinge sind dabei, sich –
wie immer – Merkels Auftritt schön zureden. Wie sonst
soll man sonst Sätze wie diesen auffassen : ´´ Der Termin
wird mit Spannung erwartet – denn in den vergangenen
Jahren fielen mitunter Sätze für die Ewigkeit „. Dabei weiß
doch inzwischen selbst der allereinfältigste Gutmensch,
dass Merkels Verheißungen für gewöhnlich nicht einmal
mehr das Jahr überdauern. Also nichts da mit ewig ! Es
sei denn, man rechnet es Merkel an, Deutschland auf
ewig ruiniert zu haben.
Dementsprechend legt man bei N24 weitaus weniger
Pathos in Merkels vergangene Reden : ´´ Einige ihrer
früheren Sätze an dieser Stelle waren aufsehenerregend „
heißt es dort.
Bei der ARD Tagesschau spricht man vom ´´ legendären
Satz ´´ Wir schaffen das „.
Sichtlich muß man nun schon den ´´ Erfolg „ Merkels an
leeren Worthülsen festmachen. Also ein sehr deutliches
Anzeichen für das Scheitern der Regierung Merkel und
dass von ihrer Pressekonferenz heute nichts zu erwarten
ist !

II. Außer falscher Betroffenheit nichts zu bieten

Wie erwartet, hatte Angela Merkel in ihrer sehr groß
aufgeblasenen Pressekonferenz ihrem Volk nichts zu
bieten und schon gar nicht Sicherheit ! So waren es die
üblichen leeren Sprachhülsen, wie die von der ´´ offenen
Gesellschaft „ oder ´´ wir schaffen das „.
Wie immer ließ Merkel offen, was sie wirklich schaffen
will. Die Deutsche Gesellschaft spalten ? Fast geschafft !
Für weitere Unsicherheit sorgen ! Programm läuft auf
Hochtouren ! Die eigene Unfähigkeit täglich unter Be –
weis stellen ? Man arbeitet täglich daran !
Während die vollkommen unfähige Merkel-Regierung
kaum einen Islamisten, Antänzer oder Frauenbelästiger
zurück in seine Heimat verfrachtet, schwafelt man von
offenen Grenzen als könne man es kaum erwarten,
dass man für einen Abgeschobenen zehn neue Flücht –
linge zu bekommen.
Der Grundtenor Merkels : Der Asylantenlobby bis zum
Anschlag in den Arsch kriechen. ´´ Arsch offen = Offene
Gesellschaft „ scheint das Motto zu lauten.
Was nützt es denn, wenn man in ´´ großangelegten Polizei –
aktionen „ islamistische Moscheen und ´´ Kulturvereine „
durchsucht, wenn hinterher nicht ein einziger Islamist ab –
geschoben wird und alle weiter in Deutschland herum
lungern ?
Wer hat denn nach den Silvestervorfällen in Köln, mit den
lächerlichen Bewährungsstrafen, erst das Frauenbelästigen
zum Volkssport werden lassen ? Wer hat denn bislang das
Abschieben von Antänzern verhindert und damit der Krimi –
nalität Vorschub geleistet ? Natürlich gabs auch für diese
Kriminellen nur Bewährungsstrafen ? Immer noch wird mit
Teddybär werfen auf Kuschelkurs gegen Kriminelle vorge –
gangen und diese werden willkommen geheißen ! Davon
redete Merkel nicht ein Wort.
Auch vermag Merkel es nicht zu erklären, warum der jetzt
plötzlich durch Unauffindbarkeit glänzende Justizminister
Heiko Maas nicht im Geringsten im Stande ist gegen die
kriminellen und terroristischen Muslime, nicht ein einziges
Sondergesetz durchzubringen, so wie derselbe es gegen
Rechte am laufendem Band ?
Statt dessen erleben wir eine vollkommen bescheuerte
Opposition die selbst noch islamistische Anschläge den
deutschen Rechten in die Schuhe schieben will.
Dazu passt, dass nicht ein einziger durch Unfähigkeit und
Inkompetenz glänzenden Politiker aus seinem Amt entfernt
worden. Im Gegenteil dieselben Politiker dürfen dann auch
noch ihr eigenes Versagen aufklären ! Dasselbe nennt sich
bei Merkel ´´ alles menschenmögliche getan zu haben „ !
Immer wieder heißt es bezüglich Antänzer, Vergewaltiger
und islamistischer Attentäter ´´ dass sei nicht vorhersehbar „
gewesen. Um so seltsamer, dass AfD und PEGIDA genau
diese Entwicklung seit Jahren vorhergesagt ! Sichtlich ver –
fügt die Merkel-Regierung über nicht einen einzigen brauch –
baren Experten, der auch nur ansatzweise über Fachwissen
verfügt ! Natürlich wird auch von diesen Experten keiner
ausgetauscht, schließlich hat man ja überteuerte Berater –
verträge zur Genüge abgeschlossen.
Und weil die sogenannten Rechten diese Entwicklung genau
vorausgesagt, wurde mit allen Mitteln versucht dieselben
mundtot zu machen. Wäre die Merkel-Regierung nur halb
so entschlossen gegen Islamisten so vorgegangen, wie gegen
Rechte, hätte es wohl kaum einen Anschlag in Deutschland
gegeben !

