Köln – Niemand wird am Montag noch sagen können ´´ Es sei nicht vorhersehbar gewesen „ .

Während sich dümmliche deutsche Demokraten einem
Einreiseverbot Erdogans, mit der üblichen Willenlosig –
keit, fügen, soll es dagegen angeblich dem Grundgesetz
entsprechen, dass die türkische Regierung, mitsamt ihren
Vertretern in Köln vor Erdogan-Fans ungehemmt ihre
Propaganda betreiben. Man mag es sich wünschen, daß
diese Politiker nur einmal halb so viel Rückgrat bewiesen,
wie der österreichische Außenminister, Sebastian Kurz,
besäßen und derartigen Erdogan-Anhängern die Ausreise
aus Deutschland nahelegten. Aber von den Politikern im
Bundestag erwartet man ohnehin nichts mehr als ein
ständiges Kriechen und Unterbeweisstellen der eigenen
Unfähigkeit.
Natürlich werden dieselben Politiker hinterher wieder
behaupten, es sei nicht vorhersehbar gewesen, wenn
es in Köln zu Ausschreitungen der Erdogan-Fans und
zu Auseinandersetzungen mit deren Gegner kommt.
Dabei hätte ein Blick auf das Nachbarland genügt, da
nämlich Österreich solche krawallartigen Auseinander –
setzungen schon hinter sich habe. Aber die deutsche
Politik reagiert wie immer, vollkommen mit Blindheit
beschlagen. Für jeden verletzten Polizisten und Zivi –
listen am Wochenende, werden diese Politiker die
direkte Verantwortung tragen. Aber man weiß ja
bereits im Voraus, dass dann niemand die politische
Verantwortung übernehmen werde, wie gerade in
Köln die Vorgänge in der Silvesternacht zeigte. Allen –
falls wird man wieder einen höheren Polizeibeamten
als notwendiges Bauernopfer präsentieren.
Die Kölner Polizei ahnt wahrscheinlich schon, was ihr
am Wochenende bevorsteht, nämlich auf der Internet –
seite auf welcher sie erklärt, dass nicht sie die Verant –
wortung für die Zulassung der Erdogan-Demo trägt, zeigt
es der letzte Satz in blanker Ironie ´´ Schön wenn Sie auf
unserer Seite sind „. Sichtlich geht die Polizei nicht da –
von aus, dass die 30.000 Erdogan-Fans auf ihrer Seite
sein werden. Vielleicht hätte sich die Kölner Polizei da
ja Anregungen bei ihrer Oberbürgermeisterin holen
und schreiben ´´ Schön wenn Sie eine Armlänge Ab –
stand zu uns halten „. Aber dass wäre wohl zu augen –
scheinlich gewesen !

Angela Merkels großes Sommertheater

I. Die Ikonisierung vor dem Abgang

In der ´´ Frankfurter Allgemeinen „ ist man dabei sich auf
die heutige Rede der Bundeskanzlerin einzustimmen. Mit
anderen Worten : Die Mitschreiberlinge sind dabei, sich –
wie immer – Merkels Auftritt schön zureden. Wie sonst
soll man sonst Sätze wie diesen auffassen : ´´ Der Termin
wird mit Spannung erwartet – denn in den vergangenen
Jahren fielen mitunter Sätze für die Ewigkeit „. Dabei weiß
doch inzwischen selbst der allereinfältigste Gutmensch,
dass Merkels Verheißungen für gewöhnlich nicht einmal
mehr das Jahr überdauern. Also nichts da mit ewig ! Es
sei denn, man rechnet es Merkel an, Deutschland auf
ewig ruiniert zu haben.
Dementsprechend legt man bei N24 weitaus weniger
Pathos in Merkels vergangene Reden : ´´ Einige ihrer
früheren Sätze an dieser Stelle waren aufsehenerregend „
heißt es dort.
Bei der ARD Tagesschau spricht man vom ´´ legendären
Satz ´´ Wir schaffen das „.
Sichtlich muß man nun schon den ´´ Erfolg „ Merkels an
leeren Worthülsen festmachen. Also ein sehr deutliches
Anzeichen für das Scheitern der Regierung Merkel und
dass von ihrer Pressekonferenz heute nichts zu erwarten
ist !

