Linke, Sozis und Grüne als Sprechpuppen der Asyl – und Migrantenlobby

Linke, Sozis und Grüne machen weiterhin Druck im Sinne

der Asyl – und Migrantenlobby um weitere Migranten aus

Griechenland zu ordern.

Da sie dabei weder im Volk ( 43 Prozent nur laut letzten

Umfragen, noch in den Städten ( nur 80 von 2054 Städte

wollen aufnehmen ), oder weder im eigenen Parlament,

geschweige denn im EU-Parlament irgendeine Mehrheit

dafür haben, ist ihr Geschrei um so lauter.

In ihrem neusten Pamplet ist denn auch nichts davon zu

lesen, dass man in rot-grün geführten Bundesländern das

eigene Volk zuvor gefragt hätte. Willkürlich sind hier also

nur die Forderungen der Asyl – und Migrantenlobby zu

nennen!

Diese Kräfte fürchten ohnehin nichts mehr als das eigene

Volk und lassen schon von daher Demokratie oder demo –

kratisch getroffene Entscheidungen gar nicht erst aufkom –

men. Dieser Schlag von Politikern lernt nur, wenn es selbst

wehtut, wenn z.B. das Volk einen Volksentscheid auf den

Weg bringt, dass die Sprechpuppen und Handlanger der

Asyl – und Migrantenlobby mit ihrem Privatvermögen

die hinter dem Rücken des Volkes ins Land geholten Mi –

granten selbst finanzieren müssen.

Immerhin gibt es ja schon 220.000 illegale Migranten in

Deutschland, die keinerlei Asylansprüche haben und trotz –

dem nicht abgeschoben werden. Anstatt immer neue und

weitere Migranten zu ordern, sollten die Linken, Sozis und

Grünen sich erst einmal für deren Abschiebung so einset –

zen, wie nun für die Migranten aus Griechenland!

Oder kann es tatsächlich sein, dass 1,3 Millionen Strafta –

ten diese Sprechpuppen nicht interessieren? Es ist garan –

tiert keine Solidarität Gewalttäter, Brandstifter und stark

psychisch Kranke nach Deutschland zu holen, um sie so –

dann vollkommen unkontrolliert auf die deutsche Bevöl –

kerung loszulassen. Aber Opfer nehmen diese Handlan –

ger gerne in Kauf, wenn es denn nur Deutsche sind! Man

handelt halt kriminell und bekommt dann auch nur Zu –

stimmung von anderen Kriminellen! So heißt es dazu in

den ihnen hörigen Medien: ,, Die Flüchtlingshelfer von 

Seebrücke, Sea-Watch und Equal Rights Beyond Borders

begrüßten am Donnerstag das gemeinsame Engagement

von Berlin, Bremen und Thüringen „. Also genau jene

Kriminellen, die gerade in Griechenland sich als Schleu –

ser von mindestens 3.000 Migranten betätigt und dort

nun vor Gericht stehen!

Augenscheinlich haben es Linke, Grüne und Sozis daher

auch so eilig, immer weitere Migranten nach Deutschland

zu holen, bevor griechische Gerichte die Verbrechen all

der Schleuser – und Schlepper-NGO offenlegen! Damit

helfen sie Griechenland nicht im mindesten, sondern

betätigen sich als geistige Brandstifter, die nun dafür

hauptverantwortlich sind, wenn nicht nur in Griechen –

land, wie dort auf Samos, sondern bald überall an den

EU-Außengrenzen Flüchtlingslager in Flammen auf –

gehen! Sie handeln undemokratisch ohne jegliche

Mehrheit im Volk und damit geradezu kriminell!

Nein, sie sind Kriminelle! Gewohnheitsverbrecher,

die im Auftrag der Asyl und Migrantenlobby dem

eigenen Land immer mehr Migranten aufzunacken!

Asylpolitik und Lager von Moria : Nichts als Lügen!

In der Debatte um das griechische Flüchtlingslager von Moria

wird eines in der sowieso nur stark tendenziös berichtenden

Medien nicht berichtet. Warum kommt es zu Brandstiftungen,

Gewaltausbrüchen und Protestdemonstrationen immer nur

in europäischen Lagern. Warum brennt es in jordanischen,

türkischen oder lybischen Lagern nie oder kommt es zu der –

artigen Gewaltausbrüchen?

Weil diese Länder eine Staatsmacht haben die rigoros gegen

Brand – und Unruhestifter vorgehen. Weil man in diesen Län –

dern die Kriminellen für ihre Straftaten nicht belohnt ? Wa –

rum also nehmen sich nur  in Europa derartige Kriminelle

heraus ein Flüchtlingslager in Brand zu stecken, Feuerwehr –

leute mit Steinen zu bewerfen und Polizisten anzugreifen.

Das alleine wäre schon ausreichend genug, hier nicht von

friedlichen Flüchtlingen die nur Schutz suchen zu sprechen!

