Eine Schande für die Demokratie

In Leipzig haben sich die Linksextremisten von Angrif –

fen auf Polizeistationen und endlosen Krawallen nun –

mehr auch noch auf Brandstiftung verlegt. So legten

sie nunmehr wiederholt gezielt Brände auf Baustellen

der Bautzener Baufirma Hentschke. Als Grund dafür

geben sie an, dass der Firmenchef angeblich einmal

der AfD Geld gespendet habe. Wie in Leipzig üblich,

stellt sich die Obrigkeit und Politik blind, blöd und

taub, wenn es um ihre geliebten Linksextremisten

geht.

Besonders der Politiker und ehemalige Landeschef

der Grünen, Jürgen Kasek, seit Jahren wohl einer

der übelsten Begünstiger der Leipziger linksextre –

mistischen Szene, meinte die Brandanschläge auch

noch verharmlosen zu müssen. Derselbe war schon

sehr aktiv darin die linksextremistischen Krawalle

in Connewitz zu verharmlosen und zu relatevieren.

,, Das ist das immer wiederkehrende Muster in Sach –

sen, alles zu kriminalisieren, was links ist „ ( O-Ton

Kasek auf Facebook ).

,, Da brennt ein Bagger „ und das ist doch nur ,,Sach –

beschädigung„ twitterte er wild drauf los.

Was wäre denn, wenn mal die Bauarbeiter, die durch

den linken Terror vielleicht ihren Arbeitsplatz verlie –

ren, einmal die Kanzlei des feinen Herrn Kasek auf –

suchen und es einfach abfackeln? Wäre ja doch nur so

eine kleine ,,Sachbeschädigung„, aber eine klare An –

sager an solche Unterstützer linksextremistischen

Terrors. Vielleicht landet ja die nächste Baggerschau –

fel eines Hentschke Baggers rein zufällig in einem Par –

teibüro der Grünen in Sachsen und schaltet damit sol –

che ,,Gefahren für unser Zusammenleben„ einfach

aus. Aber zum Glück für solche Subjekt bedienen sich

Rechte eben nicht solch Methoden!

Wie würde der Herr Kasek es wohl finden, wenn man

ihm seine Kanzlei oder Parteibüro abfackeln würde,

und es dann alle Parteien ebenso toll wie er selbst die

linksextremistischen Krawalle und Brandanschläge,

finden würden, weil er ja den Linksextremismus unter –

stützt und dazu noch erklären würden, dass doch der

Linksextremismus das eigentliche Problem sei?

Aber der feine Herr Kasek hat ja dazu aufgerufen den

sächsischen Innenminister Roland Wöller zur ,,uner –

wünschten Person„ zu erklären, nachdem der Innen –

minister die Aufstockung des Personals für die SOKO

,,LinkX„, welche sich mit der Aufklärung linksextrem –

istischer Straftaten befasst, ankündigte. Vielleicht ist es

daher höchste Zeit, dass das Volk wieder auf die Straße

geht und öffentlich einen Jürgen Kasek zu einerr ,,uner –

wünchten Person„ in Sachsen erklärt!

Als Erklärung für sein Fehlverhalten erklärte der Anwalt

Kasek : ,, „Ich habe mich wahnsinnig aufgeregt und da –

bei nicht sorgfältig formuliert„. Ein Anwalt, der nicht

einmal dazu im Stande ist vernünftig einen Satz zu for –

mulieren ist eine Schande für seinen Berufsstand, aber

als Politiker ist er eine Schande für die gesamte Demo –

kratie!

Auf Facebook postete der feine Herr Kasek gerade erst

( am 20. August 2020 ): ,, Wer andere aufgrund ihrer

Meinung persönlich an greift, beleidigend wird, droht

und weiteres, verlässt den demokratischen Diskursrah –

men, ebenso wie diejenigen, die andere abwerten und

diskriminieren „. Und dies von einem, der auch schon

mal einem AfD-Politiker ,,Nazischwein„ zuruft und

die Auftritte der AfD-Politiker nur ,,Hetze„ nennt.

Wer Leipziger Clubs zu Orten des  ,,Kulturkampf„

machen will, muss sich nicht wundern, wenn dann

Zeitungen mit der Meldung kontern,, Tanzen ist ge –

fährlich„:  Wie geht es weiter mit den Leipziger

Clubs?„ Auf Facebook schreibt Kasek : ,,Kultur ist

die Grundlage„. Vielleicht sollte er sich dafür ein –

setzen, dass das ,,Kulturbüro Sachsen„ weniger

Geld vom Staat für das Ausspionieren von Rechten

und den Klassenkampf bekommt, und dieses Geld

den echten Kulturschaffenden zugute kommt. Wo –

bei es gerade in der linken bis linksextremistischen

Szene bedeutendes Einsparungspotenzial gibt. Und

diesem politischen Diskurs würde sogar die böse AfD

mit Freuden zustimmen, wenn statt linksextremer

Subkultur wieder echte Kultur gefördert würde! Da –

zu gehört aber auch, dass man die Leipziger Clubs

nicht länger als Orte des Kultur – und Klassenkampf

missbraucht! Aber der feine Herr Kasek redet lieber

weiter von ,,Nazis vom Mond„ als über eine erdge –

bundene Kultur in Leipzig!

Noch besser Kaseks Meldung: ,, Deutliche Einschränk –

ung des Einsatzes von Pyrotechnik durchgesetzt. Aus

Liebe zur Natur und aus Gründen des Tier- und Lärm –

schutzes „. Und dies von dem Mann, der beständig

den Einsatz von eben genau solch Pyrotechnik auf

linksextremistischen Krawall-Demos verharmlost!

Warum nicht einmal ein Aufruf Kaseks an die links –

extremistische Szene in Connewitz aus ,,Liebe zur

Natur„ auf den Einsatz von Pyrotechnik zu verzich –

ten? Hier kommt nur einmal mehr die heuchlerisch –

verlogene Doppelmoral solch Politiker zum Ausdruck!

Von Klimaerwärmung reden und grüne Brandstifter

schützen. Wie viel CO2 Herr Kasek erzeugen denn

so brennende Mülltonnen in Connewitz oder neuer –

dings brennende Bagger?

Aber in Leipzig war die Verlogenheit solch politischer

Kreise schon immer besonders groß : Da wird 3 Tage

lang wegen fehlenden Wohnraum demonstriert und

am vierten Tag geht man unter dem Motto ,,Leipzig

hat viel Platz„ für die Unterbringung weiterer Mi –

granten in Leipzig auf die Straße!

Ja der feine Herr Kasek muss an seine eigene Politik

und seine Verstrickung in der linksextremistischen

Leipziger Szene gedacht haben, als er auf Facebook

verkündete: ,, Brutalstmögliche Aufklärung? Transpa –

renz? Strafverfolgung um Vertrauen wieder herzustel –

len? Fehlanzeige. Willkommen in Deutschland„. Er

scheint sich da sehr sicher in der Bunten Republik zu

fühlen!

Von daher ist der feine Herr Kasek auch ein eifriger

Verfechter dessen, dass man die eigenen Polizeibe –

amten kriminalisiert. Sein Mitaufruf ,,Polizei: Durch –

sucht euch erstmal selbst„ klingt da sehr verdächtig

nach dem Ablenkruf ,,Haltet den Dieb„ des echten

Diebes! Ganz in diese Richtung geht auch sein Satz

auf Facebook: ,, Wer jetzt nach der Härte des Rechts –

staates ruft, macht nur die eigene Hilfs- und Ahnungs –

losigkeit deutlich „. Denn wie der Teufel das Weihwas –

ser scheuen solche Linken härtere Gesetze, die auch für

sie selbst gelten! Zu der heuchlerisch-verlogenen Dop –

pelmoral gehört es selbstverständlich gleichzeitig am

laufenden Band härtere Strafen für Rechte und ein här –

teres Vorgehen der Polizei, die sie eben noch so sehr ge –

schmäht, gegen Rechte zu fordern.

Diesen Krieg hat Frankreich schon verloren!

Der Straftäter mit Migrationshintergrund, der in Frankreich

in Paris in Nähe des Sitz des Satire-Magazin ,,Charlie Hebdo„`

Menschen mit einer Axt zerstückeln wollte, entpuppt sich als

die übliche Missgeburt, wie sie die Asyl – und Migrantenlobby

nach Europa herein geholt! Der Pakistani kam als der übliche

,,unbegleitete Migrant„ nach Frankreich. Wie es bei solchen

Muslimen ebenfalls schon trauriger Standard war er polizeibe –

kannt! Unter anderem wegen unerlaubten Waffenbesitz! Was,

wie ebenfalls üblich, der französischen Polizei und Justiz nicht

im mindesten verdächtig erschien. So wurde er nicht sofort ab –

geschoben oder als ,,potenzieller Terrorist„ eingestuft. Sicht –

lich stellte sich hier niemand die Frage, wozu ein ,,minderjäh –

riger„ Flüchtling in Frankreich eine Waffe braucht!

Die Bluttat von Paris macht auch zugleich deutlich, dass der

Islam eine ganz besondere Wirkung auf geistig Minderbemit –

telte entfaltet und sich deren radikale Anhänger zumeist aus

Kriminellen rekrutiert.

So erklärte das Axt schwingende Subjekt als Tatmotiv, dass

ihn die Veröffentlichung von Mohammed-Karrikaturen so

,,wütend„ gemacht habe, dass er es ,,nicht ausgehalten„

habe. Zunächst habe der Täter überlegt, das frühere Charlie –

Hebdo-Gebäude anzuzünden, dann entschied er sich jedoch

lieber für die Axt!

Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin erklärte zu der

Tat: ,,Wir befinden uns im Krieg gegen den islamistischen

Terror und müssen diesen Krieg gewinnen„. Um diesen

Krieg gewinnen zu können, müsste er als erstes gegen die

Kriegstreiber im eigenen Land vorgehen, allem voran ge –

gen die Handlanger der Asyl – und Migrantenlobby, wel –

che solche Subjekte ins Land einschleusen und sich als

Schlepper derselben betätigen. Als nächstes müsste er

sich deren Unterstützer in Politik und Staat annehmen,

welche verhindern, dass solche Subjekte nicht sofort ab –

geschoben und statt dessen für deren dauerhafte Alimen –

tierung sorgen! Drittens müsste er gegen die Gefährder vor –

gehen, die unter dem Vorwand ,,Islamphobie„ seit Jahren

alle, die noch gegen die Islamisierung offen auftreten, zum

Schweigen bringen, und deren Handlanger in den Medien.

Ansonsten dürfte dieser Krieg für Frankreich schon verloren

sein!

Köln: Wo SPD-Genossen die neue Partyszene bilden

In Köln feierten die SPD-Genossen eine Wahlparty.

Sichtlich galt dort der Spruch ihres ehemaligen Vor –

sitzenden Sigmar Gabriel : Was ich als Politiker ge –

sagt, gilt für mich als Bürger nicht.

Denn auf dieser Party sah man die Genossen dicht

an dicht sitzen, alle samt ohne Mund – und Nasen –

schutzmasken!

Bei den Bildern fragt man sich, wie wohl diese Party

erst ausgeartet wäre, wenn ihr Kandidat, Andreas

Kossiski, die Wahl gewonnen hätte.

Corona-Maßnahmen, bei denen sich gerade Gewohn –

heitsheuchler der SPD, wie Frank-Walter Steinmeier,

immer wieder über die Corona-Demonstranten und

deren Nichteinhaltung von Corona-Maßnahmen her –

gezogen, gelten wohl für Genossen nicht. Wieder ein –

mal führte uns eine Partei deutlich ihre heuchlerisch –

verlogene Doppelmoral, der man unter Merkel frönt,

deutlich vor Augen.

Wo waren eigentlich in Köln Polizei und Ordnungs –

amt, die doch sonst jede Demo der Opposition, we –

gen Nichteinhaltung von Corona-Maßnahmen ver –

bieten oder auflösen? Warum fordert nun niemand

den sofortigen Rücktritt von Polizeipräsident Uwe

Jacobs? Man ist doch sonst immer ganz vorne mit

dabei, wenn es um eine Verschärfung der Corona –

Maßnahmen geht? Selbstredend fordert auch keiner

den Rücktritt der Oberbürgermeisterin Henriette

Reker, die in ihrer Stadt solche Partys geduldet?

Und was ist mit Innenminister Herbert Reul, der

dafür die politische Verantwortung trägt?

Zu der üblich heuchlerisch-verlogenen Doppelmoral

gehört es selbstverständlich auch, dass keine der an –

geblich so sehr auf Einhaltung ihrer eigenen Corona –

Maßnahmen pochenden Parteien, weder CDU, Grüne

oder Linkspartei usw., einschließlich der ihnen höri –

gen Jornaille, nun Konsequenzen aus dem unerhörten

Vorfall fordert.

Die Kölner SPD hat jedenfalls bewiesen, dass sie nicht

nur, die zumeist aus Migranten bestehende Partyszene

unterstützt und beschützt, sondern selbst ein aktiver

Teil davon ist.

Der Oberinquisitor der Hexenjagden

Not my President

 

Sichtlich plant Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

die Unterschreibung des verfassungswidrigen Gesetz zur

Medienüberwachung. Da Steinmeier mit der eigentlich

seinem Amt verbundene Neutralität nichts anzufangen

weiß, ansonsten auch der übliche Politiker der einzig den

Kampf gegen Rechts führt, schon zum Ablenken vom ei –

genem Versagen.

So trat er zum 40. Jahrestag des Wiesenattentats auch

ganz im Geiste des Kampf gegen Rechts auf. Er will die

,,rechten Netzwerke„ und damit eigentlich auch gleich

die Seiten aller Opposition verbieten. Also vermengt er

einen 40 Jahre zurückliegenden Anschlag, welcher erst

vor kurzem politisch korrekt als rechter Anschlag einge –

ordnet worden, mit den jüngeren Attentaten von Harnau

und Halle. Das Ganze frech garniert mit dreisten Lügen,

wie der Satz ,, Die rechtsterroristischen Mordtaten der

vergangenen Jahrzehnte waren nicht das Werk von Ver –

wirrten. Die Täter seien eingebunden gewesen in Netz –

werke des Hasses und der Gewalt „. Beide Täter, der

von Harnau und Halle, waren Einzeltäter und nicht

Teil von irgendwelchen Netzwerken! Selbst bei den

neusten Untersuchungen des Anschlags von 1980

wurde deutlich, dass Gundolf Köhler ein Einzeltäter

gewesen: ,,  Konkrete Hinweise auf Mittäter konnten

auch bei den neuen Ermittlungen nicht mehr gefun –

den werden„! Trotzdem versuchen die Steinmeiers

der Buntdeutschen Republik verzweifelt Einzeltäter

zu einer ,,Gruppierung„ oder ,,Netzwerk„ hoch zu

lügen, weil man unbedingt so einen neuen ,,NSU„

braucht, zur Ablenkung und zum Ängsteschüren im

Volk. Genauso handelten schon die Faschisten in Ita –

lien, welche sich der ,,Roten Brigaden„ bedienten,

um einen Putsch im Staat vorzubereiten!

Warum Steinmeier log, macht er auch sofort deutlich:

,, Der Kampf gegen den Rechtsextremismus muss ver –

schärft werden. Es muss jede Anstrengung unternom –

men werden, rechtsextreme Netzwerke zu enttarnen,

wo es sie gibt „.

Linksextremisten lässt dieser Bundespräsident, der

selbst gerne mal linksextremistische Bands, die in

ihren Songs zu Gewalt, explizit gegen Polizisten auf –

rufen, bejubelt, aussen vor. Wie schon gesagt, neutral

kann Steinmeier nicht, und wie alle in der Politik zu

Unfähigkeit neigenden Politiker in Deutschland, frönt

er einzig dem Kampf gegen Rechts. Und dies, damit

dieser ,,Vorzeigedemokrat„ einen Vorwand hat, um

die totale Überwachung in Deutschland einzuführen.

So fantasiert Steinmeier über ,, Feinde der Freiheit

und der Demokratie „, obwohl er selbst einer der

Übelsten von dieser Sorte ist!

Wann hat denn Steinmeier in seinen Ämtern selbst

einmal demokratisch, also im Sinne des Mehrheits –

willen des Volkes, gehandelt?

Als ,, deutscher Außenminister„ war er zum über –

wiegenden Teil nur im Interesse Israels unterwegs.

So wurde er in der Welt eher für einen israelischen

Honorarkonsul gehalten als für den deutschen Aus –

senminister! Was tat Steinmeier eigentlich in dieser

Zeit für sein Land, dass er vorrangig im Ausland ver –

treten sollte?

Als sich in Umfragen bis zu 80 Prozent gegen weitere

Aufnahme von Flüchtlingen ausgesprochen, handelte

Steinmeier nur im Sinne der Asyl – und Migrationslob –

by! So war es eine seiner letzten ,,Aufgaben„ als Außen –

minister Migranten direkt aus äyptischen Knästen zu ho –

len!

Als eine Minderheit von Migranten dem deutschen Volk

,,Rassismus„ und ,,Diskriminierung„ vorwarfen, stellte

sich Steinmeier nicht etwa schützend vor sein Volk und

verteidigte es, wie es seine Aufgabe als deutscher Bundes –

präsident gewesen, sondern mimte noch den Chefanklä –

ger! Wie oft lud er Opfer mit Migrationshintergrund und

angebliche Opfer von Deutschen zu sich ein, und wie we –

nig dagegen Deutsche bzw. ihre Angehörige, die Opfer

von Migranten geworden, vom Straftäter mit Migrations –

hintergrund bis zum Opfer von Islamisten?

Ebenso wie die Nationalsozialisten den Mordfall Horst

Wessel für ihre Politik und Propaganda instrumentali –

sierten, so tut es Steinmeier mit Walter Lübcke. Kaum

eine seiner Reden, in der er nicht dessen Namen wieder

im Munde führte. Selbtredend auch bei seinem Auftritt

in München!

Was Steinmeier hier treibt, ist die totale Abschaffung

von Meinungsfreiheit und Demokratie, sowie die to –

tale Unterdrückung jeglicher Opposition! Man lese

nur in den die diesbezüglich die platte Propaganda

liefernden Medien nach, wie inflationär dort alles mit

den Begriff ,,rechts„ oder ,,rechtsextrem„ systemat –

isch belegt wird. Wobei natürlich einzig die Steinmeiers

und deren Handlanger darüber entscheiden, was denn

,,rechts„ sei. Was im SED-Regime der DDR ein ,,Staats –

feind„, dass ist unter Steinmeiers und Merkels Regime

nun ein Rechter! Jeder Eurokritiker, Esotheriker, jeder

Selbstversorger, Merkel-Gegner und Regierungs-Kriti –

ker! Es gibt wohl in ganz Deutschland keinen einzigen

noch selbstständig denkenden Menschen, der noch

nicht als ,,Rechter„ oder ,,Nazi„ beschimpft, diffa –

miert und kriminalisiert worden.

Und nun mimt Steinmeier auch noch den Oberinquisi –

tor bei der Hexenjagd gegen Polizeibeamte!

Wenn schon totale Überwachung, dann für alle. Also Schergen aus Medien und Politik: Her mit euren privaten Handydaten!

Ein paar Hitlerbildchen in den Privatchats einiger weniger

Polizisten reichte sichtlich aus, um die Hexenjagd gegen

Polizisten in der gesamten Bunten Republik durchzuset –

zen.

Wie steht es dann mit den Medien? Auch dort werden ja

gerne einmal Hitlerbilder abgelichtet und massenhaft Ar –

tikel geschrieben und Filme gedreht über Hitler. Von Hit –

lers Generälen, Hitlers Helfer bis Hitlers Frauen ist da al –

les verteten. Und bedenken wir, dass es da mal unter den

sogenannten ,,Qualitätsmedien„ ein Blatt gab, dass so –

gar einen Millionenbetrag für Relikte aus der Zeit des Na –

tionalsozialismus ausgab, um angebliche Hitler-Tagebüc –

her zu veröffentlichen!

Wo blieb damals eigentliche der kollektive Aufschrei der

anderen Qualitätsmedien? Warum forderte niemand dort

sofort einen Untersuchungsausschuss und langjährige Stu –

dien über rechtsextremes Gedankengut in diesen Journa –

listenkreisen?

Warum wurde nicht auch sofort gefordert, dass der Ver –

fassungsschutz alle privaten Telefonate der Redaktions –

mitglieder, Drehbuchautoren, der Journalisten, Filme –

macher und Regisseure überwacht und kontrolliert?

Warum ist der, welcher ein Hitlerbild auf seinem Handy

hat, gleich ein arger Rechtsextremist, während so ein Ge –

neralverdacht für einen Buchautoren; der da ein Buch

über Hitler schreibt, dem Filmemacher, der einen Film

über Hitlers Leben macht oder der Journalist der einen

Artikel über Hitler schreibt, nicht gilt?

Und warum gilt dass, was für den gemeinen Polizeibeam –

ten gilt, nicht auch für seine Vorgesetzten? Wo bleibt der

Verfassungsschutzbericht über dass, was man im privaten

Bereich der Handys von Polizeipräsidenten und Innenmi –

nister gefunden?

Oder gilt hier statt Demokratie und Gleichheit vor dem Ge –

setz, immer noch das Mittelalter, wo man den Kleinen ge –

hängt und den Großen laufengelassen? Oder ist es mal wie –

der angeblich nicht ,,im Interesse der Öffentlichkeit„, was

sich auf dem Handy des obersten Dienstherrn und Hexen –

jagd-Betreiber, NRW-Innenminister Herbert Reul befin –

det? Oder auf den Handy all der Bundesinnenminister der

Länder, die derartige Untersuchungen gegen ihre Polizei

angeordnet haben!

Selbstverständlich müssten auch die privaten Handydaten

von Innenminister Horst Seehofer sehr gründlich durch –

forstet werden, bevor der, wie Ursula von der Leyen, sein

Diensthandy verschwinden lässt!

Und wenn wir schon dabei sind, dann nehmen wir uns

doch auch gleich die Handys aller Politiker vor. Immer –

hin sind die doch alle auch nur Staatsbedienstete, und

dürfen somit keine Sonderrechte gegenüber dem Polizei –

beamten haben. Denn, wer die totale Überwachung ein –

fordert, der gehört zuerst überwacht.

Also Merkel, Maas, Steinmeier & Co, her mit euren Pri –

vat – und Diensthandys! Und wehe euch, da ist keine

Corona-App drauf installiert!

Gera: Scheindemokraten demaskieren sich selbst

In Gera wurde der AfD-Politiker Reinhardt Etzrodt voll –

kommen demokratisch zum Vorsitzenden des Stadtrats

gewählt.

Eine völlig demokratische Wahl? Nicht in Deutschland!

Also ätzen sofort Politiker der Linkspartei und der SPD

dagegen an. Sichtlich gilt für diese Parteien demokrat –

ische Wahlen nur dort, wo ihnen das Ergebnis gefällt.

Da man ansonsten in diesen politischen Kreisen nichts

von fairen Wahlen hält, bewies man schon mit jenem

Putsch, der einen vollkommen demokratisch und da –

mit legitim gewählten FDP-Mann; Thomas Kemmerich,

stürzte, nur um sodann den Kommunisten Bodo Rame –

low, obwohl dieser im Landtag über keinerlei Mehrheit

verfügte, als ,,geschäftsführend„ auf den Ministerprä –

sidentensessel zu hieven. Genau diese Geschäftemache –

rei hat den Glauben des Volkes an Demokratie und den

Staat zutiefst erschüttert!

Dreist fragte die Landes-SPD fragte auf Twitter an, ob

die Thüringer CDU nichts aus dem 5. Februar gelernt

habe. 

Auch die Linke-Landeschefin Susanne Hennig-Wellsow

schwafelt frech von ,,demokratischen Parteien„ herum,

obwohl sie selbst ein völlig demokratisches Wahlergebnis

nicht anerkennen will!

Sichtlich wünschen sich diese Parteien einen ähnlichen

Putsch, wie den vom 5. Februar, um so einen zwar über

keinerlei Mehrheit verfügenden, aber ihnen genehmen

Kandidaten wiederum an die Macht zu bringen. Dumm,

dreist und frech sind diese Politiker schon wieder gewillt

ein weiteres Geschäft abzuschließen, um die Demokratie

erneut zu verkaufen! Für diese Parteien haben Wahlen

nur nach vorherigen geheimen Absprachen abzulaufen,

eben ganz so, wie man Frank-Walter Steinmeier zum

Bundespräsidenten gewählt! Damals beließen es die

SPD-Bonzen nicht bei diesen Absprachen der Parteien

untereinander, sondern machten ihre eigenen Ehefrauen

( Steinmeier ) und Geliebten ( Maas ) zu Wählerinnen,

um die Farce komplett zu machen.

Nicht das ein AfD-Politiker gewählt  worden, sondern

das Verhalten von Sozis, Grünen und Linken ist eine

echte Schande für die Demokratie!

Diese Scheindemokraten lassen nun offen ihre Masken

fallen und zeigen, dass tatsächlich sie es sind, die nichts

von ehrlicher Demokratie und freien Wahlen halten!

Diese widerliche Klientel hatte schon im Vorfeld sogar

versucht die Geraer Satzung zur Wahl des Stadtratsvor –

sitzenden, nach der die stärkste Fraktion ( also die AfD ),

das Vorschlagsrecht für dieses Amt hat, anzufechten und

dies ganze 15 Monate lang. Hätten die es auch so sehr an –

gefochten, wenn ihre eigenen Bonzen den Stadtrat domi –

niert? Wohl kaum!

Zu den absurden Vorgängen gehört auch, dass sich das

Internationale Auschwitz-Komitee offen in die Wahl ein –

mischte. Dieses nannte ,, die Wahl des AfD-Manns würde –

los und geschichtsvergessen“. Dabei sollten sich die solch

Meldungen verbreitenden Medien es sich lieber einmal

fragen, seit wann denn das Internationale Auschwitz-

Komitee in Deutschland bestimmt, wer gewählt wird

und wer nicht! Zumal, wenn der Geschäftsführende

Vizepräsident dieses Komitees, Christoph Heubner,

davon spricht, dass es ,,ein Zusammenbruch an Glaub –

würdigkeit und eine Destabilisierung der Demokratie„

sei! Sichtlich ist das Ende der Glaubwürdigkeit eher

erreicht, wenn nicht mehr freie, demokratische Wah –

len, sondern irgendwelche NGOs darüber entscheiden,

wer oder was in Deutschland gewählt werden darf. Dies

führt weitaus schlimmer zu einer Destabilität der Demo –

kratie!

Sichtlich kennt hier eine gewisse Lobby weder Scham noch

Grenzen, wenn nicht einer ihrer Kandidaten an die Macht

kommt. Das lässt tief blicken in das Machtgefüge der Mer –

kel-Regierung!

Ein weiterer dieser Lobbyisten, der Vorstandsvorsitzende

der Mobilen Beratung gegen Rechts, Sandro Witt, warf

den Stadträten vor, „ohne Not“ einen AfD-Mann zum Vor –

sitzenden ihres Gremiums gewählt zu haben. Als ob denn

eine demokratische Wahl eine ,,Notsituation„ wäre, in

der man praktisch dazu gezwungen werde demokratisch

handeln zu müssen! In solchen Äusserungen zeigt sich

deutlich einmal mehr, dass der vermeintliche ,,Kampf

gegen Rechts„ immer mehr zu einem Kampf gegen das

Recht mutiert.

Auch für die grüne Umweltministerin Anja Siegesmund

ist es ,,nicht zu fassen„, dass es noch Orte in Thüringen

geben soll an denen Wahlen ganz demokratisch mit Stim –

menmehrheit ablaufen. Das dann ausgerechnet die noch

im selben Atemzug von ,, Demokratieverächtern„ spricht,

muss wohl bitterböse Satire sein.

Natürlich beteiligen sich auch die staatsnahen Medien an

der Schädigung der Demokratie. So sprach zum Beispiel

etwa der ,,Deutschlandfunk„ von einem ,,Tabubruch„

als wären denn bereits faire, freie und demokratische

Wahlen ein Tabu in diesem Land!

QAnon

Wäre die QAnon-Seiten komplett auf Deutsch hätten

sie wohl mehr Leser als die Onlineausgaben der soge –

nannten ,,Qualitätsmedien„.  Grund genug für die

Journaille das üble Gequieke, Gegrunze und hilflose

Bellen loszulassen.

Die Kläffer, Teppichhupen und Wadenbeißer stecken

knurrend ihre Köpfe aus ihrem Blätterwald hervor,

um gegen QAnon zu Felde zu ziehen.

Die Deutsche Welle schickte gleich zwei auf einmal los,

nämlich Ines Eisele und Mirijam Benecke. Diese beiden

können ansonsten nur gegen Rechts, was verhaltenstyp –

isch für die Promenadenmischung ist. Dementsprechend

muss QAnon geradezu nur von Rechten requentiert wer –

den und natürlich dürfen auch die berühmt-berüchtigten

Reichsbürger in dieser Aufzählung nicht fehlen.

In dem üblich tendenziösen Stil wird dann irgend eine be –

sonders haarsträubende Verschwörungsstory wie die von

eingefangenen Kindern aus deren Blut ein Verjüngsungs –

droge hergestellt werde und dann so getan als würden in

Deutschland alle Rechten und Reichsbürger und natürlich

auch die echte Opposition, welche gegen die Corona-Maß –

nahmen auf die Straße gehen, dies glauben.

Übrigens beteiligten sich auch Linke an den Corona-Demos

und müssten dem Gewäsch dieser beiden Klageweiber von

der Deutschen Welle nach, dann ja ebenfalls an all die Ver –

schwörungsstorys glauben. Hierin zeigt sich schon die Un –

sinnigkeit des Niedergeschriebenen, denn differnziert wird

hier nicht! So ist eben nicht jeder, der an einer Corona-De –

mo teilgenommen gleich ein Verschwörungstheoretiker, der,

wie es hier unterstellt, an QAnom glaubt! Dies ist also nur

der übliche Versuch die Teilnehmer an Corona-Demos zu

diskretieren und zu diffamieren! Eben aus genau diesem

Grund werden auch alle Linken, die an den Demos teilge –

nommen vollkommen aussen vorgelassen. Weil eben in

solche Agiprop-Medien alles in einen Kampf gegen Rechts

hinausläuft. Dementsprechend werden auch Rechte und

Reichsbürger, die nur einen verschwindend geringen An –

teil an den Corona-Demos haben, so in den Vordergrund

gerückt, als ob sie die Szene dominieren täten. Das ist

nichts als billige Propaganda und eben ein Grund dafür,

dass immer mehr lieber auf Verschwörungstheorien-Sei –

ten sich informieren anstatt in solch propagandistisch –

tendendenziösen Medien!

Zum tendenziösen Berichterstattungsstil gehören auch

die Zítate von ,,Experten„ die das Ganze ,,wissenschaft –

lich„ untermauern sollen. Natürlich gehören all diese

Experten ein und demselben Kreis an, Gegenmeinung

unerwünscht. So ist es auch hier der linke Extremismus –

forscher Jakob Guhl und der noch weiter links stehende

Internetexperte Sascha Lobo. So viel zu ,,unabhängigem

Journalismus„!