II. Außer falscher Betroffenheit nichts zu bieten

Wie erwartet, hatte Angela Merkel in ihrer sehr groß
aufgeblasenen Pressekonferenz ihrem Volk nichts zu
bieten und schon gar nicht Sicherheit ! So waren es die
üblichen leeren Sprachhülsen, wie die von der ´´ offenen
Gesellschaft „ oder ´´ wir schaffen das „.
Wie immer ließ Merkel offen, was sie wirklich schaffen
will. Die Deutsche Gesellschaft spalten ? Fast geschafft !
Für weitere Unsicherheit sorgen ! Programm läuft auf
Hochtouren ! Die eigene Unfähigkeit täglich unter Be –
weis stellen ? Man arbeitet täglich daran !
Während die vollkommen unfähige Merkel-Regierung
kaum einen Islamisten, Antänzer oder Frauenbelästiger
zurück in seine Heimat verfrachtet, schwafelt man von
offenen Grenzen als könne man es kaum erwarten,
dass man für einen Abgeschobenen zehn neue Flücht –
linge zu bekommen.
Der Grundtenor Merkels : Der Asylantenlobby bis zum
Anschlag in den Arsch kriechen. ´´ Arsch offen = Offene
Gesellschaft „ scheint das Motto zu lauten.
Was nützt es denn, wenn man in ´´ großangelegten Polizei –
aktionen „ islamistische Moscheen und ´´ Kulturvereine „
durchsucht, wenn hinterher nicht ein einziger Islamist ab –
geschoben wird und alle weiter in Deutschland herum
lungern ?
Wer hat denn nach den Silvestervorfällen in Köln, mit den
lächerlichen Bewährungsstrafen, erst das Frauenbelästigen
zum Volkssport werden lassen ? Wer hat denn bislang das
Abschieben von Antänzern verhindert und damit der Krimi –
nalität Vorschub geleistet ? Natürlich gabs auch für diese
Kriminellen nur Bewährungsstrafen ? Immer noch wird mit
Teddybär werfen auf Kuschelkurs gegen Kriminelle vorge –
gangen und diese werden willkommen geheißen ! Davon
redete Merkel nicht ein Wort.
Auch vermag Merkel es nicht zu erklären, warum der jetzt
plötzlich durch Unauffindbarkeit glänzende Justizminister
Heiko Maas nicht im Geringsten im Stande ist gegen die
kriminellen und terroristischen Muslime, nicht ein einziges
Sondergesetz durchzubringen, so wie derselbe es gegen
Rechte am laufendem Band ?
Statt dessen erleben wir eine vollkommen bescheuerte
Opposition die selbst noch islamistische Anschläge den
deutschen Rechten in die Schuhe schieben will.
Dazu passt, dass nicht ein einziger durch Unfähigkeit und
Inkompetenz glänzenden Politiker aus seinem Amt entfernt
worden. Im Gegenteil dieselben Politiker dürfen dann auch
noch ihr eigenes Versagen aufklären ! Dasselbe nennt sich
bei Merkel ´´ alles menschenmögliche getan zu haben „ !
Immer wieder heißt es bezüglich Antänzer, Vergewaltiger
und islamistischer Attentäter ´´ dass sei nicht vorhersehbar „
gewesen. Um so seltsamer, dass AfD und PEGIDA genau
diese Entwicklung seit Jahren vorhergesagt ! Sichtlich ver –
fügt die Merkel-Regierung über nicht einen einzigen brauch –
baren Experten, der auch nur ansatzweise über Fachwissen
verfügt ! Natürlich wird auch von diesen Experten keiner
ausgetauscht, schließlich hat man ja überteuerte Berater –
verträge zur Genüge abgeschlossen.
Und weil die sogenannten Rechten diese Entwicklung genau
vorausgesagt, wurde mit allen Mitteln versucht dieselben
mundtot zu machen. Wäre die Merkel-Regierung nur halb
so entschlossen gegen Islamisten so vorgegangen, wie gegen
Rechte, hätte es wohl kaum einen Anschlag in Deutschland
gegeben !

