Flüchtlingsmutti vs Wednesday Addams-Double

Während die stark gestörte Angela Merkel der noch
gestörteren Greta Thunberg lauschte, war der für
zwei unfähige Horst Seehofer dabei die Mittelmeer –
schleuser dazu zu animieren noch mehr Boote in See
stechen zu lassen, indem er und die Vertreter eines
halben Dutzend unfähiger Regierungen sich bereit
erklärten, ihnen die menschliche Fracht abzuneh –
men.
Der Auftritt von stark gestörten bis extrem unfähi –
gen Politikern aus Deutschland, – deutsche Politiker
mag man die nicht mehr nennen, allein in dieser
Woche wird dem deutschen Steuerzahler Milliar –
den kosten, und nichts außer noch mehr Migranten
bescheren.
Da dürfte die Begegnung Merkel-Thunberg zwischen
merkt nicht und merkt überhaupt nichts mehr gele –
gen haben, und Innenminister Seehofer reihte sich
dazwischen nahtlos ein! Was immer Merkel zu der
Greta gesagt, scheint der Auslöser für den totalen
Wutanfall von Thunberg nur fünf Minuten später
gewesen zu sein. Vielleicht hat die Thunberg in der
Merkel gesehen, wie sie in ein paar Jahren enden
wird, als eine vom Alterstarrsinn erfasste Greisin,
die absolut nichts mehr merkt und nur noch stark
gestört durch die Gegend läuft! Und als Merkel an –
schließend sich in ihrer dreiminütigen Rede selbst
für Erfolge feierte, die sie nie hatte.
Sichtlich muß dem Schule schwänzenden Wednes –
day Addams-Double, Greta Thunberg, in diesem
Augenblick bewusst geworden sein, dass sie zu
hoch gepokert. Um ihren Geldgebern zu gefal –
len, hatte sie sich schon im Vorfeld gegen den
US-Präsidenten Donald Trump gestellt, welcher
ihr dementsprechend keinerlei Beachtung ge –
schenkt. Unvergesslich war allerdings der köst –
liche Augenblick wie Greta, die Arme verschränkt
in der typischen Zwangsjackenhaltung dem US –
Präsidenten hinterher schaut mit irrem Blick.
Ein letztes Begreifen, dass sie ihre Rolle ausge –
spielt und nur noch ein paar Primaten der Hirn –
los-Smartphone-Generation hinter ihr stehen.
,,Ich habe fertig„ wäre ein passender Abgang
für das Wednesday Addams-Double, welches
begreifen muß, dass sie hier niemanden mehr
Angst machen kann!
Beispiellos auch Merkels Rede im Anschluß der
von der Thunberg: Da verlangt die Chefin einer
vollkommen unfähigen Regierung doch allen
Ernstes von einer geistig leicht zurückgeblie –
benen kranken Sechszehnjährigen die Lösun –
gen und Inovationen, zu denen die Schwach –
köpfe der Bunten-Regierung nicht fähig sind!
Kann es eigentlich noch einen größeren Beweis
von Merkels Unfähigkeit geben, als jenen, den
sie vor den Vereinten Nationen ablegte?