III. Null Überzeugung auf eigener Pressekonferenz

Springen nach Merkels Pressekonferenz nun auch die
letzten Merkel-Verehrer ab ? Vor ihrem Auftritt gestern
bescheinigte die ´´ Frankfurter Allgemeine „ Merkel noch
Sätze für die Ewigkeit zu sprechen. Heute hört sich das
in demselben Blatt bei Christian Geyer doch schon ganz
anders an : ´´ Dass die Kanzlerin ihre Pressekonferenz
dazu nutzte, sich als Rechthaberin zu inszenieren, war
unsouverän, instinktlos und in der Sache falsch „.
Aber ganz ist dem denn doch nicht so, denn der Ver –
fasser dieser Zeilen Christian Geyer-Hindemith, heult
sodann herum, das Merkel ihre Willkommenskultur
aufgegeben und nun anderen Ländern all jene Flücht –
linge aufs Auge drückt, welche der Autor doch so gerne
in Deutschland gesehen.
Ich persönlich mag ja solche Autoren mit Doppelnamen,
die sich noch nicht einmal für einen Familiennamen zu
entscheiden vermögen, die nämlich wissen immer ganz
genau Bescheid.
So ist es für Geyer-Hindemith selbstverständlich, dass
die Deutsche immer mehr Flüchtlingen aufnehmen
sollen, gleichzeitig aber ´´ Der Terror ist zu bekämpfen,
ihm ist vorzubeugen, mit ihm muss zu leben gelernt
werden – aber er ist nicht zu schaffen „. Natürlich ist
das nicht zu schaffen, wenn man sich die Terroristen
selbst ins Haus holt ! Aber trotzig beharrt der Autor
auf seine ´´ Willkommenskultur „, wie ein bockiges
dreijähriges Kind in seiner tiefsten Trotzphase.
Der Autor begreift nicht angesichts Merkels Spruch
´´ Dort, wo etwas im Wege steht, muss es überwunden
werden, muss daran gearbeitet werden „, daß das was
Merkel noch im Wege steht, einzig das deutsche Volk
ist. Daher ist ihr ´´ Wir schaffen das „ auch als klare
Kampfansage an das eigene Volk gemeint. Und wenn
sie das nicht begreifen Herr Geyer-Hindemith, dann
versuchen sie doch einfach einmal zehn Politiker aus
eine der Regierungsparteien aufzuzählen, die in den
letzten 11 Merkel-Jahren, etwas für Deutschland oder
das deutsche Volk getan haben !
In der ´´ WELT „ ist man da schon ein wenig weiter,
denn dort hat man erkannt : ´´ Merkel hat keinen Plan –
Wir schaffen das? Ja, wie? „
Welcher Deutsche hat denn schon was davon, wenn die
Merkel mit ihm fühlt und mit ihm leidet ? Das tut übrigens
auch jeder Hund ! Wie wäre es daher damit eine Politik
zu machen, unter der niemand mehr zu leiden hat ? Das
aber schafft Merkel nicht !
Überhaupt konnte man sich des Eindrucks erwehren , – und
dies nicht nur bei der ´´ WELT „ – das Merkel keinerlei Plan
gehabt und eigentlich eher vor die Kameras gezwungen
worden, um den bösen Rechten nicht ganz das Feld zu
überlassen. Immerhin ist bis auf den letzten Punkt alles
eingetreten, wovor PEGIDA seit Jahren gewarnt. Während
es bei Merkel & Co bis heute nicht voraussehbar gewesen
sein will, hat auch die AfD schon seit 2013 genau davor
gewarnt ! ´´ Merkel würde wohl auch den Untergang der
„Titanic“ als „Bewährungsprobe“ bezeichnen „ heißt es
bei der ´´ WELT „ als erwarte man bereits Merkels Unter –
gang.
Während also die Mietschreiberlinge der Asylantenlobby
immer noch in ihren Blättern der Aufgabe von Merkels
Willkommenskultur hinterher heulen, gehen die ersten
zur offenen Kritik von Merkel über. Sichtlich ist niemand
mehr zufrieden mit Merkels Politik.
Nach dieser Merkel-PK beginnen also die Ratten bereits
das sinkende Schiff zu verlassen. Und wenn schon nicht
einmal mehr die Medienhuren und Zeilenstricher hinter
der Bundeskanzlerin stehen, sieht es düster für Merkel
aus.
Nicht nur der Terror im eigenen Land hat Merkel schwer
angeschlagen, sondern besonders auch der Umstand, das
nun wo Erdogan jedem sein wahres Gesicht zeigt, immer
mehr Menschen begreifen, was für Geschäftspartner die
Bundeskanzlerin sich da nicht nur erwählt, sondern dies,
wie zum blanken Hohn, ´´ im Namen des deutschen Vol –
kes „ getan haben will. Selbst die großen europäischen
´´ Verbündeten „ Deutschlands sahen in Merkel und ihrer
Regierungsfiguren nur Einfaltspinsel, denen sie gar jeden
Schund überteuert zu verkaufen mochten. Witzfiguren
wie Schäuble, Gabriel, Maas, de Maiziere und andere
haben Deutschland in aller Welt der Lächerlichkeit preis –
gegeben und jede US-Zeitung hat mittlerweile mindes –
tens ein, zwei Artikel über die stuipd German gebracht.
Das verdrängte sogar die ´´ german Angst „ aus den
Sommerloch-Charts. Der alles wäre vielleicht noch zu
verschmerzen, wenn Merkel und ihre Ansammlung von
politischer Inkompetenz endlich zurücktreten würden.
Statt dessen ruinieren sie Deutschland und dessen An –
sehen mit jedem weiteren ihrer Auftritte immer mehr.
Und Merkel hat mit ihrer Pressekonferenz alles nur
noch schlimmer gemacht als wolle sie ihrer völligen
Handlungsunfähigkeit damit Nachdruck verleihen !