Jetzt sprechen die Brandstifter gar schon von der ,,Hölle von

Moria„. Sie möchten gerne die griechischen Inseln verlassen,

um in anderen EU-Staaten was zu tun? Dort dann auch mit

Gewalt ihre Forderungen durchzusetzen? Wie lange wird es

dann wohl dauern, bis in den EU-Aufnahmeländern auch

die erste Asylunterkunft brennt? Wie lange wird es dauern,

bis im EU-Land der erste Bürger beraubt und die erste Bür –

gerin sexuell genötigt? Sind das nicht genau die ,,Freiheiten„,

welche jetzt Brandstifter und Gewalttäter in Moria für sich

fordern? Was sind das denn für Hilfesuchende, welche jede

Hilfeleistung der Griechen gewaltsam aufzuhalten versuchen?

Man muss endlich begreifen, dass diesen Subjekten jetzt in

ihrem Terror nachzugeben, und für das, was sie Moria ange –

richtet haben, wäre genau der falsche Ansatz. Wie groß wird

dann der Druck von Nachahmern in Asylunterkünften – und

Lagern in anderen EU-Staaten sein.

Wir haben diese Subjekte und die Lügen die uns die sie uns

beschafften Merkel-Regierung seit 2015 aufgetischt zur Ge –

nüge kenenlernen dürfen. Damals war auch von ,,friedlichen

Flüchtlingen„ die Rede, ,,die hier nichts als Frieden suchten„,

bis die sich in ihren Asylunterkünften gegenseitig die Köpfe

eingeschlugen. Da wurden sie dann in der staatlichen Propa –

ganda zu ,,dringend benötigten Fachkraften„, die angeblich

,,wertvoller als Gold„. Als dieselben in Schwimm – und Frei –

bädern, in Discotheken und Stadtparks über deutsche Frauen

und Mädchen herfielen, log die Staatspresse vom ,,hohen Aus –

bildungsstand syrischer Flüchtlinge„ und erfand fast schon

wöchentlich Storys von ehrlichen Asylanten als Bargeldauf –

finder! Das Eingestehenmüssen, der vielen Analphabeten

unter den Flüchtlingen setzte auch dieser Lüge ein schnel –

les Ende!

1,3 Millionen von Flüchtlingen begangene Straftaten später,

erfand man die Lüge von der fast vor Vollbeschäftigung ste –

henden Flüchtlinge. Abgesehen davon, dass schon damals

jeder vierte Türke in Deutschland von Sozialhilfe lebte. Das

nach zwei Monaten Corona-Krise sogleich 60Prozent der

Flüchtlinge HartzIV. beziehen musste, zeigt das deren an –

gebliche ,,Vollbeschäftigung„ nichts als eine weitere Lüge

gewesen ist! Somit endete Merkels ,,Erfolgsgeschichte Mi –

gration in einen wahren Desaster!

In den anderen wenigen Handlagerstaaten der EU, die noch

,,Flüchtlinge„ aufnehmen, dürfte die Bilanz noch weitaus

schlimmer ausgefallen sein.

Also könnte nichts verheerender für Europa sein als nun

dem Druck krimineller Migranten aus Griechenland nach –

zugeben! Migranten, die übrigens gar nicht da sein dürften,

wenn den Merkels schmutziger Türkei-Deal auch nur an –

satzweise funktioniert! Der angebliche Erfolg des Türkei –

Deals ist nur eine weitere Fake news der Merkel-Regier –

ung, die uns bei jedem Thema zur Migration bislang nach

Strich und Faden belogen hat! Und mit der Berichterstatt –

ung über Moria dürfte ein weiteres Dutzend Lügen hinzu –

kommen!

Heuchlerisch verlogene Doppelmoral beim Verbot der Demo in München bei gleichzeitigem Erlauben der vierten gewalttätigen Demo in Leipzig

Während man die Münchener Corona-Demonstration

schon wieder gerichtlich verboten hat, weil ,,Verstöße

gegen die Abstandsregeln vorhersehbar seien„, dürfen

wie zum blanken Hohn in Leipzig gewalttätige Links –

extremisten zum vierten Mal infolge ohne jegliche Ein –

schränkungen aufmarschieren. Selbstredend sah hier

die Justiz keine Gewalttätigkeiten voraus. So darf also

in Leipzig linksextremistischer Krawallmob ungestört

wieder aufmarschieren und randalieren. Warum er –

lässt kein Gericht in Leipzig Auflagen für linke Gewalt –

täter oder begrenzt deren Teilnehmerzahlen, so wie

es in München geschehen? Augenscheinlich weil wir

nicht in einem Rechtsstaat leben, sondern unter einer

Justiz die willkürlich nach ethnischer Herkunft und

politischer Gesinnung urteilt!

,, Der Streit um Connewitz schwelt seit vielen Jahren.