Der angebliche ,,Experte„ der Deutsche Jakob Guhl vom  

Londoner Institute of Strategic Dialogue (ISD) nutzt natür –

lich auch gleich die höchst willkommene Gelegenheit, um

für seinen derzeitigen Arbeitgeber auch gleich aus allen

Brexit-Befürwortern so QAnon-Anhänger zu machen, so

wie unsere zwei Klageweiber dasselbe mit allen Reichsbür –

gern tun. Das auch Brexit-Gegner durchaus Anhänger von

Verschwörungstheorien sein könnten, lässt Guhl absichtlich

aussen vor ! Natürlich ist Guhl auch nicht im Geringsten ein

,,unabhängig„ wie allein schon sein Arbeitsfeld ,,Rechtsex –

tremismus„ und ,,Rassismus„ deutlich aufzeigt. Für ge –

wöhnlich wird Guhl dafür eingesetzt um als Sprechpuppe

für mehr Zensur in den sozialen Netzwerken aufzutreten.

So tritt er mal gegen Facebook mal gegen Telegramm auf.

Wobei schon der Titel seiner  Studie ,, Zu Online-Plattfor –

men – Ein Biotop Für Rechtsexteme„ Bände spricht!

Für Guhl gehören auch Personen, die etwa über Migranten –

kriminalität oder Korruption von Politikern berichten, zu

den Verschwörungstheoretiker. Er vertritt zudem auch die

Theorie, dass sich ,,Einzelpersonen und Subgruppen dazu

entschließen können„, Gewalt einzusetzen. Schon um das

auszuschliessen, möchte Guhl diese Seiten im Internet, ob –

wohl dort der Gruppenkonsens ist dass Gewalt nicht legi –

tim ist„ gerne verbieten! Selbstredend fordert Guhl aus

demselben Grund nicht etwa auch die Abschaltung links –

extremistischer Seiten!

Man muss hierbei schon die Dreistigkeit bewundern, mit

der solche Subjekte immer noch als ,,unabhängige„ For –

scher in deutschen Medien präsentiert werden! Aber was

will man schon von Blättern für die Guhl die berühmt-be –

rüchtigten Gastkommentare – und Artikel schreibt anderes

erwarten? So nennt sich zum Beispiel die ,,taz„ für die er

auch schon produziert, frech ,,Kritischer, unabhängiger

Journalismus der linken Nachrichtenseite taz.„! Ja, in

der Bunten Republik gilt extrem links allen Ernstes als

,,unabhängig„! Mehr muss man dazu nicht sagen.

Aber wenden wir uns wieder unseren beiden Klageweibern

von der Deutschen Welle zu. Sie wettern zwar gerne gegen

Verschwörungstheorien, erfinden dann aber prompt selbst

welche. Um QAnon zu diskretieren und zu diffamieren, ver –

sucht man dreist eine Verbindung zu rechten Anschlägen

herzustellen. So wird etwa behauptet, dass der Amokläufer

von Harnau sich dort radikalisiert habe. Wobei die Klage –

weiber selbst eingestehen müssen: ,, In Deutschland legte

der Attentäter von Hanau vor seiner Tat in einem Pamphlet

sein rassistisches und von Verschwörungserzählungen ge –

prägtes Weltbild dar. Zwar bekennt er sich darin nicht na –

mentlich zu QAnon, doch er berichtet unter anderem von

einem weltweit agierenden Geheimdienst, der die Menschen

fernsteuert „. Mit anderen Worten: Es gibt nirgends den

aller geringsten Beweis, dass der Attentäter auf QAnon

unterwegs gewesen, und erst recht nicht, dass er sich dort

radikalisiert habe! Trotzdem wird hier diese Verschwör –

ungstheorie in Umlauf gesetzt!

Warum greift man bei der Deutschen Welle zu solch frag –

würdigen Mitteln? Dies wird deutlich, wenn man eine an –

dere Meldung liest : ,, Der Antisemitismusbeauftragte der

Bundesregierung, Klein, hat an den Verfassungsschutz ap –

pelliert, die sogenannte „QAnon-Bewegung“ genauer zu be –

obachten„.  Warum hält die Merkel-Regierung plötzlich

eine US-amerikanische Verschwörungsplattform für so ge –

fährlich?

,,Experte Guhl weist darauf hin, dass bei den anstehenden

US-Wahlen im November mittlerweile QAnon-Unterstützer

sowohl für die Republikaner als auch als unabhängige Kan –

didaten für den Kongress anträten: „Leute, die davon aus –

gehen, dass eine geheime Elite von Kinderschändern Prä –

sident Trump stürzen will, werden dann möglicherweise

gewählt und haben Einfluss auf die Gesetzgebung.“ heißt

es auf ,,Deutscher Welle„. Das würde im Umkehrschluß

doch nahelegen, dass die Merkel-Regierung eine Beweg –

ung aus den USA fürchtet, weil diese entschlossen gegen

Kinderschänder vorgehen will?

Auch im Deutschlandfunk hat man sichtlich den Staats –

auftrag erhalten über QAnon herzuziehen. Hier entledigt

sich Mietschreiberling Christian Röther der Aufgabe, in –

dem er aus der Q-Bewegung eine Sekte macht. So schreibt

er denn: ,, QAnon wird in den USA immer wieder als reli –

giöse Bewegung bezeichnet. Die Parallelen liegen auf der

Hand: Es gibt mit Q eine Art Propheten. Der schart Predi –

ger und Anhängerinnen um sich. Tausende sollen es inzwi –

schen sein. Sie verbreiten seine Heilsbotschaft und erwar –

ten eine Art kosmischen Endkampf zwischen Gut und Böse„

Staatsauftrag Auftrag Diffamierung abgeschlossen!

Bei einer gezielten Medienkampagne darf selbstverständ –

lich die ARD-Tagesschau nicht fehlen. Hier versuchen es

Patrick Gensing und Wulf Rohrwedder mit dem Fake news –

Vorwurf. So schreiben sie: ,, Die offensichtlich falsche Ankün –

digungen schrecken die QAnon-Anhänger offenbar nicht ab.

In der Szene werden sie teils als Fehlinterpretation oder als

besonders geschickte Schachzüge im Rahmen einer überge –

ordneten Strategie erklärt „. Gemäß dieser These wäre al –

lerdings auch die ,,Tagesschau„ und der überwiegende Teil

der selbsternannten ,,Qualitätsmedien„ selbst Verschwör –

ungstheorien anhängig, denn wie oft hatten sie selbst schon

die Absetzung von US-Präsident Trump, etwa in der Russ –

land-Verschwörung, angekündigt? Aber das kennen wir ja

schon : Während oppositionelle Blogs stets gleich Fake news

verbreitet, haben sich ,,Qualitätsmedien„ eben nur geirrt!

All diesen Medien ist gemein auch sogleich die Antisemitis –

mus-Keule hervorzuholen. Alle verdächtigen QAnon anti –

semitismus ohne jedoch nur einen einzigen Auszug aus ei –

nem von QAnon verbreiteten Text offen zu nennen, in dem

Antisemitismus vorkommt! Auch der Antisemitismusbeauf –

tragte der Bundesregierung, Felix Klein, erhebt diese Vor –

würfe. ,,Antisemitismus sei ein Bindemittel der QAnon-Be –

wegung„ behauptet derselbe, und fordert ,,die Verbreitung

der Verschwörungstheorien der sogenannten QAnon-Beweg –

ung über Messengerdienste einzudämmen„. Die Antisemi –

tismusvorwürfe gleichen ja immer Mordprozessen ohne Mord –

opfer und Motiv. Einzig der Beschuldige ist vorhanden. Man

erkennt geradezu die übergroße Angst der Ankläger auch nur

einen einzigen dieser Texte die Antisemitismus beinhalten,

überhaupt auch nur ansatzweise wiederzugeben. Keinesfalls

darf das Volk dabei selbst darüber entscheiden, ob nun das

Gesagte oder Geschriebene tatsächlich antisemitisch ist. In

der Bunten Republik reicht es aus, dass jemand laut ,,Anti –

semitismus„ schreit und alles steht Gewehr bei Fuß, inklu –

sive der medialen Vorverurteilung der ,,Qualitätsmedien„.

Selbstredend darf bei einer gezielten Medienkampagne die

SPD-nahe ,,Die Zeit„ nicht fehlen. Immerhin betrifft die

Kampagne ja nicht ,,unabhängigen„ oder ,,objektiv-sach –

lichen„, sondern ganz ausschließlich linken tendenziösen

Journalismus.

In der ,,ZEIT„ übernimmt Pia Rauschenberger die Rolle

der Chefanklägerinnen. Zur Einstimmung sieht auch diese

Linke auf Corona-Demos ,, Neben Rechtsextremen, Reichs –

bürgern und -bürgerinnen waren auch Vertreter und Ver –

treterinnen der sogenannten QAnon-Bewegung auf den

Straßen„, wie zum Zeichen, wohin es geht. 

Auch hier wird die Kindesmissbrauch-Verschwörungstheo –

rie Einzelner, ohne jegliche Differenzierung, zum Gesamt –

konzept der Bewegung erklärt. ,, Die Bewegung glaubt an

eine satanische Elite, die den sogenannten „Deep State“,

also einen geheimen Staat im Staat, anführt. Sie soll sich

außerdem an Kindern vergreifen und versuchen, die Welt –

herrschaft an sich zu reißen. Darunter seien auch promi –

nente US-Politikerinnen wie Hillary Clinton„ schreibt die

Rauschenberger. Das ist in ungefähr so als würde man die

Bürger des SPD-Politikers Thilo Sarrazin zum offiziellen

Parteiprogramm der SPD erklären!

Bei derlei Kampagnen immer ganz vorne mit dabei, ist die

,,Süddeutsche Zeitung„. Hier darf sich Jörg Häntzschel

an der Auftragsarbeit auslassen. Auch der kann natürlich

nicht im mindesten differenzieren, und bläst daher in das

selbe Horn, wie die Rauschenberger. So schreibt er hierzu:

,, Die Mitglieder der Bewegung glauben, Barack Obama be –

treibe mit Hillary Clinton und halb Hollywood einen Kin –

derhandel-Ring; Trump wurde ihrer Meinung nach vom

Militär eingesetzt, um dieses geheime Netz zu zerschlagen;

die Russland-Verwicklungen Trumps wurden nur erfunden,

um vom eigentlichen Ziel von Sonderermittler Robert Muel –

ler abzulenken: Hillary Clinton und George Soros, die einen

Staatsstreich planen „. Um sich von der Menge anderer

Auftrags-Mietschreiberlinge abzuheben, fügt Häntzschel

noch die Verschwörungstheorie: ,, Und nun liest man stau –

nend, dass es ein linksradikales Autorenkollektiv aus Bo –

logna sein soll, das QAnon gestartet haben soll – und zwar

um die irrlichternden Trump-Fanatiker vorzuführen„.

Natürlich ist Häntzschel nicht der Journalist, welcher da –

zu selbst imstande wäre zu recherchieren. Dazu übergeht

er es zugleich. Selbstredend gibt er auch keine Quellenan –

gabe zu seiner Behauptung an, damit irgendwer seine Be –

hauptung nachprüfen könne. Die diente ohnehin nur da –

zu, dass sie seine Auftragsarbeit ein klein wenig von den

der anderen Blätter unterscheidet. So ist sein ,,Beweis„

tatsächlich einem Roman aus dem Jahre 1999 entnom –

men! Dem Roman ,,Q„ von Luther Blissett. Mit diesem

Gerücht wird Häntzschel selbst zum Verschwörungstheo –

retiker. Um seine wüste Story zu untermalen, reiht er ein –

fach Geschichten aus den 1990er Jahren, wie die von dem

Schimpansen Loota, wild aneinander, deren nur eins ge –

meinsam ist, nämlich, dass sie nicht das aller Geringste

mit der QAnon-Bewegung zu tun haben! Das Ganze lässt

er mit der absurden Behauptung enden: ,, Die Geschichte

der von Rechts gekaperten linken Topoi, Narrative und

Strategien ist um ein bizarres Kapitel reicher „. Sein Ar –

tikel macht wohl eher die Class Relotius-Anhänger um

ein Kapitel reicher!

Selbst das kommunistische ,,Neue Deutschland„ springt

auf den Zug mit auf: ,, Das aktuellste Beispiel für den Ver –

such, krude Kindermord-Theorien zu verbreiten, ist die

wohl in den USA entstandene QAnon-Bewegung. Seit

der Pandemie erlebt sie verstärkt Zulauf, jüngst äußerte

sich sogar Donald Trump anerkennend: »Ich habe gehört,

dass es Leute sind, die unser Land lieben.« Die Anhänger

dieser Bewegung, deren Initiatoren bislang anonym ope –

rieren, glauben an den »Deep State«, einen Staat im Staate,

der jenseits der offiziellen Politik die Fäden zieht. Im Fokus

des Unterwanderungsmärchens steht die Annahme, eine

korrupte Elite entführe Kinder, um sie in geheimen Ge –

fängnissen zu quälen beziehungsweise ihnen sexuell Ge –

walt anzutun„. Hier wird das Ganze noch mit Geschich –

ten aus der Antike und dem Mittelalter garniert, welche

ebenfalls nur eines gemeinsam haben, nämlich dass sie

ebenfalls nicht das aller Geringste mit der gegenwärtigen

Q-Bewegung zu tun haben.

Bleiben nur noch die sogenannten ,,Faktenchecker„ üb –

rig sich an der Kampagne zu beteiligen. Hier sind sofort

,,MIMIKAMA„ zur Stelle. Die bieten den so ,,unabhängi –

gen„ Miro Dittrich von der Amadeu-Antonio-Stiftung auf,

um gegen die Q-Bewegung zu Felde zu ziehen. Auch der hat

nur die Kinderstory mit aus deren Blut gewonnene Wunder –

droge im Visier, und setzt zu einer großartigen Widerlegung

dessen an. Auch der bringt uns als ,,Beweis„ eine Erzähl –

ung über Ritualmorden an Kindern aus dem 15.Jahrhun –

dert, deren einzige Gemeinsamkeit mit der angeblichen Q –

Story einzig die ist, dass in beiden Kinder vorkommen! Wirk –

lich ein unumstösslicher Beweis! Das hat mir die diesbezüg –

liche Story im ,,Neuen Deutschland„ aus den Zeiten Kartha –

gos deutlich besser gefallen. ,, Die meisten Ausführungen sind

sehr kryptisch und vage formuliert„ muss selbst Dittrich zu –

geben, wohl weil seine Recherchefähigkeit schon an dieser

Stelle an seine Grenzen erreicht! Schon ist er dazu verdammt

auf Andre Wolf verweisen zu müssen, dessen diesbezüglicher

Text dazu ebenfalls auf ,,MIMIKAMA„ veröffentlicht. Das ist

natürlich sehr ,,unabhängig„!

Ansonsten klärt Dittrich nicht etwa auf, sondern verbreitet

eher selbst Verschwörungstheorien, indem er behauptet :

,, Zusammenhänge zu den Attentaten von Halle und Hanau

konnten erkannt werden. Der Attentäter von Hanau hatte

in einem YouTube-Video von einem Geheimbund, der Ein –

fluss auf die US-Politik habe, erzählt, der Kinder misshan –

dele „.  Der Attentäter von Halle hatte nirgend, weder in

seinem Pamplet noch sonstwo QAnon wörtlich erwähnt!

So sehen also ,,Beweise„ bei ,,MIMIKAMA„ tatsächlich

aus!

Bei ,,MIMIKAMA„ heißt es dazu: ,,Miro Dittrich rät dazu:

,,Auf jemanden einwirken kann man Studien zufolge, wenn

es eine persönliche Beziehung gibt. Man kann dann versuc –

hen, kritisch zu hinterfragen, ohne zu sagen,´Du bist ja ein

Troddel` „. Das klappt natürlich nie, wenn der Einwirkende

selbst ein ausgemachter Troddel ist!

Wer nichts will und kann, schließt sich dem Kampf gegen Rechts an

Wer in der Bunten Republik zu allem bereit und zu nichts

zu gebrauchen, verschreibt sich dem ewigen,,Kampf gegen

Rechts„. Da die Unfähigkeit in allen Bereichen immer mehr

zunimmt, ufert dementsprechend der Kampf gegen Rechts

immer mehr aus. Es gibt somit nicht immer mehr ,,Nazis„

in Deutschland, sondern nur die Zahl der Schwachköpfe

die sie bekämpfen nimt gefährlich zu.

Ob als Abgeordnete im Bundestag, bei Ministerposter oder

den von Polizeipräsidenten, die Unfähigkeit allen Ortens

ist kaum noch zu übersehen.

Auch in der Bundeswehr erkannte man sehr schnell, dass

man eigene Unfähigkeit und damit verbundene Skandale

bestens mit dem Kampf gegen vermeintlich Rechte über –

tünchen kann. Besonders Ursula von der Leyen, unter dem

Deckname ,,Flintenuschi„ bekannt, wurde eine Meisterin

dieses Vorgehens.

Um eine Aufdeckung ihrer Berateraffäre zu verhindern,

reichte es schon das eigene Diensthandy verschwinden

zu lassen. Alles, was in der Bundeswehr Rang und Namen

hatte, war ja zur gleichen Zeit schwer damit beschäftigt

die eigenen Reihen nach ,,Rechten„ zu durchforsten.

Zur weiteren Ablenkung brauchte Flintenuschi dann nur

noch sämtliche Kasernen nach Wehrmachtsutensilien

durchsuchen lassen. Das geschah mit besonderen Eifer,

bevor noch ein Bundeswehrsoldat feststellen würde, dass

man mit den alten Wehrmachtskram bedeutend besser

kämpfen kann, als mit dem Zeug, dass die Flintenuschi

auf Einflüsterung ihrer unseligen, eh unzähligen Berater

anschaffen ließ.

Auch Flintenuschis Nachfolgerin Annegret Kramp-Karren –

bauer, bislang mit sich selbst und auf jedem Posten kom –

plett überfordert, jagt nun lieber Rechte in der Bundes –

wehr und entlässt den Präsidenten des Militärischen Ab –

schirmdienstes, Christof Gramm, weil dieser bereits unter

Flintenuschi nur seinen regulären Dienst gemacht und sich

nicht genügend an den Nazijagden der Verteidigungsminis –

terinnen beteiligte.

Aus dem selben Grund hatte ja Merkel schon den Chef des

Verfassungsschutz entlassen. Der war einfach zu fähig und

begann offen über die Unfähigkeit der Politiker und deren

Ablenkung davon mit Jagd auf Rechte auszuplaudern.

Übrigens konnte Merkels Innenminister Horst Seehofer

schon 20 Mal mit dem Verbot irgendeiner unbedeutenden

rechten Chatgruppe von seinem politischen Komplettver –

sagen ablenken!

Die Innenminister der Bundesländer folgten seinem Bei –

spiel. Überall dort wo man gegen Familienclans, Intensiv –

und islamische Einzeltäter, sowie überhaupt gegen Straf –

täter mit Migrationshintergrund im Allgemeinen nicht die

Hauch einer Chance hat, wurde besonders entschlossen da –

mit abgelenkt, gegen Rechte besonders aktiv vorzugehen.

In NRW so oft, dass es praktisch keinen echten Nazi mehr

gibt, der nicht strafrechtlich verfolgt wurde. In Ermangel –

ung von Erfolgen und echten Rechten, musste man dazu

übergehen, die eigenen Polizisten zu ,,Rechten„ zu erklä –

ren. Nachdem man schon ihren Chef entlassen, machten

sich die Verfassungsschützer um so eifriger daran, die Pri –

vaten Mitteilungen der Polizisten auf deren Handys zu

durchforsten. Immerhin hatte schon die Gestapo ganz

ähnlich die eigene Polizei so auf Abweichler hin über –

wacht! Aber das spielt keine Rolle nur der Erfolg zählt!

So wie man in der Bundeswehr das Offizierskorp in eine

Masse von zu allem Ja-Sagern verwandelt, möchte man

nun die letzten noch erfolgreichen Polizeipräsidenten

gegen unfähige aber ganz der Merkelschen Satrapenwirt –

schaft loyale Subjekte ersetzen. Bald schon droht daher

der Babara Slowik-Typ auch dem kleinsten Polizeipräsi –

deum. Erfolgreich umerzogene Polizisten, welche sich zu

Viert auf einen Blinden stürzen, aber nur wenn der auch

biodeutsch aussieht, oder bei Demonstrationen der Op –

position auf Frauen einschlagen und selbst Schwangere

dabei nicht verschont, sind das unmittelbare Ergebnis

dieser Politik, dass noch weitreichende Folgen für jeden

einzelnen Bürger haben wird.

Nun schickt man also wieder die Kinder auf die Straße

In Deutschland marschiert Friday for Future gleich mit

400 Demonstrationen aufmarschieren. Das zeigt nicht

nur, dass die deutschen Schüler besonders anfällig für

die Religion der Klimawandel-Endzeitsekten ist, son –

dern auch, wie sehr die Satrapen der Merkel-Regierung

die Friday for Future-Bewegung unterstützen. Immer –

hin haben die kleinen Racker der Regierung schon ein –

mal eine Sondersteuer beschert, obwohl dieselbe prakt –

isch Null zum Umweltschutz beigetragen, sondern reine

Abzocke gewesen ist. Zum anderen ist die Bewegung seit

langem von den Linken, von Antifa bis Linksextrem re –

gelrecht unterwandert worden, so das diese Kräfte einen

nicht unerheblichen Anteil der Friday for Future-Demons –

tranten ausmachen. Zudem ist Friday for Future keines –

wegs eine ,,unabhängige„ Organisation, sondern nur

eine weitere NGO mit dem üblichem Unterstützerkreis.

Wie hieß es dazu im ,,Kölner Stadt Anzeiger„ so schön:

,, Fridays for Future wird von zahlreichen gesellschaft –

lichen Gruppen unterstützt, darunter kirchliche Initia –

tiven, Umweltverbände, Gewerkschaften und auch Par –

teien„. Es ist also ganz bestimmt kein Zufall, dass es

sich dabei auch um dieselben Handlanger handelt, die

zeitgleich für die Asyl – und Migrationslobby auf die

Straße gehen!

Von daher gucken die Merkel-Satrapen auch großzügig

über alles hinweg, was bei den Demos passiert. Anders

als bei den Corona-Demonstrantionen der echten Oppo –

sition, deren Demos sofort aufgelöst werden, wenn die

Corona-Maßnahmen nicht eingehalten werden, gelten

für Friday for Future scheinbar Sonderrechte. Dies zeigt

sich besonders in Aachen, wo ein Klimacamp von FFF

sich nicht an die Auflagen hielt. Die Aachener Satrapen

lösten nicht etwa das Camp sofort auf, sondern gaben

den Aktivisten großzügig bis zum nächsten Tag Zeit,

um die Mängel abzustellen. So konnte man im Camp

mindestens noch einen halben Tag lang ohne alle Co –

rona-Maßnahmen weiter bestehen. Sichtlich war dem

Aachener Ordnungsamt nicht bewusst, wie wenig Zeit

es braucht eine Menschenansammlung auf engen Raum

mit Corona zu durchseuchen!

Aber so ist es nun einmal in einer Gesellschaft, in der

heuchlerisch-verlogene Doppelmoral zum Standard ge –

worden, und Gesetze oder Corona-Maßnahmen nur für

bestimmte Personenkreise zu gelten scheinen. Da wird

für Politik schnell mit der Gesundheit der Menschen ge –

spielt!

Nachdem die Asyl – und Migrantenlobby mit ihren Demos

kaum jemanden erreicht, schickt man nun Friday for Fu –

ture auf die Straße. Und langsam verstehen wir, warum

diese Klientel so allerisch auf Friedrich Merz Spruch von

Kindesmißbrauch reagieren. Getroffene Hunde bellen be –

kanntlich am lautesten!

Wo Perversion die Feder führt

Auch die Homo-Lobby macht nun wieder mobil. Mit der

Hetze des ewig zu spät Kommenden, fällt man sich nun

über Friedrich Merz her. Für den nunmehrigen Aufschrei

in den Medien scheint das alte Sprichwort zu gelten: Ge –

troffene Hunde bellen am lautesten!

Der Grund ist der, dass Merz dazu befragt, was er denn

von einen schwulen Bundeskanzler halte, hatte dieser

nämlich offen gesagt : ,, Über die Frage der sexuellen

Orientierung, das geht die Öffentlichkeit nichts an. So –

lange sich das im Rahmen der Gesetze bewegt und so –

lange es nicht Kinder betrifft – an der Stelle ist für mich

allerdings eine absolute Grenze erreicht – ist das kein

Thema für die öffentliche Diskussion„.

Der Aufschrei der angeblich ,,Betroffenen„ würde al –

lerdings im Umkehrschluss bedeuten, dass sie Sex mit

Kindern gut heißen, und Merz daher angreifen, weil er

dies deutlich ablehnt.

Ist es denn tatsächlich ein ,,Vorurteil„, wenn man klar

den Standpunkt vertritt ,,kein Sex mit Kindern„? Ganz

gewiss nicht! Von daher muss man wohl annehmen, dass

die Kampagne gegen Friedrich Merz direkt aus dem Um –

feld der Pädophilen kommt!

So jammert in der ,,Deutschen Welle„ Jens Thurau her –

um: ,, In der öffentlichen Debatte, auch belegt durch Um –

fragen, ist bei der Gleichstellung homosexueller Menschen

in Deutschland also viel erreicht. Auch deshalb scheint die

Meinungsäußerung von Friedrich Merz aus einer vergan –

genen Zeit zu stammen. Aber in vielen Bereichen schlum –

mern dennoch immer noch Vorbehalte gegenüber Homo –

sexuellen „. So so, man stammt also aus ,,vergangenen

Zeiten„, wenn man sich offen gegen ,,Sex mit Kindern„

bekennt! Warum nennt Thurau Merz dann nicht gleich

offen einen Nazi?

Ist es inzwischen etwa ein Tabu, wenn man das Thema

Homosexuelle und Minderjährige anspricht? Sind etwa

mit den ,,vergangenen Zeiten„ jene Zeiten gemeint, in

denen Pädophile gut ein Jahrzehnt die Politik einer

ganzen Partei bestimmt?

In den Medien heißt es: ,, Der Vorsitzende der Lesben –

und Schwulen-Union (LSU), Alexander Vogt, wurde

noch deutlicher: Er sei maßlos verärgert, dass Merz

den „immer wieder hergestellten, aber nicht vorhan –

denen Zusammenhang zwischen Homosexualität und

Pädophilie“ herstelle „ ( O-Ton ,,Tagespiegel„ ). Aber

wurde ein Zusammenhang zwischen Homosexualität

und Pädophilie überhaupt untersucht als sich die Grü –

nen an die ,,wissenschaftliche„ Selbstaufklärung der

phädophilen Vorfälle in den eigenen Reihen machte?

Wurde dieser Zusammenhang ,,wissenschaftlich„

untersucht bei den vielen Missbrauchfällen in den

Kirchen? Wie viele der Knaben missbrauchenden

Geistlichen waren denn homosexuell?

So sollen nun Homosexualität und Pädophilie ebenso

wenig zusammengehören, wie Islam und Islamismus.

Die diesbezüglichen Kampagnen gegen ,,Homophobie„

und ,,Islamphobie„ gleichen sich nicht umsonst, wie

ein Ei dem andern! So wie es genügend Politiker mit

Migrationshintergrund gibt, die außer ihrer Hinwend –

ung zum Islam rein gar nichts zu bieten haben, so gibt

es ebenfalls genügend Politiker, die dem Wähler tatsäch –

lich nichts anderes zu bieten haben als offen mit ihrer

Homosexualität hausieren zu gehen! Und bekanntlich

suhlen sich beide Kreise genüsslich wie ein Schwein im

Schlamm gerne in der Rolle des ewigen Opfers.

Was dazu führt, dass man in den Medien ebenso wenig

über die Opfer von Muslimen berichtet, wie über die

von Pädophilen, und schon gar nicht wagt man es

die Täter offen beim Namen zu nennen!

Da hat Friedrich Merz offen etwas angesprochen, dass

nach Meinung der Journaille nicht sein darf, und so

laufen nun die Zeilerstricher und Medienhuren regel –

recht medial Amok! Daran lässt sich gut der Einfluss

der Homolobby auf unsere Medien ablesen.

Natürlich gefällt man sich in diesen Kreisen lieber in

der Rolle des ewigen Opfers. So heißt es in der ,,NZN„

zu Merz Zitat: ,, Die ist ein Grund dafür, dass es bis

heute und auch in liberalen Gesellschaften immer noch

Menschen gibt, die sich trauen, gleichgeschlechtlich Lie –

bende als ’Kinderschänder’ unter Generalverdacht zu

stellen, sie zu beleidigen und körperlich anzugreifen“.

Auch in der ,,ZEIT„ macht Ferdinand Otto sogleich

ordentlich Stimmung gegen Merz: ,, Wie so oft reicht

bei Friedrich Merz eine Andeutung: Seine Aussage

zur Homosexualität zeigt, wie weit er inzwischen im

Abseits steht. Selbst seine Unterstützer schweigen „.

Solche Sätze sollen ,,beweisen„, dass die Homolobby

die Mehrheit im Lande stellt, und alle sich ihrer Mein –

ung beugen. Das mag zwar für die Presstituierten der

Lücken-Presse gelten, gewiss aber nicht fürs Volk!

Sichtlich will man einzig und alleine, gehörig Stimm –

ung für einen schwulen Bundeskanzler, Jens Spahn,

machen. Denn in Deutschland darf man eben alles

sein nur nicht normal.

Überhaupt scheinen sich die hörigen Medien darin

abgestimmt zu haben, dass Merz Aussage aus einer

,,anderen Zeit„ stamme, nicht mehr ,,zeitgemäß„

sei. Aber was wäre dann ,,zeitgemäß„? Die Forder –

ung ,,kleine Kinder für alle„? Auch in der ,,Zeit„

sogleich als ,, Zombie aus einer anderen Zeit„ be –

titelt. Oder sollten sämtliche Presstituierte tatsäch –

lich so dermaßen einfältig sein, dass der gesamten

Journaille wirklich kein anderer Begriff eingefallen

ist? Nein, das entlarvt eher die gezielt geschürte Me –

dienkampagne! Und dieselbe beginnt stets mit einer

medialen Vorverurteilung. So kann sich an Friedrich

Merz auch gleich die Sprachpolizei mit ihrer Deut –

ungshoheit über Begriffe als fester Bestandteil des

Gesinnungsjournalismus auftreten!

Letztendlich spielt hier nicht Friedrich Merz den

,,Homophoben„ in die Hände, sondern die aus –

ufernde Journaille den Pädophilen, ganz gleich

aus welchen Lager diese kommen! Hier soll schon

die bloße Erwähnung von ,,Kinderschändern„ zu

einen Tabubruch hochstilisiert werden.

In dieser gezielten Kampagne scheinen eindeutig

ganz ausschließlich die Perversen die Feder zu füh –

ren!

