Richard Grenell treibt die Meute vor sich her

Derzeit ist alles was die deutsche Blumenkübel –
Demokratie aufzubieten hat, schwer damit be –
schäftigt sich gegen den US-Botschafter Richard
Grenell einzuschiessen.
Es dürfte der beste Schachzug von Donald Trump
gewesen sein, Grenell den Merkelianern aufs
Auge zu drücken. Genau diese Klientel jault nun,
ganz wie getroffene Hunde harum. All das nur,
weil Drenell in US-Medien erklärte, das er die
Konservativen unterstützen werde.
Ausgerechnet der Eurokrat Martin Schulz, der
in seiner Zeit in Brüssel noch nicht einmal
seinem Heimatland gegenüber neutral ge –
wesen, und ein Heiko Maas, der als Justiz –
minister offen mit Linksextremisten zusam –
men gearbeitet, wie der Fall Sören Kohlhuber
bestens belegt, faseln nun von Neutralität
im Amt herum. Das ist schon weitaus mehr
als verlogene Heuchelei. Aber das ist genau
das, wofür die Blumenkübel-Demokratie in
Deutschland steht !
Hätte er verkündet, das er Linksextremisten
unterstützen wolle, hätten ihm Maas, Schulz
& Co wohl den Arsch geküsst ! Genau diese
Sorte von Politikern, welche mit deutsche
Linksetremisten zusammenarbeiten und da –
für sorgen, das Linksextremisten über den
vermeintlichen Kampf gegen Rechts alimen –
tiert werden, gehen nun den US-Botschafter
an. Es sind die üblichen Verdächtigen, wie
Sozis, Grüne und Linkspartei !
Genau die Politiker also, die nichts von echter
Demokratie verstehen, wollen nun ganz ge –
nau wissen, wie ein Botschafter zu sein hat.
Dabei ist Merkel, an der Seite von Marcon,
gerade dabei, aller Welt zu zeigen, das sie
nichts von Demokratie, also der Durchsetz –
ung der Mehrheitspolitik durch Volksvertre –
ter, hält, indem sie weiterhin den anderen
EU-Staaten weitere Flüchtlinge aufzwingen
will, obwohl die meisten Regierungen und
erst recht die europäischen Völker, keine
weitere Masseninvasion von Arabern und
Schwarzafrikaner wollen. Wer so auf demo –
kratischen Mehrheitswillen scheißt, sollte
bestimmt nicht anderen ihren Job vorschrei –
ben !
Statt dessen sollten sie sich lieber fragen,
warum immer mehr, und nicht nur der US –
Botschafter, Rechte und Konservative den
Blumenkübel-Demokraten und Eurokraten
vorziehen. Immer mehr wird deutlich, das
immer weniger EU-Bürger eine europäische
Union ganz ohne europäische Völker, so wie
sie Merkel, Marcon und all den anderen Eu –
rokraten vorschwebt. Ebenso wenig, wie die
ständige Bevorzugung des Islams und deren
Verkünder, das der Islam zu Europa gehöre.
Schon von daher sind Merkel und Marcon in
Europa kaum noch gefragt, weil sie den euro –
päischen Völkern immer noch weitere Flücht –
linge aufzwingen wollen.
Viktor Orban hat alleine mit seinem Grenzzaun –
bau mehr für Europa getan als all die Eurokraten
in ihren vielen Amtszeiten ! Botschafter Grenell
macht nur deutlich, das man solche Eurokraten
nicht länger unterstützen will und kann. Merkels
Europa der Messermänner will niemand mehr !
Oder wie Grenell es ausdrückt : die abgehobene
Elite und ihre Blase!