Und die harte Linke Szene genießt für ihre Anliegen

eine grundsätzliche Sympathie „ heißt es dazu im

,,Tagesspiegel„. Linksextremisten die auf Polizisten

einschlagen, Brände legen und Häuser besetzen ge –

nießen also die Sympathie der Lügen – und Lücken –

Presse!  Wir verstehen langsam warum ein Sigmar

Gabriel der rechte Demonstranten als ,,Pack„ be –

schimpfte, dafür in diesen Medien gefeiert wurde,

während dieselben über die sächsische Polizei her –

ziehen, welche den linksextremistischen Krawall –

mob in einem Tweet als ,,linkes Pack„ bezeichnet.

Es gilt eben auch hier die heuchlerisch verlogene

Doppelmoral, welche unter der Merkel-Regierung

geradezu zum Standard erhoben.

Im ,,Tagesspiegel„ etwa beschreibt  Julian Theilen,

mit eben dieser Sypathie, wie Connewitzer Linke

ein Kamerateam verjagen. Selbstredend wird dies

nicht als Angriff auf die Pressefreitheit gewertet

oder lautstark dagegen protestiert. Nur wenn auf

dieselbe Art und Weise ,,Rechte„ einer Dunja

Hayali ein Intervirw verweigern, dann wird da –

raus sogleich ein ,,Angriff„ konstruiert und über

die angebliche Gewalt bei rechten Demos gejam –

mert. Kein Wunder als das von solchen Subjekten

weder Linke noch Rechte interviewt werden wol –

len!

Während in Berlin das Widerlichste was die Politik

im Bundestag aufzubringen vermag, wochenlang

gegen friedliche Demonstranten auf den Treppen

des Reichstagsgebäude hetzte, sahen dieselben bei

den dreitägigen echten Krawallen in Leipzig mit

tatsächlichen Angriffen auf die Polizei wieder ein –

mal mehr weg. Was im Bundestag herum lungert,

tat, was es am Besten kann, nämlich sich blind,

blöd und taub zu stellen! Selbstredend war nicht

ein Einziger von ihnen dafür auch die Polizeibe –

amten aus Leipzig, die tagelang ihre Gesundheit

für diese Regierung riskierten, auszuzeichnen oder

gar zu ,,Helden„ zu erklären. Die unerträgliche

heuchlerisch verlogenen Doppelmoral dieser Ab –

geordneten kennt weder Maß noch Grenzen.

Diese Politik der Merkel-Regierung ist nicht nur

vollkommen blind, sondern sie ist allgemeingefähr –

lich! Wie kann man einen gewalttätigen Krawallmob

zum vierten Mal Randale zugestehen, während man

anderswo friedliche Demonstrationen verbietet. Will

man dass, was in Leizig zu erwarten ist, wieder als

,,Protestkultur„ verkaufen? Sind das die europä –

ischen ,,Werte„, die man im Bundestag vertritt?

Kein Wunder, wenn die nun danach schreien die

Brandstifter aus Moria aufnehmen zu wollen! Für

solche Politiker kann man nur noch Verachtung

empfinden. Die sind keine Beschützer der Demo –

kratie sondern deren schlimmste Feinde!

Der neue Reichstagsbrand : Die Feuer in Moria!

Nachdem tatsächliche Brandstifter ihr Lager in Moria

auf Lesbos an mehreren Stellen in Brand gesetzt, waren

die geistigen Brandstifter der Asylanten – und Migranten –

lobby, noch bevor die Feuer gelöscht waren, aufmarschiert,

um nun Brandstifter und Schlimmeres nach Deutschland

zu holen.

In Frankfurt am Main ließ die Migrantenlobby sogleich

aufmarschieren. Bedenken wegen der Nichteinhaltung

von Corona-Maßnahmen, die von der Polizei bei Migran –

ten und deren Handlanger ohnehin nicht kontrolliert wer –

den, hatte dort niemand. Deutlich mehr marschierten in

Berlin auf, angeblich 3.000 und in Hamburg, angeblich

1.200. Auch in Leipzig, wo gerade drei Tage lang Links –

extremisten randaliert, winkte man ohne Bedenken und

besondere Forderungen nach Einhaltung der Corona-Maß –

nahmen die Demo von 1.800 Linken und Migranten voll –

kommen bedenkenlos durch.

Niemand von der Obrigkeit hatte in diesen Städten irgend –

welche Bedenken wegen Nichteinhaltung von Corona-Maß –

nahmen oder vor Gewalt! Was um so deutlicher aufzeigt,

wie vorgeschoben all die vielen Anordnungen für die Ber –

liner Corona-Demo am 29. August gewesen, nur um einen

Grund zu haben, diese auflösen zu können. Aber das zeich –

net die einer heuchlerisch verlogenen Doppelmoral frönen –

den Regierenden in diesem Land ja so aus, dass Gesetze nur

dann gelten, wenn man sie gegen den politischen Feind an –

wendet, so wie eben in deren Staatsmedien eine Nachricht

nur eine Nachricht ist, wenn man sie propagandistisch ver –

wenden kann.