Reform der EU-Kommission zur Migration ist nichts als eine auf Lügen und arglistige Täuschung beruhende Mogelpackung

In Deutschland hat die Merkel-Rgierung die Demokratie

endgültig auf Eis gelegt. Obwohl man weder im eigenen

Volk, noch im Parlament oder den Kommunen auch nur

ansatzweise über eine Mehrheit verfügt, wird ganz aus –

schließlich weiterhin nur die Minderheit der Asyl – und

Migrantenlobby bedient.

Innerhalb der EU übernimmt die von allen Beratern ver –

lassene Sprechpuppe dieser Lobby, Ursula von der Leyen

diese Rolle. Auch innerhalb der EU verfügt die Asyl – und

Migrantenlobby über keine demokratische Mehrheit, was

die von der Leyen nicht daran hindert, weiterhin einzig

nur im Interesse der Lobby zu handeln. Nunmehr werden

die dreisten Forderungen der Lobby hinter einer ,,Reform

des Anspruchs auf Asyl„ versteckt. Diese soll ein ,,verläss –

liches Management der Zzwanderung „ schaffen. Verläss –

lich wohl nur für die Asyl – und Migrantenlobby! Man ver –

spricht nun schnelles Abschieben der Migranten, die man

eben noch per Quote gegen den Willen der Völker auf die

EU-Länder verteilen wollte. Das ist wieder nur eine Mogel –

packung, denn dass mit dem Abschieben wird dann so be –

trieben, wie unter Merkel! Das heißt man fordert nach aus –

sen hin deutlich mehr Abschiebung, während man gleich –

zeitig heimlich immer mehr Gründe erfindet, die eine Ab –

schiebung praktisch unmöglich machen!

Da Ursula von der Leyen, wie schon gesagt, über keinerlei

demokratische Mehrheit innerhalb der EU verfügt, und so –

mit eigentlich nicht dazu legitimiert ausschließlich im In –

tresse der Asyl – und Migrantenlobby zu handeln, wird nun

auch im EU-Parlament die Demokratie einfach aufgehoben.

Dazu sollen nun EU-Länder, welche keine Migranten aufneh –

men, gezwungen werden für die Rückkehr der Migranten zu

zahlen. Natürlich müssen die Verursacher also die NGOS und

Handlanger der Asyl – und Migrantenlobby, welche diese Mi –

granten illegal nach Europa geschafft, nichts zahlen. Wie wäre

es damit ihre Schiffe zu beschlagnahmen und zu versteigern,

ihre Spendengelder einzufrieren, und von deren Erlös die ge –

plante Rückkehr der Migranten zu finanzieren? Man könnte

auch Georges Soros der das mit finanzierte, Merkel sowie ihre

Satrapen und all ihren Handlangern aus Politik und NGOs,

Antifa und sonstige Organisationen, Vereinen, Stiftungen

usw. der Asyl – und Migrantenlobby eine Migrationssteuer

aufnacken, mit der die Rückkehr illegaler Migranten fair

nach dem Verursacherprinzip finanziert wird. Dann wür –

den Carola Rackete, die Vorstände von ProAsyl oder Sea

Watch mit einer Sondersteuer, das zum Teil ausgleichen,

was sie selbst verursacht! Man könnte all den vielen Lob –

by-Organisationen die Gemeinnützigkeit aberkennen und

sie so diese Steuern zahlen lassen!

Statt dessen sollen ausschließlich jene EU-Staaten, die sich

hartnäckig weigerten illegale Migranten nach Europa her –

ein zu holen bzw. einschleusen zu lassen, nun dies auch

noch bezahlen. Das ist in etwa so als würde man einzig Fri –

day for Future für die Entstehung von Müllbergen und für

Plastik in den Ozeanen zur Kasse bitten!

Dabei läuft das Merkel/von der Leyen-Konzept auf nackte

Erpressung hinaus: ,,Wenn sie es nicht schaffen, binnen acht

Monaten die abgelehnten Asylbewerber außerhalb der EU

zu bringen, müssen sie sie selbst aufnehmen„. Wenn also

eine volksverräterisch handelnde Regierung wie die Merkel –

Regierung ohne demokratische Mehrheit laufend Migranten

aufnimmt und keinerlei Interesse an deren Abschiebung hat,

dann werden diese Migranten binnen acht Monaten somit zu

,,legalen Migranten„! Das ist kein Konzept, sondern der reine

Wahnsinn!

Daneben besitzt man noch die Frechheit, den europäischen

Völkern gegen deren Willen weitere Migranten per mehr als

fragwürdigen Quoten aufzunacken. Wer legt denn diese so –

genannten ,,Quoten„ fest? Auschließlich die Handlanger

und Sprechpuppen der Asyl – und Migrantenlobby.

Auch die Aufstockung der Frontex-Truppen zum angeblichen

besseren Schutz der EU-Aussengrenzen ist nichts als eine wei –

tere Mogelpackung der sich nunmehr ganz aufs Lügen und

Täuschen verlegenden EU-Kommission. In Wahrheit werden

die Frontex-Einheiten nämlich dazu missbraucht, den Schleu –

sern und Schleppern die Arbeit zu erleichtern und ihnen ihre

menschliche Fracht abzunehmen. 600.000 Migranten haben

Frontex-Einheiten so ,,aus Seenot gerettet„, das heißt illegal

nach Europa transportiert!

Dazu verschaffen die EU-Marionetten ausländischen Staaten,

wie etwa der Türkei, mit schmutzigen Deals Milliarden euro –

päischer Steuergelder. Mit 24 Staaten haben die Gewohnheits –

lügner schon derartige Abkommen unterzeichnet. Würde auch

nur ein Einziges davon wirklich funktionieren, dann gäbe es

die vielen Flüchtlinge in Griechenland gar nicht! Auch hier

beruht das Prinzip einzig auf arglistige Täuschung der europä –

ischen Völker! Diese werden dazu gezwungen mit großen Tei –

len ihrer Steuergelder die Migration im Ausland zu finanzieren.

Man kann also nur hoffen, dass es innerhalb der EU noch ge –

nügend Regierungen finden, welche die neuen Gesetzestexte

der EU-Kommission ablehnen und für Null und nichtig erklä –

ren, weil sie nichts als eine auf arglistige Täuschung beruhende

Mogelpackung sind.

Deutsche Linke schaffen sich selbst ab

Die Handlanger der Asyl – und Migrationslobby haben

es im Augenblick wirklich nicht leicht. Erst gerät ihre

ganze schöne Black live matter-Kampagne aus dem

Ruder, weil ausgerechnet ein Schwarzer,  nämlich

Achille Mbembe, aus der Reihe tanzt, und dann zei –

gen sämtliche EU-Staaten, dass niemand mehr un –

kontrolliert Migranten aufnehmen will. Inzwischen

erstickt selbst das einstige Vorzeigeland Schweden

in einer Welle von Verbrechen, verübt von Straftäter

mit Migrationshintergrund, dass selbst die Schweden

endlich aufgewacht.

Nur in Deutschland will 1,3 Millionen Straftaten spä –

ter, die Merkel-Regierung immer noch nicht aus ihrem

Traum von der Flutung des Landes mit Migranten, der

inzwischen für viele Deutsche bereits zum Alptraum

geworden, einfach nicht ablassen. So wie die Merkel –

Regierung in der Corona-Krise auf jeden hergelaufenen

Tierarzt hört, so erliegt sie beim Thema Migration ge –

rade wieder den Einflüsterungen der Sprechpuppen

der Asyl – und Migrantenlobby.

Achille Mbembe ist bei der deutschen Asyl – und Migra –

tionslobby durchgefallen, weil er ihre eigenen Rassismus –

und Diskriminierungsvorwürfe aufgegriffen und nur fol –

gerichtig auch auf Israel und dessen Umgang mit Paläs –

tinensern ausgeweitet hat. Er führte damit den Handlan –

gern der Asyl – und Migrationslobby deutlich vor Augen,

dass sie selbst und ihre Ideale morgen schon das Opfer

ihrer eigenen Hexenjagden und Kampagnen werden

können. Als ihr geheiligtes Israel zum Apartheits-Staat

erklärt wurde, war für die deutsche Linken der Spaß an

Black live matter vorbei! Sie begriffen ja nicht einmal,

dass sie längst schon Opfer ihrer eigenen geschürten

Kampagne geworden, bei der sich radikale Führer der

Afroamerikaner in den USA längst den Krieg gegen alle

Weißen auf die Fahnen geschrieben haben. Die interes –

sierten von Anfang an keine Polizeiübergriffe auf Weiße,

weil sie diese eben nicht so dreist propagandistisch aus –

schlachten können, wie etwa den Tod eines schwarzen

Kriminellen durch weiße Polizisten. Was auch deutlich

aufzeigt, dass der Kampf gegen angebliche Polizeigewalt

nur vorgeschoben ist. Diese Kräfte machten von Anfang

an deutlich, dass eben nicht jedes Leben für sie zählt,

sondern auschließlich schwarzes Leben! Trotzdem gab

es genügend weiße Schwachköpfe, die ihnen auf dem

Leim gingen, wie ebend fast die gesamte Linke und alle

Handlanger der Asyl -und Migrationslobby in Deutsch –

land!

Die wachten ja noch nicht einmal auf als es zum Kampf

gegen die ,,weiße Vorherrschaft„ mutierte. Nein, erst

als die Anschuldigungen Israel betrafen und damit die

Politik ihrer geheiligten Kühe der Juden, da wachten

sie auf. Die Blödheit und heuchlerisch verlogene Dop –

pelmoral, welche die Linke frönt, offenbar sich schom

darin, dass sie den deutschen Nationalstaat vernichten,

sie selbst nennen es ,,überwinden„ wollen, gleichzeitig

aber verlangen, dass das Existenzrecht des jüdischen

Nationalstaates Israel unter allen Umständen gesichert,

und jüdischer Nationalismus, sprich Zionismus, unbe –

dingt beschützt werden müsse! Diese Vollverblödung

wurde von Achille Mbembe ins Mark getroffen! Da er –

wachten sie, aber nicht um das Übel, dass sie selbst

mit verbreitet haben zu bekämpfen, sondern einzig

den Überbringer der schlechten Nachricht, Achille

Mbembe, radikal zu bekämpfen !

Die deutsche Linke war schon immer viel zu arrogant

und einfältig, um sich aus dem Konstrukt ihrer eige –

nen Parolen und Losungen befreien zu können, dass

sie wie ein festes Netz umgibt, dass sich langsam aber

sicher immer mehr um sie zusammen schnürte. Sie

waren schon so gefesselt, dass sie dem Kampf all der

Migranten gegen den weißen Europäer nicht entgegen –

zusetzen hatten und sehenden Auges so den eigenen

Untergang anstrebten.

Der zunehmende Verlust ihrer bisherigen zumeist

staatlich alimentierten Pfründestellen an radikale

Schwarze und islamistische Kopftuchfrauen, ist nur

der Anfang vom Untergang. Warum auch sollen an

Universitäten weiter weiße Linke über Rassismus

und Diskriminierung lehren, wenn ein schwarzer

Professor da viel authentischer wirkt? Blöd ist da

nur, wenn dieser Schwarze nicht die Sprechpuppe

der linken Weißen spielen will, sondern mit eige –

nen Gedanken daher kommt. Genau dies ist jetzt

im Fall Achille Mbembe passiert! Und er wird nicht

der Einzige bleiben!

Auch in Deutschland werden Schwarze in all ihren

neuen Pfründeposten bald ganz auschließlich eine

Politik, nur für people of Color ( PoC ) machen, tun

ja jetzt ja schon. Und die muslimische Kopftuchfrau

in Schulen, an Gerichten und in Parteien werden aus –

schließlich den Islam verteten, wie ihre männlichen

Pedanten es auch tun! Und wie wird es bei mehr Mi –

granten in der Polizei aussehen, die dann überwieg –

end die Fälle von Straftätern mit Migrationshinter –

grund aufklären sollen ? Der Versuch von Familien –

clans die Polizeischulen zu unterwandern, lässt da

einiges voraussehen!

Die deutschen Linken sind voll dabei sich selbst ab –

zuschaffen. Um es mal mit Deniz Yücel zu sagen,

es ist ein Aussterben der schönsten Art. Wenn im

Kiez der letzte Antifa durch einen People of Color

ersetzt und die letzte Feministin einer Kopftuch –

frau gewichen, dann hat sich die deutsche Linke

selbst vernichtet, weit aus gründlicher als es die

Nationalsozialisten je vermochten!

Jedoch ist dies kein Grund zum Feiern, denn in

ihrer gefährlichen Blödheit werden sie das ganze

Land mit in den Abgrund reißen.

Neue Corona Hotspots : So was kommt von so was! – Nachtrag

Auch in München gab es derartige Demos, worauf die

Stadt ebenfalls zum Corona-Hotspot wurde. Darüber

heißt es in der Presse: ,, Die Stadt hatte bereits am

Freitag den Alarmwert 50 überschritten, derzeit liegt

die Sieben-Tage-Inzidenz laut dem Bayerischen Lan –

desamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

bei 56,13. Höher ist die Zahl in Bayern nur in Würz –

burg (61,78) „.

Selbstverständlich gilt auch Würzburg als Hochburg

linker und Demos der Asyl – und Migrantenlobby.

Bereits Anfang Juni hat man in Würzburg wegge –

sehen als bei einer Demo gegen Rassismus und Poli –

zeigewalt statt der angemeldeten 300 dann 1.000 er –

schienen.

Auch in Bielefeld marschierte am 20. September die

Handlanger der Asyl – und Migrationslobby wieder

auf. Die hatten aus Corona nichts gelernt: ,, Die Flücht –

lingsunterkunft Oldentruper Hof in Bielefeld – früher

ein Hotel – war ein Hotspot von Corona-Infizierten. Im

April hatten sich 63 der rund 260 Bewohner sowie zwei

Mitarbeiter mit dem Virus angesteckt „. Sicher wird so

Bielefeld schon bald wieder zum Corona-Hotspot wer –

den! Immerhin war es hier Anfang September an gleich

5 Schulen und einer Kita zu Corona-Ausbrüchen gekom –

men!

Auch in Kiel marschierte am 20. September die Asyl – und

Migrantenlobby auf. Hier ware ebenfalls Anfang Septem –

ber an zwei Schulen neue Corona-Fälle eingetreten. Wäh –

rend man in Schleswig-Holstein über neue Corona-Maß –

nahmen, vor allem wegen der Situation in Dittmarschen

nachdenkt, darf die Asylantenlobby in Kiel unbeeinträch –

tigt fröhlich aufmarschieren.

Am 19. September marschierte die Asyl – und Migranten –

lobby in Mainz auf. Prompt wurden am 21. September 25

neue Corona-Fälle gemeldet. In der Presse heißt es dazu:

,, In der Landeshauptstadt steigen die Infektionszahlen

weiter an. Auch in der Flüchtlingsunterkunft im Allianz –

haus gibt es erneut einen Corona-Fall „.

Ebenfalls in Duisburg wurde am 19. September aufmar –

chiert. Am 21. wurden dort 117 aktuell Infizierte gemeldet.

In Stuttgart marschierte man am 19. September gegen Fa –

schismus und Krieg auf. Hier wurden am 21.September

137 Neuinfizierungen mit Corona, bei insgesamt 2.536

Fällen gemeldet.

Trotz steigender Corona-Fälle und weitere Verschärfung

der Corona-Maßnahmen dürfen Linksextremisten sowie

andere Handlanger der Asyl – und Migrantenlobby weiter –

hin dort ihre Demos und Protestaktionen durchführen.

Anders als bei den Corona-Demos der Opposition gelten

bei ihnen nirgends Abstandsregeln oder wird das Tragen

von Mundschutzmasken streng kontrolliert. Ihre Demos

werden auch nicht verboten nach Krawallen, wie in Leip –

zig oder aufgelöst, wenn wie in Würzburg die Menge der

Demonstration das Dreifache der Angemeldeten über –

schritten! In der von heuchlerisch-verlogenen Doppel –

moral der Merkel-Regierung gelten Vorschriften nur

für Regierungsgegner. Beim Mob, der noch für Merkel

und ihre Satrapen auf die Straße geht, werden grob fahr –

lässig alle Corona-Maßnahmen ignorriert und neue Co –

rona-Hotspots billigend in Kauf genommen. Somit ge –

fährden die Handlanger der Asyl – und Migrantenlobby

nicht nur grob fahrlässig die innere Sicherheit, sondern

auch die Gesundheit der Menschen.

Um so seltsamer ist es, dass niemanden aus den Medien,

die doch gerade bei den Corona-Demos so darauf geach –

tet, das bei den linken Demos aufgefallen sein will! Aber

auch in den Medien herrscht ja bekanntlich, neben der

tendenzösen Berichterstattung die heuchlerisch-verlo –

gene Doppelmoral vor. Wenn aber ein Polizist einem

linken Demonstranten mit Schutzwaffeneinsatz droht,

dass hören und sehen alle Journalisten, wenn aber nur

2 m von dem Polizisten die Antifa keinerlei Mindestab –

stand einhält, dann sehen sie alle weg!

Neue Corona Hotspots : So was kommt von so was!

Plötzlich gilt Berlin-Kreuzberg als neuer Corona-Hotspot.

Berlin-Kreuzberg? War das nicht der Bezirk, wo Innen –

senator Andreas Geisel und Polizeipräsidentin Babara

Slowik gleich mehrfach linke Antifa ohne Einhaltung

von Mindestabständen aufmarschieren ließ? Wo die

Polizei immer wieder gezielt wegschaute, während sie

gleichzeitig bei den Corona-Demos ausschließlich da –

rauf geachtet!

Wir dürfen schon gespannt sein, wie Geisel und Slowik

sich dieses Mal wieder rausreden und aus der Verant –

wortung stehlen werden.

In den Medien wird gemeldet:  ,, Der Berliner Bezirk

Friedrichshain-Kreuzberg droht sich derzeit sogar zum

neuen Brennpunkt der Corona-Krise zu entwickeln: In

dem Innenstadtgebiet mit seinen rund 290.000 Einwoh –

nern klettert die Zahl der neu entdeckten Fälle seit Tagen

immer weiter in die Höhe. In den Daten des Robert-Koch-

Instituts (RKI) taucht der dicht besiedelte Bezirk längst in

der Gruppe der zehn am schwersten betroffenen Regionen

Deutschlands auf „. 

Auch in Sachsen, wo in Leipzig sich die Antifa tagelang hat

austoben können, ebenso in Dresden bei einer Demo der

Antifa, sah die Polizei ebenso gezielt weg, bei der Einhalt –

ung von Mindestabständen aufgrund der staatlichen Co –

rona-Maßnahmen. Prompt lesen wir: ,, Nicht nur bundes –

weit, sondern auch in Sachsen häufen sich inzwischen wie –

der die Corona-Fälle. Am Montag vermeldete das Sozial –

ministerium 112 Neuinfektionen – so viele wie seit dem 15.

April nicht mehr „.

Auch in Hamburg durften Linksextremisten demonstrieren

ohne, dass die Polizei hier besonders auf die Einhaltung von

Mindestabständen bestanden. Die Folge: ,, Die Zahl der regis –

trierten Corona-Fälle in Hamburg ist innerhalb eines Tages

um 65 Fälle gestiegen. Damit sind seit Beginn der Pandemie

7.229 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden,

wie der Senat am Montag mitteilte „. 

Ist es nicht seltsam, dass genau überall dort, wo Antifa sowie

Handlanger der Asyl – und Migrationslobby, welche ebenfalls

zum Großteil aus örtlicher Antifa rekrutiert, zuletzt aufmar –

schierten sich unmittelbar danach neue Corona Hotspots bil –

den?

Noch mehr Beweise gefällig? Bitte schön! Auch in Frankfurt

am Main marschierten Linksextremisten für die Asyl – und

Migrantenlobby nach den Bränden von Moria verstärkt auf.

Auch hier bestand die Polizei nicht sonderlich auf die Einhalt –

ung von Mindestabständen unter den linken Demonstranten.

Prompt wird auch von dort gemeldet: ,, Frankfurt – Offenbach 

führt am Montag die Liste der bundesweit zehn Städte und

Landkreise mit den höchsten Corona-Infektionsraten an„.

Auch in Köln fand deratige Antifa-Demos für die Aufnahme

von mehr Migranten statt. Nun heißt es von dort: ,, Kölns

Oberbürgermeisterin Henriette Reker befürchtet einen

starken Anstieg der Neuinfektionen in der Domstadt und

warnt davor, die Kontaktbeschränkungen erneut verschär –

fen zu müssen. „Es muss alles getan werden, um einen zwei –

ten Lockdown zu verhindern“, sagte Reker auf einer Presse –

konferenz am Freitag. Zuletzt sei die Zahl der Infizierten ge –

stiegen. Dies sei auf Reiserückkehrer und private Veranstalt –

ungen zurückzuführen. Aktuell seien in Köln 370 Menschen

mit dem Coronavirus infiziert„. 

Zwischen den Zeilen gelesen – Was uns der Fall Nawalny so alles verrät. Heute : Geld und Wahlen

Aus den ,,Qualitätsmedien„ erfahren wir nun, dass

Alexej Nawalny über einen ganzen ,,Stab„ an Mit –

arbeitern verfüge. Aber wie finanziert Nawalny sei –

nen Lebensunterhalt und die Gehälter seiner Mitar –

beiter? Darüber schweigen die ,,Qualitätsmedien„

ausdrücklich. Aber so ist das eben in deren tenden –

zösen Berichterstattung, unschöne Detail werden

da immer einfach weggelassen!

Da Nawalny in Russland wohl kaum auf die Unter –

stützung vom Staat rechnen kann, muss er zwangs –

läufig über andere Geldquellen verfügen. Aber wer

bezahlt ihn, und vor allem wofür?

Oder ist ,,Oppositionsführer„ neuerdings ein aner –

kannter Beruf in Russland? Überhaupt, was für eine

Opposition betreibt er eigentlich? Bei der Regional –

und Kommunalwahl in Tomsk unterstützte er sogar

die Vertreter der Stalinisten! Diese Zusammenarbeit

mit Kommunisten, nennt man in Nawalnys Stab die

,,Strategie der klugen Abstimmung„. Anders gesagt,

seine Anhänger unterstützen quasi Jeden, wenn er

denn bloß gegen Putin ist ,,unabhängig von ihrem

Parteiprogramm„! Was Putin schwächt führt zum

Erstarken von reaktionären Kräften, vom Nationalis –

ten bis zum übelsten Stalinisten. Wer sagt uns daher,

dass Nawalnys Stab bei den nächsten Wahlen nicht

einen rechten Faschisten unterstützt, nur weil dieser

gerade als ,,aussichtsreicher Kandidat„ gegen Putins

Partei ,,Einiges Russland„ gilt? Damit spielt Nawalny

ganz bewusst mit dem Feuer und gilt der russischen

Regierung als ,,gefährlich„. Denn was wird aus den

Nationalisten, Stalinisten und anderen, die Nawalnys

Stab so an die Macht gebracht?

Man stelle sich einmal vor, in Deutschland würden so

die Opposition von ,,Querdenken„ bei Wahlen die Ver –

treter von NPD oder anarchistischer Marxisten in die

Stadträte wählen, unabhängig vom Inhalt derer Partei –

programme, nur um die Merkel-Regierung zu stürzen!

Das zeigt, dass Alexje Nawalny wirklich für die russische

Regierung gefährlich werden kann, aber so ganz anders

als es uns die ,,Qualitätsmedien„ in Deutschland weiß

machen wollen!

Journaille schützt Dresdener Antifa

Die Presstituierten sind schwer empört, dass in Dresden

ein Polizist den Brüllaffen der Antifa den Gebrauch von

Schusswaffen androhte. Das der Antifa-Mob die Straßen –

bahngleise blockierte, den Polizisten zuvor beschimpfte

und ohne geringste Eingaltung von Corona-Sicherheits –

abständen agierten, dass interessiert die Zeilenstricher

und Medienhuren wenig.

Das hier eine ebenso brenzlichere Situation wie am 29.

August bei der Corona-Demo vor dem Reichstagsge –

bäude und hier der Einsatzleiter mit dem Antifa-Mob

allein gelassen, wie jene ,,drei„ Polizisten vor dem

Reichstag, dass interessiert niemanden. Es ist wohl

kaum anzunehmen, dass Bundespräsident Steinmeier

den couragierten Polizisten in sein Schloss einladen

und ihn für sein beherztes Eingreifen loben wird.

Kein Mietschreiberling wird diesen Polizisten, der

sich ganz alleine couragiert dem gewalttätigen An –

tifa-Mob entgegen stellte, nun als ,,Helden„ feiern.

Das lässt die in diesem Land vorherrschende heuch –

lerisch-verlogene Doppelmoral einfach nicht zu!

Hätte der Einsatzleiter statt dessen die Antifa-Demo

wegen Nichteinhaltung der Corona-Maßnahmen wie

Sicherheitsabstände einfach im Vorfeld aufgelöst und

dann die Antifa, so wie es auf der Corona-Demo in Ber –

lin im Bereich Tiergarten durch Slowiks Knüppelgarde,

auseinanderprügeln lassen, und dabei selbst vor Frauen

und Schwangeren nicht halt gemacht, wie es uns die

Jagdszenen aus Berlin zeigten, dann hätte er sich wohl

Steinmeiers und der Abgeordneten aus dem Buntentag

Respekt verdient.

Aber es sind halt Antifa-Schläger, denen man sich nicht

in den Weg stellen darf, weil sie für eben diese Politiker

als angebliche ,,Zivilgesellschaft„ oder als willige Hand –

langer der Asyl – und Migrantenlobby, gegen ihr eigenes

Volk aufmarschieren. Wen also wundert es da, dass die

der Politik hörige Staatspresse nun nach den Kopf des

Polizisten verlangt. Viele aus dieser Journaille sind ja

selbst eng mit Antifa & Co vernetzt und verbreiten ihre

Fake news im Sinne der Asyl – und Migrantenlobby!

Somit war es einer der Ihrigen, den der Polizist be –

droht! Und daher lechzt die Systempresse nun nach

seinem Blut, zumindest danach seine finanzielle Exis –

tenz zu vernichten. Es wird ganz bestimmt nicht lange

dauern, beim gegenwärtigen Kesseltreiben und der

Hexenjagd gegen Polizisten, bis der vom Dienst sus –

pendiert!

Es ist einfach nur ekelhaft, was Antifa, Politik und

Medien hier abziehen.

Corona: Keine Einhaltung von Mindestabstände bei all den linken und Demos der Asyl – und Migrantenlobby – Wo bleibt der mediale Aufschrei?

Während am Wochenende in Deutschland die Asyl – und

Migrationslobby mobil machte und ihr Fußvolk auf die

Straße schickte, machte man in Italien gegen die Lobby

mobil und setzte das Schiff der Schlepper – und Schleu –

ser-NGO ,,Sea Watch„ fest. Seit diese Schlepper-NGO

unter Carola Rackete auch Mörder, Folterer und Verge –

waltiger illegal in Italien angelandet, sieht man in Italien

das Treiben von ,,Sea Watch„ kritisch.

Es passt zu der tendenziösen Berichterstattung der nur

sich selbst so nennenden ,,Qualitätsmedien„ in Deutsch –

land, dass sie weder über den Prozess gegen drei von der

Rackete angelandeten Mörder, Folterer, Vergewaltiger

und Schleuser berichtet, noch darüber, dass auf den De –

mos der Asyl -und Migrantenlobby mal wieder keinerlei

Einhaltung von Mindestabständen wegen Corona galten.

Sichtlich gelten für die Handlanger von Lobby-NGO an –

dere Gesetze!

Zu geistigen Brandstifter haben sich Politiker, Medien

und NGO, die einzig im Sinne der Asyl – und Migranten –

lobby, deutlich gegen den demokratischen Mehrheits –

willen des eigenen Volkes agieren, schon gemacht, nun

brennen auch auf Samos die Flüchtlingslager! Das ist

die alleinige Schuld der deutschen Handlanger, welche

als Einzige den Forderungen der Brandstifter von Moria

sich gebeugt, und mit ihren einseitigen Aufnahmebereits –

schaftserklärungen die Lunte in Samos gelegt. Schämen

sollte sich nicht die EU, wie es auf Transparenten der

Asyl – und Migrantenlobby zu lesen war, sondern diese

ehrlosen Handlanger der geistigen Brandstifter, die da –

für auf die Straße gehen! Zumal sie dabei Hand in Hand

mit dem Krawallmob der Antifa zusammenwirken, wie

es die Bilder von der Demo in Dresden klar belegen!

Kriminell handelnde NGOs der Asyl – und Migrations –

lobby, zusammen mit randalierenden Linksextremisten,

da wächst zusammen, was zusammen gehört!

Selbstverständlich wurde auch in Dresden nicht auf die

Einhaltung von Mindestabständen geschaut, was wohl

deutlich belegt, dass die Reglementierung von Corona –

Maßnahmen nur als Vorwand galt, um die Corona-De –

mos auflösen zu können. Seltsam, dass dieselben an –

geblichen allgemeinen Bestimmungen nie für Linke

und Demos der Migrantenlobby gelten!

Auch die ständigen Verbote ,,rechter Demos„ wegen

der angeblich von ihnen ausgehenden Gewalt, sind

geradezu ein Witz, nachdem man in Leipzig-Conne –

witz dem linksextremistischen Mob nach gleich drei

Krawallen infolge, ohne weiteres eine vierte und fünfte

Demo genehmigte. Langsam wird uns klar, warum die

Merkel-Regierung nun so eine Hexenjagd und Kessel –

treiben gegen die Polizei betreibt, man will eine Polizei –

führung wie in Berlin und Leipzig, die einzig gegen die

Rechten vorgeht, und bei linksextremistischer Gewalt

und Randale wegschaut; und bei der gängelnde Maß –

nahmen nur einseitig gegen echte Oppositions-Beweg –

ungen verhängt, um deren Demos aufzuheben und ihr

Recht auf Meinungsfreiheit und Demonstrationsrecht

mit Füssen zu treten. Man will keine unabhängige Poli –

zei, sondern willige Vollstrecker einer Regierung, die

sich immer mehr in ein Regime verwandelt!

Eine Regierung, die im Volk beständig die Angst vor

Corona schürt, aber gleichzeitig Tausende Linksextre –

misten sowie Handlanger der Asyl – und Migranten –

lobby ohne jede Einhaltung von Mindestanständen

aufmarschieren lässt.

Heute erklärt uns Armin die Friday for future-Kids

Auffallend an den Schauspielern, welche auf Demonstrationen

von der angeblichen Opposition bis hin zur Zivilgesellschaft in

Deutschland immer dieselben Charaktere sind. So ist eben die

Austauschmannschaft den einen Tag bei  Friday for Future für

die Umwelt unterwegs, den anderen Tag für die Asyl – und Mi –

grationslobby und den nächsten Tag für die Black live matter –

Bewegung oder mit der Antifa gegen Deutschland auf den Bei –

nen.

Selbst im ,,Tagesspiegel„ kam Armin Lehmann  nicht umhin,

dies festzustellen. So schreibt er bezüglich von Friday for Fu –

ture: ,, Sie beziehen Stellung auch zur Situation der Geflüch –

teten in Moria oder solidarisieren sich mit der „Black Lives

Matter“-Bewegung„.