III. Null Überzeugung auf eigener Pressekonferenz

Springen nach Merkels Pressekonferenz nun auch die
letzten Merkel-Verehrer ab ? Vor ihrem Auftritt gestern
bescheinigte die ´´ Frankfurter Allgemeine „ Merkel noch
Sätze für die Ewigkeit zu sprechen. Heute hört sich das
in demselben Blatt bei Christian Geyer doch schon ganz
anders an : ´´ Dass die Kanzlerin ihre Pressekonferenz
dazu nutzte, sich als Rechthaberin zu inszenieren, war
unsouverän, instinktlos und in der Sache falsch „.
Aber ganz ist dem denn doch nicht so, denn der Ver –
fasser dieser Zeilen Christian Geyer-Hindemith, heult
sodann herum, das Merkel ihre Willkommenskultur
aufgegeben und nun anderen Ländern all jene Flücht –
linge aufs Auge drückt, welche der Autor doch so gerne
in Deutschland gesehen.
Ich persönlich mag ja solche Autoren mit Doppelnamen,
die sich noch nicht einmal für einen Familiennamen zu
entscheiden vermögen, die nämlich wissen immer ganz
genau Bescheid.
So ist es für Geyer-Hindemith selbstverständlich, dass
die Deutsche immer mehr Flüchtlingen aufnehmen
sollen, gleichzeitig aber ´´ Der Terror ist zu bekämpfen,
ihm ist vorzubeugen, mit ihm muss zu leben gelernt
werden – aber er ist nicht zu schaffen „. Natürlich ist
das nicht zu schaffen, wenn man sich die Terroristen
selbst ins Haus holt ! Aber trotzig beharrt der Autor
auf seine ´´ Willkommenskultur „, wie ein bockiges
dreijähriges Kind in seiner tiefsten Trotzphase.
Der Autor begreift nicht angesichts Merkels Spruch
´´ Dort, wo etwas im Wege steht, muss es überwunden
werden, muss daran gearbeitet werden „, daß das was
Merkel noch im Wege steht, einzig das deutsche Volk
ist. Daher ist ihr ´´ Wir schaffen das „ auch als klare
Kampfansage an das eigene Volk gemeint. Und wenn
sie das nicht begreifen Herr Geyer-Hindemith, dann
versuchen sie doch einfach einmal zehn Politiker aus
eine der Regierungsparteien aufzuzählen, die in den
letzten 11 Merkel-Jahren, etwas für Deutschland oder
das deutsche Volk getan haben !
In der ´´ WELT „ ist man da schon ein wenig weiter,
denn dort hat man erkannt : ´´ Merkel hat keinen Plan –
Wir schaffen das? Ja, wie? „
Welcher Deutsche hat denn schon was davon, wenn die
Merkel mit ihm fühlt und mit ihm leidet ? Das tut übrigens
auch jeder Hund ! Wie wäre es daher damit eine Politik
zu machen, unter der niemand mehr zu leiden hat ? Das
aber schafft Merkel nicht !
Überhaupt konnte man sich des Eindrucks erwehren , – und
dies nicht nur bei der ´´ WELT „ – das Merkel keinerlei Plan
gehabt und eigentlich eher vor die Kameras gezwungen
worden, um den bösen Rechten nicht ganz das Feld zu
überlassen. Immerhin ist bis auf den letzten Punkt alles
eingetreten, wovor PEGIDA seit Jahren gewarnt. Während
es bei Merkel & Co bis heute nicht voraussehbar gewesen
sein will, hat auch die AfD schon seit 2013 genau davor
gewarnt ! ´´ Merkel würde wohl auch den Untergang der
„Titanic“ als „Bewährungsprobe“ bezeichnen „ heißt es
bei der ´´ WELT „ als erwarte man bereits Merkels Unter –
gang.
Während also die Mietschreiberlinge der Asylantenlobby
immer noch in ihren Blättern der Aufgabe von Merkels
Willkommenskultur hinterher heulen, gehen die ersten
zur offenen Kritik von Merkel über. Sichtlich ist niemand
mehr zufrieden mit Merkels Politik.
Nach dieser Merkel-PK beginnen also die Ratten bereits
das sinkende Schiff zu verlassen. Und wenn schon nicht
einmal mehr die Medienhuren und Zeilenstricher hinter
der Bundeskanzlerin stehen, sieht es düster für Merkel
aus.
Nicht nur der Terror im eigenen Land hat Merkel schwer
angeschlagen, sondern besonders auch der Umstand, das
nun wo Erdogan jedem sein wahres Gesicht zeigt, immer
mehr Menschen begreifen, was für Geschäftspartner die
Bundeskanzlerin sich da nicht nur erwählt, sondern dies,
wie zum blanken Hohn, ´´ im Namen des deutschen Vol –
kes „ getan haben will. Selbst die großen europäischen
´´ Verbündeten „ Deutschlands sahen in Merkel und ihrer
Regierungsfiguren nur Einfaltspinsel, denen sie gar jeden
Schund überteuert zu verkaufen mochten. Witzfiguren
wie Schäuble, Gabriel, Maas, de Maiziere und andere
haben Deutschland in aller Welt der Lächerlichkeit preis –
gegeben und jede US-Zeitung hat mittlerweile mindes –
tens ein, zwei Artikel über die stuipd German gebracht.
Das verdrängte sogar die ´´ german Angst „ aus den
Sommerloch-Charts. Der alles wäre vielleicht noch zu
verschmerzen, wenn Merkel und ihre Ansammlung von
politischer Inkompetenz endlich zurücktreten würden.
Statt dessen ruinieren sie Deutschland und dessen An –
sehen mit jedem weiteren ihrer Auftritte immer mehr.
Und Merkel hat mit ihrer Pressekonferenz alles nur
noch schlimmer gemacht als wolle sie ihrer völligen
Handlungsunfähigkeit damit Nachdruck verleihen !