Natürlich stellt sich niemand die Frage, wie die Asylanten –

und Migrantenlobby sich so schnell organisieren und ihre

Demonstrationen von einem Tag auf den anderen auf die

Beine stellen konnte, noch bevor in Moria die Feuer ge –

löscht waren. Dazu standen ihre Handlanger aus der Poli –

tik schon Gewehr bei Fuß!

Augenscheinlich konnte sie nur aus einem einzigen Grund

so schnell aktiv werden : Man wusste von den Brandstiftun –

gen, war darin eingeweiht und verstrickt, und konnte sich

so dementsprechend darauf vorbereiten! Das hat schon was

von Reichstagsbrand!

Auch 1933 waren die Nationalsozialisten sofort nach dem

Reichstagsbrand zur Stelle und forderten lautstark, dass

nun dringend gehandelt werden müsse!

Nichts Neues aus Portland

Für die Deutsche Welle liefert Julia Mahncke mal wie –
der eine der wie üblich stark tendenziösen Berichter –
stattungen über die Ereignisse in Portland in den USA.
Einwohner, die es begrüßen, dass die Bundespolizei
nun für Ruhe und Ordnung sorgen, gibt es bestimmt
aber nicht für die Mahncke.
Die findet natürlich nur Befürworter der Proteste und
alle sind die natürlich stolz wie Bolle mit randalieren,
eh demonstrieren zu können. So wie der Schwarze Jeff,
angeblich Hausmeister. Dessen Meinung gefällt der
Mahncke so gut, dass sie ihm im besten Relotius-Stil
den überwiegenden Teil ihres Geschreibsel widmet.
Denn Jeff sagt Dinge, die genau ihr und aller Linken
Ding sind : ,, Ziviler Ungehorsam, etwa dass Demons –
tranten schon mal Mülleimer in Brand setzten, Was –
serflaschen würfen oder versuchen Barrikaden abzu –
montieren, sei wirkungsvoll und notwendig „.
Ja Jeff ist unser ganz besonderer Held. Immerhin be –
gnügt der sich mit dem Anstecken von Mülleimern
und setzt nicht wie seine schwarzen Brüder Schnell –
restaurants und Gebäude in Brand. Und wenn man
nach einem gezielten Wasserflaschenwurf auf Poli –
zisten, von denen im Schwitzkasten genommen, hat
man auch gleich noch die gewünschten Bilder von
übermässiger Polizeigewalt!
Bei solch tendenziöser Berichterstattung hat man
es zunehmend schwer, noch Schwachköpfe zu fin –
den, die immer noch nicht erkennen wollen, wie
vorgeschoben die BLM-Kampagne ist. Nach Plün –
derungen und Brandstiftungen, nach Randalen so –
wie Bilderstürmerei gegen die alten Symbole des
freien Amerikas, allem voran aber weil BLM-Akti –
visten bereits 17 Menschen ermordet, darunter
mehrere Afroamerikaner, lassen immer mehr
Menschen in den USA aufwachen und wieder
zur Besinnung kommen.
Nur in Portland sind viele noch nicht aufgewacht,
wie uns Julia Mahncke im besten Relotiusstil be –
schreibt. Ja sie nennt an einer Stelle sogar die tat –
sächlichen Drahtzieher : ,, Besser ausgerüstet, etwa
mit Gasmasken, sind die Mitglieder der Antifa, die
sich unter die Menge mischen „. Nach Mahnckes
Erklärung ist dieselbe angeblich nur vor Ort, um:
,, Die Aktivitäten von Neo-Nazis zu dokumentieren
und andere Demonstranten vor rechtsradikalen An –
griffen zu schützen „. Tatsächlich nimmt noch nicht
einmal die Mahncke ihnen das ab, und es soll wohl
ironisch gemeint sein, wenn sie fast schon enttäuscht
schreibt: ,, Trotz gasmaskendtragender Antifa-Akti –
visten: Portland versinkt bei Weitem nicht im Chaos,
wie es manche Politiker es formulieren „.
Denn würde Portland wegen Antif und BLM-Beweg –
ung in Chaos und Gewalt versinken, können wir uns
ganz sicher sein, dass dann Julia Mahncke nicht vor
Ort, und die Deutsche Welle die Ereignisse totschwei –
gen würde!
Im ,,Tagesspiegel„ ist dagegen Juliane Schäuble halb –
wegs bereit einzugestehen, dass es in den demokratisch
regierten Großstädten doch nicht ganz so friedlich aus –
sicht, wie in der Deutschen Welle beschrieben:,, Die Bür –
germeister und Gouverneure, denen er damit „helfen“
will, lehnen dankend ab. Sie haben mit der Kombination
aus anhaltenden Protesten und eskalierender Schusswaf –
fengewalt mehr als genug zu tun„. Das die Demokraten
mit den von ihnen zum Großteil mit getragenen Protes –
ten nicht klar kommen, gibt eigentlich eher Trump Recht.
Aber, wenn man die Gewalt schon zugeben muss, dann
darf sie natürlich nicht von Antifa und BLM ausgehen.
,, Dabei vermischt Trump bewusst die Proteste gegen
Polizeigewalt und Rassismus mit der Gewaltwelle, die
im Zuge der Coronakrise und der grassierenden Arbeits –
losigkeit viele Städte erschüttert „ behauptet daher die
Schäuble frech. Als würde in den USA alle Gewalt an –
geblich einzig von Demonstranten ausgehen die gegen
die Corona-Maßnahmen auf die Straßen gehen! Solch
eine Lüge würde nicht einmal Class Relotius über die
Lippen kommen, die Schäuble aber bringt sie.
In diesem Moment wird wieder ein Stück deutscher
Journalismus zu Grabe getragen, und hemmungslos
dem Schweinejournalismus mit tendenziöser bis stark
verlogener Berichterstattung gefrönt. Statt realer Nach –
richten gibt es mal wieder platte Propaganda! Das hätte
Karl Eduard im ,,Schwarzen Kanal„ auch nicht viel
besser hinbekommen!