Werbeanzeigen

Gretas Geheimprojekt

Zwillinge im Geiste

Nachdem es in der Bunten Republik pädophilen
Grünen und vaterlandslosen Sozis gelungen war
das Bildungsministerium zu kapern, machte man
sich daran an den Schulen eine ,,Keine Ahnung„ –
Generation von Jugendlichen heranzuzüchten.
Dieselben sollten vor allem als Demonstranten im
Kampf gegen Rechts sowie im Interesse der Asy –
lantenlobby agieren.
2015 konnte man die Testphase erfolgreich damit
abschließen, dass man erstmals großflächig Jugend –
liche mit dem mittleren IQ einer Milchflasche mit
Teddybären zu den Asylanten schickte.
Allerdings gab es mittlerweile in der Bunten Repu –
blik mehr Demos und Veranstaltungen gegen Rechts
als Nazis in Deutschland.
Also musste man der ,,Keine Ahnung„-Generation
eine neue Richtung geben.
In Schweden fand man in Gestalt des bis dahin sehr
erfolglosen Wednesday Addams-Doubles, Greta Thun –
berg das geeignete Subjekt. Man versprach Greta, dass
sie nie wieder eine Schule besuchen braucht, und das
sie jetzt noch viel mehr Jugendlichen Angst machen
kann als mit ihren Auftritten als Wednesday Addams.
Mit ihrem Lieblingsspruch aus den Addams-Familie –
Filmen ,, I want you to panic„ machte sich Greta um –
gehend auf dem Weg.
Mit dem von ihr lange geübten Wednesday Addams
Blick gelang es Greta in der Bunten Republik auf An –
hieb das rot-grüne Gezücht der ,,Keine Ahnung„-Ge –
neration sofort in Angst und Schrecken zu versetzen.
Schreiend vor Angst sah man dieselben nun durch Wäl –
der und Kohlereviere laufen und vom Weltuntergang
daher reden. Gretas Weltuntergangssekte wurde ein
großer Erfolg. Schließlich musste sich Greta vor der
kreischenden Menge in Panik auf ein einsames Segel –
schiff flüchten. Ausgerüstet mit ihrer Lieblingsversion
der 1991er Fassung der Addams Family, sowie allen 64
Folgen der 1970er Serie auf Smartphone versucht sie
nunmehr den Atlantik zu überqueren.
Medienträchtig ließ Greta verbreiten, dass sie nicht
wisse, wie sie zurück nach Schweden kommen solle.
Insgeheim arbeitet sie in Hollywood an einem Remake
der Addams Family, in dem sie selbst als ihr Idol, die
Wednesday spielt. Gerüchterweise sollen die Clintons
ihre Eltern, Gomez Alonzo Lupold Addams und Mor –
ticia Addams, spielen und El Gore den Onkel Fester.
Allerdings versuchen in den USA die Demokraten das
Remake mit allen Mitteln zu verhinder. Grund dafür
ist der Umstand, dass die Filmmutter Morticia in den
alten Drehbüchern eine geborene Frump ist, was so
großen Verwechslungen mit Donald Trump führen
könnte, und den US-Präsidenten zu viel Ruhm ver –
helfen könnte. Immerhin beharrt Greta darauf, dass
sich bis ins letzte Detail an das 1991er Drehbuch von
Caroline Thompson und Lary Wilson gehalten wird.
Dazu soll Disney in Konkurrenz an einem Remake von
,, Die Addams Family in verrückter Tradition„ arbei –
ten. Dagegen laufen allerdings in China in Hongkong
Hundertausende Aktivisten Sturm,da das Gerücht auf –
kam, dass Liu Yifei in dem Film mitwirken soll.

Hier ein paar typische ,,Keine Ahnung„-Generation
Greta Freaks ohne Zukunft im Einsatz:

Warum Medienhuren und Zeilenstricher nur noch aus El Paso berichten und Dayton nicht mehr erwähnen

In der Relotius-Presse und den Born-Medien erfährt
man mit keiner Silbe, dass sich der Terrorist von
Dayton selbst als ,,Antifaschist„ und entschiedener
,,Trump-Gegner„ bezeichnete. Um nun der Wahr –
heit nicht die Ehre geben zu müssen, schweigen sich
die Presstituierten einfach aus, und setzen all ihre
Medienhuren und Zeilenstricher einfach auf den
Anschlag von El Paso an. Schön, dass man noch
ein Ziel zum Ausweichen hat, und so die Wahrheit
verschweigen kann, frei nach dem Motto : Was
nicht passt, wird passend gemacht!
So können alle weiter in ihrer stark tendenziösen
Berichterstattung verharren und Stimmung gegen
Donald Trump verbreiten.
Würden sich die Presstituierten nämlich ebenso
mit dem Anschlag von Dayton befassen, müssten
sie ihren geliebten Seanatoren von den Demokra –
ten, ebenso beschuldigen mit ihren Hetzreden für
das Anschlag von Dayton mitschuldig zu sein. Auch
ihre noch mehr geliebte Antifa käme da rasch in die
Kritik.
Nur eines noch ihr elenden Presstituierten : Donald
Trump, man mag ihn mögen oder nicht, hat doch
wenigstens den Mut sich seiner Verantwortung in
El Paso zu stellen. Wo aber bleiben die Demokraten
und eure heiß geliebte Antifa in Dayton?

