Mit Wortbruch in die Weimarer Republik

Das nennt man wohl blanke Ironie, wenn da die
SPD-Politikerin Andrea Ypsilanti, welche bei den
Landtagswahlen in Hessen sang – und klanglos
untergegangen, nun in Weimar an die ebenfalls
sang – und klanglos untergegangene Weimarer
Republik erinnert. Im Weimarer Nationaltheater
tritt sie als Mitveranstalter auf, genau dort, wo
1919 die verfassungsgebende Nationalversamm –
ung der Weimarer Republik tagte. Also jene
Sozis, die zuvor gerade Karl Liebknecht und
Rosa Luxemburg gemeuchelt. Politik war eben
schon immer auch großes Schmierentheater !
Auch in Hessen hatte man die Linken ausge –
schlossen, und unter Wortbruch von Ysilanti,
wieder ins Boot zu holen versucht. Ysilanti
trat nach der Wahlniederlage daraufhin als
Landesvorsitzende zurück.
Nun geht Ysilanti in Weimar der Frage nach :
´´ Wie können, ja müssen wir heute als Gesell –
schaft und als Einzelne mehr Demokratie wa –
gen? „ Es mag den einen oder anderen da
schon befremden, wenn eine SPD-Genossin
die Demokratie für ein Wagnis hält. Aller –
dings könnte es ein Wagnis werden, wenn
ein anderer wortbrüchiger Genosse, nämlich
Martin Schulz, nun unter Merkel ein Minister –
amt anstrebt. Unter sozialdemokratischen Mi –
nisters ist man wahrlich dabei wieder Weimarer
Verhältnisse in Deutschland zu schaffen. Und
die Wortbrüchigen Genossen spielen dabei
ihren politischen Gegnern geradezu in die
Hände.

Jammernder Sigmar Gabriel erkennt nicht das eigene SPD-Politik sichtlich die Hauptschuld an den Vorfällen trägt

SPD-Genossen sind wahrlich nicht die Hellsten.
Nach der Teletubby Winke-Winke-Aktion der
Eva Högl kommt nun schon der nächste ober –
peinliche SPD-Auftritt, in Form von Sigmar
Gabriel daher.
Da die SPD bei den Wahlen ohnehin nichts zu
verlieren hat, und den Wählern nichts zu bieten,
so verlegt man sich eben auf das Schlechtmachen
der politischen Gegner. So wirftt also nun Sigmar
Gabriel in den extra dafür einbestellten Medien
der Bundeskanzlerin mehrfachen Wortbruch vor.
In wahrhaft unabhängigen Medien hätten nun die
Journalisten sofort nachgefragt, warum denn die
SPD mit Wortbrechern und Wahlbetrügern eine
große Koalition eingegangen und auf das Engste
zusammengearbeitet. Die tendenziösen deutschen
Qualitätsmedien tun das natürlich nicht, weil sie
bei stetig sinkenden Auflagen glauben darauf an –
gewiesen zu sein, jedes Politiker-Geschwafel wie –
dergeben zu müssen und zwar ohne jedes Nachfra –
gen.
Daneben ist Sigmar Gabriel schwer am jammern,
dass wegen seiner Erdogan-Kritik seine Ehefrau
schwer bedrängt werde. ´´ Über die Art und Weise,
wie Erdogan das macht, fühlen sich einige offen –
sichtlich motiviert und versuchen, meine Frau zu
bedrängen und zu belästigen „ heult Gabriel.
Das Bedrängen und Belästigen von Frauen ist aber
eben vor allem durch die SPD-Politik in diesem
Land zur Routine geworden. ´´ Dies schlimme
Ergebnis „ wie Gabriel es nannte, hat man doch
vor allem der SPD-Politik gegenüber den fremden
Kulturbereichern zu verdanken ! Das Ganze ist
doppelt pervers, wenn man bedenkt, dass Gabriel
dies während einer gemeinsamen Bootstour mit
Heiko Maas von sich gab, eben jenen SPD-Justiz –
minister unter dem das Vergewaltigungen und Be –
drängen deutscher Frauen und Mädchen durch die
Täter mit Migrationshintergrund fast schon straffrei
geworden ist ! Und Gabriels Ehefrau musste ganz
bestimmt noch keinen Spießrutenlauf durch Horden
lüsterner Flüchtilanten absolvieren, sondern ist nur
verbal beleidigt worden und zwar mit einigen Droh –
ungen auf dem Telefonbeantworter !
Was übrigens sein Busenfreund Heiko Maas dazu
gesagt, erfährt man aus den Qualitätsmedien eben –
falls nicht. Da man seine Gesetzpervertierungen in
diesem Fall fast schon als Beihilfeleisten ansehen
muß, tat Maas sichtlich besser daran zu diesem Vor –
fall, in der von ihm gewohnten Feigheit zu schweigen.
Beide Politiker hatten doch oft genug, bei jeder passen –
den, wie unpassenden Gelegenheit betont, dass genau
solche Türken Deutsche seien und zu Deutschland ge –
hören. Da wird der dicke Gabriel mit seiner Anke wohl
damit leben müssen, so wie 70 Millionen Deutsche mit
all den vor allem durch SPD-Politik ins Land geholten
kriminellen Ausländern auch. Von daher dürfte sich das
Mitgefühl für Sigmar Gabriel arg in Grenzen halten.
Und ist es nicht komisch, dass die Genossen immer erst
aktiv werden, wenn es um die eigene Familie oder den
eigenen Arsch geht ? Sigmar Gabriel legt mit seinem
Auftritt dafür nun geradezu ein Lehrbeispiel hin !
Vielleicht sollte er sich nun von Eva Högl trösten
lassen.