Atlanta brennt

Die farbige Bürgermeisterin von Atlanta, Keisha Lance
Bottoms, selbstverständlich Unterstützerin des Demo –
kraten Joe Biden, sieht seelenruhig zu, wie aufgebrachte
Afroamerikaner und Antifa ihre Stadt in Brand stecken.
Statt dessen unterstellt sie lieber ihrer Polizei ,,Rassis –
mus„ und entlässt Polizisten. Daraufhin reichte die
Polizeichefin Erika Shields ihren Rücktritt ein.
Hintergrund der neuen Unruhen, ein sturzbetrunkener
Afroamerikaner war in diesem Zustand zu einem Schnell –
restaurant gefahren und dort in der Schlange eingeschla –
fen, was den Verkehr behinderte. Als die zum Schnellres –
taurant gerufene Polizei eingreifen wollte, widersetzte
sich Rayshard Brooks der Maßnahmen, entriß einem der
Polizisten seine Elektroschockpistole, woraufhin einer
der Polizisten auf den Schwarzen schoß, und der Be –
trunkene an den Schußverletzungen verstarb.
Sichtlich haben demokratische Presse, Plünderer und
Brandschatzer nun ihren neuen schwarzen Märtyrer.
Immerhin war auch George Floyd unter Drogeneinfluß
mit dem Auto unterwegs! Don´t drink and drive scheint
für Rassismusbekämpfer bzw. deren Märtyrer nicht zu
gelten!
Bürgermeisterin Bottoms jedenfalls, wartete die Er –
mittlungen in diesem Fall erst gar nicht ab, sondern
stellte sich gleich auf die Seite des Mobs, dem jeder
Vorwand recht ist, um zu randalieren, plündern und
brandstiften. Als erstes wurde das Schnellrestaurant,
dass so rassistisch gegen den sturzbetrunkenen Afro –
amerikaner gehandelt, indem deren Bedienung die
Polizei rief, von den Rassismusbekämpfern nieder –
gebrannt.
Dies dürfte nicht das letzte Gebäude in der Stadt ge –
wesen sein, dass Dank unermüdlicher Arbeit von
Demokraten und Rassismusbekämpfer in Flammen
aufgeht. Jedenfalls versteht man nun um einiges bes –
ser, warum Donald Trump seine Hauptstadt sauber
von solch einem Mob hält. Für Trump dürfte sich
sein harter Einsatz vor einer Kirche, welche Antifa
in der Nacht zuvor abfackeln wollte, nun auszahlen.
In Washington brennt nichts mehr, da hier geistige
und echte Brannstifter vom Militär was aufs Maul
bekommen!

