Merkel-Regierung siedelt weitere 10.000 ´´Flüchtlinge„ dauerhaft in Deutschland an

In der deutschen Blumenkübel-Demokratie
schreiten die Merkelianer und ihr Sozi-An –
hang weiter auf alten Pfaden, und das heißt,
es wird vor allem am Willen des Volkes vor –
bei regiert.
Diese Politiker ,, die angeblich verstanden
haben „, ist vor allem daran gelegen, hinter
dem Rücken der Bevölkerung und entgegen
all ihrer Wahlversprechen, immer weitere
Flüchtlinge nach Deutschland zu holen.
Mit fast schon krimineller Energie werden
mit UNO, EU und Drittstaaten immer neue
Abkommen geschlossen, nach denen sich
die Merkel-Regierung dazu verpflichtet,
weitere Migranten aufzunehmen.
Gerade wieder schloß man in aller Heim –
lichkeit mit der EU ein weiteres solches
Abkommen, das Deutschland wiederum
10.000 Flüchtilanten aus Nordafrika 
und dem Nahen Osten beschert.
Dabei unterstützt die Merkel-Regierung
ein EU-Programm, in dem es gar nicht
mehr um Asylanten oder Flüchtlinge
geht, sondern vielmehr ist jetzt schon
offen von ´´ Neuansiedlung „ von Mi –
granten aus Afrika und dem Nahen Os –
ten die Rede ! Das Ziel des EU „Resett –
lement-Programms“ ist es, in der EU
50.000 Neuansiedlungsplätze zu schaf –
fen. Sichtlich hat die Kolonisation des
weißen Europas begonnen !
Das Resettlement-Programm der Euro –
kraten macht deutlich, das es hier nicht
um das Gewähren von Asyl für Flücht –
linge, sondern um eine dauerhafte An –
siedlung von Arabern und Schwarzafri –
kanern in Europa geht. Und das unter
Ausnutzung, Umgehung und glattem
Bruch bestehender Asylgesetze der EU –
Staaten. Anhand solcher Programme be –
ginnt wohl Jeder zu verstehen, warum
sich die osteuropäischen Staaten so da –
gegen wehren, solche ´´ Flüchtlinge
aufzunehmen. Und gerade erst stärkte
der EU-Gerichtshof kriminellen Flücht –
lingen den Rücken, denn selbst wenn
sie in einem Land fünf Jahre in Haft
gesessen, besitzen sie nun ein Dauer –
aufenthaltsrecht in dem EU-Land, in
dem sie ihre Straftaten begingen !
Sichtlich ist gewissen Kreisen in Brüs –
sel sehr daran gelegen kriminelle Mi –
granten in Europa heimisch zu machen.
Angesichts hoher Kriminalitätsraten von
Flüchtlingen, extremer Belastung der So –
zialsysteme, Wohnungmangel und vielen
anderen Problemen, ist es kriminell zu
nennen, einen Vertrag zu unterzeichnen,
der vorsieht, vorgebliche Flüchtlinge
dauerhaft in Deutschland anzusiedeln.