Mit anderen Worten, die heutige Jugend lässt sich tatsäch –

lich vor jeden politischen Karren spannen.

Da nun so viele Lobbyisten die Schüler brauchen oder besser

missbrauchen, sind diese regelrecht im Stress. So sagt zum

Beispiel die 17-jährige Lilith Reins im besagtem ,,Tagesspie –

gel„: ,, Ich verkack’ hier mein Abi, weil ich total im Orga –

Stress bin.“

Ja was braucht sie auch Abi, ohne irgend einen Abschluß

oder Ausbildung kann sie ja immer noch bei den Grünen

unterschlüpfen. Die reden sowieso gerne über Dinge, die

sie selbst nicht besitzen, wie eben Bildung! Ansonsten

kann sie bei den Flüchtlingen aus Moria nachfragen, die

dann auch schon gut in Deutschland angekommen. Diese

suchen immer gerne solch Deutsche, die für sie Botengänge

übernehmen, den Rasen mähen oder den Müll runtertragen.

Natürlich kann sie auch als privilegierte Weiße bei ihrer ge –

liebten Black live matter-Bewegung nachfragen, ob die wohl

einen Job für sie haben. Da wächst vielleicht zusammen, was

zusammen gehört, und so findet der schwarze Drogendealer

eine neue Kundin.

Alle sind zufrieden, die Welt ist gerettet und Lilith geht es

auch gar nicht gut! Genau so muss nämlich in Zukunpft

das Leben einer Deutschen sein! Immerhin hat man ge –

nau dafür die Schule geschwänzt und ist auf die Straße

gegangen.

Im ,,Tagesspiegel„ ist  Armin Lehmann ganz begeistert

von diesen Kids : ,, Die Geschichten, die Lilith, Luis und

andere erzählen, zeugen von einer großen Verantwortlich –

keit, die sie körperlich spüren, und die sie dazu bringt,

Regeln zu brechen und womöglich, im nächsten Schritt,

auch zivilen Ungehorsam zu leisten „. Richtig Armin,

dazu noch ein bißchen Krawall bei der Demo und schon

werden sie mit offenen Armen bei der örtlichen Antifa

aufgenommen. Dem Regelbruch folgt allzu oft der Ge –

setzesbruch, aber was solls, man ist ja unter sich!

Na da bekommt doch die Aussage vom Gründer des Pots –

damer Instituts für Klimafolgenforschung, Hans Joachim

Schellnhuber: ,, Der Schulterschluss von Wissenschaft und

Jugend beim Kampf für eine neue Gesellschaft, die nachhal –

tig wirtschaftet und lebt, ist wie ein Urknall. Wir brauchen

diese Heldinnen und Helden, die noch nicht einmal volljäh –

rig sind“, gleich eine ganz andere Bedeutung. Schließlich be –

dienen sich auch die Drogendealer gerne Minderjähriger als

Kuriere! Nur, das hier eben Politik die Droge ist, und die Po –

litiker gerne Minderjährige vorschicken. Davon abgesehen,

dass eben viele ältere Grüne ganz besonders auf Minderjäh –

rige stehen!

Auf jedem Fall brauchen gerade die Grünen den Nachwuchs.

Armin, du hat da doch bestimmt ein gutes Beispiel. ,, Ein Grü –

nen-Abgeordneter lobt, die Jugendbewegung habe ihn dazu

gebracht, sich zu trauen, die autofreie Innenstadt zu fordern„.

Toll, Armin, da muss also erst so ein pickliger Teenager kom –

men und so einem Grünen seine Politik erklären! Wie hat der

es da nur zum Abgeordneten gebracht?

Aber noch heult Lilith Reins herum, dass sie an der Schule

nicht offen Politik betreiben darf. Armin erklär es uns bitte

noch einmal! ,, Doch werde im Unterricht über Klimawan –

del diskutiert, dann „darf es oft nie politisch werden“. Polit –

isch meint hier vor allem konfliktgeladene Diskussionen, die

auch Lehrer schnell überfordern können „. Tja, rechte Leh –

rer, die solch einer Diskussion ohne weiteres bestreiten kön –

nen, werden ja an den Schulen nicht geduldet. Andererseits

möchte auch niemand solch zunehmende Politisierung des

Schulunterrichts. Wo soll das enden, ETWA wieder mit Pio –

nier – und FDJ-Organisation an den Schulen?

Nun Armin, wie war es eigentlich bei Dir in deiner Schulzeit?

,, Die Schule, das war immer die wirklich wichtige Institution

im Leben, in der man zu funktionieren habe. Es war so gewe –

sen, als gehöre Schule nicht zum Leben da draußen. Doch jetzt

hat sie sich dank der Fridays doch noch als Schule fürs Leben

entpuppt. Und Johanna findet, dass sie alle mit ihrem Tun bei

den Fridays „auf der staatlichen Ebene angekommen sind“. Sie

sind jetzt selbst Politik „. Also in der Schule nichts gelernt,

und als Journalist beim ,,Tagesspiegel„ geendet. Tja hättest

du damals schon massiv die Schule geschwänzt, würdest du

heute bei VW im Aufsichtsrat sitzen und müsstest dich nicht

als ,,Lügen-Presse„ oder ,,Lückenpresse„ beschimpfen las –

sen!

Neu ist an der Jugendbewegung eigentlich nur, dass sich die

Jugendlichen hier in der Jugendarbeit sogleich die Pfründe –

stelle fürs Alter erschaffen. Los Armin, erklär es uns doch.

,, Viele, die schon aus der Schule heraus sind, verschreiben

sich der Bewegung ganz und gar, wie etwa Liliths und Luis’

Mitstreiterin Clara Mayer, 18 Jahre alt, die schon auf der

Aktionärsversammlung von VW gesprochen hat oder bei

Markus Lanz saß„. Na also geht doch. Was braucht die

Clara da noch einen Posten im Aufsichtsrat von VW, da

sie auf der Siegerstrasse ihrer Bewegung steht!

Bloß, was wird aus all den vielen Mitläufern an den Schu –

len? Schließlich kann es nicht für alle Pfründeposten ge –

ben. Immerhin ist die ganze Klimawandel-Sekte nach dem

Pyramiden oder Schneeballsystem organisiert, wo einige

wenige es bis ganz nach oben schaffen, während der Rest

leer ausgeht. Können ja auch nicht alle Assistenten bei

Greta, Luiese oder Clara werden, denen täglich ihr Fast

food holen und Kaffee servieren und Reisen organisieren.

Andererseits seit ihr mit Schulschwänzen bestens auf das

politische System in Deutschland vorbereitet, wo nicht

ein einziger Politiker es durch bewiesene Arbeit oder gar

Leistung bis in die Staatsführung geschafft!

Aber wer heute noch kostenlose Flyer an Schulen verteilt,

kann morgen auch Werbung und Zeitungen austragen.

Je mehr ich so darüber nachdenke, um so mehr sehe ich

meine Rente in Gefahr!

Zwischen den Zeilen gelesen – Was uns der Fall Nawalny so alles verrät. Heute : Nowitschok für alle!

Die überraschend schnelle Genesung Alexej Nawalny

gleicht wirklich einem Wunder. Konnte er den einen

Tag kaum selbstständig atmen, läuft er zwei Tage spä –

ter schon durchs Treppenhaus der Charite. Natürlich

ohne Mundschutz, aber keiner der Hyperventilierer

die sich darüber doch sonst so bei Oppositionellen,

natürlich nur wenn die Deutsch sind, so darüber auf –

regen, äussert sich nun dazu.

Sichtlich hat die Berichterstattung über den angeb –

lichen Nachweis einer Vergiftung mit Nowitschok

dieses Wunder der Verwandlung bewirkt, so dass

sich Nawalny von einem Tag auf den anderen von

einem im Sterben Liegenden in einen putzmunteren

Patienten verwandelt.

In den staatsnahen Medien hören wir immer davon,

dass die Vergiftung von Nawalny in ,,unabhängigen„

Laboren nachgewiesen worden. Von was nun diese

Labore ,,unabhängig„ sind, kann uns die übliche

Lücken-Presse nicht sagen. Kann man etwa ein

Bundeswehr-Labor als staatlich unabhängig be –

zeichnen? Um welche Labore es sich in Frankreich

und Schweden gehandelt, vermag uns die Presse

ebenfalls nicht sagen, vielleicht weil sie es selbst

nicht wissen, trotzdem wissen sie, dass dieselben

,,unabhängig„ seien.

Interessant ist daran aber eher wie zum Beispiel

die Bundeswehr in den Besitz von Nowitschok ge –

langt. Schließlich muss man ja eine Vergleichs –

quelle zur Hand haben, um zu wissen, um was,

es sich überhaupt handelt. Und was macht die

Bundeswehr ansonsten in ihren Speziallabor so

mit Nowitschok?

Auch in den ,,unabhängigen„ Laboren in Frank –

reich und Schweden muss also dementsprechend

Nowitschok als Vergleichsquelle vorhanden gewe –

sen sein. Offensichtlich ist also Nowitschok in west –

lichen Laboren beinahe schon reichlicher vorhan –

den als in russischen Geheimlaboren. Schließlich

hat jedes unabhängige Labor solch Chemiewaffen –

gift vorrätig! Also jeder weiß, was Nowitschok ist,

und hat es vorrätig!

Sichtlich herrscht in sämtlichen unabhängigen La –

boren die Meinung vor, dass Russen ausschließlich

mit Nowitschok vergiftet werden, weshalb sämtliche

dieser Labore es vorrätig haben. Woher aber nun be –

ziehen all diese unabhängigen Labore all dieses No –

witschok für Versuche und Vergleichsfälle? Es ist ja

wohl kaum anzunehmen, dass die es beim russischen

Geheimdienst über Amazon bestellt oder über Ebay

mit geboten. Gab es etwa beim ehemaligen KGB so

eine Art Haushaltsauflösung, bei der man billig ein

paar Fässer Nowitschok ersteigern konnte? Oder hat

irgend so ein abtrümmiger russischer Wissenschaft –

ler gesagt ich spendiere mal eine Runde Nowitschok

für alle? Wurde es von westlichen Geheimdiensten

gestohlen, die vielleicht der Meinung waren, dass

man es für Trump oder Merkel vielleicht noch ein –

mal gebrauchen könne? Wir wissen es einfach nicht

und niemand kann es uns sagen.

Ja es ist schon interessant, was man im Fall von

Nawalny so alles erfahren kann, wenn man es ge –

lernt hat zwischen den Zeilen zu lesen. In der DDR

wusste es schon jedes Kind, dass nicht das interes –

sant was in der Zeitung geschrieben, sondern nur

dass, was dort nicht geschrieben steht!

Polizei: Nur die ersten Versuchskaninchen für die Installation des Tiefen Staat

Eines ist besonders auffällig beim nunmehr stattfindenden

Hexenjagden und Kesseltreiben des Staates gegen seine

eigenen Polizeibeamten: Das völlige Ausbleiben des Auf –

schreis all der linken Blogger, Computer – und Netzwerk –

spezialisten, der Datenschützer, und was da sonst noch

so ständig vor dem gläsernen Menschen warnt. Plötzlich

schweigen sie alle!

Schweigen dazu, dass eine Regierung und ihre Geheim –

dienste quasi den Schutz der Privatsphäre von Polizei –

beamten vollkommen aufgehoben hat, und in die selbst

die intimsten Nachrichten aus deren privaten Umfeld

und den ihrer engsten Freunde gleich mit ausspioniert

hat! Die Klientel, die sonst immer gleich da aufschreit,

wo durch Anbringen einer Überwachungskamera der

Kriminelle in seinem Tatendrang gehemmt, wenn der

Pädophile die Anonymität seines Netzwerkes zu ver –

lieren droht, die gegen Datenvorratspeicherung nur

da auftritt, wo der Islamist, das Clan – oder Mafiamit –

glied davon profitiert, sowie der Kriminelle durch Ge –

sichtserkennung enttarnt werden könnte; sie alle samt

schweigen beim tiefen Eingriff in die Privatsphäre der

Polizeibeamte. Damit aber zeigen sie deutlich auf, dass

diese Kräfte ebenso Teil eines Systems sind, deren ein –

zige Aufgabe es ist, den Bürger einzulullen und in fal –

scher Sicherheit zu wiegen.

Augenscheinlich werden bei der Installation des Tiefen

Staats die eigenen Polizisten als Versuchskaninchen

missbraucht!

Am Beispiel der Polizeibeamten kann man gut sehen,

wie der Tiefe Staat funktioniert. Es begann mit einer

gezielten Kampagne staatlich alimentierter NGOs, die

der Polizei Rassismus und Diskriminierung vorwarfen.

Damit wurde der ganze Apparat aus Denunziation und

Bespitzelung in Gang gesetzt. Diese wahre Schmutz –

kampagne diente nur dem einen Zweck, nämlich die

totale Überwachung von Polizeibeamten einzuleiten.

Den Vorwand hatte man nun und schritt unweiger –

lich zur Tat!

Hierin zeigt sich auch das gute Zusammenspiel von

Politik und NGOs, die Hand in Hand arbeiten, wie

es sich auch jetzt gerade wieder zeigt, beim Ordern

von Migranten, für das die Merkel-Regierung über

keinerlei demokratische Mehrheit verfügt! Hierin

wird das Zusammenspiel von NGOs und Politik gut

sichtbar. NGOs verursachen einen Aufschrei und

die Politik meint Handeln zu müssen. Dieser Auf –

schrei erfolgt stets da, wo die Merkel-Regierung

über keinerlei demokratische Legitimation ver –

fügt, sei es beim Hereinholen weiterer Migranten

gegen den Mehrheitswillen des Volkes oder eben

bei der Installation der totalen Überwachung der

eigenen Beamten!

Auch die Medien, die im Volksmund daher nicht

umsonst als ,,Lügen – und Lückenpresse„ bezeich –

net, sind Teil des Systems. Ihre Aufgabe in diesem

Spiel ist die mediale Vorverurteilung, wie in diesem

Fall der Polizeibeamten. Ansonsten sorgen sie mit

der Verbreitung von Fake news für die nötige Propa –

ganda. Diese Presstituierten sind die schlimmsten

Handlanger des Systems!

So sind die Rollen im Spiel klar verteilt: NGO über –

nimmt die Anklage, Presse beschafft die nötigen ,,Be –

weise„ per Fake news und übernimmt die mediale

Vorverurteilung und die Politik die Rolle des Rich –

ters!

Wobei es selbstverständlich die Vertreter von Poli –

tik, NGOs und Medien niemals zulassen würden,

dass der Staat in ihre eigene Privatsphäre so her –

um schnüffelt wie im Leben seiner Polizeibeamten!

Warum wohl nicht ist es in diesem Land verboten,

die Handydaten aller Politiker ebenso zu durchfor –

sten, wie die der Polizisten? Schließlich sind die ja

auch irgendwie Staatsbeamte, und was dem einen

Recht, kann dem Anderen nur billig sein! Warum

darf man in diesem Land die Journalisten und

NGOs nicht ebenso überwachen wie die Polizei –

beamten? Weil sie alle samt Handlanger des sel –

ben Systems sind! Eines System, das nun den Aus –

bruch von Corona zum Vorwand nimmt um den

Tiefen Staat mit seiner totalen Überwachung zu

installieren.

Und nun, nach dem Testlauf an der eigenen Poli –

zei, wissen sie, da jeglicher Protest in der Bevölker –

ung ausblieb, dass sie es ungestraft tun können.

Wer heute zu den Polizisten schweigt, morgen zu

der totalen Überwachung der Opposition, weil die –

selbe ja durch Vorarbeit von NGOs und Medien als

,,Rechte„ gebrandmarkt, der wird sich dann über –

morgen nicht mehr wehren können, wenn er selbst

ins Fadenkreuz des Systems gerät!

Corona-Ausbruch : Gezielte Medienkampagne gegen Dr. Li-Meng Yan, welche offen an der Fleddermaus-Theorie rüttelt, entlarvt die Unabhängigkeit der Wissenschaftler

Die aus China geflohene Virulogin Dr. Li-Meng Yan

sorgt mit ihrer Studie in den USA gerade für großes

Aufsehen. Immerhin behauptet sie, dass das Corona –

Virus aus einem chinesischen Militärlobor in Wuhan

stamme.

Sofort wird in den dafür bekannten US-Medien eine

regelrechte Kampagne gegen sie geführt. In dersel –

ben behaupten angeblich ,,unabhängige„ Wissen –

schaftler dies widerlegen zu können.

Nach deren Theorie muss es unbedingt eine Fledder –

maus auf einem Tiermarkt in Wuhan gewesen sein,

in der das Virus praktisch wie von selbst entstanden

und durch ihren Biss dann auf die Menschen über –

tragen worden. Doch welche Beweise haben denn

sie dafür? In wie vielen Fleddermaus-Kolonnien in

und rund um Wuhan wurde denn bei Tieren das

Corvid19-Virus nachgewiesen? Wurde bei eine der

Fleddermäusen vom Tiermarkt in Wuhan Corvid19

nachgewiesen, und wurden die Tiere überhaupt da –

nach untersucht? Gibt es aus China auch nur einen

Bericht der belegt, dass die chinesische Regierung

unmittelbar nach dem Ausbruch Fleddermaus-Ko –

lonnien massiv bekämpft? Ebenso wie man Geflügel –

oder Schweinebestände bei Vogel – und Schweine –

grippe-Ausbrüche vernichtet?

Aber es wird im Fall Li-Meng Yan noch kurioser.

So wird ihre Arbeit als Preprint eingestuft, dass

heißt: ,, Die Fachwelt, in Form unabhängiger Wis –

senschaftler, muss das Arbeitspapier mit dem Ti –

tel „Ungewöhnliche Merkmale des SARS-CoV-2-

Genoms deuten auf eine raffinierte Labormodifi –

kation hin – eher als auf eine natürliche Entwick –

lung“ erst noch bewerten und überprüfen „.

Dies würde im Klartext bedeuten, dass diese ,,un –

abhängigen„ Wissenschaftler bislang eher nicht

überprüft haben, ob das Corona-Virus in einem

Labor künstlich erzeugt oder von selbst entstan –

den ist! Sichtlich wurde dies gar nicht erst über –

prüft, weil sich all diese ,,unabhängigen„ Wis –

senschaftler schon im Vorfeld auf die Fledder –

maus geeinigt haben. Ansonsten müssten sie

nämlich Li-Meng Yan Theorien nicht erst über –

prüfen, sondern hätten diesbezüglich längst Er –

gebnisse vorliegen!

Das die anlaufende Kampagne dieser der Demo –

kratischen Partei nahen Medien gegen Yan rein

politischer Natur ist, zeigt sich schon an den an –

geblichen Begründungen, warum ihre Studie un –

wissenschaftlich sei: So mokiert man sich darü –

ber, dass Dr. Yan an der „Rule of Law Society“

arbeitet, deren ,,Besitzer Besitzer enge Kontakte

zum früheren Trump-Berater Steve Bannon pfle –

gen soll„. Das sind also die unumstösslichen Be –

weise der Gegenseite? Das bedeutet im Umkehr –

schluß, dass wenn die Betreiber der „Rule of Law

Society“ dem demokratischen Präsidentschafts –

kandidaten Joe Biden tief in den Allerwertesten

gekrochen, nur dann wären ihre wissenschaft –

lichen Ergebnis als seriös anzusehen? Soviel also

zu ,,unabhängiger„ Wissenschaft!

Drohender Kontrollverlust an Bord des Narrenschiffs der Asyl – und Migrantenlobby

Bei Befragungen in den staatsnahen Medien der

Ersten Reihe kann man deutlich ablesen, dass die

angebliche Bevölkerungsmehrheit, die sich für die

Aufnahme von mehr Migranten aus Griechenland

ist, immer mehr in sich zusammensackt.

War da eben noch von 49 Prozent die Rede, so sind

es nun in den Umfragen von ZDF-Politbarometer

und dem ARD-Morgenmagazin nur noch 43 Pro –

zent. Jeder Zehnte Befragte war dafür überhaupt

keine Migranten aufzunehmen.  Das Ganze bei ei –

ner Fehlerquote von drei Prozent! Und dies sind,

wie gesagt, sind Umfragewerte aus staatsnahen

Medien, so dass anzunehmen ist das die Werte

in Umfragen in tatsächlich unabhängigen Medien

noch weitaus drastischer ausgefallen wäre!

Selbstverständlich haben die ,,Qualitätsmedien„

keinerlei Erklärung dafür warum der Zuspruch für

die Asyl – und Migrantenlobby innerhalb weniger

als einer Woche um 6 Prozent gefallen ist.

Aber selbst diese Angaben belegen deutlich, dass

die Merkel-Regierung bei ihrer einseitigen Auf –

nahme von Migranten aus Griechenland prakt –

isch über keinerlei demokratische Mehrheit ver –

fügt und ihr Handeln damit nicht legitimiert ist,

weil man einzig entsprechend der Forderungen

der Asyl -und Migrantenlobby handelt, und nicht

ansatzweise entsprechend dem Mehrheitswillen

des deutschen Volkes!

Ausschlaggebend für das rasante Absacken der

Werte der Asyl – und Migrantenlobby dürften

wohl auch die in den ,,Qualitätsmedien„ tun –

lichst verschwiegenen Brandstiftungen in Mi –

grantenlagern auf Samos sein, die zeigen, dass

die Sogwirkung durch das kriminelle Handeln

der Merkel-Regierung Gewalttäter und Brand –

stifter mit der Aufnahme in Deutschland zu be –

lohnen schon eingesetzt hat. Damit macht sich

denn die Merkel-Regierung im wahrsten Sinne

des Wortes mit ihrem Alleingang zu geistigen

Brandstiftern, und jedes weitere in Griechen –

land in Flammen stehende Flüchtlingslager

ist die unmittelbare Konsequenz dieses All –

eingangs.

Zugleich zeigt der Alleingang der Merkel-Re –

gierung offen auf, dass man an einer echten

europäischen Lösung keinerlei Interesse hat,

wenn es den Forderungen der einheimischen

Asyl – und Migrantenlobby nicht entspricht.

Ohne jeden Rückhalt im eigenen Volk wird

hier, wie schon 2015 von einer unverantwort –

lich handelnden Merkel-Regierung erst eine

neue Flüchtlingskrise künstlich entfacht.

Das Spiel ist nicht neu: Schon mit der Merkel –

Politik der vorgeblichen beständigen aus See –

not-Rettungen durch kriminelle Schleuser -und

Schlepper-NGOs im Mittelmeer wurde künstlich

ein Markt am Leben erhalten, welchen die nord –

afrikanischen Schlepper – und Schleuser mit ihrer

menschlichen Fracht beliefern. Erst durch die wie –

derholten Aufnahmebereitschafts-Erklärungen der

Merkel-Regierung, die in gewohnter Einseitigkeit,

ohne jegliche Beteiligung anderer EU-Staaten, ver –

kündet wurden, florierte das Geschäft im Mittel –

meer, dass ohne dem unverantwortlichen und so –

gar schon kriminell zu nennenden Handeln der

Merkel-Regierung und den NGOs der Asyl – und

Migrantenlobby längst beendet worden. Erst die

Merkelschen Erklärungen den Absatz aufzuneh –

men, kam das Schlepper – und Schleusergeschäft

im Mittelmeer erst wieder so richtig in Fahrt.

In dieser Hinsicht hat die Asyl – und Migranten –

lobby, die mit ihrem mafiaartigen Netz die EU

engmaschig durchzieht, sogar recht, wenn sie

sagen das Blut der ertrunkenen Flüchtlingen

klebt an den Händen der Merkel-Regierung!

Aber nicht weil Merkel nichts getan hat, son –

ders was sie tat, nämlich einzig im Interesse

einer kriminellen Asyl – und Migrantenmafia

zu handeln!

Nicht umsonst sind den Befragungen nach 62

Prozent der Deutschen sicher, dass das ganz

ausschließlich das Handeln der Merkel-Regier –

ung in der Moria-Krise zu einem weiteren An –

stieg von Migranten, wie 2015, führen werde.

Was bereits 62 Prozent der Deutschen voraus –

sehen, davor stellt man sich im Kanzleramt im –

mer noch blind und taub und spielt so den geis –

tigen Brandstifter, der Europa in Brand setzen

will. Und in einem können wir uns sicher sein,

dass, wenn dieses passiert, kein Merkel-Satrape

dann die politische Verantwortung für sein Han –

deln übernehmen wird. Ein Handeln für dass sie

schon jetzt über keinerlei demokratische Mehr –

heit verfügen!

Sechs Prozent der Deutschen sind alleine schon

in dieser Woche aufgewacht, und es dürften mit

jedem Tag und jeder neuen Nachricht mehr wer –

den.

Irgendwann musste es so auch dem aller letzten

Merkel-Satrapen klar werden, dass Handeln im

Sinne der Asyl – und Migrantenlobby nur in eine

Richtung führt, nämlich direkt in den Abgrund!

Wären es 6 Prozent Verlust bei ihren eigenen

Wahlergebnissen, dann wären sie aus Sorge

um ihre Pfründestellen wohl längst aktiv ge –

worden. So aber werden sie als Passagiere der

Luxusklasse auf der Titanic der Asyl – und Mi –

grantenlobby mit untergehen. Der SPD unten

im Kesselraum geht ohnehin schon die Luft

aus!

Man darf also gespannt sein, bei wie viel Pro –

zent die Ratten das sinkende Schiff verlassen

werden.

Stellen wir uns einmal folgendes Szenarium vor

In der ,,Deutschen Welle„ soll Redakteur Hans Pfeifer

schon einmal auf die Hexenjad und das Kesseltreiben

gegen deutsche Polizisten einstimmen. ,,Stellen wir

uns einmal folgendes Szenario vor„ beginnt er.

Ja, stellen wir uns doch einmal vor linksextremistische

Journalisten unterwandern seit Jahren die staatlichen

Medien. Und dann fliegen 29 besonders viel Fake news

verbreitende Journalisten auf. Bereits im Vorfeld haben

2015 zwei linksextremistische Journalisten für Schlag –

zeilen gesorgt, welche bei der SPD-nahen ,,ZEIT„ auf –

geflogen, von denen der eine auf dem G20-Gipfel zur

Menschenjad auf ausländische Journalisten aufgeru –

fen und der andere das Plündern von Supermärkten

verherrlicht. Wobei dann auch noch herauskam, dass

beide Linksextremisten in ihrer ,,Arbeit„ direkt vom

Justizministerium unterstützt wurden.

Und? Der große Skandal bliebe vollständig aus, weil

der Bundestag genau solche Medien unterstützt und

2020 unter dem Vorwand der ,,Coronasoforthilfe„

staatlich alimentiert, damit dieselben Journalisten

einfach so wie bisher weiterarbeiten können und un –

gestört die Parolen von Linksextremisten und Lobby –

isten der Asyl – und Migrantenlobby weiter verbrei –

ten. Stellen wir uns weiter das Szenario vor, dass

sich nicht eine einzige von diesen Medien je wegen

der Verbreitung ihrer Fake news vor der Justit ver –

antworten musste.

Würden Sie dann nicht auch sofort ein linksextre –

mistisches Netzwerk vermuten, dass in Medien

und Politik aktiv ist?

Als zusätzlichen Beweis hätten wir Dutzende De –

mos von linksextremistischen Gruppierungen bei

denen nachweislich führende Politiker und Polizei –

führung bei Randalen und Krawallen weggesehen,

wie zuletzt gleich 3 Mal hintereinander in Leipzig!

Schlimmer noch: führte die Spur des linksextremist –

ischen Journalisten Sören Kuhlhuber damals direkt

ins Justizministerium. Dort saß damals als Justiz –

minister derselbe Heiko Maas, der als Außenminis –

ter die linksextremistische Band Feine Sahne Fisch –

filet bejubelt. Zu den Bejubelern dieser Band zählt

auch Maas Parteikollege, Bundespräsident Frank –

Walter Steinmeier.

Das ist in der Tat ,,ein fürchterliches Szenario„, das

zum Unglück genau so passiert ist!

Ja linksextremistische Journalisten sind keine Ein –

zelfälle, und die richten eben nicht in Privatchats,

sondern in öffentlichen Medien ihren Schaden an!

Und was tun Journalistenverband, Politiker und

angeblich ,,unabhängige„ Journalisten dagegen?

Nichts! Sie schauen nicht nur einfach weg, sondern

fördern und unterstützen sogar den Linksextremis –

mus noch! Das ist gewiss um vieles schlimmer zu

werten als die Taten einzelner Polizisten; die einmal

in privater Chatrunde ein Hitlerbild gepostet! Wie

geht übrigens der Verfassungsschutz mit Linken um

die ein Stalin-Bild gepostet?

Warum fordert eigentlich im geschilderten Fall nie –

mand eine Überprüfung aller Politiker und Journa –

listen auf Verbindungen zur linksextremistischen

Szene? Warum gibt es noch keine langjährige Stu –

die zu Linksextremismus im Journalismus?

Hans Pfeifer fantasiert für die ,,Deutsche Welle„

über die Polizisten: ,, Und nur zur Klarstellung:

diese „Staatsdiener“ machen das nicht aus Protest

gegen Flüchtlinge oder Bundeskanzlerin Merkel –

nein, sie sind Anhänger des völkischen Hitler-Fa –

schismus mit seinem millionenfachen Mord an

Juden, Sinti und Roma, politischen Gegnern und

Behinderten. Sie sind Staatsfeinde in Uniform„.

Wie steht es mit ihm selbst und den anderen Staats –

feinden im Journalistengewand? Die tun es ja auch

nicht, weil sie Marx, Lenin und Stalin die Treue ge –

schworen haben, sondern handeln aus linksextre –

men Antrieb gegen das eigene Volk. Liefern täg –

lich tendenziöse Berichte und Fake news ab!

Um wie viel schlimmer müssten dann diese Jour –

naille bestraft werden als die Polizisten?

Und warum bleibt bei linksextremistischen Gesinn –

ungsjournalismus der Aufschrei der Gesellschaft ei –

gentlich aus? Ach ja, ich hatte ja vergessen, dass in

diesem Land unter der Merkel-Regierung überwie –

gend linksextremistischer Krawallmob die Zivilge –

sellschaft auf der Strasse mimt!

Und Hans Pfeifer zeigt uns deutlich auf, wem das

Kesseltreiben und die Hexenjad auf Polizisten tat –

sächlich dient: ,,  Dass die Politik so routiniert mit

den Katastrophenmeldungen aus dem Sicherheits –

apparat umgeht, kann am Ende nur einen Grund

haben: Es gibt keine ernsthafte Empathie, kein

Mitfühlen mit denen, die unter diesen rechtsextre –

men Verstrickungen der Polizei zu leiden haben.

Und das sind vor allem Geflüchtete, migrantische

Deutsche, People of Color, und Gegner des Rechts –

extremismus „. Diese platte Propaganda zeigt uns

deutlich auf, dass hier Polizisten auf dem Altar der

Asyl – und Migrantenlobby und des Linksextremis –

mus geopfert werden sollen.

,,Wessen Brot ich esse, dessen Lied sing ich„, dass

ist immer noch das Motto der linksextremistischen

Journaille!