Das Problem mit den psychisch kranken Einzeltätern

Wiederum geht eine übliche Meldung durch die Presse :
Ín Bremen brach ein junger Afghane aus der Psychiatrie
aus, mit den Worten ´´ Ich sprenge euch alle in die Luft „.
Man versucht ihn nun ´´ sensibel „ wieder einzufangen.
Immer wieder geistern da also in den Medien solche
psychisch kranken Muslime durch Deutschland. Auch
der Amokläufer von München war so Einer !
Derselbe hatte übrigens auch keine Flucht – und Kriegs –
erlebnisse hinter sich und damit scheidet die übliche
Entschuldigung, dass er ein ´´ Trauma „ erlitten habe
aus.
Interessant ist an der These auch, dass fast ausschließlich
nur muslimische Männer sich durch solch ein Trauma in
gewalttätige psychisch Kranke verwandeln. Frauen und
Kinder, welche oft sehr viel mehr haben durchmachen
müssen, scheinen dagegen immun zu sein. 1945 bei
15 Millionen echten Flüchtlingen hätte demnach die
Anzahl der psychisch Kranken um das Zehnfache höher
als heute sein müssen, war es aber nicht. Waren etwa
Deutsche immun gegen ein Trauma ? Die moderne Wis –
senschaft vermag es schlichtweg nicht zu erklären !
Ebenso wenig, warum sich denn nur fast ausschließlich
muslimische Männer in gewalttätige Geisteskranke ver –
wandeln und dasselbe Phänomen fast gänzlich nicht bei
christlichen, hinduistischen, buddhistischen und jüdischen
Flüchtlingen vorkommt.
Es scheint demnach Religionsbedingt zu sein ! Sollte etwa
das Lesen des Korans so etwas auslösen ? ( Immerhin ist
bekannt, dass gewisse Bücher eine fatale Wirkung auf die
Leser haben kann. Nicht umsonst ist Hitlers ´´ Mein Kampf „
deshalb verboten ). Natürlich verweigert man sich strikt
und das nicht nur aus Gründen der Politischen Korrektheit,
Islam und zunehmende Geisteskrankheiten in irgendeinen
Zusammenhang zu bringen. Auch Ernährungswissenschaftler
können auf eine Forschung verweisen in welcher die Folgen
und Auswirkungen langen Fastens und islamischer Speise –
regeln damit zusammenhängen. Wäre dem so, so ist es
ein Verbrechen an den Kindern in Europa, wenn in immer
mehr KITAS und Schulspeisungen auf muslimisches Essen
umgestellt ! Diesem Problem will sich natürlich niemand
stellen. Denn bei jeder Forschung würde unweigerlich ans
Tageslicht kommen, wie viele psychisch kranke Muslime
bereits innerhalb der EU frei herumlaufen. Und sichtlich
ist ein großer Teil von denen für die Zivilbevölkerung eben –
so gefährlich wie die radikalisierten Islamisten selbst !