Advertisements

Weiteres Wahlversprechen gebrochen : Familiennachzug wird aufgeweicht

Kaum haben die Politiker der Deutschen Blumen –
kübel-Demokratie genügend am rechten Rand ge –
fischt, um dem deutschen Volk weißzumachen,
das man beim Familiennachzug hart bleibe, da
stellt man es inoffiziell bereits schon wieder in
Frage.
Plötzlich ist die Gesetzesvorlage nur noch ein
Entwurf und die ´´ Kriterien für den Familien –
nachzug „ stehen nicht fest. Das könnte man
durchaus als arglistige Täuschung ansehen.
Getäuscht wird einmal mehr das eigene Volk
und hinter dessen Rücken wird vor allem da –
ran gearbeitet, mit Winkeladvokatenzügen
und Täuschungen immer weitere Ausländer
ins Land zu holen.
Sichtlich haben im Bundestag ein Dutzend
Flüchtlingsorganisationen mehr Gewicht als
70 Millionen Deutsche !
Klammheimlich, und wenig demokratisch,
wird hinter verschlossenen Türen an einem
´´ neuen Modell „ gearbeitet, ´´ dessen Be –
dingungen noch nicht feststehen „. Mit die –
sem glatten Betrug am Wähler, soll nun die
Aussetzung und Begrenzung des Familien –
nachzugs aufgeweicht werden. Federführend
darin sind dieselben Genossen, die sich bereits
mit Bruch des Versprechens keine neue große
Koalition einzugehen, in die Regierung gelo –
gen !
In der ihnen eigenen Erbärmlichkeit, mit der
ihnen längst abhanden gekommen ´´ Volksver –
treter „ zu sein, wird EU-Recht, oder soll man
es ehrlicher Eurokraten-Recht nennen, vorge –
schoben. Kein Wunder, das man sich da in
Deutschland immer mehr einen Politiker, wie
Viktor Orban wünschen, und sich der AfD zu –
wenden. Alleine mit seiner Grenzsicherung hat
Orban mehr für die Europäer getan als all diese
Politiker, die vorgeben für Europa zu sein ! Für
welches europäische Volk, in dessen Sinne und
zu dessen Wohle, handelt denn ein Eurokrat ?
Können sie zehn Eurokraten einer Partei nennen,
die je etwas für die europäischen Völker getan ?
Gerade erst zeigt sich in Katalonien und den An –
griffen auf Syrien, wie wenig diesen ´´ Demokra –
ten „ doch Völkerrecht gilt. Deren Europa ist nur
ein imaginäres Gebilde in dem die europäischen
Völkern ihre Heimat und ihre Nation zerstört !
Genau diesen Kräften halten die Sozialdemo –
kraten nun die Stange, und das nicht nur beim
weiteren Zuzug von Migranten, dessen Folgen
man Taf für Tag mehr in Deutschland sehen
kann. Seit man im Jahre 2000 im Bundestag
beschlossen, nicht mehr dem deutschen Volk
zu dienen, sondern nur noch einer imaginären
Bevölkerung, ward sich nur noch gegen das
eigene Volk gestellt, dem man inzwischen
gar Heimat und Kultur abspricht. Wie kann
man sich frech ´´ Volksvertreter „ oder gar
´´ Demokrat „ nennen, wenn man sich wei –
gert dem eigenen Volk zu dienen ? Und nun
sind diese ´´ Bevölkerungsvertreter „ schon
wieder dabei, das eigene Volk zu verraten.

Ein Kommentar zu : Israel will Afrikaner nach Deutschland abschieben

Israel möchte gerne einen Haufen Migranten aus
Afrika loswerden, und wenn möglich soll natür –
lich Deutschland einen Großteil von denen auf –
nehmen. Die diesbezügliche Ankündigung des
israelische Ministerpräsident Netanjahu offen –
bart ganz nebenbei, dass diese Afrikaner sicht –
lich nicht ´´ dringend benötigte Fachkräfte
sind und widerlegt zugleich bestens die These
davon, das ein Land allen Asyl gewähren muß !
Eine souveräne deutsche Regierung hätte sofort
energisch dagegen protestiert, dass Israel prakt –
isch über die Köpfe der Deutschen hinweg ein
Abkommen mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk
UNHCR geschlossen, um unliebsame Flücht –
linge einfach in andere Länder abzuschieben,
welche noch nicht einmal darüber informiert
worden.
Aber was im Bundestag sitzt, ist selbstredend
viel zu feige, um 1.) Israel offen zu kritisieren,
und 2.) ein derartiges Abkommen in Frage zu
stellen. Eher schon darf man von der Merkel-
Regierung erwarten, dass man sich einen Sitz
im UN-Sicherheitsrat dadurch zu erkaufen sucht,
der UNHCR die nur große Unkosten verursach –
ende Afrikaner abzunehmen !
Selbstredend hatte die Merkel-Regierung, hinter
dem Rücken ihres Volkes, einfach mal so dazu
verpflichtet die Umvolkungspläne der UNO, im
Rahmen von UNHCR-Programmen Flüchtlinge
aus Nordafrika und dem Nahen Osten aufzuneh –
men ! So viel zu den angeblichen Bemühungen
der Merkel-Regierung den Zuzug weiterer Flücht –
linge verhindern zu wollen ! Statt dessen wird ein
Abkommen nach dem anderen geschlossen, um
unkontrolliert immer weitere Migranten ins Land
zu holen ! Ob mit schmutzigen Deal aus der Tür –
kei, ob bei einem EU-Gipfeltreffen mal aus Ita –
lien oder Griechenland, mal direkt aus ägyptischen
Gefängnissen oder diversen Abkommen mit der
UN,werden am laufenden Band weitere Migranten
nach Deutschland eingeflogen !
Es wird schon seine Gründe haben, warum das was
im Bundestag sitzt, nicht das geringste Interesse da –
ran hat, dem eigenen Volk die Inhalte der diversen
Abkommen offen zulegen, und erst recht nicht die
Bevölkerung über die wahren Ausmaße all dessen
zu informieren !
Da klingt es wie blanker Hohn, wenn die Medien
in Deutschland angesichts der israelischen UNO-
Absprachen behauptet : ´´ Die Einigung mit dem
UNHCR folge internationalem Recht „. Wenn es
internationales Recht sein soll, das man einfach so
Flüchtlinge aus sicheren Asylländern in andere
Staaten abzuschieben, ohne diese Staaten über –
haupt zuvor darüber zu informieren, dann sollte
die EU dringend dieses internationale Recht in
Anspruch nehmen, um eine Million muslimischer
Flüchtlinge zurück in muslimische Länder abzu –
schieben, und zwar nach sicheren und reichen
Staaten, wie etwa Saudi Arabien und den Emira –
ten, sowie Afrikaner in reiche afrikanische Län –
der, wie etwa Südafrika.! Seltsamer Weise ist
das dann plötzlich kein internationales Recht
mehr !
Natürlich könnte man es sich da ebenfalls fra –
gen, warum die Narren im Bundestag sich mit
so viel deutschem Steuergeld einen Sitz im UN –
Sicherheitsrat erkaufen wollen, nur um dann
dort im Sinne anderer Staaten Entscheidungen
mit zu treffen, denn im Sinne oder gar zum
Wohle des deutschen Volkes, wurde in dieser
UN schon lange keine Entscheidung getroffen !