Fake news – Lügen – und Lückenpresse: 80 von 2054 sind eine klare Mehrheit

Die jüngste Debatte im EU-Parlament zur Aufnahme

von Migranten trennte schnell die Spreu vom Wei –

zen. Die übrig bleibende Streu, dass sind, wie üb –

lich,  ausschließlich Grüne, Sozis und Linke! Diese

verfügen weder im eigenen Volk, geschweige denn

innerhalb der gesamten EU über irgendeine Mehr –

heiten!

Aber was interessiert diese Kräfte schon demokrat –

ische Mehrheiten? Sind dies etwa ihre viel beschwo –

renen ,,europäischen Werte„? Gerade in Deutsch –

land zeigt diese Klientel, wie es tatsächlich um die

,,europäischen Lösungen„ und die ,,europäische

Gemeinschaft„ steht. Bekommen sie innerhalb

der EU nicht ihren Willen, dann handeln sie ein –

fach im Alleingang. So wie Merkel 2015 und nun

auch 2020 wieder!

Die politischen Sprachpuppen der Asyl -und Mi –

grantenlobby wissen nur zu gut, dass sie über

keinerlei demokratische Mehrheiten verfügen,

weder im eigenen Land ( hier sind es nach An –

gaben staatsnaher Medien angeblich 49 Pro –

zent ), noch innerhalb der EU. Deshalb machen

sie nun in Medien und Politik in Deutschland so

einen Druck, nur um vollkommen undemokrat –

isch und damit praktisch ohne jede Legitimation

dem deutschen Volk weitere Migranten aufzu –

zwingen. Dieser undemokratische Alleingang

dieser Kräfte zeigt auch deutlich auf, wie es um

bestellt, die da behaupten nicht für das deutsche

Volk, sondern für ,,Europa„ einzutreten. Sie

sind vollkommen unfähig eine europäische Lös –

ung zu akzeptieren, wenn diese nicht nach ihren

Willen ausfällt. Plötzlich zählt Europa nichts für

sie, sondern einzig die Forderungen der Asyl –

und Migrantenlobby! Es wird gnadenlos am

Volk vorbei regiert! So handeln keine Demo –

kraten, sondern nur Despoten!

Mit welchem Recht meinen Rote, Grüne und

Linke sich über den Mehrheitswillen des Vol –

kes hinweg setzen zu können? Nicht etwa die

Rechten, welche dieser Klientel nur zur Ablenk –

ung dienen, sondern sie selbst sind die aller

schlimmsten Feinde einer Demokratie, deren

Mehrheitswillen des Volkes sie nicht akzep –

tieren.

So gibt es in Deutschland 2054 Städte! Nur

80 von ihnen, zuletzt nur noch 10, wollen Mi –

granten aus Griechenland aufnehmen. Auch

hier zeigen die Zahlen überdeutlich, dass die

in den ,,Qualitätsmedien„ verbreiteten Mehr –

heiten nichts als blanke Fake news sind!

Fragen Sie sich an dieser Stelle doch einmal,

warum kein einziger der ,,Faktenchecker„

dieser Medien nicht erkannt haben will, dass

80 von 2054 Städten keine Mehrheit sind?

Weil diese ,,Faktenchecker„ nie die Fake

news der eigenen Medien aufdeckt. Darum

erkannte auch nicht ein Einziger von denen

die Fake news von Class Relotius!

Ebenso wie uns in diesen Medien seit Jahren

nur Bilder von Frauen und Mädchen gezeigt

werden, während weit über 80 Prozent aller

,,Flüchtlinge„ Männer sind. Warum belügen

uns diese Medien im Sinne der Asyl – und Mi –

grantenlobby? Warum verbreiten sie die Fake

news von angeblichen Mehrheiten?

Was ist eigentlich mit den Gesetzen der Merkel –

Regierung zur Verbreitung von Fake news? Wa –

rum werden sie nun nicht auf die Lügen – und

Lückenpresse angewandt? Weil sie nur ein Ins –

trument der Herrschenden sind um die Opposi –

tion und deren unabhängig berichtende Blogs

zu bekämpfen! So haben sich die ,,Qualitäts –

medien„ bei der Verbreitung von Falschmeld –

ungen eben nur ,,geirrt„, was vollkommen straf –

los bleibt, während es bei oppositionellen Blogs

gleich Fake news ist, deren Verbreitung staatlich

verfolgt wird! Mit solch staatlicher Unterdrück –

ung stellt die Merkel-Regierung sicher, dass es

dem deutschen Volk unbekannt bleibt, dass 80

von 2054 keine Mehrheit sind!

SPD: Statt Demokratie blanker Lobbyismus

Die SPD-Führung ist vollständig und mit fliegenden

Fahnen in das Lager der Asyl -und Migrantenlobby

übergelaufen.

Entgegen den Willen ihres eigenen Volkes, wobei sich

selbst in Umfragen der ihnen hörigen Medien 50 Pro –

zent aller Befragten gegen die Aufnahme von Flücht –

lingen ausgesprochen, setzen die SPD-Bonzen darauf

stetig höhere Zahlen von Aufzunehmenden aus den

griechischen Lagern zu fordern. Das kein einziges

anderes EU-Land diese Flüchtlinge aufnehmen will,

müsste den Genossen eigentlich schwer zu denken

geben, zeigt es doch nur zu deutlich, wo die Mehr –

heit des Volkes tatsächlich steht.

Wie mittelalterliche Fürsten meinen die Bonzen der

SPD ihre Bundesländer regieren zu können. In nicht

einer einzigen Kommune, geschweige denn in einem

Bundesland, wurden die Einwohner zuvor gefragt, ob

sie denn überhaupt Migranten aufnehmen wollen!

Dies ist das gründlich am Volk vorbei regieren, dass

man von dieser Art von Politikern nur zu gut gewohnt

ist! Wem also dient oder besser gesagt bedient Norbert

Walter-Borjans mit seinen dreisten Forderungen? Dem

deutschen Volk wohl kaum, sondern ganz ausschließlich

der Asyl – und Migrantenlobby. Diese, obwohl nur eine

verschwindend geringe Minderheit, wird uns in den Me –

dien in bester Fake news-Manier als Mehrheit präsen –

tiert!

Ginge es nach den Willen der SPD-Bonzen, dann dürften

deren Satrapen in den Kommunen, deren Zahl allmählich

abnimmt, nach Lust und Laune weitere Migranten ordern

dürfen. Selbstredend fragen diese Satrapen in den Kommu –

nen nicht zuvor die Einwohner, ob die überhaupt und wenn

wie viele Migranten sie aufnehmen wollen. Aber nicht nur

bei sämtlichen Themen die Migration betreffend, ist hier

in Deutschland quasi sämtliche Demokratie abgeschaltet.

In der Merkel-Regierung, wo man doch so gerne als ,,Euro –

päer„ auf ,,gemeinsame europäische Lösungen„ setzt,

müsste es ein klares demokratisches Signal sein, dass nicht

ein anderes EU-Land sich von den Brandstiftern und Ge –

walttätern auf Lesbos unter Druck setzen will.

Aber Demokratie? Nicht mit der Merkel-Regierung! Also

wird die gemeinsame EU-Politik von Merkels Satrapen

ganz bewusst sabotiert und wieder, wie schon 2015, ein

gefährliche deutscher Alleingang durchgezogen. Damit

macht sich die Merkel-Regierung und ihr SPD-Anhang

zu geistigen Brandstiftern, die Migranten mit ihrem un –

demokratischen Alleingang die Migranten geradezu zu

neuen Gewalttaten verleitet. Schon brennen in Griechen –

land auch auf Samos Flüchtlingslager!

Mit ihrem Alleingang, an jegliche demokratische Norm

und am eigenem Volk vorbei, wobei die gesamte Politik

sich widerspruchslos der Asyl – und Migrantenlobby

unterordnet, ist die Merkel-Regierung auf dem besten

Wege Europa im wahrsten Sinne des Wortes in Brand

zu stecken!

Wäre Norbert Walter-Borjans ein echter Demokrat,

dann würden er und seine Partei-Bonzen es einsehen,

dass die demokratische Mehrheit der europäischen

Völker gegen ihre Vorschläge und Forderungen ist,

und niemand ihrem ,,deutschen„ Beispiel folgen

wird!

Aber gerade, weil diese Bonzen es ganz genau wissen,

dass sie weder im eigenem Land, geschweige denn in

der EU über eine Mehrheit verfügen, bauen sie solch

einen politischen und medialen Druck auf, um ebenso

hemmungs – wie schamlos ihre unverschämten Forder –

ungen durchzusetzen, und damit der Demokratie in

Deutschland den größtmöglichen Schaden zuzufügen!

Spätestens bei der nächsten Wahl werden diese geisti –

gen Brandstifter die verdiente Quittung dafür bekom –

men, sich mit den Gewaltätern und Brandstifter in den

griechischen Lagern unterworfen und ihnen nachgege –

ben zu haben. Jedes weiteres angestecktes Flüchtlings –

lager ist die alleinige Schuld von Borjans und seinen

Bonzen und ihrem Alleingang zuzuschreiben!

Neue ,,Beweise„ im Fall Nawalny

Die ,,erdrückenden„ Beweise im Fall der angeblichen

Vergiftung des Kreml-Kritikers Alexei Nawalny werden

eher zunehmend lächerlich.

Nunmehr kommen uns dessen ,,Mitarbeiter„ mit einem

Beweisvideo, dass zeigen soll, dass Nawalny in seinem

Hotelzimmer vergiftet worden. Das ,,Beweisvideo„

soll vom 20. August 2020 stammen. Obwohl man zu –

vor die unbescholtenen Mitarbeiter eines Flughafen –

Cafe bezichtigte, ihn mit einer Tasse Tee vergiftet zu

haben, sieht man nun die Mitarbeiter von Nawalny

eifrig in einem Hotelzimmer Sachen in einer blauen

Mülltüte stopfen, und gut platzierte Mineralwasser –

Plastikflaschen  der Marke der „Swjatoj Istotschnik„

filmen. Sichtlich war die Marke, die übersetzt ,,Hei –

lige Quelle„ bedeutet, den Mitarbeitern von vorn –

herein sehr verdächtig.

Wenn man stets davon ausgegangen, dass Nawalny

mit einer Tasse Tee auf dem Flughafen vergiftet wor –

den, warum durchsuchten seine Mitarbeiter dann

schon am Tattag sein Hotel und sackten alles ein?

Warum lief auf den Videoaufnahmen keine Datums –

angaben mit, wie es doch gerade bei einer Beweis –

aufnahme unerlässlich ist? Warum taucht das Video

nun erst Wochen später im Netz auf?

Natürlich wurden sogleich Spuren von Nowitschok

in eine der Mineralwasserflaschen gefunden. Im

Video waren mindestens drei dieser Flaschen zu

sehen. Wie konnte man sicherstellen, dass Nawalny

ausgerechnet aus dieser Flasche trinkt? Wäre das

Gift in allen Flaschen gleich viel verteilt, hätte der

Kremelkritiker praktisch die dreifache Menge des

Giftes zu sich genommen. Warum hätte der russ –

ische Geheimdienst, wenn er angeblich für den An –

schlag verantwortlich wäre, nicht umgehend alle

Beweismittel vernichtet, unmittelbar nach dem

Auschecken Nawalnys aus seinem Hotelzimmer?

Stattdessen hätten sie so seelenruhig zugesehen,

wie Nawalnys ,,Mitarbeiter„ später ins Hotel zu –

rückkehren und alles einsacken?

Wenn das nun in Netz gestellte Video von Anfang

an als Beweisvideo gedacht, warum ließ man dann

die als Beweis unumgängliche Anzeige von Satum –

und Uhrzeit absichtlich weg, so das dies Video kei –

nerlei Beweiskraft besitzt. Es könnte zu jedem Zeit –

punkt nachträglich in irgendeinem gerade leer ste –

hendem russischen Hotelzimmer nachgedreht wor –

den sein!

Stellte das Hotel in Tomsk am 20.August Strafan –

zeige, wegen Entwendung von Gegenständen aus

einem Zimmer ihres Hotels?

Wie wurden die dort entwendeten Gegenstände so –

dann ins Ausland geschmuggelt, um sie dort zu un –

tersuchen?

All das will oder kann man uns nicht erklären, und

so werfen die angeblichen ,,Beweise„ deutlich mehr

Fragen auf als dieses Video ,,beweist„!

Ungarische Regierung enttarnt Lobbyisten

In der ,,Süddeutschen Zeitung„ will man uns den Öster –

reicher Gerald Knaus als ,,renomierten Forscher„schmack –

haft machen. Dabei ist der ,,Migrationsforscher„ nichts an –

deres als der übliche Handlanger der Asyl – und Migrations –

lobby.

Angeblich erforscht Knaus die Korruption in EU-Staaten.

Selbstredend nur in jenen Staaten, welche der Massenein –

wanderung ablehnend gegenüber stehen. In den eigenen

NGO der Asyl -und Migrationslobby forscht Knaus natür –

lich nicht nach und deckt deren zwielichtige Geldgeber auf.

Immerhin müsste er dann in seiner eigenen NGO, dem

´´European Stability Initiative“, wo deren Leiter in Berlin

er ist, damit anfangen. Die ,,European Stability Initiative„

ist zweifelsohne einer jener NGO, die sich seit  Jahren be –

harrlich geweigert, ihre Geldgeber offen zu legen. Letzt –

endlich musste man doch eingestehen, dass man Geld

vom Open Society Institute, einer der Soros-Organisa –

tionen bekommen hat!

Hier endet für Knaus sehr schnell jedes Gefühl für Rechts –

staatlichkeit! Immerhin forderte Knaus die EU dazu auf

der Türkei weitere Milliarden Euro anzubieten! Knaus

dazu: ,, Auch wenn die Türken zwei Milliarden pro Jahr

fordern würden, wäre das eine sinnvolle Investition für

die EU „.    Das sind nicht Worte eines Wissenschaftlers

sondern die eines Geschäftemachers!

Knaus war einer der Iniatoren des schmutzigen Türkei –

deals, welcher, wie man es unschwer an den vielen Mi –

granten in Griechenland erkennen kann, kaum etwas

gebracht. Warum hat Knaus bei seinen Korruptions –

forschung nie nachgeforscht, wo das von der EU an die

Türkei gezahlte Geld versickert ist? Angeblich erforscht

Knaus auch gerne, wie es um die Rechtsstaatlichkeit be –

stellt. Und da schlug er dann ausgerrechnet die Türkei

als Bündnispartner vor?

Schon 2018 fiel Knaus in einem Beitrag im ,,SPIEGEL„

mit seinem Lobbyismus unangenehm auf: ,, Durch so –

fortige Zuordnung von bezahlten Rechtsanwälten zu den

Asylsuchenden und von Nichtregierungsorganisationen

zu den Verfahren werden Schnelligkeit und Solidität der

Verfahren erreicht „ hieß es darin. Das ist nichts ande –

res als reiner Lobbyismus zur Durschsetzung staatlicher

Finanzierung der NGO der Asyl – und Migrantenlobby!

In dem ,,SPIEGEL„-Gastbetrag vom 28.6.2018, den

Knaus zusammen Gesine Schwan verbrochen, geht es

auch um Lobbyarbeit, welche z.B. die Finanzierung der

NGO der Asyl – und Migrantenlobby über Beraterver –

träge durch deutsche Kommunen sichert: ,, Kommunen

sind eingeladen, auf der Basis beratender Multi-Stake –

holder Beiräte (Vertreter der Gemeindeverwaltungen,

der Unternehmen und von Nichtregierungsorganisatio –

nen, einschließlich, wenn möglich, wissenschaftlicher

Beratung) darüber zu entscheiden, ob und in welcher

Zahl sie im Rahmen ihrer eigenen weiteren Entwick –

lung Flüchtlinge aufnehmen wollen„. Klingeln da bei

Berater der Unternehmen nicht alle Alarmglocken, an –

gesichts der Tätigkeit solcher für die Merkel-Regierung?

Ist dies die Art von Korruptionsaufdeckung, die Knaus

betreibt?  Immerhin geben die Lobbyisten in ihrem Bei –

trag ganz unumwunden offen zu, dass es um Beeinfluss –

ung geht: ,, Und dadurch konkrete Ergebnisse noch vor

dem Europaparlamentswahlen 2019. Es geht um eine

Demonstration von Erfolg, der die gesamte europäische

Debatte beeinflussen soll„. Hier zeigt der Lobbyist sein

wahres Handwerk, nämlich die gezielte Beeinflussung

der Politik! Nicht umsonst ist Knaus NGO im Lobby –

register der EU eingetragen!

Bei solch einseitiger Forschung fiel Gerald Knaus nicht

nur der ungarischen Regierung auf, die ihn verdächtigen

,, gemeinsam mit anderen „Lobbygruppen, die sich als

Nichtregierungsorganisationen tarnen„ die Politik des

Georges Soros verfolgen. Die Frage, ob sich der ,,Korrup –

tionsforscher„ Knaus mit dem Fall Soros befasst, wäre

hier interessant, aber wie gesagt als Lobbyist verfolgt er

mit seinen ,,tendenziösen Berichten„ eben nur die Re –

gierungen, welche sich der Migration widersetzen. Eine

der vielen Sprachpuppen der Asyl – und Migrantionspo –

litik würde Knaus nie mit Korruptionsvorwürfen beläs –

tigen!

Knaus behauptet: ,, Sein Fall sei eine „fantastische Fall –

studie“, wie Politik in Ungarn funktioniere„. Dabei ist

sein Fall eher Anschauungsmaterial dafür wie Lobbyis –

ten innerhalb der EU agieren, mit einseitigen Studien

und Berichten und wie ekelhaft ihr Treiben ist.

Kein Wunder also, dass dieser widerwärtige Lobbyist

wieder ganz vorne dabei mit mischt, den Deutschen

die Migranten aus Griechenland aufzuzwingen. Da –

für würde er nur zu gerne die Eurokraten weitere

schmutzige Deals einfädeln lassen! Seine Lobby –

NGO erstellt seit Jahren Konzepte für Migration

nach Europa.

Nun, wo die ungarische Regierung das unermüdliche

Wirken Knaus für die Asyl – und Migrantenlobby of –

fen gelegt und damit seine ständigen Einmischungen

in die inneren Angelegenheiten Ungarn, nur um das

Land zu zwingen gegen den Willen seines Volkes Mi –

granten aufzunehmen, spricht dieses Subjekt frech

von einer gezielten Kampagne gegen ihn. Das war

schon immer das Vorgehen der Lobbyisten, wenn

ihnen Entarnung drohte. Sobald die eigenen Ver –

brechen sichtbar werden, versetzt man sich in den

Opfermodus. Das ist nichts anderes als das Haltet –

den-Dieb-Geschrei des echten Diebes zur Ablenk –

ung!

Der typische rechte Vorfall zur Ablenkung

In NRW brauchte man zur Ablenkung der Forderungen

der Asyl – und Migrantenlobby, unbedingt einen rechten

Vorfall, um vom Eigentlichen abzulenken.

Immerhin hatte ja grade Armin Laschet einseitig die

Aufnahme von weiteren 1.000 Migranten aus griech-

ischen Lagern verkündet.

Da nun aber die Rechten nicht mit spielten und man so

keine rechten Vorfälle zur Hand hatte. Etweilige rechte

Gruppierungen in NRW, die man schon lange bespitzelt,

deren Verbot musste man sich für Bundesinnenminister

Horst Seehofer aufsparen, der damit für gewöhnlich vom

eigenem Komplettversagen regelmäßig ablenkt. So war

denn der Verfassungsschutz dazu verdammt die eigene

Polizeibeamten ausspionieren zu müssen. Endlich wurde

man auf den Handy von 28 Polizisten in deren Privaten

Sozialen Netzwerken fündig. Hier ein Hitlerbildchen da

ein rechter Spruch, schon bastelte sich der Verfassungs –

schutz, nach dem Vorbild der sieben Sachsen und ein

Luftgewehr, eine neue ,,gefährliche„ rechte Gruppe

zusammen.

Der Innenminister von NRW, Herbert Reul, der ansons –

ten nichts gebacken kriegt um die innere Sicherheit in

NRW zu gewährleisten, war begeistert. Mit großen Kro –

kodilstränen im Maschauge verkündete er mit theatral –

ischer Miene die ,, übelste und widerwärtigste Hetze„.

Wie gewöhnlich in solchen Fällen, werden harmlose Po –

lizisten, die sich hin und wieder, wie es Millionen an –

dere auch tun, hin und wieder Bildchen und Videos

über Whatsapp, wohl gemerkt privat und nicht dienst –

lich, zugeschickt haben. Man brauchte eben, wie schon

gesagt, unbedingt einen rechten Vorfall, um wie immer

vom eigentlichen politischen Geschehen gehörig abzu –

lenken.

Man kann auch die übliche Klientel wieder mit neuen

Pfründeposten versorgen, die nun in nicht enden wol –

lenden Studien, Buchveröffentlichungen, Vorträgen

und anderen Auftragsarbeiten das ,, „Lagebild Rechts –

extremer im Öffentlichen Dienst“ erstellen. Schon sieht

man hier ,,dringenden Handlungsbedarf„.

Zugleich nutzt man den Vorfall für ein Arbeitsbeschaff –

ungsprogramm für Migranten: ,, Und natürlich ist es

sinnvoll, dass jetzt bundesweit auch mehr Polizisten

mit Migrationshintergrund eingestellt werden „ ( O –

Ton ,,Tagesspiegel„ ). Übrigens, Clanmitglieder, wel –

che die Polizei unterwandert, hatten wir schon! Wes –

halb es eher fragwürdig scheint, warum nun deutsche

Polizisten durch Beamte mit Migrationshintergrund

ersetzt werden sollen. Man man merkt, wohin denn

die Reise geht, und warum der Vorfall nun so gnaden –

los von der Politik instrumentalisiert und medial auf –

gebauscht wird.

Sowas kommt von sowas

Die Wahlbeteilung, wobei es ganz gleich ist, wenn oder

was man wählt, gilt den politischen Demokratie-Schau –

spielern ja als auschlaggebend, dass man mit dem polit –

ischen System einverstanden ist.

Wäre dem so, dann wären in Köln bei einer Wahlbetei –

ligung von 45,1 Prozent, rund 54,9 Prozent aller Kölner

Einwohner nicht mit dem politischen System nicht ein –

standen.

Noch deutlicher wird es bei dem Wahlergebnis der Ober –

bürgermeisterin Henriette Reker. Die wurde ebenfalls

von 45,1 Prozent der Wähler gewählt, wobei weit über

die Hälfte der Wähler gar nicht zur Wahl gegangen.

Zusammen genommen haben also somit Dreiviertel

aller Wahlberechtigten die Reker nicht gewählt. Man

könnte es dementsprechend auch anders formulieren,

nämlich das Dreiviertel aller Kölner die Politik ihrer

Oberbürgermeisterin, einschließlich dessen, dass sie

seit Jahren zur Asyl – und Mingratenlobby gehört, ab –

lehnen!

Ganz abgesehen davon, dass sich die Reker am 25.

September noch einer Stichwahl stellen muß, bei

welcher die Wahlbeteiligung noch geringer und da –

mit das Ergebnis für die Reker noch vernichtender

ausfallen wird.

Bekannt wurde die Reker in Deutschland nicht etwa

dadurch, dass sie gute Arbeit geleistet, sondern einzig

dadurch, dass sie kurz vor der Wahl von einem psych –

isch-kranken Einzeltäter mit einem Messer attackiert,

und dieser Vorfall politisch instrumentalisiert worden

und so durch die Medien ging. Ansonsten glänzte sie

später im Amt nur mit der Verhöhung der Kölner Op –

fer der Silvesternacht 2015/16 mit ihrem Ratschlag an

die betroffenen Frauen und Mädchen auf eine Arm –

länge Abstand zu Migranten zu gehen. Der in ganz

Deutschland für großes Entsetzen sorgenden Vor –

fall mit tausend sexuellen Belästigungen durch Mi –

granten, hinderte die Reker nicht im mindesten da –

ran, für die Aufnahme immer weiterer Migranten in

Köln offen einzutreten.

Das miserable Wahlergebnis Rekers dürfte das di –

rekte Ergebnis der nicht minder miserablen Politik

dieser Oberbürgermeisterin sein! Ganz gleich, wie

sehr nun die Medien das Wahlergebnis schön zu

reden versuchen.

Der Asyl – und Migrantenlobbyist ist schlimmer als jeder Faschist

Das Treiben der Asyl – und Migrantenlobby nimmt immer

bedrohlichere Züge an. Es gefährdet nicht nur die innere

Sicherheit und bedroht das indigene und kuturelle Erbe

der Europäer.

Es geht den Lobbyisten gar nicht darum, irgendwelche

Migranten kurzfristig in Sicherheit zu bringen, solange

in deren Heimat Krieg herrscht, sondern ganz eindeutig

um die dauerhafte Ansiedlung fremder Kulturen in Eu –

ropa! Das kann man deutlich in den europäischen Län –

dern sehen, deren Regierungen fest in der Hand der Asyl –

und Migrantenlobby sind. Dort gibt es immer mehr Stadt –

teile, Straßen und Parks, in die sich die einheimische Be –

völkerung nicht mehr hineintrauen kann und die selbst

die Polizei nicht mehr kontrolliert. Dieser Kontrollver –

lust ist die unmittelbare sichtbare Folge der Politik der

Lobbyisten.

Der Asyl – und Migrantenlobbyist ist schlimmer als ein

Faschist, denn ihm geht es um die Auslöschung des ei –

genen Volkes. Das versteckt er gerne hinter Begriffen

wie ,,Nationalismus„, den es ,, zu überwinden gelte„.

In Wahrheit meint er aber die Nation, das heißt die

deutsche Nationalität, eben alles was ein Volk an sich

ausmacht! Das Volk soll durch eine imaginäre Bevöl –

kerung ausgetauscht werden. Das ist ein Genuzid am

eigenen Volk!

Im deutschen Bundestag weigern sich die Abgeordne –

ten seit dem Jahre 2000 das deutsche Volk zu vertre –

ten. Statt dessen wollen sie nur noch einer imaginären

Bevölkerung dienen. Eine Bevölkerung, die sie sich mit

übermäßige Einwanderung von Migranten nach und

nach erschaffen. Als sichtbares Zeichen des Verrats

setzten sie sich im Nordhof des Bundestags ein Denk –

mal, den Haackischen Erdtrog ,,Der Bevölkerung„.

Wie bei echten Faschisten üblich, wird das eigene Volk

gar nicht erst gefragt. Es wird von oben herab alles an –

ordnet. Sei es die weitere Aufnahmebereitschaftserklär –

ung um weitere Migranten für eine Kommune zu for –

dert, wo bei in nicht einer einzigen Kommune die Ein –

wohner zuvor gefragt wurden oder bei Entscheidung

der Merkel-Regierung weitere Migranten aufzuneh –

men, wo nicht ein einziges Mal das eigene Volk vor –

her gefragt! Die Asl – und Migrantenlobby setzt mit

ihrem Geschrei die Regierung so unter Druck, dass

dieselbe gleich zehn Mal mehr Migranten aufnimmt

als sie zuvor angekündigt. Sichtbares Zeichen, dass

in dieser Regierung nicht Demokraten regieren, son –

dern ausschließlich Lobbyisten das Sagen haben.

Die Asyl -und Migrantenlobbyistin Ursula von der

Leyen forderte gerade, obwohl es als sicher gilt, dass

sie dafür keinerlei Mehrheit im EU-Parlament hat,

dass die Rettung von Flüchtlingen aus Seenot Teil der

EU-Migrationspolitik sein muss. Dies ist eine eindeutige

Begünstigung nordafrikanischer Schlepper und Schleuser,

die unter Vortäuschung von Seenot weitere Migranten ille –

gal nach Europa einzuschleusen! Unterstützt werden sie

dabei von einer regelrechten NGO-Mafia, die sich seit

Jahren beharrlich weigert ihre Finanzierung offen zu

legen, damit niemand erfahren soll, welche führenden

Vertreter der Asyl – und Migrantenlobby die eigentlichen

Puppenspieler sind. Damit stellt sich von der Leyen nicht

nur gegen den Mehrheitswillen der europäischen Völker,

sondern schafft künstlich erst den Markt, den die nord –

afrikanischen Schlepper und Schleuser dann mit ihrer

menschlichen Fracht beliefern. Ertrunkene Migranten

nimmt dafür billigend in Kauf. Die Lobbyisten gehen

eben buchstäblich über Leichen!

Parteinahe Scheinstiftungen schaffen 75 Prozent aller staatlichen Bezuschussung ins Ausland

Die etablierten Parteien in der Bunten Republik gründen

gerne Stiftungen, um den deutschen Steuerzahler abzu –

kassieren. Eigentlich finanziert sich eine echte Stiftung

über die Geldanlage des Gründungsvermögens. Die Zin –

sen oder Erträge dienen dann zur Finanzierung der an –

fallenden Kosten und der Arbeit solch einer Stiftung.

Im eigentlichen Sinne sind daher diese parteinahen

Stiftungen keine echten Stiftungen, sondern nur dem

Namen nach.

In der Bunten Republik aber wurden parteinahe Stift –

ungen zum reinen Abkassieren benutzt. Hier wird nicht

mit den Zinsen und Erträgen eines Grundkapitals ge –

arbeitet, sondern staatlich alimentiert. So bekommen

die Stiftungen von CDU, CSU, FDP, SPD, Grünen und

Linken im Jahr 2020 insgesamt 542 Millionen Euro

aus den Etats des Auswärtigen Amts, des Innen- so –

wie des Entwicklungsministeriums! Obendrein kas –

sieren sie noch Geld vom Staat für Stipendiums ab!

Wenn es um ihre eigenen ankassierenden Stiftungen

geht, gibt es bei der Bunten Regierung keine leeren

Kassen. Das trifft ganz besonders dann zu, wenn es

darum geht deutsche Steuergelder für das Ausland

zu verschwenden. So stockten die Merkel-Regierung

2020 die Gelder für ,, die Auslandsaktivitäten„ der

Stiftungen um 21 Millionen Euro auf 340 Millionen

Euro auf! Das führt dazu das inzwischen 75 Prozent

der staatlichen Bezuschussungsgelder ins Ausland

gehen!

Das dreiste Abkassieren des deutschen Steuerzahlers

sorgte selbstredend dafür, dass sich die parteinahen

Stiftungen immer mehr aufblähten und damit Unter –

nehmen glichen, nur dass sie eben so rein gar nichts

Verwertbares produzierten. So hat zum Beispiel all –

eine die Stiftung der SPD, die so genannte ,,Friedrich

Ebert-Stiftung„über 600 Mitarbeiter UND 107 Aus –

landsbüro ! Würde nun ein echtes Unternehmen so

arbeiten wie diese Stiftungen,  dann wäre es wohl in –

nerhalb eines Jahres bankrott und müsste Insolvenz

beantragen! In diesem Sinne ist die üppige staatliche

Bezuschussung die reinste Insolvenzverschleppung!