Methan im Hirn oder Freaks ohne Zukunft

Gerade noch erklärten die Klimawandel-Sekten –
anhänger in ihrer Weltuntergangsreligion die
Kuh zur größten Methangas-Produzentin der
Welt und im selben Atemzug erlauben diesel –
ben dieser Sekte verfallenen Politiker die ver –
mehrte Einfuhr von Rindfleisch aus den USA.
Sichtlich diente also das ganze Sektenmärchen
von der Methan-Kuh, nur dazu dem einheim –
ischen Bauer die Produktion von Rindfleisch
dermaßen künstlich zu verteuern, damit der
Verbraucher dazu gezwungen auf billigeres
Rindfleisch aus den USA zurückzugreifen!
Allein im ersten Jahr nach Inkrafttreten
werde der zollfreie Export von US-Rind –
fleisch in die EU um 46 Prozent wachsen.
Über sieben Jahre werden sie um weitere
90 Prozent wachsen„, so der US-Präsident
Donald Trump.
Da hat wohl die Kindersekte Freaks ohne
Zukunft nicht aufgepasst, während sie noch
zu Dortmund mit Plastikgeschirr und Plastik –
flaschen ihre Weltuntergangsfanatasien in ge –
meinsamen Treffen verbreiteten und verkün –
deten: ,,Wir haben gerade erst angefangen„!
Nein, ihr habt nicht aufgepasst!
Während die kindlichen Freaks noch dabei
ihre Workshop-Räume nach ,,Bösewichtern
zu sortieren, hat die Politik sie ein weiteres
Mal ausgenutzt! Statt einer ,, Einführung in
den Nachhaltigen Aktivismus „ brauchen
die eher eine Nachschulung in Sachen Kom –
petenz! Anstatt sich; wie HartzIV.er, Bildungs –
kurse aufschwatzen zu lassen, die Null in der
Realität bringen, wobei die Workshop-Betrei –
ber wie Versicherungsvertreter in den 1990er
Jahren auftreten, sollten sie ihre Freizeit lie –
ber in echte Bildung investieren. Dann würde
ihnen schnell aufgehen, wie sie vom bestehen –
den System nur dazu ausgenutzt, um von ihren
Eltern weitere Steuern abzupressen! Steuern,
welche ihr Freaks noch zahlen werdet und eure
Nachkommen, falls euch bis dahin eure vegane
Ernährung nicht völlig unfruchtbar gemacht!
Während ihr euch im nächsten Kohlerevier die
Beine in den Bauch steht, werden die Politiker
euch dafür teures Fracking-Öl aus den USA an –
drehen. Was beim Rindfleisch klappt sollte bei
der Energieversorgung noch besser funktionie –
ren. Ihr werdet es am ersten spüren, wenn eure
Eltern sich nicht mehr die Strom – und Heizungs –
rechnungen leisten können, und den Sprit, der
auf eure Proteste hin, künstlich verteuert! Aber
ihr wacht erst auf, wenn ihr nicht mehr mit dem
E-Roller zu euren Kinderkreuzzügen und Sektenzu –
zusammenkünften fahren könnt! Merkt ihr eigent –
lich noch was?
Habt ihr bemerkt, wie absurd es ist, dass eurer
Treffen in Dortmund genau wie ein Parteitag der
Altparteien organisiert und abgelaufen? Ganz als
ob eure Freaksekte den nächsten Evangelischen
Kirchentag abgehalten!
Wacht endlich auf und macht erst einmal eure
Hausaufgaben, bevor ihr euch zu (Be)Lehrern
eurer Eltern und Großeltern aufspielt!!

Mörder kam aus Dreckslochland!