Statt Sitz im UN-Sicherheitsrat : Erst einmal im eigenen Land für Sicherheit sorgen !

In Deutschland eskalieren Massenschlägereien von
Migranten untereinander ebenso, wie Messerattacken
oder sexuelle Übergriffe. An Schulen mehren sich
die Fälle wo nichtmuslimische Schüler von Mus –
limen gemobt, beleidigt oder gar bedroht werden.
Von dem, was derzeit im Bundestag oder den Land –
tagen sitzt, ist in keinem dieser Fälle auch nur die
aller geringste Hilfe zu erwarteten. Man braucht
von Linken, Roten oder Grünen nicht zu erwarten,
das sie wegen der Zunahme solcher Fälle eine An –
frage stellen oder sonstwie reagieren würde. In der
Politik werden derart unliebsame Themen systema –
tisch tot geschwiegen ! Alles, was das was im Bun –
destag sitzt tut, ist noch mehr Migranten ins Land
zu holen, und das selbst, wenn 80 Prozent der Be –
völkerung dagegen sind.
Somit sitzen also die schlimmsten Gefährder der
inneren Sicherheit in Deutschland im Bundestag
und in den Landtagen herum. Da klingt es wie
blanker Hohn, das sich die Politiker, welche noch
nicht einmal im eigenen Land die Sicherheit ge –
währleisten können, sich um einen Sitz im UN –
Sicherheitsrat bemühen !
Vor der UN tönte Außenminister Heiko Maas :
´´ Deutschland ist fähig und bereit, mehr Ver –
antwortung zu übernehmen „. Das soll wohl
heißen, das Deutschland nur noch mehr Flücht –
linge aufnehmen und noch mehr deutscher
Steuergelder im Ausland verpulvern wird !

Ein Kommentar zu Steinmeiers Indienbesuch

Da reist also nun Bundespräsident Frank-Walter
Steinmeier nach Indien, einem Land, indem sich
Hindus und Muslime seit Jahrhunderten die Köpfe
einschlagen, um sich dort nach dem Zusammen –
leben mit Muslimen zu erkundigen.
Dabei stünde es einem deutschen Bundespräsiden –
ten bedeutend besser an, sich davon im eigenem
Lande ein Bild zu machen, etwa in den Großstadt –
vierteln, die von arabischen Familienclans domi –
niert oder in den überwiegend von Moslems be –
wohnten Bezirken und Kiezen. Sichtlich zeigt
Steinmeier da Berührungsängste oder ist es da
mehr die Gefahr einem echten Deutschen auf
der Straße zu begegnen ?
Wenn man bedenkt wie oft Steinmeier und sein
Vorgänger Migranten und deren Lobbyisten zu
sich ins Schloß eingeladen und dagegen nie den
deutschen Obdachlosen, den Geringverdiener,
den Minijobber und Flaschen sammelnden Rent –
ner, da kann einem schon der Verdacht kommen,
das solch vorgebliche deutsche Volksvertreter
möglichst jeden Kontakt mit dem deutschen
Volk vermeiden. Derselbe erfolgt nur, wie in
tiefsten DDR-Zeiten, das man einen Kordon
bezahlter Beifallsklatscher, möglichst aus dem
eigenen politischen Lager abläuft !
Also erkundigt man sich lieber in Indien, wo
einem niemand ´´ Volksverräter „ entgegen
rufen kann !
Prahlt damit, das Indien siebent größte Wirt –
schaftsmacht sei und schon bald auf Platz
fünf vorrücken werde. Kein Wort davon,
das dümmliche Politiker in Deutschland,
dieser starken Industrienation Jahrzehnte
lang Millionen an Entwicklungshilfe ge –
zahlt, um sich quasi eine Wirtschaftskon –
kurrenz aufzubauen ! Millionen an deut –
schen Steuergeldern, für nichts als einen
feuchten Händedruck ! Und wenn Stein –
meier von gemeinsamen Handeln daher –
redet, heißt das nur Deutschland zahlt
drauf und Indien kassiert weiterhin ab !
Nur von daher ist Frank-Walter Stein –
meier in Indien noch ein gern gesehener
Gast !