Zum Trommeln der Asyl – und Migrantenlobby nach mehr Flüchtlingen aus Moria 2.Teil

Gerade noch erklärte uns die Merkel-Regierung nach den

Corona-Demos, dass sie sich nicht erpressen lassen dürfe

und sich nach dem richte der am lautesten schreit. Schon

aber lassen sich dieselben Politiker mit der größen Bereit –

willigkeit vom Geschrei der Asyl – und Migrantenlobby da –

zu erpressen, dem deutschen Volk mehr Migranten aufzu –

zwingen.

Aus 150 Kindern, werden nun 1.500 Migranten, und so

wie die Asyl – und Migrantenlobby derzeit herum schreit,

werden da bestimmt noch welche hinzukommen.

Nach Gefährdung der inneren Sicherheit und Beihilfe –

leisten bei 1,3 Millionen Straftaten von Flüchtlingen, ver –

legen sich nunmehr also die Handlanger der Asyl – und

Migrantenlobby auf Erpressung.

Es war ohnehin schon ungewöhnlich, dass die flüchtlings –

süchtige Bundeskanzlerin nicht gleich mehr Flüchtlinge

aufzunehmen bereit war. Die diesbezügliche Weigerung

ihres Innenministers Horst Seehofer, ist nun als ein ab –

gekartetes Spiel sichtbar. Augenscheinlich hatte man im

Kanzleramt von Anfang an vor mehr Migranten heimlich

hinter dem Rücken des eigen Volkes aufzunehmen als

man offen zugab. Die Lüge von der Aufnahme kleiner

Mädchen hatte man sich schon einmal bedient und zu

der Zahl der 150 ,,unbegleiteten Jugendlichen„ wäre

ohnehin noch mindestens das Viefache an ,,Familien –

zusammenführung„ hinzugekommen.

Seehofers Hinhaltetaktik hatte also nur das eine Ziel,

die Wahlen in NRW abzuwarten. Keine 24 Stunden,

nachdem dort als sicher galt, dass der Merkel-Satrap

Armin Laschet fest im Sattel saß, kippte die Merkel –

Regierung auffallend schnell um und aus 150 wurden

1.500. Aus 1.500 werden dann durch Familienzusam –

menführungen schnell 7.500 und mehr. Altes Spiel

mit Zahlen einer Regierung, die es schon zur gehei –

men Regierungssache erklärte, ihrem eigenen Volk

die genauen Zahlen der von ihnen eingeflogenen Mi –

granten zu nennen. ,,Es gehe nicht um Zahlen, es

gehe um ein Gesamtkonzept„ sagte Merkel. Wie

so ein ,,Gesamtkonzept„ aussieht, dass zeigte sich

schon 2015 mit der Grenzöffnung!

Es dürfte ebenso bezeichnend sein, dass ausgerech –

net der Koalitionspartrner der Merkel-Regierung die

SPD, die führende Rolle der Asyl – und Migranten –

lobby übernahm und so Druck auf die eigenen SPD –

Genossen zu machen, die unter Merkel in den Minis –

terien sitzen. Die Merkel-Regierung wäre damit ihrer

eigenen hausgemachten Erpressung zum Opfer gefal –

len.

Sichtlich waren die vaterlangslosen Gesellen der SPD

dazu gezwungen solch Drohkulisse aufzubauen, da

sich aus sämtlichen Kommunen Deutschlands in ge –

rade einmal zehn Städten noch Handlanger finden

ließen, die nach mehr Flüchtlingen schrien.

Auch sprangen hier sofort die Presstituierten in die

Bresche, die mit lauten Geschrei in ihrem Blätterwald

die Mehrheit vorzutäuschen versuchten.

Sichtlich tat diese Eile not, weil die anderen EU-Staa –

ten, bis auf ein oder zwei, nicht dazu bereit waren die

Gewalttäter und Brandstifter aus Moria ihren Völkern

aufzunacken. So viel Unvernunft gibt es nur unter der

Merkel! Nämlich nur die Merkel-Regierung unter –

schreibt heimlich hinter dem Rücken des eigenen Vol –

kes Migrationsabkommen und lässt zahllose Migran –

ten heimlich einfliegen.

Das in der CDU gleich zwei Kandidaten um die Nach –

folge Merkels, nämlich Armin Laschet und Nobert

Röttgen, die Asyl – und Migrantenlobby vertreten,

ist ohnehin schon bedenklich. Auch Bundesentwick –

liungsminister Gert Müller zählt zu deren ärgste Ver –

tretern. Dagegen befindet sich die Führungsriege des

Koalitionspartner SPD fest in den Händen der Lobby

für mehr Asyl und Migration. Nicht viel anders sieht

es bei Grünen und Linkspartei aus.

Vielleicht sollte die Bundesregierung das Lobbyisten –

register nicht nur auf das Kanzleramt und die Minis –

terien ausdehnen, sondern auch um die Namen der

Lobbyisten für Asyl und Migration erweitern. Alle

Drei fehlen dort nämlich! Ein Schelm der Arges da –

bei denkt.

Eines haben alle Politiker der Asyl – und Migranten –

lobby gemeinsam: Nicht einer von ihnen hat in der

Kommune in der seine Pfründe sich befindet, die

Einwohner gefragt, was die von noch mehr Migran –

ten in ihrer Kommune halten. Demokratie ist nicht,

dass man am Volk vorbei regiert. Aber für die meis –

ten dieser Politiker ist das Belügen des eigenen Vol –

kes ohnehin das Höchstmaß dessen, was sie für De –

mokratie halten. Eines ist so jetzt schon sicher: Auf

welche Migranten-Zahl sich die Lobbyisten nun auch

immer einigen werden, sie ist gelogen und wird nicht

den wahren Begebenheiten entsprechen!

Zum Trommeln der Asyl – und Migrantenlobby nach mehr Flüchtlingen aus Moria

Es ist noch gar nicht solange her als Armin Laschet das

Flüchtlingslager in Moria nicht besuchen konnte wegen

der dort herrschenden Sicherheitslage. Das hindert je –

doch diese Sprechpuppe der Asylanten – und Migranten –

lobby nicht daran, nun dreist die Aufnahme jener zu for –

dern, bei denen er sich selbst nicht wagte blicken zu las –

sen.

Schon damals herrschte im Lager tägliche Gewalt vor

und nun will Laschet diese Gewalttäter, zu deren Ver –

brechen noch nun noch das Niederbrennen des Lagers

hinzukommen, nach Deutschland holen. Quasi als Be –

lohnung für ihre Verbrechen. Das ist grob fahrlässige

Gefährdung der inneren Sicherheit! Aber die Sicher –

heit derer, die schon länger hier leben, hat Laschet nie

interessiert. Und ganz bestimmt wird der nicht die poli –

tische Verantwortung übernehmen, wenn die von ihm

ins Land geholten Gewalttäter und Brandstifter dann

auch in NRW die ersten Verbrechen begehen.

Auch in Leipzig zeigt sich deutlich die verlogene Doppel –

moral der Sprechpuppen der Migrantenlobby. Während

deren linke Handlanger wegen fehlenden Wohnraum

randalieren, schickt man sie gleichzeitig für die Migran –

tenlobby unter dem Motto ,,Es ist viel Platz in Leipzig

für Migranten„ auf die Straße. Hier ist es die sich vor

allem auf Linksextremisten auf Connewitz stützende

Julia Nagel von der Linkspartei, die am lautesten nach

mehr Migranten schreit.

Wobei es in Leipzig gerade der Unterstützer der Links –

extremisten, Bürgermeister Burkhard Jung ist, der sich

für die Aufnahme von mehr ,,Flüchtlingen„ besonders

stark macht. Bei der SPD gehören Linksextremisten und

Asylanten – und Migrantenlobby eng zusammen. Auch in

Berlin setzt sich der stille Dulder von linksextremistischen

Randalen und illegalen Hausbesetzungen, Innensenator

Andreas Geisel, auffallend für mehr Migranten ein. So

wie man in der SPD auf linksextremistischen Demos bei

der Einhaltung von Corona-Maßnahmen wie das Einhal –

ten von Sicherheitsabständen, gerne wegschaut, ganz so

schaut man auch bei Verbrechen von Straftätern mit Mi –

grationshintergrund gerne weg. Die Gefährder von der

SPD stört es nicht, dass ihre Flüchtlinge seit 2015 über

1,3 Millionen Straftaten begingen! 

Die Genossen schreien weiter nach mehr Migranten.

Kein einziger der Länder-Innenminister, Bürgermeister,

oder sonstigen Mandatsträger hat je die politische Ver –

antwortung dafür übernommen, wenn in seinem Wahl –

kreis Migranten die schwersten Straftaten begehen. Da

wird weggesehen, geduldet, und wenn doch etwas an

die Öffentlichkeit zu kommen droht, schickt man seine

linksextremistischen Radaubrüder auf die Straße, da –

mit diese verhindern, daß ,,Rechte„ die Opfer instru –

mentalisieren. Während sie selbst von Walter Lübcke,

über Harnau und Halle, die Einzigen sind die Opfer

beständig für ihre politischen Zwecke instrumentali –

sieren, sollen die Namen all der deutschen Opfer von

Migranten vergessen gemacht werden. Denn es ist

ihr Blut, dass an den Händen der Handlanger der

Asylanten – und Migrantenlobby klebt. Daher darf

es für die keine ,,Erinnerungskultur„ geben. Daher

erfährt man in den Nachrichtensendungen der Ers –

ten Reihe nichts über die vielen Morde, weil die sich

für die linksversifften Redakteure nicht propagandist –

isch ausschlachten lassen. Ganz im Gegenteil, wenn

die Mandys und Lisas in Deutschlang gemessert wer –

den, ist es für sie ein ,,Aussterben der schönsten Art„;

 wie es der migrantische Schmierlappen Deniz Yücel,

so passend formulierte, dass sich gleich der gesamte

Bundestag für ihn stark machte.

Selbst die von diesen Politikern mit finanzierte UN

ist mit ihrem ,,Flüchtlingshilfswerk„ ( UNHCR) fest

in der Hand der Asyl – und Migrantenlobby. Dort wird

gar nicht erst nach Lösungen gesucht, wie etwa der,

dass 1,5 Milliarden Muslime auch für ihre Glaubens –

brüder einstehen und sie aufnehmen. Die unbeschreib –

liche Faulheit und Einfältigkeit deren Führungskräfte

macht alleine die EU für die Aufnahme sämtlicher

Migranten verantwortlich, der Rest der Welt inters –

siert sie nicht. Denn da müssten sie handeln, hart

verhandeln, eben etwas tun, da ist es doch weitaus

bequemer nichts zu tun als die EU-Staaten zu kriti –

sieren!

Nicht viel anders steht es um die unzähligen NGOs,

die ihre Schleuser – und Schlepper-Schiffe ins Mittel –

meer entsenden, und deren einzige ,,Seenotrettung„

tatsächlich darin besteht, Migranten illegal nach Eu –

ropa einzuschleusen. Kein Wunder, dass die Eurokra –

ten seit Jahren mit allen Mitteln zu verhindern suchen,

dass diese Handlanger-Organisationen ihre wahren

Finanzierer offen legen müssen.

Dabei vertritt die Migrantenlobby bei weitem nicht

die Mehrheit des Volkes. Selbst aus ihren eigens da –

für zurecht gebogenen Umfragen wird ersichtlich,

dass 50 Prozent der Befragten weitere Alleingänge

Deutschlands ablehnen und damit auch die völlig

einseitigen Aufnahmebereitschaftserklärungen. Es

sind gerade mal die Handlanger in 10 Städten, ein

Häuflein grüner, linker und roter Politiker und die

NGOs der Asyl – und Migrantenlobby die hier am

lautesten Geschrei machen, dazu 20 der ihnen hö –

rigen Journalisten, die Fake news über  Mehrheiten

die Migranten aufnehmen verbreiten, und dass die

Mehrheit der Migranten in Moria aus Frauen und

Kinder bestehen, sowie der übliche linksextremist –

ische Krawallmob, der für sie noch auf die Staße

geht. Diese Nutten von Dauerdemonstranten mar –

schieren ebenso gegen Rechte, gegen Rassismus

oder Umweltschutz auf. So wie Leipzig es bestens

aufzeigt: Drei Tage wird wegen der Wohnungsnot

in Leipzig randaliert und am anderen Wochenende

gehen dieselben mit der Parole, dass in Leipzig viel

Platz für Migranten sei, auf die Straße!

Oberste Devise bei Politik und Medien: Sich blind, blöd und taub zu stellen

Bei der vierten linken Demo in Leipzig waren die links –

extremen Demonstranten mit 600 deutlich in der Unter –

zahl, ihnen standen 700 Polzisten gegenüber. Dement –

sprechend gaben sie sich friedlich.

Das war ganz Masche, denn die Presstituierten waren

voll des Lobes für die friedliche Demonstration. Anlass

der zuvorigen aggressiven Demos waren angeblich die

Wohnungsnot in Leipzig. Groß kann die Wohnungsnot

aber nicht sein, denn gerade noch verkündete die Links –

partei auf einer von der bekannten Linksextremisten –

Unterstützung Julia Nagel durchgezogenen Demonstra –

tion ,,Leipzig hat Platz„, um weitere Migranten nach

Leipzig zu holen. Unterstützt wurden die Asylanten –

und Migrantenlobby in ihren Forderungen von Bür –

germeister Burkhard Jung. Wo dann der Wohnraum

für die neuen Flüchtlingsfamilien herkommen soll,

konnten weder Nagel noch Jung erklären.

Wie immer seit mindestens gut fünf Jahren hielt der

Leipziger Oberbürgermeister danach seine übliche

Rede, in der er die Gewalt der Linksextremisten

,,deutlich` `ablehnte. Irgendwie musste Jung und

sein Stab ja eine Erklärung dafür haben, dass man

nach drei Krawalldemos in Leipzig, von denen zwei

noch nicht einmal angemeldet, eine Vierte Demo

ohne weiteres genehmigte. Erklären müsste Jung

auch warum die Polizei bei den ersten beiden nicht

angemeldeten Demos nicht eingriff und dieselbe auf –

löste. Warum gab es keine Festnahmen? Aber Jung

müsste dann auch erklären, warum er seit über 5

Jahren nur weggeschaut hat.

Wäre es eine unangemeldete rechte Demos gewesen,

hätte die Polizei garantiert gehandelt. So aber konn –

ten alle linksextremistische Randalierer unerkannt

entkommen und standen für den nächsten Krawall

wieder in voller Anzahl zur Verfügung.

Die vierte linksextremistische Demonstration stand

fest unter dem Einfluss der Asylantenlobby und so

war von der ,,Festung Europa„ die Losung. Wes –

halb die vorgeblich extrem unter Wohnungsmangel

leidenden Linken noch mehr Flüchtlinge nach Leip –

zig holen wollen, konnten sie nicht erklären. Über –

haupt hielten sich linke Erklärungen auf der vierten

Demo in Grenzen.

Die Presstituierten der Lügen – und Lückenpresse

überschlug sich in der Darstellung der friedlichen

Demonstration. ,,Nur fünf Böller wurden gezündet„,

meldete enttäuscht die ,,WELT„.  Die Kreide ge –

fressenen Wölfe im Schafspelz machten sich daher

über die Presstituierten lustig. ,, Spott ergoss sich

nicht nur über die Polizei, sondern auch über die

zahlreich angereisten Medienvertreter, die nun

eben nicht wie befürchtet über Krawalle berichten

würden„ meldet die ,,WELT„. 

Dieses Mal blieb es mal ruhig und die Linksextre –

misten gaben sich ihrem Lieblingsfeindbild Poli –

zei nur durch Rufparolen hin: Polizisten wurden

aufgefordert ,,abzuhauen„ und ,,nach Hause zu

gehen„. Dazu Parolen wie ,, Bullenschweine raus

aus dem Viertel” und „All Cops are Bastards”.

Trotz zahlenmäßiger Überlegenheit ließ die Polizei

sich diese Schmähungen und Beleidigungen gefal –

len. Gab es da etwa stillschweigenden Absprachen

zwischen der Polizei und Linksextremen? Einem

Journalisten des MDR gegenüber der dem Veran –

stalter mit Mikrofon ausgerüstet, wurde von der

Polizei angedroht:  ,, Mutmaßlich mitgeschnittene

vertrauliche Gespräche zwischen Organisatoren

und Polizei würden zur Anzeige gebracht werden „.

Hat es also zwischen Leipziger Polizei und Links –

extremisten ,,vertrauliche Gespräche„ gegeben?

Augenscheinlich nimmt man es in Leipzig wohl

mit der Neutralitätspflicht der Polizei nicht so ge –

nau.

Hat der linksextremistische Veranstalter etwa der

Polizei erklärt, dass die Demo in Leipzig ohnehin

nur ein Ablenkungsmanöver sei, um viel Polizei

und Medien nach Leipzig zu locken, damit man

gleichzeitig in Berlin-Kreuzberg die eigentliche

Demo relativ ungestört durchziehen kann?

Jedenfalls standen so in Berlin nur 350 Polizisten

über 1.000 Demonstranten gegenüber. Daher wur –

den nun in Berlin vermehrt Pyrotechnik gezündet

und es gab 20 Anzeigen. Abstandsregeln und Kon –

trolle von Mundschutzmaskentragen gab es in Ber –

lin selbstredend nicht. Die gelten nur für ,,Rechte„

als bloßer Vorwand, um deren Demonstrationen

aufzulösen. Fragen Sie Polizeipräsidentin Babara

Slowik doch einmal, warum Abstandseinhaltungs –

regeln und andere Corona-Maßnahmen nicht für

Linksextremisten gelten!

Schon bei der Linksextremisten-Demo am 7. Au –

gust in Berlin, wo es die ganze Nacht zu Auseinan –

dersetzungen zwischen Linksextremisten und Poli –

zisten kam, wegen der Kiezkneipe ,,Syndikat„ gal –

ten weder eine Masken – noch Abstandseinhaltungs –

pflicht! Auf Bildern von dieser Demo kann man so –

gar Linke ohne Mundschutz direkt vor der Polizei

stehen sehen und auf anderen stehen Linksextre –

misten dicht an dicht! Diese Bilder belegen mehr

als deutlich wie vorgeschoben die Durchsetzung

von Corona-Maßmahmen gegen über den Teil –

nehmern der Corona-Demo ist, nur um so einen

Grund zu haben, dieselben vorzeitig aufzulösen!

Während bei der Corona-Demo am 29. August

die Polizei im Tiergarten auf Frauen einprügelte

und dabei selbst Schwangere nicht verschonte,

ließ man mit größtmöglichster Parteilichkeit dem

linksextremistischem Krawallmob alles durchge –

hen, einschließlich der Gewalt! Es wurden am 7.

August 45 Polizisten verletzt!

Der angebliche Demokrat und ansonsten doch für

die Gesundheit der Menschen so besorgte Innen –

senator Andreas Geisel erklärte dazu: ,,  Berlin

brauche Freiräume wie das Syndikat. „Und das ist

in der Tat ein Problem der Politik, dass wir über

mehrere Jahre hinweg nicht in der Lage waren, für

solche Freiräume dauerhaft zu sorgen„. Also Frei –

räume für gewalttätige Linksextremisten, striktes

Demonstrationsverbot für friedliche ,,Rechte„.

Bravo, deutlicher kann man die Verletzung seiner

Neutralitätspflicht im Amt kaum offen zum Aus –

druck bringen!

Langsam beginnen wir es zu verstehen, warum ge –

wisse oder sollte man besser sagen gewissenlose

Obrigkeiten nach jedem Krawall sofort wieder

linksextremistische Demos ohne jegliche Auflage

genehmigen!

Neben Leipzig und Berlin marschierten die Links –

extremisten am 12. September auch in Hamburg

auf. Selbstredend gab es auch hier die üblichen

,,Auseinandersetzungen„ mit der Polizei. Hier

waren 870 Polizisten im Einsatz. Denen standen

900 Linksextremisten gegenüber. Diese begnügten

sich mit dem Inbrandsetzen eines Müllcontainers

und dem Zünden von Pyrotechnik. Auch hier durf –

ten die Linksextremisten dicht an dicht stehen und

galten für sie keinerlei Abstandregeln. Ebenso we –

nig griff die Polizei deshalb ein oder löste die Demo

auf. Für Linksextremisten gelten eben halt andere

Gesetze als bei Demonstrationen einer echten Op –

position.

Dies dürfte auch der Grund sein, warum der für be –

sonders heuchlerisch verlogene Doppelmoral ein –

stehende Bundespräsident, Frank-Walter Steinmeier

keinen der bei linksextremistischen Demos in Leip –

zig, Berlin oder Hamburg verletzten Polizisten zu

sich einlud und auszeichnet. Auch keiner all der

Dummschwätzer aus dem Bundestag macht aus

solchen Polizisten einen ,,Helden„. Nein, in der

Politik macht man dass, was unter Merkel zum

Standard für Linksextremisten geworden ist, näm –

lich sich blind, blöd und taub zu stellen. Was vielen

wegen ihrer persönlichen Veranlagung nicht sonder –

lich schwerfallen dürfte.

Auch ihre Presstituierten sehen gerne weg. So hat

niemand die Nichteinhaltung von Mindestabstän –

den auf gleich vier linken Demos bemängelt. Nie –

mand regt sich künstlich darüber auf, dass diese

Linksextremisten bewusst in Corona-Zeiten die

Gesundheit anderer gefährden. Auch hier nur das

szeneübliche sich blind, blöd und taub stellen.

Asylpolitik und Lager von Moria : Nichts als Lügen!

In der Debatte um das griechische Flüchtlingslager von Moria

wird eines in der sowieso nur stark tendenziös berichtenden

Medien nicht berichtet. Warum kommt es zu Brandstiftungen,

Gewaltausbrüchen und Protestdemonstrationen immer nur

in europäischen Lagern. Warum brennt es in jordanischen,

türkischen oder lybischen Lagern nie oder kommt es zu der –

artigen Gewaltausbrüchen?

Weil diese Länder eine Staatsmacht haben die rigoros gegen

Brand – und Unruhestifter vorgehen. Weil man in diesen Län –

dern die Kriminellen für ihre Straftaten nicht belohnt ? Wa –

rum also nehmen sich nur  in Europa derartige Kriminelle

heraus ein Flüchtlingslager in Brand zu stecken, Feuerwehr –

leute mit Steinen zu bewerfen und Polizisten anzugreifen.

Das alleine wäre schon ausreichend genug, hier nicht von

friedlichen Flüchtlingen die nur Schutz suchen zu sprechen!

Jetzt sprechen die Brandstifter gar schon von der ,,Hölle von

Moria„. Sie möchten gerne die griechischen Inseln verlassen,

um in anderen EU-Staaten was zu tun? Dort dann auch mit

Gewalt ihre Forderungen durchzusetzen? Wie lange wird es

dann wohl dauern, bis in den EU-Aufnahmeländern auch

die erste Asylunterkunft brennt? Wie lange wird es dauern,

bis im EU-Land der erste Bürger beraubt und die erste Bür –

gerin sexuell genötigt? Sind das nicht genau die ,,Freiheiten„,

welche jetzt Brandstifter und Gewalttäter in Moria für sich

fordern? Was sind das denn für Hilfesuchende, welche jede

Hilfeleistung der Griechen gewaltsam aufzuhalten versuchen?

Man muss endlich begreifen, dass diesen Subjekten jetzt in

ihrem Terror nachzugeben, und für das, was sie Moria ange –

richtet haben, wäre genau der falsche Ansatz. Wie groß wird

dann der Druck von Nachahmern in Asylunterkünften – und

Lagern in anderen EU-Staaten sein.

Wir haben diese Subjekte und die Lügen die uns die sie uns

beschafften Merkel-Regierung seit 2015 aufgetischt zur Ge –

nüge kenenlernen dürfen. Damals war auch von ,,friedlichen

Flüchtlingen„ die Rede, ,,die hier nichts als Frieden suchten„,

bis die sich in ihren Asylunterkünften gegenseitig die Köpfe

eingeschlugen. Da wurden sie dann in der staatlichen Propa –

ganda zu ,,dringend benötigten Fachkraften„, die angeblich

,,wertvoller als Gold„. Als dieselben in Schwimm – und Frei –

bädern, in Discotheken und Stadtparks über deutsche Frauen

und Mädchen herfielen, log die Staatspresse vom ,,hohen Aus –

bildungsstand syrischer Flüchtlinge„ und erfand fast schon

wöchentlich Storys von ehrlichen Asylanten als Bargeldauf –

finder! Das Eingestehenmüssen, der vielen Analphabeten

unter den Flüchtlingen setzte auch dieser Lüge ein schnel –

les Ende!

1,3 Millionen von Flüchtlingen begangene Straftaten später,

erfand man die Lüge von der fast vor Vollbeschäftigung ste –

henden Flüchtlinge. Abgesehen davon, dass schon damals

jeder vierte Türke in Deutschland von Sozialhilfe lebte. Das

nach zwei Monaten Corona-Krise sogleich 60Prozent der

Flüchtlinge HartzIV. beziehen musste, zeigt das deren an –

gebliche ,,Vollbeschäftigung„ nichts als eine weitere Lüge

gewesen ist! Somit endete Merkels ,,Erfolgsgeschichte Mi –

gration in einen wahren Desaster!

In den anderen wenigen Handlagerstaaten der EU, die noch

,,Flüchtlinge„ aufnehmen, dürfte die Bilanz noch weitaus

schlimmer ausgefallen sein.

Also könnte nichts verheerender für Europa sein als nun

dem Druck krimineller Migranten aus Griechenland nach –

zugeben! Migranten, die übrigens gar nicht da sein dürften,

wenn den Merkels schmutziger Türkei-Deal auch nur an –

satzweise funktioniert! Der angebliche Erfolg des Türkei –

Deals ist nur eine weitere Fake news der Merkel-Regier –

ung, die uns bei jedem Thema zur Migration bislang nach

Strich und Faden belogen hat! Und mit der Berichterstatt –

ung über Moria dürfte ein weiteres Dutzend Lügen hinzu –

kommen!

Leipzig-Connewitz: Die Probleme sind hausgemacht

Im gewohnten stark tendenziösen Berichterstattungsstil

wird nun über die Ausschreitungen in Leipzig berichtet.

In der ,,Deutschen Welle„ wird etwa über die aktive Un –

terstützerin der Linksextremisten, die Linkspartei-Politi –

kerin Julia Nagel berichtet: ,, Sie findet es „nicht hilfreich“,

dass sich die Medien so auf die Gewalt konzentrierten „.

Das ist eine glatte Lüge, da die Medien sichtlich kaum

über die Krawalle in Leipzig berichten. Man vergleiche

dazu nur einmal: Wie oft wurde über die Treppenszene

vor dem Reichstagsgebäude am 29. August berichtet

und wie oft über drei Krawallnächte in Leipzig?

Eher müsste man den Medien vorwerfen, dass diese nur

über die angeblichen Gewaltszenen vor dem Reichstag

berichten, und kaum über die friedlichen Demos der

Corona-Demonstranten, geschweige denn über deren

Anliegen oder gar Inhalte.

Aber als Linke macht man sich die Welt, wie sie einem

gefällt. Und in dieser linken Welt sind die Linksextre –

misten stets Opfer. So wie sie nun als Opfer des Wohn –

ungsnotstands dargestellt werden. Doch wer hat sich

denn dafür eingesetzt, dass über eine Millionen Mi –

granten nach Deutschland gekommen, mit denen sie

nun selbst in Konkurrenz um den knappen Wohnungs –

markt ringen? Sie wurden sozusagen das Opfer ihrer

eigenen Refugees wellcome-Politik! Natürlich ist es be –

deutend bequemer den deutschen Hausbesitzern die

Schuld in die Schuhe zu schieben als es als selbst ge –

machtes Problem anzusehen! Wer schreit denn da ge –

rade wieder am lautesten nach der Aufnahme von wei –

teren Migranten? Wo diese später wohnen sollen, so –

weit reicht linke Ideologie selbstredend nicht!

Während es für die wahren Spekulanten ein gutes Ge –

schäft ist für die Migranten neue Häuser und Wohn –

ungen zu bauen, bleiben die Linken selbst zunehmend

auf der Strecke. Sie könnten doch einmal ihren jahre –

langen stillen Unterstützer, Oberbürgermeister Burk –

hard Jung, natürlich SPD, fragen, wieviele Migranten

Leipzig seit 2015 aufgenommen und wie viele davon

inzwischen eine eigene Wohnung bekommen haben.

Ansonsten werden in Leipzig die linksextremistische

Gewalt seit Jahren geduldet, weil man die Linksextre –

misten in bester SA-Manier dazu benutzt den jewei –

ligen politischen Gegner von der Straße zu verdrängen,

mit Verhinderung deren Demonstrationen, notfalls mit

Gewalt. Seit Jahren schauspielern Linksextremisten für

die Merkel-Regierung die ,,Zivilgesellschaft„, die für

Merkels Politik auf die Strassen geht! Das gibt die CDU –

Politikerin Sabine Heymann ganz offen zu: ,, Linke Ge –

walt gehöre seit 30 Jahren zur Leipziger Politik: „Man

pflegt auch dieses Milieu, um wieder einen Gegenpart

zu haben gegen das Rechte „.

Der Staat selbst hat sich das Problem Linksextremis –

mus erschaffen, indem man unter dem Vorwand des

,,Kampf gegen Rechts„ die Linksextremisten alimen –

tiert und ihnen, eben wie im Leipziger Connewitz, seit

Jahren rechtsfreie Räume einräumte. Das man ihnen

nach dreitägigen Krawalldemos noch eine Vierte ohne

jegliche Beauflagung genehmigte, spricht da Bände!

Seit 2013 verurteilt Oberbürgermeister Jung regel –

mäßig die linksextremistischen Krawalle, ohne da –

nach auch nur das Geringste zu tun. 2015, nach all –

eine 16 Angriffen auf ein und dieselbe Polizeistation,

nach Verwüstung eines seiner Rathäuser durch Links –

extremisten, stellte sich Jung allen Ernstes vor die

Kameras und erklärte, dass ihn der Verfassungs –

schutz nicht berichtet habe, dass es in seiner Stadt

eine linksextremistische Szene gibt. Derartige völ –

lige Realitätsverweigerung machte Jung zum blin –

desten Bürgermeister Deutschlands. Dessen regel –

mäßige Statements gegen die Randalierer sind mehr

als unglaubwürdig!

Ebenso gerne entschuldigen Politiker der Linkspartei

die regelmäßigen Krawalle in Connewitz mit der Be –

hauptung, dass angeblich der größte Teil der linken

Einwohner die Gewalt ablehne. Das ist nichts als eine

reine Schutzbehauptung, denn nicht ein einziges Mal

schritten diese Linken bei Randalen ein, nicht ein ein –

ziges Mal verwehrten diese Linke den Gewalttätern die

Teilnahme an ihren Demos. Nicht ein einziger Linker

meldete zeigte einen Gewalttäter bei der Polizei an!

Vielmehr werden die Gewalttäter von der linken Mehr –

heit nicht nur stillschweigend geduldet, sondern aktiv

unterstützt! Nämlich nur durch die Armee linksextre –

mistischer Gewalttäter konnte man sich in Connewitz

einen eigenen Stadtstaat schaffen. Alles andere ist nur

platte linke Propaganda!