Die kaltblütige Ermordung eines achtjährigen Jun –
gen zeigt deutlich auf, wie recht der US-Präsident
Donald Trump daran tat, keine solchen Subjekte aus
Dreckslochstaaten in die USA hereinzu lassen!
An dieser Stelle können Sie es sich selbst einmal
fragen, warum die Medien hierzulande keine Sta –
tistiken zeigen, wie die Ausländerkriminalität in
den USA unter Trump zurückgegangen. Warum
wohl nicht?
Ja, es waren kriminelle Subjekte aus eben solchen
Dreckslochländern, die seit 2015 dafür gesorgt, das
die Deutschen ihre Feste im eigenen Land nur in
Schutzzonen hinter dicken Betonpfeilern feiern
können!
Es waren Subjekte aus solch Dreckslochländern,
welche die deutschen Mädchen und Frauen zu
Freiwild erklärt!
Es waren Subjekte aus solch Dreckslochländern,
welche 2018/19 verstärkt die Invasion in deut –
schen Frei – und Schwimmbädern üben!
Es waren Subjekte aus eben solchen Drecksloch –
ländern, welche ab 2016 die Kriminalität in die
Höhe trieben!
Selbstverständlich stammen auch alle Familien –
clans, die in Deutschland immer noch ungestört
ihren kriminellen Machenschaften nachgehen,
alle samt aus solch Dreckslochländern!
Es waren Subjekte aus Dreckslochländern, die
in Deutschland gemessert!
Auch der Mörder des achtjährigen Jungen ent –
stammte aus solch einem Dreckslochland!
Während die US-Regierung unter Trump stolz
darauf ist, solch Subjekten aus Dreckslochlän –
dern die Einreise zu verweigern, was tat dage –
gen die Regierung in Deutschland ? Dieselbe
ist nur unheimlich stolz darauf, 2019 weitere
8.758 Subjekte aus Drecklochsländern zusätz –
lich nach Deutschland zu holen!
Sichtlich verstehen Sie nun warum in den USA
weitaus mehr Wähler Donald Trump unterstüt –
zen als in Deutschland je hinter Merkel gestan –
den! Und vor allem daran sollten Sie bei den
nächsten Wahlen denken.

Trump sticht in ein Wespennest : Baltimore und der Rassismus

Als Donald Trump den Elijah Cummings aus Baltimore
attackierte, kannte jener, wie üblich, nur eine Antwort,
dass dies Rassismus sei.
Erklären, warum Baltimore so weit heruntergekommen
ist, dass konnte weder Cummings noch noch der CNN –
Moderator Victor Blackwell, der ebenfalls ein Farbiger,
nach seinem Hollywood reifen Tränenausbruch vor der
Kamera. Selbstverständlich hatte auch Blackwell keine
andere als die Rassismus-Erklärung zur Hand.
Nicht von ungefähr warf Trump daher den Demokraten
vor die ,,Rassismus-Karte„ zu spielen.
Hier zeigt es sich wieder einmal deutlich : Greift man
Donald Trump oder einen weißen Senator an, dann ist
es ,, ganz normal„, geht man aber auf dieselbe Art und
Weise einen farbigen Abgeordneten an dann ist gleich
,,Rassismus„.
Nichts wird in den USA seither so gerne benutzt, wie
der Vorwurf des Rassismus! Ein unschönes Beispiel
bieten immer wieder farbige Schauspieler bei der Ver –
leihung des Oskars. Regelmäßig wird der Jury vorge –
worfen nur aus ,,Weißen„zubestehen, die daher eben
keine Schwarzen nominieren. Man stelle sich einmal
vor weiße Künstler würden es sich eben wagen genau
solch eine Kampagne gegen die Verleihung des Black
Music Award in Szene zu setzen, mit der Behauptung,
dass es rassistisch sei, das dort Schwarze nur farbige
Künstler nominieren.
Auch bei den jährlich wiederkehrenden Kampagnen
gegen weiße Polizisten, wenn mal wieder ein Schwar –
zer erschossen, wird die Rassismus-Karte ausgespielt.
Warum erfahren die US-Amerikaner nie, wie viele Po –
lizisten in Ausübung ihres Dienstes von Schwarzen er –
schossen? Ebenso wenig, wie sie umgekehrt es erfah –
ren, wie viele Weiße denn von farbigen Polizisten er –
schossen worden! Hier zeigt sich mal wieder, dass die
aller schlimmsten Rassisten stets unter den vorgeb –
lichen Rassismusbekämpfern zu finden sind ! Deren
Denkweise ist gegradezu entlatvend : Wird ein Wei –
ßer von der Polizei erschossen ist das ganz normal,
wird dagegen ein Schwarzer erschossen, das ist Ras –
sismus.
Aber kommen wir zurück zu dem Abgordneten Elijah
Cummings aus Baltimore. Warum antwortete dieser
Trump nicht mit den Erfolgen, welche er als Politiker
in Baltimore gehabt, sondern spielt gleich, das einzige
As in seinem Spiel, nämlich die Rassismus-Karte aus?
Immerhin ist Cummings seit 1983 als Abgeordneter
tätig, und kann trotzdem keinen einzigen Erfolg vor –
weisen? Und augenscheinlich hat sich die Lage in Bal –
timore unter Cummings als Abgeordneter der Demo –
kraten in keinster Weise verbessert! Von daher blieb
dieser Ikone der Demokraten nichts anderes übrig
als mit der Rassismus-Karte seinen letzten Trumpf
auszuspielen. Mehr hat er nicht! Zugleich auch ein
beschämendes Beispiel dafür, welche Arbeit die De –
mokraten in den letzten Jahrzehnten in den USA
geleistet!