Und dann müßten jene Politiker, die da so lautstark die
offene Grenzen und ein offenes Europa gefordert, die
politische Verantwortung dafür übernehmen, denn
was die getan, gleicht dem als würde man die Tore
einer geschlossenen Psychiatrie weit offen stehen
ließ und geisteskranke Gewalttäter auf die Bevölker –
ung losgelassen ! Also spinnt man lieber weiter am
Märchen des Flüchtlings-Trauma, mit seinen unab –
sehbaren Folgen für die EU. Wie viele tote Zivilisten
nehmen die dafür verantwortlichen Eurokraten beim
Amoklaufen psychisch Kranker eigentlich noch in Kauf,
bevor sie das Problem Ernst nehmen und Maßnahmen
zum Schutz der Bevölkerung ergreifen ?

Henriette Reker läßt in Köln aufmarschieren

Die Kurdische Gemeinde Deutschland fand deutliche
Worte für den Kurs von Kölns Oberbürgermeisterin
Henriette Reker. Dieselbe war schon nach den Vor –
fällen in der Silvesternacht unangenehm mit ihrer
Unfähigkeit aufgefallen. Etwa mit ihrem Rat an
deutsche Frauen eine Armlänge Abstand zu den
von Reker verehrten Muslimen zu halten. Für die
Muslime tut Reker alles. Nicht nur dass diese vom
Antänzer über den illegalen Autorennen-Raser bis
hin zum Frauenverlästiger auf vollstes Verständnis
an Kölner Gerichten stoßen und allenfalls mal auf
Bewährung in Rekers Migrantenstreichelzoo abge –
mahnt werden, dürfen nun auch noch die Erdogan –
Fans auf Kölns Straßen ausgelassen das Ende der
Demokratie in der Türkei feiern.
Kritik kommt bei Henriette Reker selten auf und
wenn doch nur über Deutsche und seien es die
eigenen Stadtbediensteten. Über die nämlich
lästerte die Reker : ´´Wir haben auf der einen Seite
Leistungsträger, die auch hoch motiviert sind. Und
auf der anderen Seite haben wir Menschen, tja, wo
ich manchmal denke, die kommen nur um hier
Schmerzensgeld zu bekommen „.
Schmerzensgeld werden von ihr wohl eher viele
Kurden und geschädigte Anwohner einklagen,
wenn der Erdogan-Mob in Kölns Straßen am
Sonntag regieren wird !
Reker erklärte : ´´ Wir haben, weil wir auch kein
Ziel haben, kein Zusammengehörigkeitsgefühl. Es
identifizieren sich zu wenige Menschen mit der
Stadt „. Dabei ist die Einzige die sichtbar keinen
Plan hat, Frau Reker und da darf nicht verwundern,
wenn sich niemand mit ihrer Politik identifizieren
vermag. Die Kurdische Gemeinde Deutschland stellte
denn auch unumwunden fest : damit ´´ tragen wir die
Integrationspolitik dieses Landes zu Grabe „. Und da –
ran hat Henriette Reker, weit aus mehr als nur eine
Armlänge, ihren Anteil !