Heuchlerisch verlogene Doppelmoral beim Verbot der Demo in München bei gleichzeitigem Erlauben der vierten gewalttätigen Demo in Leipzig

Während man die Münchener Corona-Demonstration

schon wieder gerichtlich verboten hat, weil ,,Verstöße

gegen die Abstandsregeln vorhersehbar seien„, dürfen

wie zum blanken Hohn in Leipzig gewalttätige Links –

extremisten zum vierten Mal infolge ohne jegliche Ein –

schränkungen aufmarschieren. Selbstredend sah hier

die Justiz keine Gewalttätigkeiten voraus. So darf also

in Leipzig linksextremistischer Krawallmob ungestört

wieder aufmarschieren und randalieren. Warum er –

lässt kein Gericht in Leipzig Auflagen für linke Gewalt –

täter oder begrenzt deren Teilnehmerzahlen, so wie

es in München geschehen? Augenscheinlich weil wir

nicht in einem Rechtsstaat leben, sondern unter einer

Justiz die willkürlich nach ethnischer Herkunft und

politischer Gesinnung urteilt!

,, Der Streit um Connewitz schwelt seit vielen Jahren.

Und die harte Linke Szene genießt für ihre Anliegen

eine grundsätzliche Sympathie „ heißt es dazu im

,,Tagesspiegel„. Linksextremisten die auf Polizisten

einschlagen, Brände legen und Häuser besetzen ge –

nießen also die Sympathie der Lügen – und Lücken –

Presse!  Wir verstehen langsam warum ein Sigmar

Gabriel der rechte Demonstranten als ,,Pack„ be –

schimpfte, dafür in diesen Medien gefeiert wurde,

während dieselben über die sächsische Polizei her –

ziehen, welche den linksextremistischen Krawall –

mob in einem Tweet als ,,linkes Pack„ bezeichnet.

Es gilt eben auch hier die heuchlerisch verlogene

Doppelmoral, welche unter der Merkel-Regierung

geradezu zum Standard erhoben.

Im ,,Tagesspiegel„ etwa beschreibt  Julian Theilen,

mit eben dieser Sypathie, wie Connewitzer Linke

ein Kamerateam verjagen. Selbstredend wird dies

nicht als Angriff auf die Pressefreitheit gewertet

oder lautstark dagegen protestiert. Nur wenn auf

dieselbe Art und Weise ,,Rechte„ einer Dunja

Hayali ein Intervirw verweigern, dann wird da –

raus sogleich ein ,,Angriff„ konstruiert und über

die angebliche Gewalt bei rechten Demos gejam –

mert. Kein Wunder als das von solchen Subjekten

weder Linke noch Rechte interviewt werden wol –

len!

Während in Berlin das Widerlichste was die Politik

im Bundestag aufzubringen vermag, wochenlang

gegen friedliche Demonstranten auf den Treppen

des Reichstagsgebäude hetzte, sahen dieselben bei

den dreitägigen echten Krawallen in Leipzig mit

tatsächlichen Angriffen auf die Polizei wieder ein –

mal mehr weg. Was im Bundestag herum lungert,

tat, was es am Besten kann, nämlich sich blind,

blöd und taub zu stellen! Selbstredend war nicht

ein Einziger von ihnen dafür auch die Polizeibe –

amten aus Leipzig, die tagelang ihre Gesundheit

für diese Regierung riskierten, auszuzeichnen oder

gar zu ,,Helden„ zu erklären. Die unerträgliche

heuchlerisch verlogenen Doppelmoral dieser Ab –

geordneten kennt weder Maß noch Grenzen.

Diese Politik der Merkel-Regierung ist nicht nur

vollkommen blind, sondern sie ist allgemeingefähr –

lich! Wie kann man einen gewalttätigen Krawallmob

zum vierten Mal Randale zugestehen, während man

anderswo friedliche Demonstrationen verbietet. Will

man dass, was in Leizig zu erwarten ist, wieder als

,,Protestkultur„ verkaufen? Sind das die europä –

ischen ,,Werte„, die man im Bundestag vertritt?

Kein Wunder, wenn die nun danach schreien die

Brandstifter aus Moria aufnehmen zu wollen! Für

solche Politiker kann man nur noch Verachtung

empfinden. Die sind keine Beschützer der Demo –

kratie sondern deren schlimmste Feinde!

Da waren es nur noch 10

Bekräftigten zuvor angeblich noch 80 Städte im Deutschen

Städtebund nach Medienangaben die Aufnahme weiterer

Migranten, so ist die Zahl von Handlangern der Asyl – und

Mingranten nunmehr auf 10 Städte herabgesunken.

Ganz so wie im Mittelalter landesherrlich die Fürsten alles

im Lande alles alleine bestimmten, beschlossen die Hand –

langer aus Bielefeld, Düsseldorf, Freiburg, Gießen, Göttin –

gen, Hannover, Köln, Krefeld, Oldenburg und Potsdam am

Volk vorbei, quasi im Alleingang das Aufnehmen weiterer

Migranten. Ganz im Stile von Potentaten wurden die Ein –

wohner der Städte gar nicht erst befragt.

In der buntdeutschen Blumenkübel – oder Erdtrog-Demo –

kratie kommen nämlich die ,,Demokraten„ ganz ohne ihr

Volk aus. Hier wird alles im Alleingang und somit stets hin –

ter dem Rücken des Volkes von oben bestimmt, und wenn

es um die wertvoller als Gold seienden Migranten geht, so –

gar oft genug am Parlament vorbei!

Jedoch begnügten sich die fürstlichen Majestäten jener 10

Städte nicht damit wie absolutistische Herrscher dreist die

Aufnahme weiterer Migranten zu fordern, sondern sie be –

ginnen die Regierung unter Druck zu setzen. Damit han –

deln diese ehrlosen Handlanger der Asyl – und Migranten –

lobby nicht nur gegen ihr eigenes Volk sondern auch ganz

eindeutig gegen die Bundesregierung und ihre Beschlüsse.

Nicht nur, dass in nicht einer einzigen Stadt die Einwohner

zuvor überhaupt gefragt, ja noch nicht einmal darüber in –

formiert worden, besteht in sämtlichen dieser zehn  Städte

der ,,Mehrheitswillen des Volkes„ aus einer Handvoll von

Handlangern in Stadträten und Senaten.

Frech behaupten die Handlanger ,, europaweit seien Kom –

munen zur Mithilfe bei der Aufnahme der Flüchtlinge be –

reit „. Betreffende Länder oder deren Kommunen konn –

ten sie selbstredend nicht aufzählen. Betrifft schon die Be –

reitschaft überhaupt Migranten aufzunehmen nur noch 5

der EU-Staaten, und selbst dort dürfte die Mehrheit der

Bevölkerung deutlich dagegen sein, immer mehr und wei –

tere Migranten aufzunehmen. Hier stellen also die Hand –

langer der Asyl – und Migrantenlobby keinerlei Mehrheit

und es ist dementsprechend glatte Fake news die hier ver –

breitet wird!

Während man in Ungarn und Polen den selbstherrlich am

Volk vorbei regierenden Typus des Bürgermeisters bzw.

Gemeindevorsteher völlig abgeschafft, in Bulgarien eben

so wie auf Malta deren Korruption bekämpft wird, können

sich so nur in einigen westlichen EU-Ländern dieser Bon –

zentyp unter links, rot-grüner Versiffung halten. Genau

aus Richtung Letzterer stammen jene zehn Bürgermeister.

Da wo sie sich selbst nicht als Linke, Rote oder Grüne offen

zu erkennen geben, wie z.B. in Köln, wurden sie mit deren

Unterstützung ins Amt gehievt.

Vielleicht sollten die Einwohner jener zehn Städte ganz

demokratisch eine Petition auf dem Weg bringen, nach

der Stadtobrigkeiten ( Bürgermeister, Stadträte, Sena –

toren und Gemeindevorsteher usw. ),  die ungefragt und

ohne den Mehrheitswillen der Einwohner ihrer Kommu –

nen, lautstark die Bereitschaft zur Aufnahme weiterer Mi –

granten verkünden, für dieselben gefälligst mit ihrem Pri –

vatvermögen aufzukommen haben! Dies würde nicht nur

den Staatssäckel entlasten, sondern jenen auch etwas Ehr –

furcht vor der Demokratie einflössen.

Wieder nichts als Lügen!

In der ihr üblichen heuchlerischen Verlogenheit erklärte

Angela Merkel ,, Deutschland habe sich der Verantwort –

ung für die Migranten gestellt „. Für die Merkel ist also

nur sie selbst ,,Deutschland„! Es ist aber eben nicht

Deutschland, sondern Merkel, welche die Migranten

zu einem deutschen Problem gemacht. So wie es eben

nicht Deutschland ist sondern Merkel und ihre Satra –

pen, welche laufend die Aufnahmebereitschaft für wei –

weitere Migranten bekunden.

Deutschland oder besser gesagt die Deutschen, werden

dabei erst gar nicht gefragt.

Bei Bundeskanzlerin Merkel wird sie selbst immer dann

zu Deutschland, wenn es darum geht den Deutschen wie –

der etwas aufzubürden.

So wie jetzt weitere sogenannte ,,unbegleitete Jugendliche„.

Mit denen haben die Deutschen schon genug unangenehme

Erfahrungen machen müssen. Aber das stört Merkel ebenso

wenig, wie all die emensen Kosten, welche diese ,,unbeglei –

teten Jugendlichen„ Deutschland bescherten. Die bezah –

len ja die Deutschen!

Für die flüchtlingssüchtige Kanzlerin zählt einzig in ihrer

gesamten Amtszeit, wo und wie sie weitere Migranten or –

dern kann. Ob sie, wie damals unter dem Außenminister

Steinmeier direkt aus ägyptischen Gefängnissen oder von

der Bunten Regierung mit finanzierten und unterstützten

Schiffen von Schleuser – und Schlepper-NGOs über das

Mittelmeer abgeliefert oder von Erdogan in schmutzigen

Deals abgekauft werden, dass spielt für Merkel nicht die

allergeringste Rolle. Im Gegenzug dafür werden dann die

Deutschen in allen die Migration betreffenden Themen

von der Merkel-Regierung und der ihr hörigen Presse

nach Strich und Faden belogen, selbst darüber wie viel

Steuergelder Merkels Migrationspolitik dem Deutschen

tatsächlich gekostet.

Selbst als es um das nun wieder im Vordergrund stehende

Flüchtlingslager Moria ging, wurde der Deutsche wieder

von seiner Regierung nach Strich und Faden belogen als

es um die angebliche Aufnahme von Kleinkinder und da –

runter vor allem kleine Mädchen aufgenommen werden

sollten. Zum Einen ließen sich nicht einmal so viele kleine

Mädchen im Lager finden, wie sie uns die Lücken und Lü –

genpresse andauernd präsentierte, so das wieder fast aus –

schließlich Jungen kamen, und selbst deren genaue Zahl,

die sich durch sofortige Familienzusammenführung ver –

vierfacht, wurden nie genannt. Nun versucht die Merkel –

Regierung schon wieder schamlos den selben Trick mit

der angeblichen Aufnahme von nur Jugendlichen! Kann

diese Regierung nicht wenigstens einmal in Merkels ge –

samter Amtszeit offen und ehrlich agieren?

Der neue Reichstagsbrand : Die Feuer in Moria!

Nachdem tatsächliche Brandstifter ihr Lager in Moria

auf Lesbos an mehreren Stellen in Brand gesetzt, waren

die geistigen Brandstifter der Asylanten – und Migranten –

lobby, noch bevor die Feuer gelöscht waren, aufmarschiert,

um nun Brandstifter und Schlimmeres nach Deutschland

zu holen.

In Frankfurt am Main ließ die Migrantenlobby sogleich

aufmarschieren. Bedenken wegen der Nichteinhaltung

von Corona-Maßnahmen, die von der Polizei bei Migran –

ten und deren Handlanger ohnehin nicht kontrolliert wer –

den, hatte dort niemand. Deutlich mehr marschierten in

Berlin auf, angeblich 3.000 und in Hamburg, angeblich

1.200. Auch in Leipzig, wo gerade drei Tage lang Links –

extremisten randaliert, winkte man ohne Bedenken und

besondere Forderungen nach Einhaltung der Corona-Maß –

nahmen die Demo von 1.800 Linken und Migranten voll –

kommen bedenkenlos durch.

Niemand von der Obrigkeit hatte in diesen Städten irgend –

welche Bedenken wegen Nichteinhaltung von Corona-Maß –

nahmen oder vor Gewalt! Was um so deutlicher aufzeigt,

wie vorgeschoben all die vielen Anordnungen für die Ber –

liner Corona-Demo am 29. August gewesen, nur um einen

Grund zu haben, diese auflösen zu können. Aber das zeich –

net die einer heuchlerisch verlogenen Doppelmoral frönen –

den Regierenden in diesem Land ja so aus, dass Gesetze nur

dann gelten, wenn man sie gegen den politischen Feind an –

wendet, so wie eben in deren Staatsmedien eine Nachricht

nur eine Nachricht ist, wenn man sie propagandistisch ver –

wenden kann.

Natürlich stellt sich niemand die Frage, wie die Asylanten –

und Migrantenlobby sich so schnell organisieren und ihre

Demonstrationen von einem Tag auf den anderen auf die

Beine stellen konnte, noch bevor in Moria die Feuer ge –

löscht waren. Dazu standen ihre Handlanger aus der Poli –

tik schon Gewehr bei Fuß!

Augenscheinlich konnte sie nur aus einem einzigen Grund

so schnell aktiv werden : Man wusste von den Brandstiftun –

gen, war darin eingeweiht und verstrickt, und konnte sich

so dementsprechend darauf vorbereiten! Das hat schon was

von Reichstagsbrand!

Auch 1933 waren die Nationalsozialisten sofort nach dem

Reichstagsbrand zur Stelle und forderten lautstark, dass

nun dringend gehandelt werden müsse!

Corona-Maßnahmen: Fehler gewollt?

Im Streit um die Deutungshoheit über das Corvid19 –

Virus handelt die Lücken – und Lügenpresse nicht

ein bißchen anders als bei ihren Fake news aus der

Politik.

Wie bei der Unterzeichnung des Migrationspaktes,

bei dem die ,,Qualitätsmedien„ auch schamlos be –

hauptete, die Bevölkerung umfassend über dessen

Inhalt informiert zu haben, und es bis heute nicht

wagt, den Inhalt des dann hinter verschlossenen

Türen ausgehandelten Paktes offen zu nennen! Da –

mal flüchtete man sich in die Behauptung, dass der

Pakt ,,unverbindlich„ sei!

Das selbe Spiel ziehen diese Medien nun auch wie –

der in der Corona-Krise ab. Wiederum wird dreist

behauptet, dass die Bevölkerung umfassend über

Corona informiert worden, und wird von wissen –

schaftlichen Forschungsergebnissen berichtet, die

sie aber nie offen und in gänzlichem Inhalt vorle –

gen! Wie bei der Information über den Migrations –

pakt sind auch diese Ergebnisse letztendlich damit

,,unververbindlich„!

Wie steht es denn tatsächlich mit den wissenschaft –

lichen Ergebnissen? Dazu präsentierten uns die Me –

dien einen Haufen Mediziner, vom Tierarzt bis zum

Virologen, die alle so taten als sei Corona der erste

Ausbruch einer Epidemie seit der Cholera im 19.

Jahrhundert und sich die Mittel und Möglichkeiten

seit Zeiten Robert Koch sich nicht geändert haben.

Die konnten sich ja noch nicht einmal über Sinn

und Unsinn einer Mundschutzmaske einigen!

Da waren selbst die Pestärzte im Mittelalter besser

ausgestattet! Die trugen wenigstens von Anfang an

eine Maske und besassen scheinbar ein größeres Wis –

sen als jene, die heute der Regierung als Berater die –

nen! Bei viele von denen, von denen die Mehrheit ihr

halbes Leben als Virologen zugebracht, fragt man sich

ernstlich: Was haben die all die Jahre lang gemacht?

Hatten die eine schöne Zeit an ihren Universitäten

und Instituten?

Geleistet haben sie in all den Jahren jedenfalls nicht

allzu viel, sonst wären sie bedeutend besser auf das

Corvid19-Virus vorbereitet gewesen! Schlimmer aber

als mit ihren falschen Forschungsergebnissen hausie –

ren zu gehen, ist jedoch ihre Gefälligkeitserweisung

gegenüber der Regierung!

Diese begann da mit, dass sie Mundschutzmasken als

unbrauchbar erklärten, weil die Merkel-Regierung, wie

immer, wenn diese nicht fürs Ausland, sondern für das

eigene Volk etwas tun muss, nicht im Mindesten vorbe –

reitet gewesen. Auch viele der Virologen mussten wohl

zum ersten Mal in ihrem Berufsleben wieder echte Ar –

beit leisten! Heraus kam ein Handeln, dass einem an

die DDR-Zeiten zurück erinnerte. Es war wie mit den

Hühnereiern! Im Sommer, wenn die Hühner viel Eier

legten, galt ein Ei zu essen als gesund, wenn aber im

Winter die Hühner weniger Eier legten und es daran

mangelte, galt es plötzlich als ungesund täglich ein Ei

zu essen. Genau so wie mit den Eiern in der DDR ver –

fuhr man nun im Gesundheitsystem der Bunten Repu –

blik. Als infolge mangelhafter Vorbereitung auf eine

Epidemie es nicht genügend Masken für die Bevölker –

ung gab, wurden diese als ,,unnütz„ dargestellt und

das ihr Tragen nur den Träger in falsche Sicherheit

wiege. Kaum hatten Geschäftemacher die Lücke ent –

deckt und den Markt mit ihren Masken geradezu über –

schwemmt, stellten sich dieselben Gesundheitsexper –

ten dann hin und erklärten, dass nur das Tragen einer

Mund – und Nasenschutzmaske hinlänglich Schutz vor

Corona biete!

Wer konnte danach solchen ,,Experten„ noch glauben?

Die Lücken – und Lügen-Presse redete sich damit raus,

dass es eine einmalige Situation sei ( als ob es denn nicht

jedes Jahr eine Grippewelle gegeben, ganz zu schweigen

von Ebola, Vogel – und Schweinegrippe usw. ), weshalb

die ,,Experten„ eben auch Fehler machen. Trotzdem

soll aber die Bevölkerung den ständig Fehler begehen –

den ,,Experten„ ihr Vertrauen schenken, anstatt den

Gegnern der Corona-Maßnahmen. Letztere seien alle

,,Rechte„, ,,Verschwörungstheoretiker„ und ,,Regier –

ungsgegner„, die alle lügen und keine Ahnung haben,

so die Lügen- und Lückenpresse. Es ist nichts anderes

wie bei deren eigener Umgang mit dem Belügen der

Bevölkerung: Werden sie selbst der Lüge überführt,

dann haben sie sich nur ,,geirrt„, während ihr polit –

ischer Gegner gleich der Fake news-Verbreitung be –

schuldigt wird. So wird es nun auch in Corona-Zeiten

gehalten : Die ,,Experten„ der Regierung haben nur

einen Fehler gemacht, während die Coronamaßnah –

men-Gegner gleich der Lüge und Verbreitung von

Falschmeldungen bezichtigt wird. So sieht bei den

Gewohnheitslügnern der Umgang mit der Wahrheit

aus! Und Tatsachen spielten in der Berichterstattung

über Corona ohnehin nie eine Rolle!

Da man in den diesbezüglichen Medien kaum noch

als glaubwürdig galt, blieb denen nichts anderes üb –

rig als die Coronamaßnahmen-Gegner deren Zahlen

bei Demonstrationen sprunghaft zunimmt, gezielt

zu kriminalisieren und zu diffamieren. Unrühmlicher

Höhepunkt dieser Hetzkampagne der Lügen – und

Lückenpresse ist zweifelsohne die Erfindung des Be –

griffes ,,Corvidiot„!

Derweil häuften sich die Fehler der ,,Experten„. Es

ging los mit den DNA-Test, bei denen jeder dessen Kör –

per  ganz natürlich Abwehrstoffe gegen Corvid19 ent –

wickelt, automatisch, da ja so Corvid19 bei ihm nach –

gewiesen, zu infinziert und damit als Corona-Erkrank –

ter galt. Das ist ungefähr so als würde man jeden des –

sen Körper Abwehrstoffe gegen Grippe besitzt, einfach

als Grippe-Kranken kennzeichnen und seine persön –

lichen Freiheiten wegen Ansteckungsgefahr einschrän –

ken. Genau darum ging es der Merkel-Regierung in

erster Linie! So hatte man im Bundestag ein auffall –

end großes Interesse daran, dass ihre ,,Gesundheits –

experten„ und die Staatsmedien, letztere hatten sie

gerade, getarnt als ,,Corona-Soforthilfe„ eingekauft,

extrem hohe Krankenzahlen verbreiteten. In der da –

durch in der Bevölkerung hervorgerufenen Panik ließ

sich der Überwachungsstaat bestens installieren.

Es begann mit der Corona-App, die unter Android

auf jedem Smartphone aufgespielt, ganz gleich ob

dessen Besitzer zustimmte oder nicht, und der nicht

funktionierenden Corona-App der Regierung. Selbst –

redend dauerte es nicht lange, bis die Polizei damit

begann die Daten der Corona-App bei ihren Ermitt –

lungen einsetzte, sozusagen als Testlauf für den Tie –

fen Staat!

Aber die von der Merkel-Regierung ernannten ,,Ge –

sundheitsexperten„ machten weiterhin Fehler über

Fehler. So wurde etwa erklärt, dass bei kleinen Kin –

dern und Jugendlichen keine Ansteckungsgefahr be –

stehe. Die dazu zurecht geschnittene Studie belegte

nur, dass man diesbezüglich bei ,,in Auftrag gegebe –

nen Studien„ die Ergebnisse ebenso zurecht biegt,

wie in der Politik, was diesbezüglich ein grelles Licht

auf das buntdeutsche an Profit orientierte Gesund –

heitssystem wirft.

Kaum aber wurden die Schulen wieder geöffnet und

es häuften sich dort die Corona-Erkrankungen, zeigte

sich, dass diesbezügliche Studien nicht einmal das Pa –

pier wert auf dem sie gedruckt. Fortan wurde an den

Schulen das Tragen von Mund – und Nasenschutzmas –

ken vorgeschrieben, ergänzt um so unsinnige ,,Schutz –

bestimmungen„, wie das Verbieten des Trinkens an

Schulen!  Letztere Bestimmung dürfte ein klarer Be –

weis dafür sein, dass die wahren ,,Corvidioten„ eher

in Merkels Ministerien anzutreffen sind!

Von den geistigen und echten Brandstiftern

In Griechenland haben ,,Flüchtlinge„ das Lager Moria

auf der griechischen Insel Lesbos in Brand gesteckt.

Natürlich dauerte es nur Stunden bis sich die geistigen

Brandstifter aus dem Bundestag dafür aussprachen wei –

tere Brandstifter aus Griechenland aufzunehmen.

Die von ihnen schon zuvor in Gang gesetzte Lügenpresse

hatte uns nur Bilder von Frauen und Kinder aus dem La –

ger präsentiert. Allerdings ließen sich schon bei dieser

Kampagne kaum kleine Mädchen in den Lagern auftrei –

ben, die man nach Deutschland holen konnte. Dement –

sprechend wurden aus kleinen Mädchen dann überwie –

gend die üblichen ,,unbegleiteten Jugenlichen„ näm –

lich Knaben. Nach dieser Lügenkampagne scheute man

sich nicht im Mindesten laut nach der Aufnahme immer

weiterer ,,Flüchtlinge„ aus Griechenland zu schreien.

Sichtlich würde man damit für die ,,Flüchtlinge„ in

Griechenland ein ebenso fatales Signal setzen, wie mit

den ständigen Aufnahmebereitschaftserklärungen den

,,Flüchtlingen„ aus Nordaftika, immer weitere Boote

in Marsch zu setzen.

Die Asylanten – und Migrantenlobby begreift einfach

nicht, dass sie damit erst künstlich einen Markt schafft,

welcher promt von nordafrikanischen Schleppern und

Schleusern, sowie deren Komplizenmannschaften auf

NGO-Schiffen beliefert wird. So wird der ,,Markt„ mit

weiteren ,,Flüchtlingen„ überfluten, bis keine Kapazi –

täten zur Aufnahme mehr vorhanden sind.

Das führt zur Verdrängung der europäischen Urbevöl –

kerung,  welche in den EU-Handlangerstaaten der Mi –

grantenlobby bereits im voll im Gange ist. In den Groß –

städten mehren sich die Stadtteile, die ein weißer Euro  –

päer kaum noch betreten kann.

Nun schon wieder Brandstifter aus Lesbos übernehmen

zu wollen, würde ein weiteres fatales Signal setzen. Die

Flüchtlinge könnten den Eindruck erhalten, dass sie in

Deutschland dann auch nur ihre Unterkunft in Brand

setzen müssen, damit ihre Forderungen erfüllt werden.

Damit würde eine unendliche Spirale aus dreisten For –

derungen und Gewalt in Gang gesetzt, deren Auslöser

einzig die typischen Vertreter der Asylanten – und Mi –

grantenlobby sind! Und diese geistigen Brandstifter

werden nun schon wieder aktiv!

Um den korrupten Sumpf der Asylanten – und Migran –

tenlobby trocken zu legen, wäre es dringend von Nöten,

dass deren NGOs, Vereine, Stiftungen usw. endlich ihre

Finanzierung offen legen, damit jeder sieht, wer da ihre

Politik und Einsatz finanziert. Warum aber haben die

Eurokraten solch großes Interesse daran, dass all die

Handlanger der Asylindustrie ihre wahren Drahtzieher

und Geldgeber nicht nennen? Warum geht man so weit

im Interesse einer niederträchtigen und kriminellen

Lobby die eigenen, europäischen Völker zu belügen?

Über die geplante Einstellung des Nordstram2-Projekt

Von einer Einstellung der Erdgas-Pipline Nordstream 2

würde Deutschland praktisch keinerlei Nutzen ziehen.

Noch dazu wäre Deutschland dann nicht ,,unabhängiger„

von ausländischen Energielieferanten, sondern würde

sich im Gegenteil um so mehr abhängiger vom Ausland

machen.

Großer Gewinner in diesem Streit wäre Polen. Die Ver –

logenheit polnischer Politiker in Hinblick auf die deut –

sch-russische Pipeline Nordstream 2 ist kaum zu über –

bieten. Während man frech behauptet, dadurch das

Nordstream 2 an Polen vorbei geführt, mache Deutsch –

land abhängiger von Russland ist absurd, denn hätte

man die Pipeline durch Polen geführt, wäre dadurch

weder Deutschland noch Polen unabhängiger gewor –

den, sondern die Polen hätten legentlich schamlos

Transitgebühren abkassiert.

Noch deutlicher wird die Verlogenheit der Polen, wenn

man bedenkt, dass Polen selbst eine eigene Pipelin von

Dänemark nach Polen, absichtlich an Deutschland vor –

bei, gebaut hat! Das sogenannte Projekt Baltic-Pipeline

soll Polen mit Erdgas aus Norwegen versorgen. Wobei

sich die polnische Regierung gar nicht erst die Mühe

machte dabei ,,europäische Interessen„, wie etwa die

Verlegung der Pipeline durch Deutschland, zu beach –

ten, und dies gewiss nicht deshalb tat, nur um die an –

fallenden Transitgebühren einzusparen! Insofern ist

die geplante Baltic-Pipeline nichts als eine direkte Kon –

kurrenz von Nordstream 2!

Schon allein von daher kann es also kaum im Interesse

Deutschlands sein das Nordstream 2-Projekt zu been –

den, um dann womöglich auf Gaslieferungen über pol –

nische Revanchisten beziehen zu müssen, welche den

Hebel der Gaszufuhr jeder Zeit zu der Erpressung von

deutschen Reparationszahlungen benutzen werden.

Man frage sich : Wie oft hat Russland bislang Deutsch –

land bei Energielieferungen erpresst? Nicht einmal!

Wie oft haben dagegen die Polen Reparationszahlun –

gen gefordert und dabei bestehende Verträge in Frage

gestellt?

,, Es lohnt sich, im Forum der EU offen über die Be –

dürfnisse und Interessen Europas im Bereich der Roh –

stoffe zu diskutieren, um gemeinsame Lösungen zu

finden „ erklärte der polnische Politiker Tomasz

Siemoniak dazu. Siemoniak war bis 2015 polnischer

Verteidigungsminister, man ahnt also, woher der

Wind weht!

Für wenn es sich tatsächlich lohnt ist hier die Frage!

Für Polen allemal, für Deutschland dagegen lohnt es

sich Null! Es verbessert seine Situation keinesfalls da –

durch zukünftig von Energiezuteilungen polnischer

Revanchisten und Nationalisten abhängig zu sein!

Polen giert schon lange darauf hier entschiedenen Ein –

fluss auf Deutschland nehmen zu können.

Dies verdeutlicht auch die Äußerungen des stellvertre –

tenden polnischen Außenminister, Pawel Jablonski,

welcher frech über Nordstream 2 behauptet: ,, Diese

Gaspipeline hat keinen wirtschaftlichen Charakter,

sondern vor allem einen politischen und militärischen „.

Dabei gibt es nur Einen, welcher hier der Pipeline einen

militärischen Charackter verleiht, nämlich Polen!

Schon die ständigen Einmischungen der polnischen

Regierung in die inneren Angelegenheiten Deutsch –

lands müssten in der Merkel-Regierung sämtliche

Alarmglocken aufschrillen lassen. Jedoch besteht der

größte Teil merkelscher Politik, und dabei allem vor –

an in der Außenpolitik, leider darin sich möglichst

blind und taub zu stellen.

Möglicherweise sägt sich die Merkel-Regierung mit

dem Einstellen von Nordstream 2 selbst den Ast ab

auf dem sie sitzt! Immerhin ist die Merkel-Regierung

für die Einleitung einer ,,Energiewende„, welche das

Land erst recht in eine prikäre Abhängigkeit von Ener –

gielieferungen aus dem Ausland, wozu Dank grüner

Umweltpolitik nun auch noch Stromlieferungen ge –

hören, hauptverantwortlich!

Ganz gewiß wird kein Politiker der Merkel-Regierung

weder die Kosten noch die politische Verantwortung

dafür übernehmen, wenn der deutsche Steuerzahler,

der ohnehin schon die höchsten Energiepreise in ganz

Europa bezahlen muss, infolge fehl geleiteter Merkel –

scher Politik zukünftig mit noch höheren Energie – ,

Wärme -und Kraftstoffpreise rechnen muss!

Betrachtungen zum Fall Nawalny 3.Teil

Schon lange waren die Kriecher und Wadenbeißer von

Merkels Gnaden über ihre mutige Entscheidung mehr

als erschrocken die Gaspipline Nordstream 2 durchzu –

ziehen. Die hätte Deutschland von Energielieferungen

aus dem Ausland unabhängiger gemacht und vielleicht

sogar für stabile Preise gesorgt.