Zur Berichterstattung der Medien in Deutschland über die Unruhen in den USA

In der ,,Süddeutschen Zeitung„ erblödet sich Hubert
Wetzel nicht die Fake news heraus zu posaunen, dass
Donald Trump Amerika den Krieg erklärt habe. Für
diesen Mietschreiberling sind also Brandstifter, Plün –
derer und Gewalttäter das amerikanische Volk. So wie
eben in Deutschland die Bomben bauenden und randa –
lierende Antifa aus Sicht derselben Medien die angeb –
liche ,,Zivilgesellschaft„ darstellt.
Es ist in Deutschland einfach nur widerlich es mit an –
zusehen, wie sich die Zeilenstricher und Medienhuren,
kurz Presstituierte genannt, mit dem Mob, der in den
USA auf den Straßen agiert, verbrüdern. Schon, weil
sie es mit dem Ausland besser können als mit den ein –
heimischen Brandstiftern und Schlägertypen der Links –
extremisten, über deren Schandtaten, sich ihrer polit –
isch-korrekten Zensur wegen kaum berichten, und da –
mit so sehr zur Lücken-Presse mutierten, dass kaum
noch jemand ihr Geschmiere lesen will, wie es die
sinkenden Auflagen ihrer Blätter deutlich vor Augen
führen.
Aber Typen wie Wetzel können nun einmal nicht an –
ders, sind zu keiner Erneuerung fähig, so wird eben
weiter stark tendenziös anstatt objektiv-sachlich be –
richtet. Dabei zeichnet sich Wetzel durch einen ganz
besonders ausgeprägten Hass auf Trump auf. Jede
von dessen Reden nimmt Wetzel auseinander und
versucht mit Haarspaltereien den Präsidenten der
Lüge zu überführen. So etwa in der Sache mit dem
Brand in der St. John’s Church-Kirche. Parteiisch,
wie Wetzel nun mal ist, verurteilt er das Brandlegen
in dieser Kirche nicht, sondern einzig Trumps Äus –
serung darüber.
Überhaupt, wenn es um die Randalierer geht, da
macht sich Wetzel zu deren Verteidiger, spricht
von ,,angeblich linksradikalen Demonstranten„,
halt so, wie dieser Menschenschlag auch hier in
Deutschland vollkommen unfähig es zuzugeben,
dass bei Demonstrationen der überwiegende Teil
von Gewalt eben von Linken ausgehen. Für Wetzel
und Co sind die Antifa`s immer noch heilige Kühe,
die niemand anrühren darf.
Wäre Wetzel zu einer objektiv-sachlichen Sicht –
weise befähigt, dann müsste er es offen einsehen,
dass Trump damit Recht hat, dass Gewalttäter,
Plünderer und Brandstifter eben keine ,,fried –
lichen Demonstranten„ sind. Warum hat er
solch unglaubliche Angst davor, dass Trump
hart gegen die vorgehen könnte? Sieht er etwa
eine Gefahr darin, dass, wenn die Polizei hart
durchgreift, bei den Festnahmen auch die Per –
sonalien überprüft werden könnten, und man
so einen Überblick über die eigentlichen Draht –
zieher der Unruhen bekäme. Wenn so heraus –
käme, wie viele selbsternannte Bürgerrechtler,
Rassismusbekämpfer, Linke und Anhänger der
Demokraten an der Schürung der Unruhen be –
teiligt gewesen? Hat man Angst, dass heraus –
kommt, dass vor allem Gouverneure, Bürger –
meister, Senatoren und Politiker der Demokra –
ten seelenruhig zusahen, wie ganze Stadtviertel
verwüstet, Geschäfte geplündert und Häuser in
Brand gesetzt worden? Denn, wenn man Trump
dafür kritisiert, angeblich ,,nichts zu tun„, was
ist dann mit der völligen Untätigkeit dieser De –
mokraten?
Wobei es für Typen wie Wetzel, um so heuchler –
ischer und verlogener ist, auf der einen Seite zu
bekaupten, dass Trump nichts dagegen unter –
nähme, ihn aber gleichzeitig dafür anzugreifen,
dass Trump mit Militär gegen den Krawallmob
vorgehen will! Das ist schon kein ehrlicher Jour –
nalismus mehr, sondern eine mediale Hinricht –
ung!

Völlig unschuhverlässig

Die ,,ZEIT„ entpuppt sich mit dem Artikel
,, Migration: „Wer es schafft, wird verhaftet“
von Christian Vooren als typische Vertreterin
der Lücken-Presse.
Es soll in der Bevölkerung Stimmung für die
Aufnahme von Flüchtlingen aus Griechenland.
Und was eignet sich da besser als Bilder von
Kindern in Not? Obwohl weit über 80 Prozent
der Flüchtlinge erwachsene Männer sind be –
kommen wir in den letzten Tagen von der
Lücken-Presse nur Bilder von Kindern und
Frauen zu sehen!
Natürlich frönt man auch in der ,,Zeit„ die –
sem Stil, und so prangt über besagtem Arti –
kel das Foto des Reuter-Fotografen Elias
Marcou eines kleinen Kindes. Darunter der
Satz: ,, Ein kleiner Junge geht durch einen
Haufen Schuhe auf Lesbos, nahe dem Flücht –
lingslager Moria„.
Natürlich hat das Bild wenig mit dem dann
folgenden Interview mit dem Chef der Mi –
grantenlobbyistenorganisation IOM, Gian –
luca Rocco zu tun. Aber die von oben ange –
wiesen Propaganda schreibt nun einmal
Bilder von Kindern mit großen Kullerau –
gen vor!
Und so sehen wir nun einen kleinen arab –
ischen Jungen durch einen riesigen Schuh –
haufen laufen. Wer der Junge ist erfahren
wir in der Lücken-Presse ebenso wenig,
wie den Grund warum gut hundert Paar
Schuhe nahe einem Flüchtlingslager her –
um liegen. Stammen all die Schuhe etwa
aus Hilfslieferungen? Zeigt uns das Foto
etwa auf, wie Migranten mit unseren Hilfs –
lieferungen umgehen?
Natürlich gibt es in der Lücken-Presse auch
keinen empörten Kommentar irgendeiner
selbsternannten jungen FFF-Aktivistin über
die Zumüllung der griechischen Landschaft
durch die Migranten. Die schauen ebenso
weg wie Christian Vooren! Der hat nur Au –
gen und Ohren für das Gesülze des Migran –
tenlobbyisten!
Natürlich gehört auch der fest zur Riege der
Lücken-Presse, und bei seinem Gejammer
über die schlimmen Verhältnisse in den La –
ger, fällt kein Wort darüber, dass die Flücht –
linge bei Randalen Teile der Lager in Brand
gesetzt, und damit ihre prikäre Situation mit –
verschuldet haben! Schließlich möchte es der
Lobbyist, dass es möglichst bald viele dieser
Randalierer und Brandstifter bequem und
warm in anderen EU-Mitgliedsstaaten ha –
ben. Sichtlich hat der es damit eilig, nicht
das ihm noch der Corona-Virus dabei in
die Quere kommt und die ganze Übernah –
me hinfällig wird. Übrigens kann uns der
Lobbyist auch nicht den großen Haufen
Schuhe erklären, dessen Bild seinem In –
terview vorangeht. Irgendwie ,,unschuh –
verlässig„ die ganze Sache!

