Die deutsche Blumenkübel-Demokratie

Die Beschränktheit der deutschen Parlamentarier,
welche selbst nicht mehr Volksvertreter, sondern
Bevölkerungsvertreter genannt werden wollen,
offenbarte sich im Jahre 2000 als ihnen der Künstler
Haacke für 200.000 D-Mark einen Blumenkübel
als Sinnbild ihres Demokratie – und Politikver –
ständnisses verkaufte. Im eng begrenzten Rahmen
des Kübels, welcher ihrer geistigen Einschränkung
angemessen, regierten fortan diese Parlamentarier
mit blumigen Reden und Sand, sprich Blumenerde,
im Getriebe. Eine Meisterleistung der deutschen
Bundestagsabgeordneten, die jeden Schildbürger –
streich bei weitem übertrifft.


Das deutsche Volk aber, war wie durch eine Mauer
durch den Kübelrand vom Inneren Kern der Politik
abgetrennt. Denn das Sinnbild deutscher Blumen –
kübeldemokratie ist es, das eben das deutsche Volk
immer außen vor bleibt. Im Inneren des Kübels eine
breiige Masse aus Bankern, Managern und Migra –
tionshintergrund, welche das schlichte Blumenkübel-
Demokratengehirn im Allgemeinen für das Volk hält.
Da es aber zu offensichtlich, dass es sich dabei denn
nun nicht um das deutsche Volk handelt, nennt er es
stattdessen eben deutsche Bevölkerung. Und seit 15
Jahren hat es nun kein Bundestagsabgeordneter mehr
vermocht über den Rand des Kübels hinauszublicken.
Das Volk sitzt draußen und der Bevölkerungsvertreter
hockt in seinem Bottich.



.

Advertisements