Aus deutschen Zeitungs-Redaktionen : Das Ende linken Journalismus

In den Redaktionsstuben der deutschen Qualitätsmedien
ist man einer mittelschweren Panik nahe. Man weiß ein –
fach nicht mehr, was man noch schreiben soll. Noch
nicht einmalmehr das doch stets Bewerte, nämlich sich
einen Kugelschreiber in den Popo zu stecken, will da
mehr helfen. Zuletzt herrschte in den Redaktionen solch
eine Unruhe als man gezwungen war, von den so bewerten
Schreibmaschinen auf den PC umzusteigen.
Zwar hatten die Zeilenstricher, Medienhuren, Miet –
schreiberlinge und Presstituierten schon lange ein
großes Glaubwürdigkeitsdefizit, aber so manch ein
Journalist genoß es doch im SM-Studio um die Ecke
sichtlich, während des Auspeitschens von seiner
Domina mit ´´ Lügenpresse „ anschreien zu lassen.
Immerhin war das immer noch besser als auf einer
Demo als Vertreter der Lügenpresse erkannt und
dann wirklich aufs Maul zu bekommen. Bestenfalls
wurde man nur angespuckt !
Ja als deutscher Journalist hat man es nicht leicht,
zumal, wenn man von dem eigenen Berufskollegen
im Ausland nur noch als einfältiger Troddel angesehen
wird, dem man aber auch wirklich jede Fakenews ver –
kaufen kann. Deshalb gilt es in ausländischen Presse –
redaktionen mittlerweile, neben der fristlosen Kündig –
ung als zweitschwerste Strafe, die ein Chef verhängen
kann, nämlich in den ARD-Presseclub eingeladen zu
werden. Das gilt für unfähige Journalisten als disipli –
narische Strafe, dort am Sonntag auflaufen zu müssen,
so wie früher das Nachsitzen in der Schule. Somit ist
der ARD-Presseclub zu einem untrüglichem Barometer
dessen geworden, welches Blatt über die unfähigsten
Berichterstatter verfügt. Das ist auch der einzige Grund,
warum diese Sendung noch nicht wegen Zuschauerman –
gel abgesetzt.
Aber kommen wir zurück zum eigentlichen Problem. Die
letzten zwei Tage vermochte man seine Schreibblockade
in sämtlichen Redaktionen noch dadurch zu überspielen,
dass man in allen Abteilungen schwer damit beschäftigt
gewesen Pokemons mit seinen Handy einzufangen.
Irgendwie hatte währenddessen alle darauf gehofft, dass
doch irgendein betrunkener Rechter einen Brand in einer
Asylunterkunft legen möchte. Dass wäre die Ablenkung,
die man so dringend gebraucht ! Die Anschläge, direkt
in Deutschland, legen nun auch zunehmend die Medien –
readktionen lahm. Selbst der linientreueste Journalist
mag langsam nicht mehr die von Tag zu Tag dümmer
werdenden Kommentare deutscher Spitzenpolitiker
mehr veröffentlichen. Einziger Erfolg der Branche :
Man konnte für fast zwei Tage dem Gutmenschen
einen Ali als David verkaufen. Aber dass war es dann
auch schon. Nicht einmal am anderen Ende des Sorgen –
telefons der örtlichen Antifa wußte man noch Rat !
Aber es sollte für die Qualitätsmedien noch schlimmer
kommen, denn dieses Mal stellten sich all ihre bewähr –
ten Betroffenheits-Interviewpartner, von Aiman Mazyek
über die Führungsspitze von ProAsyl bis hin zur Amadeu
Antonio-Stiftung einfach tot. Niemand meldete sich zu
Wort. Ja selbst die Bertelsmann-Stiftung weigerte sich
dieses Mal eine ihrer berüchtigten in Auftrag gegebenen
Studien zur Verfügung zu stellen.
Und nun beginnen auch noch sämtliche Rechte in Europa
mit ihrem Generalangriff auf Merkels Unfähigkeit ! Trotz
intensivster Suche und Ratsuche bei Politologen und den
üblichen Experten, fand sich in sämtlichen Redaktionen
nicht ein einziger Journalist, welcher die Behauptungen
der ausländischen Rechten auch nur ansatzweise zu wider –
legen vermochte ! Experten befürchten deshalb gar schon
das Ende für linke Printmedien in Deutschland.