Linke Randale in der Silvesternacht – Spur führt bis in den Bundestag

Am Silvesterabend waren wieder einmal genau die
´´ Verrückten „ unterwegs, die von den ´´Verrückten „
aus dem Bundestag unterstützt und alimentiert ! In
Leipzig zeigte sich die linke Szene wieder einmal
von ihrer besten Seite. Da wir einen Justizminister
im Amt haben, der selbst mit linksextremen Journa –
listen eng zusammenarbeitet, und man auch von da –
her nicht gewillt gewesen, nach den G20-Krawallen
endlich gegen den linken Krawallmob vorzugehen,
bekam man nun in Leipzig prompt die Rechnung
dafür präsentiert !
Da wirkt es lächerlich, wenn ausgerechnet der SPD –
Politiker Burkhard Lischka erklärt, ´´ die Straftaten
in der Silvesternacht seien unverantwortlich und
widerwärtig „. Unverantwortlich ist die Zusammen –
arbeit von SPD, Linken, Grünen, zahllosen NGOs
und Gewerkschaften, im ´´ Kampf gegen Rechts „
mit genau diesen Linksextremisten ! Es ist ganz
bestimmt kein Zufall, dass überall dort, wo sich
solch linke Szene festsetzt, ob in Hambueg, Ber –
lin oder Leipzig, immer ein SPD-Mann an der
Spitze der Stadtführung steht !
Jahrzehnte lang hat man solche Ausschreitungen
als ´´ Protestkultur „ abgetan und das Ausmaß
der Verwüstungen verharmlost. In Hamburg be –
finden sich die Aufrufer zu Gewalt aus der Roten
Flora immer noch auf freiem Fuß, ebenso wie ihre
Pedanten im Leipziger Szenestadtteil Connewitz.
Seit Jahren schaut dort der SPD-Oberbürgermeister
gezielt weg, wenn wieder einmal ein Polizeirevier
angegreiffen oder es zu Randalen kam. Legendär
war Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung
Ausrede nach solch Ausschreitungen, dass er vom
Verfassungsschutz nicht über linke Umtriebe infor –
miert worden sei, und dass, nach über 20 Angriffen
auf Polizeireviere in seiner Stadt ! Das brachte ihn
den Ruf ein, der blindeste Bürgermeister Deutsch –
lands zu sein ! Und nun kommen von den Genossen
schon wieder nichts als bloße Lippenbekenntnisse !
Wann begreift man endlich in den SPD-Zentralen,
dass diese Linksextremisten gegen den Staat und
Demokratie handeln, und hören damit auf solche
Kräfte bei ihren Demos gegen Rechts als Schläger,
in bester SA-Manier zu benutzen ?
Deutlich wurde diese Zusammenarbeit als der da –
malige SPD-Chef und Vizekanzler Sigmar Gabriel
im sächsischen Heidenau gewaltbereite Linksextre –
misten und militante Antifa mit seiner Pack-Rede
aufgehetzt, so dass diese wenig später den sächs –
ischen Innenminister aus dem Ort vertrieben. Der
jetzige Außenminister hat sich nie distanziert von
jener antidemokratischen Antifa, die er dort auf –
gehetzt.
Ganz im Gegenteil ! Ob in Hamburg, Leipzig, Köln,
ob in Bremen oder Berlin, fast immer sind es Sozial –
demokraten in Stadtführung und Innenministerien,
welche die Demonstrationen von Linksextremisten
genehmigen, und hierbei ganz besonders sogenannte
Gegendemos, wobei sie wissentlich Gewalttaten, Aus –
schreitungen in Kauf nehmen und die Gesundheit der
Polizisten gefährden. Richtig, die eigentlichen Ge –
fährder, sitzen in den Ämtern und Ministerien !
Und genau die Gefährder spielen nun wieder die Be –
troffenen und heucheln herum, dass endlich etwas
getan werden müsse.
Viel zu lange haben sich die Politiker heimlich
gefreut, wenn wieder einmal ein PEGIDA – oder
AfD-Mitglied Opfer eines Anschlags von Links –
Extremisten geworden. Man hat ebenso weggeschaut,
wie bei dem linksextremistischen Journalisten, der
auf dem G20-Gipfel offen zur Menschenjagd auf An –
dersdenkende aufgerufen. Der nämlich wurde, wie
sein Kollege, welcher das Geschäfteplündern ge –
feiert, aus dem Justizministerium alimentiert !
Das ein Heiko Maas danach immer noch in Amt,
dürfte Beweis genug sein, für die Zusammenarbeit
und das Wegschauen der Abgeordneten dieses
Bundestags !
Das Beschämenste an der Sache ist, dass die Spur
der Beihilfeleister, der Alimentierer und Unterstüt –
zer direkt in den Bundestag führt ! Dort nämlich
sitzen die geistigen Brandstifter, die nicht nur in
der Silvesternacht gerne zündeln !