Berlin am Abgrund

Ausgerechnet ein SPD-Mann meint sich nun zu
korrupten Polizeibeamten in Berlin äußern zu
müssen. Der Berliner SPD-Abgeordnete Tom
Schreiber twitterte: „Ein Markenkern der Orga –
nisierten Kriminalität ist, dass diese auf allen
gesellschaftlich relevanten Ebenen vernetzt 
ist. Leider auch bei der Korruption in Behörden. Da –
rüber spricht man nicht gerne, aber so läuft’s.“
Gesellschaftlich relevante Ebenen, das sind aber
neben Polizei und Staatsanwaltschaft, vor allem
die Parteien ! Aber darüber spricht Schreiber
lieber nicht.
Es ist kam anzunehmen, das arabische Familien –
clans die AfD unterwandern, da kommen also ge –
nau jene Parteien ins Spiel, welche in Berlin die
Macht ausüben. Nicht umsonst spricht die Poli –
zeigewerkschaft von ´´ politischen Fehlent –
scheidungen „.
Eine davon könnte es sein, daß die Berliner Poli –
zei ganz speziell beim Nachwuchs nach Migran –
ten gesucht, als ´´ große und notwendige Be  –
reicherung„.
Wozu aber muß man die Polizei mit Migranten
´´ bereichern „, wo uns doch die Politik einzu –
reden versucht, das die Kriminalität rückläufig
und Migranten weniger Verbrechen begehen ?
Es scheint, das wir nur ein weiteres Mal von
der Politik belogen wurden !

Mehr dazu :
https://humpenmet.wordpress.com/2018/02/18/berlin-am-abgrund/

https://humpenmet.wordpress.com/2018/02/20/berlin-am-abgrund-2-teil/

Wieder einmal nur belogen – Weitere Hunderttausende Flüchtlinge für Deutschland – 2.Teil

Millionen stehen hinter mir

Entgegen den ständigen Behauptungen, daß die
Zahl der Migranten, sowie die Kriminalität zu –
rückgegangen sei, zeigt die Realität deutlich
eine andere Sprache.
Selbst in der Asylanten Rundschau Deutsch –
land ( ARD ) kommt man nicht mehr umhin
zu zeigen, wie sich die Polizei oft vergeblich
gegen die Familienclans abmüht. Selbst in
der ARD spricht man schon davon, daß die
Straßen von den Familienclans nach und
nach zurückerobert werden müssen als be –
fänden sich die Deutschen bereits im Krieg.
Die, welche es soweit kommen ließen, wähl –
ten am selben Tag die Hauptschuldige erneut
zur Bundeskanzlerin.
Auch das die Gerichte mittlerweile vollkom –
men überlastet sind, mit den angeblich ja
gar nicht vorhandenen Flüchtlinge und
deren Kriminalität, spricht da Bände.
Schon rechnet das Bundesverwaltungsgericht
mit einer stark steigenden Zahl von Asylver –
fahren ! Allein 2017 stellten Asylanten rund
400.000 Eilanträge und eingereichte Klagen.
Wenn man bedenkt, daß es sich dabei nur
um die abgelehnten Asylanten handelt, be –
kommt man einen Eindruck über die wah –
ren Ausmaße der Flüchtlingsflut, und in
welchen Ausmaßen wir von der Regier –
ung, die nur noch gefühlt die Deutschen
vertritt, belogen worden !