 

Darknet : Wir haben es doch schon immer gewußt !

Irgendwie haben es alle gewußt, daß hinter den
Terroranschlägen ausländische Geheimdienste
stecken. Einer der Täter in Deutschland hatte
seine Waffe im ´´ Darknet „ gekauft. Nun wird
über das geheime Darknet plötzlich bekannt :
´´ Ursprünglich wurde es zum Schutz von Dissi –
denten entwickelt, die darauf angewiesen sind,
anonym zu veröffentlichen und sich informieren
zu können. Das gelte heute insbesondere für
Menschen in der Türkei, Iran oder Syrien „.
Auch die Taliban waren einst solche Dissidenten,
die es zu schützen galt. Heute sind es ´´ moderate
Rebellen „ oder gleich der IS. Nun wissen wir woher
in den Krisenregionen und nun auch bei den An –
schlägen in Europa die Terroristen ihre Waffen
und Nachrichten beziehen !
Wer also versorgt da Kriminelle und Terroristen mit
Informationen sowie Waffen ebenso wie mit Drogen
und stellte dafür die von ihm geschaffene Strukturen
zur Verfügung ? Möchte sich vielleicht der Friedens –
nobelpreisträger Barack Obama einmal dazu äußern ?

Grüne verhöhnen Deutsche mit Wahlplakat

Heute morgen hingen irgendwelche grünen Mutanten
in der Nähe meines Hauses eon Wahlplakat auf. Darauf
steht ´´ Für Familie und Leben „ . Der blanke Hohn, wenn
man es bedenkt, wie sich grüne Spitzenpolitiker nach den
letzten Anschlägen verhalten haben.
Für welche Familie wollen die plötzlich sein? Für die, welche
sie in Frei -und Schwimmbädern weder schützen wollen noch
können ? Für die Familie, die sich Dank grüner Politik abends
nicht mehr aus dem Haus trauen ? Für Kinder, welche sie mit
ihrem Bildungsplan 2015 in gehirnamputierte geschlechtslose
Mischwesen verwandeln wollen ?
Und für welches Leben setzen sich Grüne plötzlich ein. Außer
die Künast für das Leben des Attentäters von Würzburg ! Hat
denn irgendein Grüner je etwas für den Schutz des deutschen
Volkes getan, außer der Forderung, dass man alles Deutsche
abschaffen müsse ?
Somit ist dieses Wahlplakat eine dreiste Verhöhnung nicht nur
der Opfer der letzten Anschläge, sondern aller Deutschen. Aber
es ist auch der Beweis, das die Grünen über keinerlei Anstand
oder gar so etwas wie Taktgefühl verfügen.