Aber etwas, dass Deutschland nützt, das darf nicht sein,

und schon gar nicht beschlossen in diesem Bundestag!

Also bemühten sich nicht nur die Lobbyisten, welche

uns teures und umwelschädliche produziertes Erdöl –

und Erdgas aus den USA andrehen wollen, sondern

auch alle sonstigen Kläffer und Wadenbeißer darum,

die Pipeline zu verhindern.

Plötzlich dachten die, welche ansonsten gerne jeden

noch so schmutzigen Deal mit der Türkei, den Saudis

und ähnlichen Schurkenstaaten einfädelten nunmehr

an ,,Menschenrechte„, welche nunmehr angeblich in

Russland gelten müssten. Die meisten dieser ,,Rechte„

billigte man der eigenen Opposition in Deutschland

selbst nicht zu, geschweige denn verlangte man sie

zur Einhaltung von Verträgen von Saudi Arabien!

Es waren eben sozusagen unversal einsetzbare Men –

schenrechte, die nur für Russland gelten sollten. Die

Staatspresse schoß sich seit Jahren auf Putin ein und

eine Riege handverlesener eingekaufter russischer

Oppositioneller machte ständig Lärm.

Nun soll der eingekaufte Alexje Nawalny mit seiner

angeblich nur vom deutschen Militär festgestellten

Vergiftung, den Vorwand liefern, um Nordstream 2

doch noch zu verhindern. Die ganze Aktion wurde

von den Merkel Satrapen militärisch aufgezogen als

befinde man sich mit Russland bereits in einem un –

erklärten Krieg. Nawalny wurde mit einer Bundes –

wehrmaschine ausgeflogen und von einem Bundes –

wehr Spezial-Labor untersucht. Augenscheinlich be –

nötigte man Nawalnys Fachkraft wohl sehr dringend,

um irgend welche Umstürze in Russland zu organi –

sieren. Man möchte gerne dort ein Regime wie es in

der Ukraine schon besteht, und in Belarus in Arbeit

ist auch in Russland organisieren. Das lässt sich die

Merkel Regierung eine Menge kosten, was an sich

Beweis dafür genug ist, dass das deutsche Volk da –

von nicht im Mindesten davon profitieren wird. Für

den Deutschen wird Russland dann nur ein Land

mehr sein aus dem er Unmengen von Flüchtlingen

aufnehmen darf!  Zu allem darf er die Zeche mit

weiter steigenden Energie – und Kraftstoffpreisen

begleichen.

Merkels Kläffer und Wadenbeißer gehen bis dahin

gegen alle im eigenen Land vor, die noch normale

Wirtschaftsbeziehungen zu Russland pflegen oder

Geschäfte mit Russland machen.

In dem Hetzblatt SPIEGEL ist dafür schon der Begriff

,,Putidioten„ schon von der Presstituierten Nikolaus

Blome erfunden worden. Wie die Oppositionellen der

Corona-Demos als ,,Covidioten„ diffamiert, so sollen

nun auch diese Menschen in Deutschland beleidigt so –

wie kriminalisiert werden. Man lese dazu nur die un –

zähligen Berichte der Presstituierten!

Deren bevorzugtes Ziel ist momentan Ex-Bundeskanz –

ler Gerhard Schröder. Als derselbe damals als Bundes –

kanzler einen Aufstand anzettelte, welcher durch Me –

dienlügen in den Schützengräben vor Sebnitz in einem

wahren Desaster endete, wobei eben jene Presstituier –

ten mit ihren ungeheuerlichen Lügen den Löwenanteil

an der vollständigen Niederlage gehabt, da hatte noch

niemand etwas an den auszusetzen. Auch als dieser

Bundeskanzler Deutschland in den ersten Krieg seit

dem Zweiten Weltkrieg auf den Balkan trieb, hatten

die Kläffer und Wadenbeißer nichts daran auszuset –

zen, obwohl alles, was das deutsche Volk neben den

Kosten davon hatte, erstmals mit Flüchtlingen aus

dem Balkan geflutet zu werden. Seitdem führten die

Kosovo-Albaner in Deutschland zu einem sprunghaf –

ten Anstieg der Kriminalität in Deutschland. Ganz ab –

gesehen von den dringend benötigten Fachkräften für

Taschendiebstahl, die uns Schröders Balkankrieg in

ungeahnter Menge bescherte. Das alles interssierte

weder Merkels Kläffer, Wadenbeißer oder Satrapen,

noch deren Presstituierte, Zeilenstricher und Medien –

huren, die jetzt auf Schröder einprügeln, weil sich der

SPD-Proll einen besser bezahlten Job bei Gasprom ge –

sichert. Schröder hat sich vor allem die Wut der Meute

zugezogen als er sagte, er wünsche sich eine politische

Kultur zurück, in der es Gegner gibt, aber keine Feinde.

Ein No-go für alle Presstituierten die jeden Corona-De –

monstrant, jeden Wutbürger, Rechten, jeden Oppositio –

nellen im eigenen Land als ihren persönlichen Feind an –

sehen, den sie diffamieren, kriminalisieren und unter

dem Vorsatz der Pressefreiheit gehörig schikanieren.

Immerhin haben die Presstituierten, all diese Zeilen –

stricher und Medienhuren ihren Hurenlohn einschließ –

lich der Silberlinge, getarnt als ,,Corona-Soforthilfe„

von der Merkel-Regierung schon ausgezahlt bekom –

men. Von nun an ist für Merkels Satrapen der Besuch

im Bordell zur freien Presse vollkommen gratis! Und

dies bekommt nun auch der Schröder zu spüren.

Wer wird dem deutschen Bürger am Ende die Zeche

im Nawalny-Streit bezahlen? Merkels Satrapen oder

ihre Presstituierten werden wohl kaum dafür aufkom –

men, wenn sich Merkels Sanktionen gegen Russland

gegen das eigene Volk kehren. Da werden nicht nur

die Firmen die in Nordstream 2 involviert Verluste

machen und Arbeitskräfte abbauen müssen. Für die

kommt der Verursacher selbst, die Merkel-Regierung,

natürlich nicht auf. Ein Teil Deutscher mehr, der von

dieser Regierung im Stich gelassen! Und wofür? Da –

mit die teuer eingekaufte und wieder aufgepäppelte

Sprechpuppe Nawalny wieder als dringend benötigte

Fachkraft gegen Putin eingesetzt werden kann! Ist es

dass wirklich wert, mit höheren Energie – und Kraft –

stoffpreisen, sowie den drohenden Verlust tausender

Arbeitsplätze im eigenen Land zu bezahlen?

Vielleicht brauchten wir eher eine neue Regierung, mit

echten Volksvertretern die entsprechend des Mehrheits –

willen des deutschen Volkes und zu dessen Wohle han –

deln. Ach ja, eine echte freie und unabhängige Presse

die anstatt tendenziös, ehrlich objektiv-sachlich berich –

tet, könnten wir auch ganz gut gebrauchen!

Betrachtungen zum Fall Nawalny 2.Teil

Man stelle sich vor, der russische Präsident Wladimir

Putin würde sich nach den Jagdszenen im Berliner

Tiergarten während der Corona-Demo am 29.August,

wo die Polizei auf Frauen einschlug und dabei selbst

Schwangere nicht verschonte, ebenso in die deutsche

Politik einmischen, wie es umgekehrt die Merkel-Re –

gierung im Fall Nawalny tut.

Dann würden im russischen Fernsehen die Aufnahmen

der Polizeigewalt hoch und runter laufen. Putin würde

volle Aufklärung der Vorfälle fordern, die Vorfälle vor

die Menschenrechtskommissionen der UN und EU

breit treten. Russische Politiker würden beständig

den Rücktritt von Innenminister Seehofer, Justiz –

ministerin Lambrecht, sowie Berlins Bürgermeister

Müller, der Berliner Innensenators Geisel und Poli –

zeipräsidentin Slowik fordern. Natürlich würde auch

von Bundespräsident Steinmeier dafür diese Polizisten

ausgezeichnet zu haben, der sofortige Rücktritt gefor –

dert.

Als Drohkulisse würde Putin mit der Erhöhung der

Erdöl – und Erdgaspreise bzw. mit einem Lieferstop

desselben drohen.

In Russland selbst würde Putin Sanktionen gegen

Politiker, NGOs usw. erwägen, die mit der Merkel –

Regierung zusammen arbeiten.

Genau so verhält sich gerade die Merkel-Regierung!

Das dieses Einsetzen für russische Oppositionelle

von der üblichen heuchlerisch-verlogenen Doppel –

moral, wie sie unter Merkel zum Standard gewor –

den, geprägt ist, zeigte sich schon im Umgang mit

Pussy Riot. Als damals diese Punkband in Moskau

eine Kirche stürmte, wurden sie von den Heuchlern

im Bundestag dafür bejubelt. Wenn in Deutschland

eine oppositionelle, also rechte Band eine Synagoge

stürmen, den dortigen Gottesdienst stören, den Ober –

rabbiner ein Schwein nennen und zum Sturz der Mer –

kelregierung aufgerufen, dann wäre dies für die Abge –

ordneten des Bundestags gewiss ein ungeheuerliches

Verbrechen und die ihnen hörige Staatspresse würde

Jahre brauchen, um sich gehörig an den Vorfall abzu –

arbeiten. Dagegen wurde Pussy Riot dafür von densel –

ben Politikern gefeiert. Nichts zeigt wohl mehr die un –

erträgliche Doppelmoral der Merkel-Regierung. Die –

selbe kommt gerade in Weissrussland wieder voll zum

Ausdruck, denn während die Merkel-Regierung dort

freie Massenproteste ohne jegliche Einhaltung von Co –

rona-Maßnahmen fordert, wird gleichzeitig mit allen

Mitteln im eigenen Land verhindert, dass dort die Op –

position friedlich demonstrieren darf!  Als blanke Ver –

höhnung der Demokratie darf es dabei angesehen wer –

den, dass man gleichzeit linksextremistischen Krawall –

mob drei Tage Randale in Leipzig zugestanden. Worin

sich zeigt, dass man sich in der Merkel-Regierung zu

nichts zu schade. Hier schadet man der Demokratie

eben, wo man nur kann!

Warum Julian Assange nicht in die Berliner Charite darf

Bestimmt haben es sich in diesem Land schon viele Bürger

gefragt, warum die Merkel-Regierung nicht auch den tot –

kranken Julian Assange nach Deutschland rinfliegen und

in der Berliner Charite behandeln lässt. Sichtlich gilt dies

Vorrecht nur für vom Westen eingekaufte Oppositionelle

aus Russland und Dissidenten aus China. Immerhin han –

delt die Merkel-Regierung nicht aus ,,humanitären Grün –

den„ sondern einzig zu Zwecken ihrer Propaganda. Die

Charite bedeutet zwar ,,Nächstenliebe„ aber dieselbe gilt

nur für Merkel-Anhänger und ihre ausländischen Kompli –

zen nicht aber für Julian Assange. Den lässt man einfach

so verrecken!

In der Berliner Charite dient man sich, wie schon im Kai –

serreich, den Machthabern an. Hier wurde Angela Merkel

an der Hüfte operiert und Frank-Walter Steinmeier erhielt

hier seine Nieren-OP. Bei zahlungskräftigen Ausländern

bleibt die ,,Humanität„ in der Charite schnell auf der

Strecke: Vom russischen Oligarschen bis zum steinreichen

Saudi wird hier alles als Privatpatient versorgt. Wobei es

unbedingt zu klären wäre, wie, während deutsche Patienten

oft jahrelang auf ein Spenderorgarn warten müssen, man

in der Charite für schwerreiche Ausländer ohne lange War –

teliste an solch Orgarne gelangt.

Statt dessen werden in Deutschland auf Regierungsbefehl

eben nur spezielle ,,Oppositionelle„, welche die Merkel –

Regierung daheim für politische Umstürze braucht, wie

eben Alexje Nawalny, Julia Timoschenko, Pjotr Wersilow

von Pussy Riot usw. in der Charite behandelt.

Wir lernen, dass in der Medizin ebenso die heuchlerisch

verlogenen Doppelmoral wie in der Asylpolitik vorherrscht.

So bekommen Edward Snowden, Carles Puigdemont oder

Julian Assange in diesem Land kein Asyl, während hier je –

doch unter Merkel jeder sofort Asyl bekommt, der sich des

Mordes oder anderer Schwerverbrechen selbst bezichtigt.

Das reicht über Islamisten wie Osama bin Ladens Leib –

wächter bis zu tschetschenischen Bandenmitgliedern, die

nur erklären müssen gegen Russland zu sein, um hier so –

fort Asyl zuerhalten. Eine weitere besondere Vorliebe hat

die Merkel-Regierung für psychisch-kranke Einzeltäter,

der größten Teil aus nordafrikanischen Irrenanstalten in

Marsch gesetzt, die Merkel-Regierung ordern ließ. Auch

für Bandenbildung hat die Merkel-Regierung eine gewisse

Vorliebe, so dass sich von arabischen Familienclans, über

osteuropäische Einbrecherbanden und rumänischen Hüt –

chenspieler -und Taschendiebstahlsbanden, über Banden

von Kosovo-Albanern bis zum Tschetschenen sich alle in

Deutschland wohl fühlen.

Wie schon gesagt gilt Asyl unter Merkel auch für ausländ –

ische Oppositionelle, die sich für politische Zwecke und

Propaganda von der Merkel-Regierung mißbrauchen las –

sen. So fanden Ai Weiwei, Pjotr Wersilow oder türkische

Journalisten wie Denis Yücel und Can Dündar in Deutsch –

land ihr Asyl. Der chinesische ,,Oppositionelle„ Künstler

Ai Weiwei z.B. stellte in Deutschland sein Kunstschaffen

gleich ganz in den Dienst der Asylanten – und Migranten –

lobby. Weil dies beim deutschen Bürger auf wenig Gegen –

liebe stieß und daher seine diesbezüglichen ,,Kunstwerke„

kaum gefragt, verzog sich der eingekaufte Ai Weiwei wieder

aus Deutschland. Die Fachkraft von Denis Yücel benötigte

dagegen die Merkel-Regierung dringend, da er das Ausster –

ben der Deutschen so gefeiert, dass ihn die Merkel-Regier –

ung dafür zum Dank sogar aus einem türkischen Gefängnis

zurückholte!

Die schmutzigen Deals der Merkel-Regierung mit der Ber –

liner Charite zeigen sich deutlich im Fall Nawalny. Sichtlich

ist die Charite bei weitem für solche Fälle nicht ausgerüstet,

wie es uns die Staatspropaganda gerne weiß machen will.

Warum sonst wurden die Untersuchungen an Nawalny von

einem Speziallabor der Bundeswehr vorgenommen? Das

Nawalny mit einem Bundeswehrflugzeug ausgeflogen und

von Bundeswehr-Einrichtungen untersucht, belegt sehr gut

den direkten Einfluß der Merkel-Regierung in diesem Fall.

Kein Wunder, dass die angebliche Vergiftung Nawalnys in

der Staatspresse groß propagandistisch aufgezogen wird!

Von daher darf es niemanden verwundern, dass die Berli –

ner Charite auch in den Corona-Maßnahmen der Merkel –

Regierung fest involviert ist! Man hat sich in der Charite

eben entschlossen ein weiteres Mal der Obrigkeit anzu –

dienen.

Vielleicht gibt es in der Ersten Reihe bald eine neue Staf –

fel ,,Charite„, welche an die alten Folgen unmittelbar an –

knüpfen und sich mit den Verwickelung der Charite mit

der Politik der Merkel-Regierung befassen. Sichtlich wird

die Charite darin weitaus schlechter wegkommen als in

den Folgen über die Zeit des Dritten Reichs. Von daher

erwarten wir eher nicht: Fortsetzung folgt!

Nachschlag bei Leipziger Allerlei

Leipzig erlebte die dritte Krawallnacht durch Linksextremisten.

Wie blöd muss man in der Führungsebene eigentlich sein, um

nach zwei Krawallnächten noch eine dritte Demonstration mit

gleich zwei Veranstaltungen zu genehmigen?

Deutschlands blindester Bürgermeister, Burkhardt Jung, natür –

lich SPD, tat dass, was er immer macht: wegschauen, sich blöd

und taub stellen. Dessen dauerhaftes Blödstellen gefiel dem

deutschen Städtebund so sehr, dass man Jung zu seinem Vor –

sitzende gewählt. Der Städtebund, ohnehin nur noch Sprech –

puppe der Asylantenlobby, wo es nur noch darum geht die Be –

reitschaft zur Aufnahme immer weiterer Migranten zu bekun –

den, entmannte sich mit dieser Wahl selbst.

Das man den linksextremistischen Krawallmob drei Tage

lang ungestört aufmarschieren ließ, ohne etwas dagegen zu

unternehmen, zeigt wohl mehr als deutlich auf, dass die Auf –

lösung der Corona-Demo in Berlin ausschließlich politisch

motiviert gewesen, und die verhängten Auflagen nicht für

gewaltbereite Linksextremisten gilt. Das man nach zwei

Krawallnächten trotzdem noch eine dritte Demonstration

des linksextremisten Gewaltmobs genehmigte, ist schon

als Beihilfe leisten zu werten.

Leipzigs Polizeipräsident, Torsten Schultze, der bereits

zwei Tage lang seine Unfähigkeit offen zur Schau gestellt,

kam nach der dritten Krawallnacht nur zu dem Ergebnis,

dass ,, augenscheinliche Linksextremisten„ auf der Demo

waren. Um das festzustellen benötigte er drei Tage! Dazu

hatte man nach zwei Krawallnächten tatsächlich bei der

Polizei noch allen Ernstes geglaubt: ,, Wir haben natürlich

auch heute gehofft, dass es ein friedliches Versammlungs –

geschehen werden wird und wir hier kommunikativ mit

den Versammlungsteilnehmern ins Gespräch kommen „.

Das ist an Ignorranz kaum zu überbieten. Sichtlich ist die

Blindheit des Oberbürgermeisters auf seine Polizei abge –

färbt! Als ob die Polizei nicht schon seit Jahren nur unan –

genehme Erfahrungen mit der linken Brut in Connewitz

gamacht hätte, stellt man sich hier tatsächlich so hin als

ob man die Linksextremisten erst am Donnerstag hat ken –

nengelernt und müsse erst Erfahrungen im Umgang mit

ihnen machen. Vielleicht hätte sich Torsten Schultze da

mal mit jenen seiner Polizeibeamten beraten sollen, die

seit Jahren in ihren Polizeistationen von Linksextremis –

ten überfallen werden!

Dabei ist die notorische Blindheit des Polzeipräsidenten

kaum zu ertragen. Einem normal denkenden Menschen

hätte schon die Losung der linksextremen Demonstration:

,, Versammlung „Kämpfe verbinden – Für eine solidarische

Nachbarschaft“ zu denken geben müssen. Nicht aber dem

Polizeipräsidenten, und so bekam Schultze zum dritten Mal

infolge die Kämpfe genau so wie sie betitelt wurden! Wie

kann man eigentlich bei ,,Kampfe verbinden„ noch von

einer friedlichen Demo ausgehen? Es war doch voraus zu

sehen, dass sich die Linksextremisten zum Kampf gegen

die Polizei verbinden würde! Aber im Polizeipräsidium

brauchte man einen Taschenrechner um 1 und 1 zusam –

men zu zählen und kam trotzdem auf 3; die dritte Kra –

wallnacht infolge!

Nachdem es, ganz wie erwartet, erneut zu Angriffen auf

die Polizei gekommen, kam selbst Schultze nicht umhin

die Demonstration aufzulösen. ,, Die Polizei wolle grund –

sätzlich deeskalierend und kommunikativ vorgehen, sagte

Polizeiführer Frank Gurke zuvor „. Anders als in Berlin,

wo man es auf der Corona-Demo gar nicht erst mit solch

Deeskalation versuchte, um die Demo aufzulösen, nimmt

man auf linksextremistische Gewalttäter immer ganz be –

sondere Rücksicht, eben weil sie Unterstützer im Bundes –

tag und den Landesregierungen haben. Von Leipzigs blin –

den Oberbürgermeister gab es dieses Mal keine Unterstütz –

ung, weil der es nämlich vorzog sich tot zu stellen!

Das Einzige, was die drei Tage von Leipzig gebracht, ist es,

dass die so mühsam von den Staatsmedien aufgebaute Fas –

sade über die Corona-Demonstrationen in Berlin bröckelt,

und nun jeder die Fake news dahinter zu durchschauen ver –

mag. Garantiert wird Bundespräsident Frank-Walter Stein –

meier gewiss nicht die Leipziger Polizisten als Helden und

Verteidiger der Demokratie empfangen, schon alleine aus

dem Grund, dass er mit der gegebenen Neutralität seines

Amtes nichts anzufangen weiß, und lieber einer heuchler –

isch verlogenen Doppelmoral frönt! Und in dieser Doppel –

moral kommen eben keine Polizisten, die gegen Linksex –

tremisten vorgehen vor. Was will man auch von einem

Bundespräsident anderes erwarten, der im letzten Jahr

noch die linksextremistische Band Feine Sahne Fischfilet

lobte, die in ihren Songs zum Verprügeln von Polizisten

aufruft!

Jetzt kann jeder offen sehen wie es tatsächlich um die

Demokratie in diesem Lande bestellt und wie schäbig

im Bundestag und Länderregierungen gehandelt, im

Sinne der unter Merkel zum Standard gewordenen

heuchlerisch-verlogenen Doppelmoral!

Schleichende Islamisierung

Vor 20 Jahren war für den deutschen Bürger die Eröff –

nung eines Dönerladens als muslimischen Stützpunkt

das Zeichen, dass die schleichende Islamisierung in sei –

ner Stadt ihren Anfang genommen. Dem folgte unweiger –

lich oft genug der Bau einer Moschee auf dem Fuße!

Was früher der Dönerladen sind heute die Shisha-Bars!

Mittlerweile gibt es über 6.000 von ihnen in Deutsch –

land. Während die Obrigkeit gegen Zigarettengenuß mit

aller Härte, besonders in den deutschen Gaststätten, vor –

geht, werden Shisha-Bars stillschweigend geduldet, weil

man diese fest in Migrantenhand weiß. Sie sind oft im

Besitz von Familienclans, dienen der Geldwäsche und

dem Profit mit unversteuertem Tabak.

Als Entstehungsgrund für die Shisha-Bar gilt das orien –

talische Basarmärchen das früher angeblich die arabisch –

stämmigen Jugendlichen nicht in deutsche Discos gelas –

sen wurden und somit einen Rückzugsort brauchten. Da

die Türsteherszene seit Jahrzehnten fest in der Hand von

Migranten ist, dürfte es sich eher um ein Ammenmärchen

handeln, mit dem man nunmehr die Existenz dieser Las –

terhöhle legitimieren will.

In den Shisha-Bars haben auch die Gangsta-Rapper ihr

Hauptdomizil gefunden. Da dieser Rap fest in der Hand

von türkisch – und arabischstämmigen Migranten haben

sich die deutschen Ministerien voll darin zurück gezogen,

deren gewaltverherrlichende und frauenfeindliche Texte

zu verbieten. Man faselt in den entsprechenden Ministe –

rien etwas von ,,Selbstzensur„ daher. Selbstredend gilt

dieselbe nur für Songs von Migranten. Rechten Bands

wird solche Selbstzensur von Bands und Plattenfirmen

nicht zugestanden, sondern deren Song landen weiter

auf dem Index und werden verboten. Warum hierzu –

lande muslimische Gangstarapper Sonderstatus besit –

zen und über dem Gesetz stehen, erklärt sich wohl da –

raus, dass dieser Rap aus den USA von genau jenen

Schwarzen stammt, die angeblich so unter Rassismus

leiden, dass sie frauenfeindliche Texte machen und zu

Gewalt aufrufen. Werden sie dann selbst Opfer der von

ihnen geforderten Gewalt, macht man sie zu Märtyrer!

Wie in vielen anderen Fällen zeigt auch der Umgang mit

den Gangstarappern, dass Deutschland kein Rechtsstaat

ist, indem vor dem Gesetz alle Menschen gleich sind, son –

dern hier willkürlich nach ethnischer Herkunft und polit –

ischer Gesinnung abgeurteilt wird.

Wobei die schleichende Islamisierung längst Einzug in

die Justiz gehalten hat. So werden etwa bei Scheidungen

von Muslimen deutsche Gesetze außer Kraft gesetzt, und

statt ihrer gilt die Scharia. Neuester Streich ist, dass nun

Kopftuchfrauen als Referendare den Staatsanwälten und

Richtern an den Berliner Gerichten beigegeben werden.

Diese dürfen ,, in einem Prozess hoheitliche Aufgaben

übernehmen – jedoch nur, wenn sie dabei einen Richter

oder Staatsanwalt als Ausbilder an ihrer Seite haben „.

Damit wird in Berlin schon einmal das Neutralitätsge –

setz außer Kraft gesetzt, und wird das Recht, wie immer

in der Bunten Republik, zur Erhöhung spezieller Min –

derheiten mit Füssen getreten. Der Berliner Senat ist

ja dafür berüchtigt, dass man Demokratie und Rechts –

staatlichkeit permanent außer Kraft setzt. Auch im Bun –

destag wird ein Gesetz nach dem anderen, welches ganz

ausschließlich nur Minderheiten zu Gute kommt, zum

Nachteil des Mehrheitswillen des eigenen Volkes erlas –

sen. Sichtlich haben sich die kriminell handelnden Ab –

geordneten aus dem Bundestag mit den kriminellen

Muslimen in Deutschland arrangiert, wie die Bundes –

kanzlerin Merkel sich mit deren Schurkenstaaten, wie

der Türkei und Saudi Arabien! Das man nun unbedingt

Kopftuchmädchen in der Justiz haben will, deutet da –

rauf hin, dass man eine eigenständige Justiz, höchst –

wahrscheinlich Scharia-konform, für Muslime hier in

Deutschland errichten will. Mit jedem weiteren Fallen

eines Kopftuchverbot schreitet die Islamisierung im

Lande weiter voran.

Was in Berlin gegolten, gilt nimmer für Leipzig

In Leipzig im Stadteil Connewitz randalierte linksextremist –

ischer Krawallmob den zweiten Tag infolge. Vermummte

warfen Steine auf anrückende Polizeiwagen, sechs Polizei –

wagen wurden beschädigt und acht Polizisten verletzt. Da

man bei Linksextremisten immer alle Augen zudrückt, gab

es keine Festnahmen.

Deutschlands blindester Bürgermeister, Burkhard Jung, der

seit Jahren weg schaut und nichts von Problemen mit Links –

extremisten gewusst haben will, hielt es noch nicht einmal

für nötig nach den ersten Randalen ein Versammlungsver –

bot für die linksextremen Randalierer zu erlassen, so dass

dieselben auch eine weitere Nacht lang ungestört weiter

randalieren konnten.

Der Mob ging offen gegen eine Polizeistation vor. Und nach

allem erfolgte nicht eine Verhaftung! Schlimmer noch, trotz

allem wurde eine für den 5. September geplante Demonstra –

tion der Linksextremisten noch nicht einmal verboten! Das

ist fast schon Begünstigung im Amt und so darf sich Leipzig

weiterer Krawalle am Samstag gewiss sein.

Wären Rechte gleich zwei Tage lang zu unangemeldeten

Demos aufgelaufen, was hätte da wohl die Polizei reinge –

hauen,wie sie es bei der letzten Corona-Demo in Berlin

bestens bewiesen, wo man gar auf friedliche Frauen ein –

geprügelt und selbst Schwangere nicht schonte. Die vor

dem Reichstagsgebäude friedliche Demonstranten die

Treppen hinunter schupsten und prügelten, wurden da –

für vom Buntenpräsident Steinmeier ausdrücklich gelobt!

Aber für Linksextremisten gelten scheinbar die Gesetze

nicht, und sie werden sogar von der Politik noch gedeckt.

Das zeigt dass in der Scheindemokratie der BRD gewisse

Auflagen bei Demos ausschließlich für Rechte und echte

Oppositionelle gelten, nicht aber für Linksextremisten.

So setzte sich in Leipzig die Linken-Landtagsabgeordnete

Juliane Nagel offen für die gewalttätigen Linksextremis –

ten ein und unterstellte der Polizei ,,rabiates Vorgehen„.

Selbstredend fand dieselbe Linke das Vorgehen der Poli –

zei in Berlin gegen friedliche Demonstranten nicht rabiat,

was wohl die ganze ehrlose Heuchelei und Doppelmoral

derlei Politiker voll zum Ausdruck bringt. Aber als aktive

Unterstützer des Linksextremismus haben solche Subjekte

nichts vom Staat zu befürchten! Keiner der vermeintlichen

Demokraten fordert nun den Rücktritt von Nagel oder den

des sich einmal mehr als vollkommen blind und damit un –

fähig erwiesenen Leipziger Oberbürgermeisters. Es gehört

halt zur üblichen Verlogenheit die unter Merkel ihren Sie –

geszug in der Politik angetreten!

Unsinnige Logik einer Bundesministerin

Bei den Corona-Demonstrationen in Berlin kamen in etwa

auf 10.000 friedlichen Demonstranten 1 Rechter. Dies hin –

derte die Justizministerin Christine Lambrecht, natürlich

SPD, nicht im Mindesten alle zu ,,Rechten„ zu erklären,

die an solchen Demonstrationen teilnehmen.

Sichtlich ist sich die Lambrecht nicht der Konsequenzen

bewusst, die ihr alle über einen Kamm scheren mit sich

bringt. Denn nach dem Gleichheitsprinzip kann man die

Lambrecht Logik dann auch auf andere anwenden. Was

dem Einen recht, kann dem anderen nur billig sein.

Nehmen wir einmal den Bundestag: Dort sitzen die Abge –

ordneten gemeinsam mit AfD-Politikern, hören sich de –

ren Reden an und entscheiden gemeinsam mit ihnen. Die

Lambrechtsche Logik auf sie angewandt, wären dann alle

Abgeordneten, ganz gleich welcher Partei, ,,Rechte„, weil

sie ja mit AfD-Politikern beisammen sitzen und zusammen

abstimmen. Demnach wäre der Bundestag voller Nazis!

Nicht viel anders sieht es mit den Demonstrationen der so

genannten ,,Zivilgesellschaft„ aus, die oft genug zusammen

mit Autonomen und Antifa aufmarschieren. Befindet sich

unter 10.000 Demonstranten nur eine Zecke, wären nach

Lambrechts Logik dann sämtliche Demonstranten als Links –

extremisten anzusehen.

Marschiert bei Black live matter-Demos oder anderen Demos

gegen angeblichen Rassismus u.ä. nur ein radikaler Muslim

mit, würden alle Teilnehmer als Islamisten gelten!

Diese Liste würde sich beliebig lang fortsetzen lassen; dürfte

aber schon an dieser Stelle deutlich aufzeigen, wie unsinnig

Lambrechts Äußerungen sind. Und man bedenke, dass diese

Frau hierzulande für die Durchsetzung und Einhaltung von

Justiz und Gesetz zuständig ist! Wie lange eigentlich kann

sich die Merkel-Regierung solche Fehlbesetzungen noch

leisten?