Asylantenlobby trägt Hauptschuld an der Ermordung eines fünfjährigen Jungen !

In gewohnter medialer Vollverblödung berichten
die Medien von dem Afghanen, welcher ein fünf –
jähriges Kind abgestochen, immer noch vom ´´ mut –
maßlichen Täter „, so als würde an seiner Tat noch
die geringsten Zweifel bestehen. Von selbst versteht
es sich, dass dies ein ´´ Einzelfall „ gewesen, der
natürlich ´´ nichts mit dem Islam zu tun „ hatte.
Niemanden wird es in diesem Land noch ernsthaft
verwundern, wenn sich in den Medien der Mörder
als der übliche ´´ psychisch Kranke „ enpuppte.
An statt, dass man den Afghanen, der bereits im
Oktober 2009 eine fünfjährige Haftstrafe wegen
schwerer Brandstiftung bis 2015 abgesessen, da –
nach nicht gleich abgeschoben, war man versucht
denselben mittelst Resozialisierungs- und Kontroll –
maßnahme in die deutsche Gesellschaft einzuglie –
dern, oder sollte man hier besser sagen auf die Be –
völkerung loszulassen.
So durfte der denn weiter im Asylbewerberheim in
Arnschwang auf Kosten des deutschen Steuerzahlers
wohnen. Sicher dachte man auf solch eine Fachkraft
nicht verzichten zu können, auch wenn die mit einer
elektronischen Fussfessel versehen, nicht den Um –
kreis der des Asylantenheimes verlassen durfte und
damit von 2009 bis 2017 dem deutschen Steuerzahler
auf der Tasche gelegen. Wozu man den gefährlichen
Brandstifter in die Gesellschaft zu integrieren ver –
suchte, das wissen die verantwortlichen Behörden
wohl selbst nicht zu sagen und nun kostete deren
Unfähigkeit ein weiteres Menschenleben !
Asylantenlobbyorganisationen wie ProAsyl & Co
haben nicht das Geringste aus dem Fall gelernt und
setzten sich weiter dafür ein das Afghanen in ihrer
Heimat nicht das passiert, was dieselben den Deut –
schen angetan. Die hätte genau solche Gestalten wie
den afghanischen Kindermörder nur zu gerne im Land
behalten, bis es in Deutschland genau so unsicher für
Deutsche ist, wie für Afghanen in Afghanistan. Dafür
geht die Asylantenlobby buchstäblich über Leichen !
Wohl zur Verhöhnung aller Kirchenoberen, welche
sich als Asylantenlobby betätigen, hatte sich der
Afghane, welcher schon versucht hatte seine Frau
zu verbrennen, um seine Ehre wiederherzustellen,
sich als zum Christentum konvertierter Afghane
ausgegeben, um weiterhin Asyl zu bekommen. Das
muß eine Göring-Eckardt und Kardinal Marx doch
bestimmt sehr gefreut haben. Ein Wunder, das der
Afghane nicht beim Kirchentag mit dabei. Dort
hätte der sicher mit seiner Fussfessel neben
sich anbiedernden Kirchenoberen und Politikern
geglänzt !
Wie gerne zeigen die uns Bilder von leidenden oder
auf der Flucht umgekommenen Flüchtlingskinder,
aber das Bild des abgestochenen fünfjährigen russ –
ischen Jungen zeigen sie nicht, weil sie nur zu gut
wissen, dass dessen Blut an ihren Händen klebt, so
wie das vieler Menschen in diesem Land die Opfer
ihrer Flüchtlingspolitik geworden !