Advertisements

Der Barbar im Außenministerium

Als Außenminister wirkt Heiko Maas wie
der kulturlose Barbar, der zum Essen ein –
geladen worden, sich immer erst abgucken
muß, wie die anderen Gäste Messer und
Gabel benutzen. So handhabt er jedenfalls
eine Außenpolitik, die schon lange keine
Deutsche mehr ist.
Großbritannien ist gegen Putin, dann ist
auch Maas gegen Putin. Marcon ist ge –
gen Putin, dann ist auch Maas gegen
Russland eingestellt.
Natürlich will der Barbar dann auch zei –
gen, das auch er gelernt, mit Messer und
Gabel umzugehen. Dementsprechend also
fährt er nun einen harten Kurs gegen Russ –
land. Zwar vermochte er schon als Justiz –
minister ein Indiz nicht von einem Beweis
zu unterscheiden, was ihn jetzt als Außen –
minister doppelt teuer zu stehen bekommt.
Der Barbar bearbeitet das Schnitzel immer
noch mit dem Löffel !
Er spricht von Werten, die er weder hat
noch kennt und beharrt auf seine Position
den Löffel weiter benutzen zu können.
Für Klein Heiko besteht die Welt eben
nur aus Rechten und Linken, und das
er an einem ausgesprochen rechten Ver –
folgungswahn leidet, steht außer jeden
Zweifel. Für ihn ist nun Putin so ein
Rechter, ein Nationalist, den er mit
allen Mitteln bekämpfen muß. Schon
schwingt unser Barbar mutig die Keule
gegen Windmühlen an. Olaf Scholz und
Andrea Nahles sind seine Sancho Panzas.
So wird er jede Festlichkeit ruinieren !
Briten, Franzosen und Amerikaner reiben
sich die Hände. Sie brauchen nur abzuwar –
ten, bis der Barbar mit der wild im Kreise
schwingenden Keule die rote Linie über –
schreitet und sich selbst disqualifiziert.

Frankreich : Blasse Kandidaten mit Zündplättchencolts

Ganz so wie in Deutschland, wenn Parteien die ihren
Wählern nichts zu bieten haben, nur noch gegen die
AfD vom Leder ziehen, so gestaltet sich nun auch in
Frankreich der Wahlkampf.
Blasse Kandidaten, die wie kleine Jungs wirken, die
man beim Griff in die Keksdose ertappt und die nun
wild mit ihren Zündplättchenpistolen auf Marine Le
Pen schießen. Schon ihre fortgesetzten Angriffe auf
die Le Pen zeigen deutlich, dass die anderen Partei –
kandidaten dem französischen Volk nichts zu bieten
haben.
Marcon etwa, der sein Frankreich als ´´ großzügig
und solidarisch „ sieht, was heißen soll, dass der
Franzose alles bezahlt und ansonsten brav zur Seite
guckt und der Migrant alles bekommt. Kein Wunder,
dass die Eurokraten den klar favorisieren.
Sein Kontrahent Fillon, schon wegen einer Scheinbe –
schäftigungsaffäre stark am Wackeln, versucht sich
ganz auf Linie der Eurokraten zu bringen. Alles für
die EU, nichts für Frankreich, könnte man es auf den
Nenner bringen. Dass kommt einem doch sehr bekannt
vor.
Der Linke Melenchon wildert zwar schwer in den Wahl –
programm deutscher Sozis, will aber nach außen hin sich
stark von Deutschland abgrenzen. Auch seine Pläne von
mehr Investitionen in Bildung und Soziales und Frühver –
rentung ab mit 60 Jahren, kommt einem in dieser Hin –
sicht ebenso bekannt wie altbacken vor.
Da bleibt dem Sozialisten Hamon nur noch mit dem
bedingsunglosem Grundeinkommen von mindestens 600
Euro für alle Franzosen. Auch hier läuft alles auf eine
übermäßige Alimentierung von Migranten hinaus !
Das Einzige, was diese Kandidaten noch zu retten ver –
mag, ist es, der Le Pen weiter was ans Zeug zu flicken
und dieses bestreibt die ganze Eurokraten – und Mi –
grantenlobby in Frankreich sehr intensiv. Eigentlich
nur ein weiterer Beweis, dass man außer leeren Ver –
sprechungen dem französischen Volk so wenig zu
bieten hat, dass die Le Pen dagegen fast schon glaub –
würdig und seriös wirkt !