US-Regierung geht gegen inländische Antifa vor

Anders als im linksversifften Deutschland, wo
Linksextremisten von Wikipedia über zahllose
NGOs, vom Staatsfernsehen der Ersten Reihe,
über die Presse und selbst das Justizministe –
rium unterwandert haben, ist man in den USA
nicht geneigt das Treiben all dieser ,, kranken
schlimmen Menschen„ ( O-Ton des Präsiden –
ten ) einfach so hinzunehmen, sondern stellt
die Antifa auf eine Stelle mit kriminellen Ban –
den und terroristischen Organisationen.
Beim Kampf gegen diese Sybjekte zeigt es sich
schnell, wer alles sich derer als Handlanger be –
dient. Viele NGOs können ihre Protestdemos
ohnehin nur mit Unterstützung der Antifa auf –
stocken, um nach außen hin großen Mitglieds –
zahlen vorzutäuschen. Dieses gehört dagegen
in Deutschland längst zum Standard, das die
Antifa-Horden bei jeder Demo die Zivilgesell –
schaft bzw. neu ,,Stadtgesellschaft„ schau –
spielern.
In den USA dagegen hatte man um die ansons –
ten lächerlichen Teilnehmerzahlen von Anti –
Donald Trump-Demos nie so genau hingese –
hen, mit wem man da seine Lücken fühlte. So
war es z.B. bei der Meet to-Kampagne durch –
aus kein ungewöhnliches Bild vorgebliche Fe –
ministinnen Seite an Seite mit Islamisten ge –
gen Sexuelle Übergriffe demonstrieren zu se –
hen. Und die Antifa war natürlich überall ganz
weit vorne mit dabei!
Ob der Anti-Rassismus-Organisation Anti-De –
famation League (ADL), ob bei Menschenrechts –
Organisationen oder Migranten-NGOs, überall
sickerte die Antifa, von Einzelpersonen, über
Netzwerke und ganze Gruppen in die Organi –
sationen und Vereine ein und konterminierten
diese! Es kommt bestimmt nicht von ungefähr,
dass die Antifa auch in Deutschland genau diese
NGOs dominiert!
In den USA soll nun Schluß sein mit solcher Art
Treiben. Hier sollen nun die Antifa als ,, terrorist –
ische inländische Organisationen„ eingestuft
werden.
Der republikanische Senator aus Louisiana, Wil –
liam Morgan Cassidy bezeichnete die Antifa als
,, gewalttätige, maskierte Tyrannen „. Anders
als in Deutschland, wo führende Regierungsmit –
glieder wie etwa Heiko Maas, eng mit Linksextre –
misten zusammen arbeiten ( Unter Maas als da –
maligen Justizminister wurden Linksextremisten
wie Sören Kohlhuber in ihrer ,,Arbeit„ sogar di –
rekt vom Justizministerium unterstützt ), will
die Regierung in den USA dem kriminellen Trei –
ben der Antifa in ihrem Land nicht länger taten –
los zusehen. Das dürfte noch interessant werden,
wenn im staatlichen Kampf gegen die Antifa, de –
ren Finanzierungsstrukturen und damit Geldge –
ber offen gelegt werden! Genau aus diesem Grund
auch, weigern sich die von ihnen unterwanderten
NGOs auch so hartnäckig ihre Geldspender offen
zu legen. Immerhin könnte so die Strippenzieher
im Hintergrund, welche all die Netzwerke, NGO
und sonstige Protestbewegungen mit ihrem Geld
aus dem Hintergrund steuern, ans Licht der Öf –
fentlichkeit gebracht werden! Wird in den USA
die Antifa erst als terroristische Organisation ein –
gestuft, können deren Finanzierer nicht mehr län –
länger im Dunkeln bleiben. Dabei wird also noch
so Einiges ans Tageslicht kommen!